Profilbild von Dalli

Dalli

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Dalli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dalli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2021

Klaus saust und braust durch den Garten

Klaus Sausebraus
0

Ich habe dieses Buch tatsächlich nicht gelesen, weil ich kleine Kinder zu Hause habe, sondern weil mich das liebevoll gezeichnete Cover sehr überzeugt hat! Diese liebevollen Zeichnungen sind innerhalb ...

Ich habe dieses Buch tatsächlich nicht gelesen, weil ich kleine Kinder zu Hause habe, sondern weil mich das liebevoll gezeichnete Cover sehr überzeugt hat! Diese liebevollen Zeichnungen sind innerhalb des gesamtes Buches anzufinden und berühren wirklich sehr. Bis ins kleinste Detail ist die Umgebung, in der sich Klaus bewegt, dargestellt, sodass man richtig Lust bekommt, sich mit ihm in dem wundervollen Garten umzusehen.

Die grundsätzliche Idee eines männlichen Elfen, der sich inmitten von Blumen so richtig wohl fühlt, die fand ich grandios, doch wurde dieser Eindruck durch den Satz auf der Rückseite des Buches leider wieder zerstört. Schade!

Dennoch ein Buch, welches ich meinen eigenen Kindern gerne vorlesen würde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2021

Folge deinem Herzen

Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte
0

Dieses Buch ist mein absolutes Jahreshighlight, denn es vereint so viele wichtige Themen, Debatten und Denkweisen miteinander, sodass daraus wahrlich eine Symphonie verschiedenster Gefühle geworden ist.

Worum ...

Dieses Buch ist mein absolutes Jahreshighlight, denn es vereint so viele wichtige Themen, Debatten und Denkweisen miteinander, sodass daraus wahrlich eine Symphonie verschiedenster Gefühle geworden ist.

Worum geht es? Linus, der innerhalb einer Abteilung arbeitet, die sich für das Wohl magisch begabter Kinder einsetzt, bekommt ganz plötzlich und vollkommen unerwartet einen speziellen Auftrag zugeteilt, welcher von ihm verlangt, dass er das Waisenhaus von Mr. Parnassus genauer unter die Lupe nehmen soll. Zudem soll Linus sicherstellen, dass es den Kindern dort an nichts fehlt. Dieser besondere Auftrag wird Linus’ gesamtes Leben auf den Kopf stellen und dazu führen, dass er ganz neue Gedanken und Gesten kennenlernt. Ist Linus dem gewachsen?

Ich erlebe es wirklich sehr selten, dass Bücher mich so dermaßen berühren, da ich sehr anspruchsvoll bin und eine Story unglaublich viel mit sich bringen muss, um eben genau das zu schaffen. Bestünde die Möglichkeit, weitere Sterne vergeben zu dürfen, dann würde ich dies gewiss machen.

Jeder einzelne Charakter dieses Buches ist mit einer riesigen Portion Liebe und Sorgfalt gezeichnet, die dem Leser sofort ins Auge fällt. Geschickt wird jedem einzelnen Kind hier eine bestimmte Gabe oder ein bestimmtes Interesse zuteil, welches es umso liebenswerter macht. Jeder, der hier abgebildeten Charaktere, erfährt eine wundersame Reise, die geprägt ist von Gefühlen, Taten und Zuwendungen, sodass jede Menge Raum für eine persönliche Weiterentwicklung geschaffen und auch genutzt wird.

Sehr weise spricht der Autor leise, aber auch gewaltig laut Themen an, die unsere Gesellschaft auch heute noch massiv bedrohen. Dazu gehören u.a. Fremdenhass, Homophobie, Hass auf das generelle „Anderssein“, aber auch Ängste, aus denen verbale und nonverbale Gewalttaten resultieren. Wie selbstverständlich gibt das Buch Denkanstöße und Anreize, um mit diesen Situationen umgehen zu können, zeigt aber auch, wie schwer es betroffenen Personen fällt, zu eben diesen Ressourcen zu gelangen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2021

Wenn Wünsche wahr werden

All Our Hidden Gifts - Die Macht der Karten (All Our Hidden Gifts 1)
0

Worum geht es? Maeve Chambers hat ein Talent und zwar ein ganz besonderes. Sie ist dazu in der Lage, mit Tarotkarten Wahrheiten hervorzusagen. Als sich ihr die Gelegenheit bietet, tut sie dies auch ungefragt ...

