Profilbild von Dana25

Dana25

Lesejury Star
offline

Dana25 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dana25 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.12.2019

Herzerwärmend und berührend

Das Weihnachtswunder von Hope Street
0

Nach außen hin scheint Journalistin Ruth Ryans alles zu haben was man sich wünschen kann - doch in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus. Die Kummerkastentante, die doch eigentlich anderen hilft, weiß ...

Nach außen hin scheint Journalistin Ruth Ryans alles zu haben was man sich wünschen kann - doch in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus. Die Kummerkastentante, die doch eigentlich anderen hilft, weiß selber nicht mehr weiter. Seit einem Jahr ist sie völlig gefangen in ihrer Trauer um ihren Vater. Eines Tages spricht sie in ihrem Lieblingscafe der neue Kellner Michael an und offenbart ihr, das sie ihm vor einem knappen Jahr durch einen einfache Geste das Leben gerettet hat - an dem Tag, an dem ihr geliebter Vater verstarb. Ruth sieht darin ein Zeichen und beschließt, dieses Weihnachten zu einem besonderen Tag für ein paar Menschen zu machen, die verzweifelt sind - und vielleicht auch für sich selber wieder einen Weg zu finden.

Dieser Roman war wunderschön zu lesen, Ruths Weg heraus aus dieser tiefen Trauer. Die Geschichte wird in leisen, flüssigen Tönen erzählt. Ruth und Michael, die Hauptpersonen der Geschichte, sind sehr liebenswerte Charaktere. Doch auch die anderen Menschen in dem Roman sind alles Charaktere, die man einfach mögen muss. Was auch schön zu lesen war, das war die Geschichte um die Mutter von Ruth, die ihre Töchter verlassen hatte.

Ich fand, dies war eine Weihnachtsgeschichte der anderen Art. Der Gedanke und Sinn von Weihnachten wurde wunderschön rübergebracht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2019

Eine nette Geschichte

Kater Anton und der Weihnachtsengel
0

Ella kehrt kreuzunglücklich mit ihrem Kater Anton von Frankreich nach Deutschland zurück. Sie und ihr Freund Xavier haben sich eine Auszeit verordnet, sie kämpft mit heftigem Liebeskummer und baut sich ...

Ella kehrt kreuzunglücklich mit ihrem Kater Anton von Frankreich nach Deutschland zurück. Sie und ihr Freund Xavier haben sich eine Auszeit verordnet, sie kämpft mit heftigem Liebeskummer und baut sich ihre Selbständigkeit auf. Vor lauter Arbeit hat sie auch kaum noch Zeit für ihren Kater Anton. Der vertreibt sich derweil die Zeit damit, die Umgebung zu erkunden und lernt den Jungen Samuel kennen, der in ernsten Schwierigkeiten steckt.

Was ich wundervoll fand in dieser Geschichte, das war Anton. Ein wirklich toller Kater, den jeder Katzenliebhaber einfach ins Herz schließen muss. Man merkt auch, das die Autorin sich äußerst gut mit Katzen auskennt. Denn die Geschichten um Anton sind eindeutig aus dem wahren Leben. Ich konnte mir so manches Mal das Lachen nicht verkneifen. Auch seine Sichtweise auf die Menschheit ist sehr erheiternd.

Was ich auch interessant fand, das war die Geschichte um Samuel. Das Aufzeigen wie schnell man auf die schnelle Bahn rutschen kann ...

Womit ich hingegen gar nicht warm wurde, das war Ella. Weder mit ihr als Charakter noch mit der Geschichte um sie. Kann natürlich sein, das mir hier der Vorgängerroman fehlte. Aber dieser Part hat mich leider ehrlich gestanden eher gelangweilt und ich habe mich jedes Mal gefreut, möglichst bald wieder von Anton oder Samuel zu lesen. Daher von mir nur 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2019

Eine spannende, berührende Familiengeschichte

Die Sterne über Venedig
0

Schon seit Monaten hat Nicola kaum noch Kontakt zu ihrer Schwester Caterina - und weiß nicht warum. Auch als sie zu ihrer erkrankten Großmutter nach Venedig reisen, geht Caterina ihr weiterhin aus dem ...

Schon seit Monaten hat Nicola kaum noch Kontakt zu ihrer Schwester Caterina - und weiß nicht warum. Auch als sie zu ihrer erkrankten Großmutter nach Venedig reisen, geht Caterina ihr weiterhin aus dem Weg. Doch das die Großmutter ihre Enkelinnen zu sich gerufen hat, hat einen Grund. Sie möchte ihnen ihre Geschichte erzählen, in der Hoffnung auf eine Versöhnung der Schwestern. Denn sie selber hat auch eine Schwester, von der ihre Enkelinnen nichts wissen ...

Die Nonna entführt in ihren Erzählungen in das besetzte Venedig im 2. Weltkrieg. Sie selber war als Stafette tätig und in einen Widerstandkämpfer verliebt. Noch dazu war ihre beste Freundin eine Judin, der sie dazu verholfen hat, das sie sich in den Bergen verstecken konnte. Ihre Schwester hatte sich damals in einen deutschen Soldaten verliebt ...

Die Geschichte wechselt immer wieder zwischen den Erzählungen der Nonna und der heutigen Zeit. In der heutigen Zeit lernen wir vor allem Nicola kennen, die noch nicht lange getrennt ist und noch immer unter dieser Trennung leidet, genauso wie ihre Tochter. In Venedig lernt sie Nonnas Arzt Diego kennen. Doch darf sie ihrer Tochter Lotta überhaupt einen neue Liebe zumuten?

Mir hat dieser Wechsel sehr gut gefallen. Zum einen hat er den Spannungsfaden hoch gehalten. Ich hatte schon ziemlich schnell eine Vermutung was zwischen Nicola und Caterina stehen könnte, aber so wurde das doch ziemlich hinausgezogen, was nicht schlecht war. Und noch dazu habe ich den Erzählungen von Nonna vor allem ab einem bestimmten Punkt ziemlich entgegen gefiebert.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Bisher hatte ich noch kein Buch gelesen welche Auswirkungen der 2. Weltkrieg in Italien hatte und ich fand es wirklich sehr interessant, diese Thematik zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2019

Eine gemütliche Weihnachtsgeschichte

Das Strandhaus der kleinen Kostbarkeiten
0

Wie jedes Jahr fährt Karen widerwillig zu ihrem Pflichtbesuch zu ihrer Mutter nach Husum. Dort begegnet sie ihren Jugendschwarm Bent, der nach Husum zurückgekommen ist, um einen keinen Gasthof zu eröffnen. ...

Wie jedes Jahr fährt Karen widerwillig zu ihrem Pflichtbesuch zu ihrer Mutter nach Husum. Dort begegnet sie ihren Jugendschwarm Bent, der nach Husum zurückgekommen ist, um einen keinen Gasthof zu eröffnen. Zu ihrer Verblüffung hat er sich mit ihrer Mutter angefreundet. Und er zeigt Interesse an ihr - Karens komplette Gefühlswelt wird auf den Kopf gestellt.

Das Buch lässt sich herrlich leicht lesen. Die Charaktere sind nett und die Geschichte macht neugierig was zwischen Karen und ihrer Mutter geschehen ist. Auch macht diese Thematik dann sehr nachdenklich.

Noch dazu wird viel Weihnachtsfeeling übermittelt. Dies ist so ein richtiges Buch zum Einkuscheln und Geniessen in der Vorweihnachtszeit.

Und natürlich ist auch die Aufmachung das Buches einfach nur wunderschön, halt perfekt weihnachtlich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2019

Eine Geschichte zum Wohlfühlen

Der kleine Laden am Strand
0

Die Hebamme Ebba hat vor Jahren ziemlich überstürzt Sylt und ihre große Liebe verlassen und hadert noch immer damit was damals geschehen ist. Sie hat sich nach ihren zerbrochenen Träumen zuerst in die ...

Die Hebamme Ebba hat vor Jahren ziemlich überstürzt Sylt und ihre große Liebe verlassen und hadert noch immer damit was damals geschehen ist. Sie hat sich nach ihren zerbrochenen Träumen zuerst in die Pflege ihrer Mutter, nach deren Tod in ihren Beruf gestürzt. Doch so wirklich zufrieden ist sie nicht mehr damit. Da lernt sie durch Zufall die Schwestern Carla und Marie kennen. Die drei verstehen sich auf Anhieb und da Marie einen geschäftlichen Termin auf Sylt hat und ihre hochschwangere Schwester gerne mitnehmen möchte, lädt sie auch noch Ebba als Begleitung mit ein. Nach anfänglichem Zögern stimmt Ebba zu, denn vielleicht ist es langsam an der Zeit, sich den Geistern der Vergangenheit zu stellen ...

Ich habe dieses Buch mit Genuss gelesen. Die Bücher der Autorin haben einen warmherzigen Charakter und lassen einen den Zauber von Sylt spüren. Ich habe auch dieses Buch wieder gerne gelesen, einfach um die Seele baumeln zu lassen. Die Geschichte ist bezaubernd erzählt. Als Leser ist man neugierig und ich habe es auch genossen, das wieder die Charaktere von "Honigmilchtage" mit dabei waren. Einzig, das ich das Buch auch aus den Händen legen konnte, hat mich dazu bekommen keine 5 Sterne zu vergeben.