Profilbild von Dana25

Dana25

Lesejury Profi
offline

Dana25 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dana25 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2019

Ein schönes Buch für Gartenträume

Liebe geht durch den Garten
0

Relativ spontan beschließt die alleinerziehende Anna, das sie gerne einen Schrebergarten hätte. Das wäre das perfekte Paradies für sie und ihre beiden Söhne. Sie pachtet einen bezaubernden Garten, muss ...

Relativ spontan beschließt die alleinerziehende Anna, das sie gerne einen Schrebergarten hätte. Das wäre das perfekte Paradies für sie und ihre beiden Söhne. Sie pachtet einen bezaubernden Garten, muss dann allerdings feststellen, das die Laube völlig vermüllt und auch sonst allerhand zu tun ist. Doch tatkräftig macht sie sich an die Arbeit mithilfe des attraktiven Kleingärtners Paul - und beginnt ihr Herz an ihn zu verlieren.

Der Roman ist wunderschön geschrieben. Man fühlt sich richtig in den Garten versetzt - riecht die Blumen, die Natur. Der Schreibstil zieht einen völlig in Annas Welt. Und vor allem Lene, eine alte Frau, hatte es mir angetan. Mal abgesehen von dieser Idylle ist Annas Leben aber alles andere als idyllisch. Sie zweifelt an sich, kann ihren Exmann kaum ertragen, auf ihre beste Freundin kann sie sich nicht wirklich verlassen, ihre Söhne sind vom neuen Garten erstmal gar nicht begeistert - und dann ist da auch noch Sabine, die perfekte Kleingärtnerin von nebenan. Das alles macht diesen Roman authentisch und Anna sehr liebenswert. Zudem gibt es so einige erheiternde Szenen. Was mir allerdings ein bisschen auf die Nerven ging, das war das Gezerre von Sabine und Anna um Paul - völlig überspitzt erzählt.

Davon abgesehen, habe ich das Buch aber gerne gelesen. Eine wunderschöne Geschichte, die eindeutig Lust auf einen Garten bzw. Gartenarbeit macht.

Veröffentlicht am 30.04.2019

Eine wunderschöne Geschichte

Die Stunde der Inseltöchter
0

Lauren lebt mit ihrem Mann und ihrer 16jährigen Tochter in London. Sie führt das perfekte Leben, hat alles im Griff - doch dann gerät alles aus den Fugen und ihr bleibt nichts anderes übrig als mit ihrer ...

Lauren lebt mit ihrem Mann und ihrer 16jährigen Tochter in London. Sie führt das perfekte Leben, hat alles im Griff - doch dann gerät alles aus den Fugen und ihr bleibt nichts anderes übrig als mit ihrer Tochter zu ihrer Mutter zu ziehen.

Jenna ist die Schwester von Lauren. Sie lebt noch immer in der Nähe ihrer Mutter, ist mit Hingabe Lehrerin und wünscht sich sehnsüchtig ein Kind. Doch diese Sehnsucht will sich nicht erfüllen und bringt ihr Leben ins Wanken.

Nancy ist die Mutter der beiden. Sie ist Malerin und hat sich anscheinend nie viel aus ihren Kindern gemacht. Das Verhältnis ist ziemlich kühl.

Jede der drei Frauen trägt ein Geheimnis in sich - sich zu öffnen, wird sie zueinander führen.

Dies ist eine wundervolle Geschichte. Erzählt wird jeweils aus der Sicht der drei Frauen sowie aus der Sicht von Laurens Tochter Mack. Und so kommt man wirklich in jede Gefühlswelt hinein. Nach und nach erschließt sich die ganze Tragödie dieses Mutter-Töchter-Verhältnisses. Wie es dazu gekommen ist und wie die drei Frauen zueinander finden und auch wie Mack wieder zu sich findet, wird sehr einfühlsam erzählt.

Ich habe es geliebt, dieses Buch zu lesen und werde es sicherlich eines Tagen noch einmal zur Hand nehmen - denn es beinhaltet auch einige Lebensweisheiten.

Veröffentlicht am 22.04.2019

Eine nette Sommergeschichte

Mit James auf Sylt
0

Die 43jährige Jana steht plötzlich ohne Job und Freund da. Da bittet ihre hochschwangere Schwester sie, deren Neufundländer James für 2 Monate zu hüten. Dafür soll sie mit ihm in deren Ferienhaus auf Sylt. ...

Die 43jährige Jana steht plötzlich ohne Job und Freund da. Da bittet ihre hochschwangere Schwester sie, deren Neufundländer James für 2 Monate zu hüten. Dafür soll sie mit ihm in deren Ferienhaus auf Sylt. Eigentlich ist Jana von der Idee nicht sehr angetan, da sie Hunde nicht wirklich mag. Aber da sie ihrer Schwester nichts ausschlagen kann und sowieso über ihr weiteres Leben nachdenken muss, tut sie ihr notgedrungen diesen Gefallen.

Als Hundelieberhaberin habe ich mich über einen amüsanten Roman gefreut. Allerdings konnte mich die Geschichte nicht wirklich ergreifen. Jana ist eine nette Person und James ein knuffiger Hund. Es gabe auch viele Szenen zum Schmunzeln und Lachen. Doch selbst für mich war manches einfach zu ausschweifend erzählt. Und auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich in ihren Bann ziehen, da mir das Ganze zu oberflächlich war.

Eine nette Geschichte, wenn man sich einfach nur ein bisschen entspannen möchte.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Eine gefühlsvolle Geschichte

Wo mein Herz schlägt
0

Claire hat ein neues Herz bekommen. Und seitdem lässt sie der Gedanke nicht mehr los, das sie sich bei der Familie des Spenders bedanken möchte. Grant ist der große Bruder des Spenders, und er kommt nicht ...

Claire hat ein neues Herz bekommen. Und seitdem lässt sie der Gedanke nicht mehr los, das sie sich bei der Familie des Spenders bedanken möchte. Grant ist der große Bruder des Spenders, und er kommt nicht über den Verlust hinweg. Er bricht sein Leben als Pilot ab und lebt wieder auf der Insel seiner Kindheit, um den Traum seines Bruder zu leben. Doch die Pension ist nunmal nicht sein Traum, dazu die Trauer. Er igelt sich immer mehr ein und wird ein griesgrämiger Mensch. Doch dann steht eines Tages Claire vor ihm und fängt an seine Mauern einzureißen. Doch Claire findet nicht den Mut, zu sagen warum sie eigentlich da ist - aus Angst vor Zurückweisung, nachdem sie Grant und seine Schwägerin Scarlet kennengelernt hat. Wird das auf Dauer gutgehen?

Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden. Ich kann nicht mal genau sagen warum. Die Charaktere sind nett, vor allem Claire. Der Schreibstil ist flüssig und die Thematik äußerst interessant. Doch etwa ab der Hälfte des Buches hatte mich die Geschichte dann gepackt. Sie ist sehr emotional, herzzerreißend - Tränen sind hier garantiert. Und auch nachdenklich. Sie zeigt auf wie wertvoll das Leben doch ist und das man eigentlich jeden Tag geniessen sollte - man weiß nie was morgen kommt ...

Veröffentlicht am 09.04.2019

Eine wunderschöne Geschichte zum Träumen

Honigduft und Meeresbrise
0

Anna ist völlig gefangen in ihrer Trauer um ihre beste Freundin Mona, die vor einem halben Jahr bei einem Unfall verstorben ist. Auch ihre Beziehung zu ihrem Freund Jens stellt sie in Frage, da sie sich ...

Anna ist völlig gefangen in ihrer Trauer um ihre beste Freundin Mona, die vor einem halben Jahr bei einem Unfall verstorben ist. Auch ihre Beziehung zu ihrem Freund Jens stellt sie in Frage, da sie sich alleine gelassen fühlt. In ihrem Urlaub sucht sie Zuflucht bei ihrer Oma, zu der sie ein sehr enges Verhältnis hat. Als dann ein lange verschollener Brief auftaucht, der an Annas Uroma gerichtet ist, tauchen viele Fragen zur Familiengeschichte auf. Anna und ihre Oma machen sich spontan auf nach Ahrenshoop, um dem Geheimnis um den Brief und ihrer Familie auf die Spur zu kommen.

Gewohnt schaffte es die Autorin, mich sofort in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen. Die Beschreibungen der Landschaft, der Charaktere und deren Tätigkeiten sind so ausführlich, das man als Leser das Gefühl hat, man wäre dabei. Noch dazu sind die Charaktere so, das man sich wohl fühlt und am liebsten alle persönlich kennenlernen würde.

In dem Buch kommt ein schwermütiges Thema vor, das einen allerdings nicht erdrückt. Die Trauer um Mona und den Opa, der auch erst verstorben ist und der Umgang damit. Dazu viele Lebensweisheiten. Und natürlich kommt auch das Thema Liebe, Freundschaft und Familie nicht zu kurz. Spannend fand ich die Nachforschungen wegen des Briefes.

Dies ist ein Buch zum Lachen und Weinen. Einmal entspannt zurücklehnen und sich entführen lassen. Mit Bedauern habe ich das Buch geschlossen und verabschiede mich nun von Anna und ihrer tollen Oma.