Worum geht es? Maeve Chambers hat ein Talent und zwar ein ganz besonderes. Sie ist dazu in der Lage, mit Tarotkarten Wahrheiten hervorzusagen. Als sich ihr die Gelegenheit bietet, tut sie dies auch ungefragt für ihre ehemals beste Freundin Lily, die daraufhin spurlos verschwindet. Schnell wird Maeve bewusst, dass es sich bei dem Tarot nicht nur um lustige Karten mit speziellen Bildern handelt, sondern dass von ihnen eine richtige Gefahr ausgehen kann. Eine Gefahr, die man nur mit guten Freunden bezwingen kann.

Das Buch hat ein wirklich tolles Cover, welches sich super anfühlt und ein absoluter Eyecatcher ist. Auch der Sprachstil ist sehr einfach gehalten und beinhaltet viele Ausdrücke der Jugendsprache. Dies führt dazu, dass sich das Buch wirklich zügig lesen lässt. Unglücklich gewählt finde ich allerdings den Titel, weshalb dem so ist, kann ich hier leider nicht ausführen, denn sonst würde ich gewaltig spoilern.

Insgesamt muss ich zugeben, dass mich das Buch zu keinem Zeitpunkt wirklich abholen konnte. Es beginnt relativ spannend, verschafft dem Leser einen kurzen Überblick über Maeves Privatleben und ihrem Talent und bleibt dann eine ganze Weile relativ spannungslos. Immer wieder werden kleine schaurige oder gruselige Momente in Bezug auf die Mamsell, einer mysteriösen Karte innerhalb der Tarotkarten, eingeschoben, dabei bleibt es dann aber auch. Das Ende erschien mir sehr plump und hatte einen leichten Marvel-Touch, der mir hier so gar nicht zusagte.

Was mir wirklich richtig gut gefallen hat, das waren die vielen Thematiken, die das Buch zudem noch behandelt hat! Einerseits beschäftigte sich das Buch sehr stark mit der queeren Bevölkerung, ihren Interessen, wie negativ sie teilweise behandelt und geächtet wird und welche Gedanken im Zuge dessen aufkommen. Generelle Fremdenfeindlichkeit, aber auch Unterdrückung durch christliche Gruppierungen werden innerhalb des Buches angesprochen und zeigen, dass unsere Gesellschaft noch weitaus mehr Feinde hat, als mysteriöse Tarotkarten.

Abschließend zeigt das Buch sehr deutlich, dass, egal wie stark der Gegner ist, gemeinsam alles einfacher zu handhaben ist.

Eine Leseempfehlung kann ich dem Gesamtwerk leider nicht geben.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 03.05.2021

Wer bin ich?

Hirngespenster
0

Worum geht es? Nachdem Silvie schwer verunglückt, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Wo ist ihre geliebte Schwester, der es vor ihrem Unfall so schlecht ging und weshalb ist ihre langjährige Rivalin ...

Worum geht es? Nachdem Silvie schwer verunglückt, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Wo ist ihre geliebte Schwester, der es vor ihrem Unfall so schlecht ging und weshalb ist ihre langjährige Rivalin nun ständig an ihrer Seite?

Dieses Buch ist absolut emotionsgeladen und ein wahrhaftes Meisterwerk, denn es spricht etliche Gefühlslagen und Stimmungen an, mit denen so ziemlich jeder etwas anfangen kann. Mit diesen, an Chaos grenzenden, Emotionen schafft es die Autorin, eine drückende und belastende Stimmung zu schaffen, die ihrerseits den Spannungsbogen beinahe durchgehend auf einem hohen Level hält.

Es zu lesen macht aus so vielen Gründen Spaß: einerseits begeistert es mit einer tollen Palette an verschiedenen Charakteren, die zwar nicht alle liebevoll sind, dafür aber liebevoll geschaffen worden. Zudem gefällt mir der Schreibstil sehr gut, denn dieser ist sehr flüssig zu lesen und beinhaltet etwas Geheimnisvolles, sodass man einfach weiterlesen muss, da man mit jeder Seite dem großen Geheimnis etwas näher kommt. Geheimnisse gibt es hier übrigens wie Sand an Meer.

Generell ist die gesamte Geschichte so filigran miteinander verwoben und das, obwohl diese aus der Sicht von drei verschiedenen Personen erzählt wird. Umso erstaunlicher ist es zu sehen, wie sich zum Schluss alles zu einem Ganzen entwickelt und seine gesamte Wirkweise entlädt. Einfach toll!

Abschließend lässt sich sagen, dass das Buch am Ende mit einem sehr spannenden Thema schließt, welches ich dort niemals erwartet hätte und dieses Thema hat etwas so schmerzlich Schönes an sich, dass es sich umso mehr lohnt, gelesen zu werden.

Hier wird ganz deutlich gezeigt, dass nicht tonnenweise Blut benötigt wird, um einen Thriller zu schreiben, der gut und gerne auch ein Drama sein könnte.

Von mir gibt es an dieser Stelle eine ganz klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Er weiß, was du getan hast

Der Bewohner
0

Wie würdest du reagieren, wenn du erführest, dass es sich ein Serienkiller auf deinem Dachboden gemütlich gemacht hat und er von dort aus dein ganzes Leben im Blick hat? Ganz genau so ergeht es Colette ...

Wie würdest du reagieren, wenn du erführest, dass es sich ein Serienkiller auf deinem Dachboden gemütlich gemacht hat und er von dort aus dein ganzes Leben im Blick hat? Ganz genau so ergeht es Colette und ihrem Ehemann Martyn, auf die es besagter Serienkiller, Thomas Brogan, abgesehen hat. Doch es kommt noch schlimmer: Brogan hat aufgrund eines Konstruktionsfehlers die Möglichkeit, gleich mehrere Familien mit seiner Anwesenheit zu beehren. Wird Brogan erneut zuschlagen?

Der Klappentext und auch die Leseprobe des Buches versprechen sehr viel Nervenkitzel und Spannung, denn dem Leser wird sehr schnell klar, dass etwas mit Thomas Brogan nicht stimmt. Er ist nämlich nicht nur ein gewöhnlicher Serienkiller, vielmehr ist er ein Serienkiller mit einer stark schizophrenen Persönlichkeit. Das Buch ist so gestaltet, dass der Leser durchgehend mitbekommt, was in Thomas Brogans Kopf vor sich geht, denn er steht in einem ständigen Dialog mit seinem zweiten ich, welches Brogans Motor und Lebensantrieb zu sein scheint. Dieses zweite Ich stachelt Brogan in allen möglichen Situationen zum Töten an und versucht ständig, Brogan davon abzuhalten emotional zu werden oder gar vernünftig und besonnen zu handeln. Auch, wenn man es nicht vermuten mag, so spielt gerade das Thema Emotionalität in diesem Buch eine große Rolle, denn Brogan entwickelt für zwei verschiedene Bewohnerinnen, u.a. für Colette, eine besondere Form von Emotionen. Im Laufe des Buches wird dem Leser unterbreitet, wie es zu so einer Persönlichkeitsentwicklung Brogans kommen konnte und welch Schicksalsschläge er bereits in jungen Jahren verkraften musste.

Als Fan von guten Thrillern und Krimis hatte ich an dieses Buch natürlich hohe Erwartungen, da das Grundgerüst der Story unglaublich viel Potenzial mit sich bringt. Ich wurde diesbezüglich aber leider sehr enttäuscht, denn bis auf einige spannende Momente am Ende mancher Kapitel, kommt das Buch erst auf den letzten zwanzig Seiten so wirklich in Fahrt und das war für mich ziemlich ernüchternd. Zudem finde ich die beschriebenen Unstimmigkeiten zwischen Brogan und seiner gespaltenen Persönlichkeit recht langatmig, obwohl dadurch gut zur Geltung kommt, wie sehr diese Macht über Brogan hat und er sich von ihr beeinflussen lässt. An einigen Stellen konnte ich sogar regelrecht Mitleid für Brogan empfinden, denn dieser scheint sehr gezeichnet zu sein.

Sehr gut hat mir allerdings das Cover und auch der Schreibstil gefallen. Das Cover vermittelt eine sehr düstere Atmosphäre und ist aufgrund der gewählten Farbe auch ein echter Eyecatcher. Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig gestaltet, sodass das Buch wirklich sehr zügig gelesen werden kann. Für meinen Geschmack waren die Kapitel allerdings viel zu kurz. Diese sind zwar so gestaltet, dass sie bestimmte Uhrzeiten verschiedener Tage repräsentieren, allerdings bin ich der Meinung, dass dies den Lesefluss teilweise stört.

Dieses Buch konnte mich insgesamt leider nicht vollends überzeugen oder fesseln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere