Profilbild von DanySunny

DanySunny

aktives Lesejury-Mitglied
offline

DanySunny ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DanySunny über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.02.2020

Irgendwie alles zu viel

Je tiefer das Wasser
0

Das Buch "Je tiefer das Wasser" ist 2020 Suhrkamp Verlag erschienen. Es ist ein Roman indem es sich um die Psychosen und Probleme einer Familie geht von Katya Apekina.

Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. ...

Das Buch "Je tiefer das Wasser" ist 2020 Suhrkamp Verlag erschienen. Es ist ein Roman indem es sich um die Psychosen und Probleme einer Familie geht von Katya Apekina.

Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Schlicht aber sehr schön. Das Buch umfasst 393 Seiten, hat also eine mittlere Länge und ich konnte es in 1 Woche gut durchlesen.

In dem Buch geht es kurz gesagt um eine Familiengeschichte zwischen der Mutter Marianne, die viele psychische Probleme hat und versucht Selbstmord zu begehen. Dadurch kommen die zwei Töchter Edie und Mae zu ihrem Vater mit dem sie vorher nichts wirklich zu tun hatten. Der Vater Dennis ist ein berühmter Schriftsteller. Während Edith ihrer Mutter nachhängt, möchte Mae dagegen irgendwie eine Beziehung mit ihrem Dad aufbauen.

Im Laufe der Geschichte kriegt man mit das die gesamte Familie einfach verkorkst ist und jeder irgendein psychisches Problem hat. Für mich war die ganze Erzählung irgendwie zu viel und übertrieben und ich musste mich ziemlich durchkämpfen weil ich nicht so wirklich Spaß hatte an dem Buch. Es besteht zwar aus ziemlich kurzen Kapiteln, was geholfen hat, aber wird aus allen Perspektiven der Menschen über mehrere Dekaden hinweg erzählt. Das waren zu viele verschiedene Ansichten. Ich denke die Story nur aus der Perspektive der Töchter hätte mir fast besser gefallen. Das Ende war allerdings überraschend, was wiederum ein Pluspunkt ist.

Mein Fazit ist das es ein schwieriges Buch ist, das mir "too much" war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2020

Geschichte hat Potenzial aber zu langwierig für mich

Die Geliebte des Kaisers
0

Die Geliebte des Kaisers ist ein Historischer Roman von Peter Dempf. Es geht in dem Buch um Mena, eine schöne rothaarige Frau, die ein Kind vom Kaiser Otto erwartet. Da sie nur seine Geliebte ist und er ...

Die Geliebte des Kaisers ist ein Historischer Roman von Peter Dempf. Es geht in dem Buch um Mena, eine schöne rothaarige Frau, die ein Kind vom Kaiser Otto erwartet. Da sie nur seine Geliebte ist und er tot krank und sich nicht mehr ausreichend um das Schicksal der Schwangeren kümmern kann, muss Mena auf eine gefährliche Reise.
Gut fand ich an dem Buch, die Person Mena. Sie wirkt zäh und schlau. Außerdem wird durchaus lesenswertes Geschichtswissen im Laufe des Buchs vermittelt. Für Leute die also Geschichtsfans sind interessant.
Nicht so begeistert war ich von der fehlenden Spannung. Ich musste mich durch das Buch kämpfen und einige Passagen waren mir zu lang.
Die Personen haben mich, bis auf Mena, nicht mitgerissen. Da fehlte mir irgendwie was.
Den Schreibstil an sich fand ich gut. Nur die Geschichte zu lang gezogen.
Mein Fazit ist, dass es ein geschichtlich ganz gutes Buch ist aber die Spannung fehlt.

  • Authentizität
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 01.02.2020

Sogar besser als die Hauptreihe

Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0

Das Buch Kissed von Jennifer L. Armentrout ist das 4. Buch zur Reihe Wicked. Es ist 2020 beim Heyne Verlag erschienen und umfasst 510 Seiten. In dem Buch geht es nicht um die vorigen Hauptpersonen Ivy ...

Das Buch Kissed von Jennifer L. Armentrout ist das 4. Buch zur Reihe Wicked. Es ist 2020 beim Heyne Verlag erschienen und umfasst 510 Seiten. In dem Buch geht es nicht um die vorigen Hauptpersonen Ivy und Ren, sondern um Brighton und Caden den Prinz des Sommerhofs, die schon in den vorigen Büchern auftauchten.
Wie bei allen Büchern von Armentrout ist der Schreibstil toll und die Handlung geht schnell voran. Ich habe es schnell durchgelesen und für mich gab es keine langwierigen Stellen die mich gestört hätten. Tatsächlich mochte ich die Geschichte sogar mehr als die zwischen Ivy und Ren aus den Hauptbüchern.
Ich bin vollkommen zufrieden und sehr begeistert von der Story. Außerdem denke ich ist es auch möglich das Buch zu lesen ohne die 3 vorigen zu kennen, falls jemand nicht vorne in der Reihe anfangen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Das Leben der Aale

Das Evangelium der Aale
0

Das Evangelium der Aale ist das Debüt von Patrick Svensson. Es ist 2020 im Hanser Verlag erschienen.
Das Cover ist eines der schönsten das ich in letzter Zeit gesehen habe und passend zum Titel.
Das Buch ...

Das Evangelium der Aale ist das Debüt von Patrick Svensson. Es ist 2020 im Hanser Verlag erschienen.
Das Cover ist eines der schönsten das ich in letzter Zeit gesehen habe und passend zum Titel.
Das Buch ist eine Mischung aus Sachbuch und eigener Lebensgeschichte was ich sehr interessant fand. Vor diesem Buch wusste ich gar nicht das Aale so mysteriöse Kreaturen sind über die so wenig in der Wissenschaft bekannt ist und manche Fakten fand ich sehr verblüffend. Also schon für das Fachwissen lohnt sich das Buch durchaus. Die Fakten werden dann aufgelockert mit Geschichten von Angeltagen mit seinem Vater und der interessanten Beziehung zwischen den beiden.
Dieses Buch ist keins das man in 2 Tagen durchlesen kann. Ich musste mich schon konzentrieren. Mit ungefähr 245 Seiten ist es aber nicht übertrieben lang und gut durchzulesen. Ein wirklich schönes Buch das ich in der Mischung so noch nicht gelesen habe. Ich kann es 100% weiterempfehlen und hoffe das auch andere begeistert sind!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Kreative Story

Deathland Dogs
0

"Die Deathlands. Eine öde Wüste, die von wolfsähnlichen Hunden – den Deathland Dogs – beherrscht wird. Am Rande der Deathlands, im Nomansland, leben die wenigen verbliebenen Clans, die um die kargen Ressourcen ...

"Die Deathlands. Eine öde Wüste, die von wolfsähnlichen Hunden – den Deathland Dogs – beherrscht wird. Am Rande der Deathlands, im Nomansland, leben die wenigen verbliebenen Clans, die um die kargen Ressourcen streiten. Jeet ist ein sogenanntes »Dogchild«: Aufgewachsen bei den Deathland Dogs, lebt er seit einigen Jahren wieder unter den Menschen. Doch immer noch schlummern die Instinkte in ihm. Als es zum Kampf zwischen seinen Leuten und dem benachbarten Clan der Dau kommt, soll Jeet sich mittels seiner als »Dogchild« erworbenen Fähigkeiten in die Siedlung der Dau einschleusen. Sein Auftrag: Material für den bevorstehenden Kampf sicherzustellen. Dadurch gerät er unversehens ins Zentrum des Konflikts..." (übernommen vom Klappentext)

Cover: Das Cover ist sehr hochwertig gestaltet, es hat mich sofort angesprochen und meinen Blick auf sich gezogen. Es wurden warme Farben verwendet, und tolle Schattenbilder, die den Inhalt der Story gut darstellen.

Das Buch handelt in einer dystopischen Welt, nach dem Untergang unserer jetzigen Zivilisation. Die Einwohner in dieser Welt können kaum noch lesen und schreiben, nur in vereinfachter Form. Der Auto hat hier daher einen neuen Schreibstil verwendet ohne jegliche Satzzeichen. Auf der einen Seite bewundere ich diese Kreativität, allerdings war es für mich ein recht großes Problem, weil es mich beim lesen störte und ich nicht die richtige Betonung, Pausen usw. fand. Ich kam einfach nicht so wirklich in die Geschichte rein.

Die Geschichte wird aus Jeets Perspektive erzählt, es geht im groben um einen Konflikt zwischen den verschiedenen Clans dieser Welt. Jeet gerät dadurch in den Mittelpunkt der Story.

Die Story an sich ist eine tolle Idee und sehr kreativ, hätte für mich aber etwas knackiger und weniger langatmig erzählt werden müssen. In dem Buch geht es recht viel um Gewalt und Waffen, es ist für Jugendliche geeignet, ist aber sicherlich auch für Erwachsene sehr gut lesbar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere