Profilbild von Dark_Rose

Dark_Rose

Lesejury Star
offline

Dark_Rose ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dark_Rose über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2020

Das Buch hätte so gut sein können, aber für mich ging vieles zu schnell

Underground Kings: Kai
0

Achtung: Band 2 einer Reihe, aber in sich abgeschlossen!

Mylas Leben hat schon oft eine krasse Wendung gemacht. So auch jetzt. Um ihr Leben zu retten hat sie Kai geheiratet, einen Fremden. Er scheint ...

Achtung: Band 2 einer Reihe, aber in sich abgeschlossen!

Mylas Leben hat schon oft eine krasse Wendung gemacht. So auch jetzt. Um ihr Leben zu retten hat sie Kai geheiratet, einen Fremden. Er scheint aufrichtiges Interesse an ihr zu haben, doch die ganze Situation ist einfach schwer zu begreifen. Zudem gibt es so einiges, was Kai vor ihr verschweigt und auch Myla hat ihre dunklen Geheimnisse.


Das Buch hat einen ganz seltsamen Aufbau. Es macht ziemlich heftige Zeitsprünge und man muss sich dann immer neu orientieren, was nicht so einfach ist. Zuerst ist man bei Myla als sie ein Kind war und Kai kennenlernt. Dann ist die plötzlich mit ihm verheiratet, nachdem er ihr, ihren Angaben Zufolge das Leben gerettet hat. Aber man erfährt nie wie. Sie erwähnt es später mal in einem Nebensatz, aber man ist nie „dabei“. Auch zwischendrin macht die Handlung immer dann, wenn es gerade interessant wird, einen Sprung in die Zukunft. Gut, vielleicht finde ich ja die falschen Dinge interessant, aber ich fand das schon ziemlich frustrierend.

Was mich ebenfalls gestört hat war, dass sämtliche Konflikte immer in Rekordzeit gelöst wurden. Eben ist Myla noch – berechtigterweise – stinkwütend, im nächsten ist es als wäre nie etwas gewesen, alles sofort vergeben und vergessen, meist sogar ohne ein klärendes Gespräch oder gar eine Entschuldigung.
Ich kann es immer nicht leiden, wenn sofort immer alles vergeben wird. Ich finde eine Protagonistin darf auch mal sauer sein und auch mal über längere Zeit, vor allem wenn ER Mist baut! Aber dieses sofortige, plötzliche Vergeben regt mich einfach nur tierisch auf.

Was ich zudem schade fand war, dass mir einiges zu schnell ging. Das hat auch mit den Zeitsprüngen zu tun. Es gibt eine vorsichtige Annäherung zwischen Myla und Kai und schwups springt man in die Zukunft und sie sind 10 Schritte weiter. Das fand ich extrem schade und leider passiert das mehrfach. Auch wenn es um Entscheidungen geht. Eben passiert etwas und die erste Reaktion findet statt und wenige Sätze später, 180 Grad Wendung. Die Probleme werden kaum aufgearbeitet oder auch nur ausgearbeitet, bevor sie schon wieder zu den Akten gelegt werden.

Die Protagonisten und auch die Nebencharaktere mochte ich sehr gern. Allerdings dauert es eine ganze Weile, bis man ihnen wirklich nahe kommen kann, weil vieles ausgelassen wird mittels Rückblenden in einem Satz oder Zeitsprüngen. Dadurch bekommt man vieles nicht mit oder nur mit deutlicher Verzögerung. Das ist schade, weil die Protagonisten echt interessant sind. Myla hat verdammt viel durchgemacht und tut einem da auch echt leid. Aber gerade ihre Gefühle Kai gegenüber entwickeln sich für mich zu schnell und zu sprunghaft. Gerade bei ihrer Vergangenheit hätte ich erwartet, dass sie mehr Zeit braucht.
Kai ist am Anfang rätselhaft. Man steigt nicht wirklich durch, was er von Myla will. Vieles bleibt lange Zeit unausgesprochen. Es steht zwar im Klappentext, taucht in der Handlung aber nicht auf, was ich schade finde. Gerade der interessanteste Bereich, dass Kai Myla immer im Auge behalten zu haben scheint, wird nie angesprochen oder auch nur angedeutet.


Fazit: Das Buch hat echt viel Potential, springt für mich aber zu oft. Sowohl in der Zeit, als auch beim Gefühl. Vieles geht zu schnell oder zu abrupt. Konflikte werden in wenigen Seiten aufgebaut und direkt wieder zu den Akten gelegt, Dinge verziehen, ohne auch nur besprochen zu werden. Immer wieder hatte ich das Gefühl, jemand hätte den Vorspulen-Knopf gedrückt. Ich finde es schade, dass so viele Bereiche der Handlung ausgeklammert werden. Denn wenn das Gefühl und die Emotionen mal wirklich Raum bekommen, ist das Buch echt bewegend und berührend. Natürlich ist es auch spannend und aufregend, aber viel von seinem Potential geht durch die ewigen Sprünge leider verloren.

Von mir bekommt das Buch 3 Sterne, mehr war leider nicht drin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

In diesem Buch steckt sehr viel Gefühl

Gentleman Sinner
0

Izzy hat Schreckliches erlebt und kämpft mit ihrem Trauma. Dann wird ausgerechnet sie auch noch angegriffen, als sie versucht einer verletzten Frau zu helfen. Doch wie aus dem Nichts ist plötzlich ein ...

Izzy hat Schreckliches erlebt und kämpft mit ihrem Trauma. Dann wird ausgerechnet sie auch noch angegriffen, als sie versucht einer verletzten Frau zu helfen. Doch wie aus dem Nichts ist plötzlich ein Mann da, Theo. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist sofort überwältigend. Aber Izzy hat Angst vor ihren Gefühlen und sie spürt, dass auch Theo mit jede Menge Altlasten zu kämpfen hat. Auch er hat ein Trauma erlitten, dass sich zu einer Phobie entwickelt hat: Theo erträgt keine Berührungen. Doch irgendwie ist das bei Izzy anders und er hat nicht vor seine Chance auf Glück oder gar Heilung einfach ziehen zu lassen.


Das Buch ist bis auf den Epilog komplett aus Izzys Sicht geschrieben. Das finde ich einerseits gut, weil man dadurch diese geheimnisvolle Aura von Theo vollkommen auskosten kann, andererseits aber auch schade, weil ich schon ganz gern wüsste, was in manchen Situationen in ihm vorgegangen ist.

Beide Protagonisten haben einige an Traumata erlitten und kämpfen mit den Folgen. Izzy tat mir natürlich leid und gleichzeitig habe ich es bewundert, wie sie mit Theo umgegangen ist. Obwohl sie Angst hat, vor so vielen Dingen, vor allem aber vor ihren Gefühlen, hat sie nie Angst vor Theo. Sie weiß instinktiv, dass er ihr nicht wehtun wird. Dennoch sind seine Traumata eine ernsthafte Sache und vor allem seine Phobie nichts, was man einfach so ignorieren kann.
Theo hat mir mehrmals das Herz gebrochen. Er tat mir schrecklich leid und immer wieder zu erleben, wie sehr er sich selbst dafür hasst, macht es noch schlimmer. Man möchte ihn trösten und in den Arm nehmen, aber genau das geht nicht.
Klar macht er auch Fehler und manchmal wollte man ihn schütteln oder anschreien, aber man merkt auch, wo das alles herkommt. Er hat einen übermäßigen Beschützerinstinkt. Izzy ist ihm innerhalb von wenigen Minuten sehr wichtig geworden und er würde alles für sie tun.

Klar gibt es die ein oder andere Wendung, die vorhersehbar war, aber ich fand sie immer glaubwürdig. Ich habe beiden Protagonisten ihr jeweiliges Trauma abgenommen. Die Handlungen passten dazu.

Es gibt einige explizite Sex-Szenen, allerdings immer freiwillig und nie brutal. Es geht ziemlich heiß zu und man spürt diese Verzweiflung in beiden, mit der sie sich aneinanderklammern, nicht wissend, ob sie einander heilen können, oder alles vielleicht nur noch schlimmer machen.


Fazit: Mir hat das Buch richtig, richtig gut gefallen! Ich habe es verschlungen und bezahle dafür jetzt mit einem Schlafdefizit, aber das war es mir wert.
Obwohl die Grundstory nach 08/15 und Klischee klingt, steckt in diesem Buch echt so viel mehr. Es ist sehr einfühlsam, vorsichtig, gefühlvoll und spannend.
Ich fand beide Protagonisten nicht nur sympathisch, sondern vor allem auch glaubwürdig. Ihr jeweiliges Trauma wirkte „echt“ und ihre Handlungen machten darauf bezogen immer Sinn. Gut, manchmal driftete die ein oder andere Wendung in Richtung Vorhersehbarkeit, aber dennoch wirkte es nicht wie „ich brauche jetzt dringend eine OMG Wendung!“ sondern es passte einfach zu den Charakteren und ihrem vorherigen Verhalten. Ein Trauma schüttelt man nicht innerhalb von wenigen Wochen ab. Und ich finde es auch toll, dass das in dem Buch betont wird. Es geht nicht so schnell und es geht auch nicht weg, indem man es ignoriert.

Ich persönlich hoffe ja auf einen Band 2 mit den besten Freunden. Da hat es schon in diesem Band heftig geknistert.

Von mir bekommt das Buch 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Deutlich besser als Band 1, aber die Protagonisten sind nach wie vor nicht ganz einfach

Violent Ends - Die Kartell-Königin
0

Achtung: Band 2 einer Reihe mit richtig fiesem Cliffhanger!

Natalias Welt liegt in Trümmern. Ihre große Liebe Diego hat sie getäuscht und um ihn und ihre Familie zu retten musste sie seinen älteren Bruder ...

Achtung: Band 2 einer Reihe mit richtig fiesem Cliffhanger!

Natalias Welt liegt in Trümmern. Ihre große Liebe Diego hat sie getäuscht und um ihn und ihre Familie zu retten musste sie seinen älteren Bruder Cristiano heiraten. Der Mann, der sie als Kind beschützt hat, von dem sie jahrelang dachte, er sei der Mörder ihrer Mutter und der Mann, der ihr einerseits mehr Angst macht als jeder andere und andererseits trotzdem eine gewisse Anziehung auf sie ausübt. Doch er macht keinen Hehl daraus, was er von ihr will: sie ist seine Ehefrau, sein Eigentum und ihr Leben und das ihrer Familie liegt in seinen Händen.


Das Ende von Band 1 war ja ziemlich heftig und genau da geht es mit Band 2 weiter. Diego hat bewiesen, dass Natalia für ihn einfach nur ein Ding ist, ein Werkzeug, das er benutzt, wie es ihm gerade passt. Er hat sie praktisch an seinen Bruder verkauft. Und was ist mit ihr? Ja, sie fühlt sich verraten, aber ist immer noch zu doof, um wirklich zu verstehen, was Diego da getan hat. Sie hält krampfhaft verbissen an der „Gewissheit“ seiner Liebe fest.
Jetzt steht sie einem Mann gegenüber, der ihr furchtbare Angst macht und dem es Spaß macht sie vor ihm zittern zu sehen. Andererseits fühlt sie aber auch eine gewisse Anziehung und das macht ihr fast noch mehr Angst.
Cristiano weiß auch nicht wirklich, was er jetzt eigentlich will. Klar, er will Natalia für sich, er will sie besitzen, er will ihren Körper, aber vor allem will er ihre Loyalität.

Beide Protagonisten sind nicht ganz einfach. Natalia kann man einerseits wirklich verstehen, sie hat furchtbare Gerüchte über Cristiano gehört und vor allem Diego wurde ja auch nicht müde ihr noch mehr Angst vor ihm zu machen. Und er hat sie gezwungen ihn zu heiraten und droht ihr mit dem Leben ihrer Lieben. Da kann man schon verstehen, dass sie das Schlimmste von ihm annimmt und panische Angst vor ihm hat. Doch dann sind da auch diese anderen Momente, wenn er fast schon nett zu ihr ist. Das alles passt irgendwie nicht so richtig zusammen.
Was mich bei Natalia einfach extrem stört ist, dass sie so eine vorgefasste Meinung über alles und jeden hat. Sie hält daran verbissen fest und weigert sich irgendetwas, das davon abweicht zu sehen, zu hören und zu glauben. Wie mit Diego schon im ersten Band. Er liebt sie nicht, er manipuliert und benutzt sie und selbst wenn ihr das ins Gesicht springt mit einem lila Hut und neongrüner Jacke, sie sieht es einfach nicht. Sie will es nicht sehen.
Gut, bei Cristiano kann man das noch eher nachvollziehen, es ist einfach viel passiert und er hat sich ihr oft auch nicht gerade von seiner besten Seite gezeigt. Und die Nummer mit der erzwungenen Hochzeit war auch nicht ohne. Dass sie da eher gewillt ist an ihren Vorurteilen und Ängsten festzuhalten ist nachvollziehbar. Andererseits ist es schade, dass sie lange Zeit nicht einen Millimeter davon abweichen will. Dadurch wirkt sie immer wieder doof und wie ein trotziges Kind.

Cristiano ist immer wieder ein absolutes A…! Er geht mir manchmal wirklich zu weit, aber er hat halt auch noch diese andere Seite. Er kann wirklich nett sein, wenn er will. Und man darf auch nicht vergessen, was er alles durchgemacht hat. Das erklärt so manche Aktion von ihm, aber sorgt auch dafür, dass man sich bei ihm oft wie in der Waschmaschine fühlt. Man wird mit seinem Verhalten hin und her geschleudert, weiß nicht, ob Natalia für ihn ein Preis ist, den er gewinnen wollte, oder ob er echte Gefühle für sie hegt. Manchmal denkt man ja, dann macht er wieder etwas, das einen zweifeln lässt.


Fazit: Das Buch ist echt heftig. Es geht hoch her und die Protagonisten sind nicht einfach. Natalia ist manchmal wirklich anstrengend und nervt mit ihrer Art, krampfhaft an ihrer Sicht der Dinge und vor allem ihrer Meinung über andere Charaktere festzuhalten. Cristiano ist immer wieder ein A…, kann aber auch nett sein. Er macht es einem nicht leicht zu verstehen, was er will und worum es ihm geht.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe es verschlungen und es hat mir deutlich besser gefallen als Band 1, obwohl ich auch hier beide mal an die Wand werfen wollte. Der Cliffhanger ist allerdings echt mega fies und ich persönlich würde jetzt am liebsten direkt Band 3 lesen. Ich bin sooo gespannt, ob ich mit meinen Theorien richtig liege!

Von mir bekommt das Buch 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Ein wundervolles Geburtstagsgeschenk!

Emma
0

Ein paar von euch haben es schon mitbekommen: ein sehr lieber Mensch hat mir zum Geburtstag die Schmuckausgabe von „Emma“ geschenkt. Das kam total überraschend für mich und ich bin so glücklich und dankbar!

Das ...

Ein paar von euch haben es schon mitbekommen: ein sehr lieber Mensch hat mir zum Geburtstag die Schmuckausgabe von „Emma“ geschenkt. Das kam total überraschend für mich und ich bin so glücklich und dankbar!

Das Buch ist, wie alle Bände der Schmuckausgaben-Reihe, relativ groß, natürlich ein Hardcover, mit einem sehr starken Einband. Das Buch ist ziemlich schwer, hier macht sich nicht nur der Einband bemerkbar, sondern auch das hochwertige Papier.

Dieses Mal sind allerdings die Seiten umwickelt, vermutlich, damit die Goodies nicht rausfallen. Der erste Eindruck ist wie immer einfach nur atemberaubend. Die ganze Aufmachung zeugt von so viel Liebe zum Detail.


Die Schmuckausgabe hat wie immer ein Lesebändchen und jede Menge Goodies im inneren. Man bekommt 10 verschiedene Sachen, versteckt zwischen den Buchseiten.


Diese sind:

1 Übersicht über die Anwesen und wer wo wohnt

1 Rezept für eine Austern Pfanne

1 Scharade Umschreibung samt Lösung

1 Ausschnitt aus “Ein Sommernachtstraum” von William Shakespeare

1 Rezept für Reispudding

1 Rezept für Apple Pie (Apfelkuchen)

1 Rezept für Hühnerfrikassee

1 Seite einer historischen Zeitung, in der die Veröffentlichung von “Emma” verkündet wurde

1 Brief von Jane Austen, in dem sie über Emma schreibt

1 Das Deckblatt der ersten Ausgabe von Emma


Die einzelnen Seiten sind wieder liebevoll gestaltet. Auf beinahe jeder Seite findet sich, wie immer bei den Schmuckausgaben, eine kleine Illustration.


Ich bin wie immer begeistert von dieser Liebe zum Detail!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Mir waren es zu viele Wendungen, das wirkte unglaubwürdig auf mich

Secrets of My Eyes
0

Achtung: Band 3 einer Reihe!

Triggerwarnung: massive körperliche Gewalt!

Als sie 10 Jahre alt war verlor Lizzy ihr Gedächtnis. Sie ahnt nicht, dass sie gar nicht Lizzy heißt und entführt wurde. Sie ahnt ...

Achtung: Band 3 einer Reihe!

Triggerwarnung: massive körperliche Gewalt!

Als sie 10 Jahre alt war verlor Lizzy ihr Gedächtnis. Sie ahnt nicht, dass sie gar nicht Lizzy heißt und entführt wurde. Sie ahnt nicht, dass ihre „echte“ Familie sie seit fast sieben Jahren schmerzlich vermisst.
Lizzy lebt eingesperrt in einem Haus und sehnt sich nach Freiheit. An ihrem 16. Geburtstag beschließt sie zu fliehen und begegnet Lincoln. Doch Bruchstücke ihrer Erinnerungen und so viele Menschen, die behaupten sie zu kennen verwirren Lizzy und bald weiß sie nicht mehr, was real ist und wem sie trauen kann – außer Lincoln. Aber wie soll er sie ganz allein gegen so viele Feinde beschützen?


Ich habe Band 1 geliebt, Band 2 größtenteils auch, aber leider wusste ich nach dem Cliffhanger aus Band 2 ganz genau was in diesem Band passieren würde. Das fand ich schade. Natürlich macht das Buch wieder einige Drehungen und Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat, aber mir persönlich war es einfach zu viel.

Ich mochte Sarah sehr gern, sie tat mir schrecklich leid. Ihr wurde schlimmes angetan und es scheint einfach nie ein Ende zu nehmen. Für mich ging es zu weit. Es war einfach zu viel Gewalt.

Lincoln ist ein total sympathischer Kerl. Er will Sarah beschützen und obwohl er es nicht wahrhaben will, ist ihm schon bald klar, dass sie die Eine für ihn ist. Er würde alles für sie tun, für sie töten und sterben. Er will nur, dass sie glücklich und in Sicherheit ist, aber sie sind von Feinden umzingelt.

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Age und Isa und wie immer geht es höchst dramatisch zu. Es wird knapp und knapper und knapper von Wendung zu Wendung.


Fazit: Mir hat Band 3 leider nicht so gut gefallen, wie Band 1 und 2. Was mich gestört hat war vor allem die ständige Gewalt, die mit den wiederholten Entführungen einher ging. Mir war es einfach zu viel. Ich empfand diesen Band als den am unglaubwürdigsten. Ich mochte Sarah und Lincoln, aber die ständigen Wendungen wirkten auf mich übertrieben und unrealistisch.

Mir hat die Chemie gefehlt, die ich in Band 1 so gelobt habe. Age und Isa hatten mich so gefesselt. In diesem Band konnte ich das nicht finden. Zwar habe ich trotzdem mitgefiebert, aber es wirkte auf mich einfach zu konstruiert, zu viele Wendungen und zu viel Gewalt.

Von mir bekommt das Buch 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere