Profilbild von Dark_Rose

Dark_Rose

Lesejury Star
offline

Dark_Rose ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dark_Rose über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.03.2019

Wie Twilight und irgendwie doch ganz anders

Rubinrot - Saphirblau - Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten
0

Zu allererst: ich habe diese Bücher innerhalb eines Tages gelesen. Ich habe mit dem ersten angefangen und konnte einfach nicht aufhören bis ich mit dem dritten fertig war und dann hätte ich am liebsten ...

Zu allererst: ich habe diese Bücher innerhalb eines Tages gelesen. Ich habe mit dem ersten angefangen und konnte einfach nicht aufhören bis ich mit dem dritten fertig war und dann hätte ich am liebsten noch weiter gelesen. Nicht, weil das Ende enttäuscht hätte oder kein "richtiges" Ende gewesen wäre, sondern, weil die Charaktere in diesen Büchern einfach so menschlich sind, dass man sie einfach lieben muss. Da wäre zum einen Gwendolyn, die Protagonistin der Bücher. Sie ist 16 Jahre alt und kann Geister aller Art sehen (Menschen, Tiere aber auch Wasserspeyer - die lieber als Dämonen bezeichnet werden wollen). Sie wuchs im Schatten ihrer Cousine Charlotte auf (die man wirklich aus vollem Herzen leidenschaftlich hassen kann - bis man sie plötzlich doch bemitleidet). Charlotte hat das sogenannte Zeitreise-Gen. Zumindest glaubten das alle, bis es plötzlich Gwendolyn war, die durch die Zeit reist. Das sorgt für allerlei Probleme, vor allem weil Gwenny keine Ahnung von Zeitreisen, Geschichte, Etikette oder den "Mysterien" hat. Sie soll zusammen mit Gideon de Villier einen Auftrag erfüllen, der von größter Wichtigkeit ist. Anfangs verstehen die beiden sich überhaupt nicht, was vor allem daran liegt, dass Gideon sich ziemlich arrogant und besserwisserisch gegenüber Gwenny verhält. Das ändert sich jedoch bald, da sie auf ihren Reisen aufeinander angewiesen sind. Eine weitere wichtige Person ist Leslie, Gwennys beste Freundin, die sich die allergrößte Mühe gibt Gwenny zu helfen, vor allem durch Recherchen bei Google.
Jeder der Charaktere hat seine Schwächen, aber sie alle bekommen die Gelegenheit zu glänzen und den Leser zu überraschen. Diese Reihe erinnert mich sehr an die "Twilight-Reihe", nicht so sehr vom Inhalt her, sondern mehr durch die Stimmung, die in den Büchern erzeugt wird. Man wird mitgerissen. Man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen, man leidet mit den Hauptpersonen, die man lieb gewonnen hat, man kommt vor Spannung fast um und möchte der einen oder anderen Person zwischen drin gern mal irgendetwas an den Kopf werfen. Aber am Ende, wenn die Reihe vorbei ist, möchte man eigentlich nur eines: MEHR! Die Reihe ist abgeschlossen, das Ende ist perfekt so wie es ist, aber trotzdem würde man so gern noch mehr über diese Personen lesen.
Ich lese eigentlich keine Jugendbücher. Die ersten, die ich doch gelesen habe, waren die "Twilight"-Bücher. Jetzt, einige Jahre später, bin ich auf diese Reihe gestoßen und ich liebe sie genauso, wie ich die "Twilight-Reihe" liebe. Ich weiß ich werde sie noch viele, viele, viele Male lesen und sie allen meinen Freunden so oft empfehlen, dass ich allen schrecklich damit auf die Nerven gehen werde, aber ich hoffe wenigstens ein paar hören auf mich und lesen diese Bücher, sie werden es nicht bereuen.

Jetzt noch kurz etwas zu dieser Schuber-Ausgabe:
Sie unterscheidet sich von der anderen Hardcover-Ausgabe nicht nur deutlich im Preis, sondern auch in der Aufmachung. Gleich sind Cover und Inhalt der Bücher, sowie Lesebändchen. Anders ist, dass in der anderen Ausgabe teile des Textes farbig gedruckt sind, was ganz nett aussieht, aber im Prinzip nichts wirklich mit dem Inhalt zu tun hat. Der andere Unterschied ist, dass die Schuberausgabe keinen Schutzumschlag hat, hier ist das Cover direkt auf den Buchdeckel gedruckt, was ich persönlich lieber mag, da hier der Umschlag nicht so schnell schmuddelig aussieht, selbst wenn man ihn abnimmt, leidet so ein Schutzumschlag schnell. Ich habe mir beide Ausgaben im Laden genau angeschaut und mich schließlich für die im Schuber entschlossen, nicht nur wegen dem Schuber - obwohl der wirklich klasse aussieht - und auch nicht wegen des Preisunterschiedes, sondern weil mich diese Unterschiede nicht gestört haben. Andere stören sie vielleicht, deshalb gehe ich hier noch einmal kurz darauf ein, nicht, dass am Ende jemand enttäuscht ist.
Ich habe übrigens den „alten“ Schuber, der ist dunkler und nicht rosa, wie die beiden Schuber Ausgaben, die im Moment aktuell sind. Mir gefällt die mit dem dunklen Schuber einfach besser.

Abschließend möchte ich nur noch jedem empfehlen diese Bücher zu lesen, sie sind wirklich gut und es lohnt sich. Aber Achtung: sie machen süchtig! Ich habe für jedes Buch nur 4 Stunden gebraucht.

Übrigens habe ich die Bücher auch als Hörbücher gehört und war von beiden Fassungen - gekürzt und ungekürzt - total begeistert. Ich höre beide Fassungen regelmäßig, weil ich mich einfach nicht entscheiden kann. Nur so als Tipp

Veröffentlicht am 12.03.2019

Sparks mal ganz anders

Wenn du mich siehst
0

Ich bin schon lange ein Fan von Nicholas Sparks und habe alle seine Bücher verschlungen. Dieses hier ist allerdings so ganz anders als alles bisherige. Normalerweise schreibt Sparks romantische Bücher ...

Ich bin schon lange ein Fan von Nicholas Sparks und habe alle seine Bücher verschlungen. Dieses hier ist allerdings so ganz anders als alles bisherige. Normalerweise schreibt Sparks romantische Bücher mit vielleicht ein bisschen Spannung oder Tragik am Ende. Dieses Buch ist eine wirklich gelungene Mischung aus Romantik- und Thriller Elementen. Ich habe das Buch in knapp 5 Stunden verschlungen - ich denke besser kann man nicht beschrieben wie spannend es ist.

In diesem Buch geht es um Colin und Maria. Er stammt aus einer reichen Familie hatte allerdings schon immer Probleme damit seine Aggressionen zu beherrschen, was ihn mehr als ein Mal in Schwierigkeiten gebracht hat. Er hat eine letzte Chance bekommen sich zu ändern und gibt sich große Mühe genau das zu tun. Er geht Problemen aus dem Weg und versucht seine Wut durch Kampfsport und Krafttraining unter Kontrolle zu halten. Dann trifft er auf Maria, eine Anwältin die von einem Stalker verfolgt wird und eigentlich so ganz anders ist als er. Trotzdem verstehen sie einander sehr gut und verlieben sich sogar. Doch als der Stalker immer bedrohlicher wird muss Colin eine Entscheidung treffen: überlässt er die Suche nach dem Stalker der Polizei oder wirft er alle guten Vorsätze über Board und setzt seine Zukunft in Freiheit aufs Spiel um die Frau die er liebt zu beschützen?

Ich kann dieses Buch aus vollem Herzen empfehlen. Es ist romantisch und einfühlsam aber auch unglaublich spannend und steckt voller Wendungen. Die Charaktere, sowohl Haupt- als auch Nebenfiguren sind unglaublich sympathisch und man hat sehr bald das Gefühl, als würde man sie schon ewig kennen. Colin ist ein Charakter wie ihn Sparks zuvor noch nie beschrieben hat aber gerade das macht dieses Buch so gut. Er hat Ecken und Kanten, ist manchmal aggressiv aber versucht ein besserer Mensch zu sein als er es früher war. Das Buch wird keinen Sparks-Fan enttäuschen aber auch jene, denen seine bisherigen Bücher vielleicht etwas zu romantisch waren werden dieses Buch schätzen.

Mein Fazit: klare Kaufempfehlung!

Veröffentlicht am 12.03.2019

Wunderschön und traurig zugleich

Entführt 2
0

Ich muss gleich mal vorne weg sagen, dass ich den ersten Band der "Reihe" liebe. Ich war zuerst skeptisch und hatte Angst, dass das Buch aus Brendans Sicht vielleicht nur "Geldmacherei" sein könnte, aber ...

Ich muss gleich mal vorne weg sagen, dass ich den ersten Band der "Reihe" liebe. Ich war zuerst skeptisch und hatte Angst, dass das Buch aus Brendans Sicht vielleicht nur "Geldmacherei" sein könnte, aber schon nach den ersten Sätzen war mir klar, dass dem absolut nicht so ist. Das Buch ist genauso eindringlich geschrieben wie das erste. Man erlebt wie leer und traurig sein Leben am Anfang war und warum er sich an seine "Rettungsleine" klammert und warum er die Entscheidungen trifft, die er letztlich trifft. (Klingt etwas kryptisch, ich weiß, aber ich will nicht zu viel verraten)

Fazit: Dieses Buch ist genauso wunderschön und traurig zugleich wie das erste Buch dieser Reihe. Ich liebe es! Ich kann es wirklich nur empfehlen und es ist eben nicht das gleiche Buch nur aus der Sicht einer anderen Person. Es ist irgendwie eine ganz neue Geschichte. (Lest selbst, dann merkt ihr was ich meine)

Vielen Dank für dieses Buch!

Veröffentlicht am 12.03.2019

Das vielleicht eindringlichste Buch, das ich je gelesen habe...

Entführt
0

Dieses Buch war ein absoluter Spontankauf. Ich weiß selbst nicht, warum ich es gekauft habe. Ich habe es innerhalb kürzester Zeit gelesen, ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Ich habe gezittert, geweint ...

Dieses Buch war ein absoluter Spontankauf. Ich weiß selbst nicht, warum ich es gekauft habe. Ich habe es innerhalb kürzester Zeit gelesen, ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Ich habe gezittert, geweint und war hinterher echt fertig. Dieses Buch ist so unglaublich einfühlsam und packend geschrieben. Es ist das vielleicht eindringlichste Buch, das ich je gelesen habe. Man erlebt die Handlung komplett aus der Perspektive von Louisa, ein 16-jähriges Mädchen, das von ihren Brüdern aufgezogen wird und ziemlich rebellisch ist. Sie trifft eine Entscheidung und dadurch ändert sich ihr Leben für immer. Sie wird entführt und steht Todesängste aus aber irgendwann fängt sie an, ihren Entführer als Mensch wahrzunehmen. Er hatte eine schreckliche Kindheit und wünscht sich im Grunde nur einen Menschen, der ihn nie verlassen wird. Irgendwann kommt schließlich der Punkt, an dem Louisa sich entscheiden muss: wählt sie ihre Brüder oder ihren Entführer?

Ich kann das Buch absolut empfehlen. Selten hat mich ein Roman gleichzeitig so gefesselt und emotional derart mitgenommen, dass ich eine ganze Nacht durchgelesen habe. Das Buch ist nichts für Menschen mit schwachen Nerven oder Herzproblemen - aber wenn man eine emotionale Achterbahn erleben will, genau das richtige!

Veröffentlicht am 04.03.2019

Ein berührendes Buch mit leider einer Schwäche

Loveless - Eine Liebesgeschichte
0

Ich habe selten bei einem Buch so viel geweint wie bei diesem. Die beiden Protagonisten haben schreckliches in ihrer Vergangenheit erlebt, vor allem Cassidy. Er ist in dem Bewusstsein aufgewachsen der ...

Ich habe selten bei einem Buch so viel geweint wie bei diesem. Die beiden Protagonisten haben schreckliches in ihrer Vergangenheit erlebt, vor allem Cassidy. Er ist in dem Bewusstsein aufgewachsen der Sohn eines Serienkillers zu sein. Das machte ihn und seine Mutter zu Ausgestoßenen.
Heute lebt Cassidy komplett von der Außenwelt abgeschnitten, er versucht keinen Kontakt zu anderen Menschen zu haben, aus Angst, er könnte, wie sein Vater ein Monster sein. Seine Mutter und sein Großvater haben ihn dazu erzogen Angst vor sich selbst zu haben und keinerlei Nähe zuzulassen – wenn du niemanden an dich heranlässt und keinen Kontakt zu Menschen hast, kannst du auch niemanden umbringen.
Cassidy ist ein unglaublich sensibler, grundguter und selbstloser Mensch. Er hat mir im Verlauf des Buches so oft das Herz gebrochen. Ich habe viel um ihn geweint und hätte ihn am liebsten die ganze Zeit in den Arm genommen und ihm gesagt, dass es mir egal ist, wer sein Vater ist und dass jeder Mensch Liebe und Nähe verdient hat.

Das Buch hat mich zum Nachdenken gebracht. Wie viele Menschen leben so wie Cassidy? Unsere Gesellschaft neigt noch immer dazu, den Verwandten von Tätern eine gewisse Mitschuld zu unterstellen. Sie haben doch mit dieser Person unter einem Dach gelebt – da müssen sie doch etwas mitbekommen haben! – Allein der Gedanke macht mich ganz krank. Vielleicht gibt es sie, die Menschen, die etwas mitbekommen, aber seien wir doch mal ganz ehrlich: würden wir einem geliebten Menschen zutrauen ein Mörder zu sein? Ich weiß nicht, ob ich es tun würde. Mir tun all diese Menschen schrecklich leid – mit dem Wissen leben zu müssen, dass ein Mensch, den man zu kennen geglaubt hat, so etwas tun kann muss wirklich furchtbar sein und wenn man dann auch noch für die Taten dieser Person von der Öffentlichkeit verurteilt wird – ich kann es mir nicht vorstellen. Ich weiß nicht, ob es Kindern von Serienmördern, wie Cassidy in diesem Buch wirklich so geht, dass sie Angst vor ihrer eigenen DNA haben, Angst, selbst zum Mörder zu werden, weil in ihren Adern das Blut eines Mörders fließt – aber wenn es so ist, dann hoffe ich, dass sie jemanden finden, er sie trotzdem liebt und sie nicht wie Cassidy in diesem Buch so schrecklich allein sein müssen.

Wie gesagt: ich habe noch nie so viel geweint beim Lesen eines Buches wie dieses Mal. Cassidy tat mir die ganze Zeit so schrecklich leid. Die Autorin hat es geschafft, Protagonisten zu erschaffen, in die man sich sehr gut hineinfühlen kann. Ich war traurig, als das Buch schließlich zu Ende war – ich hätte gern noch viel, viel mehr Zeit mit den beiden verbracht.


Ich habe das Buch in knapp 5 Stunden verschlungen – also Achtung: wenn Sie sich das Buch kaufen, aber noch etwas vorhaben, dann fangen Sie besser erst zu lesen an, wenn Sie das erledigt haben, sonst kommen Sie nicht mehr dazu, denn das Buch legen Sie bestimmt nicht mehr aus der Hand!


Einen Kritikpunkt habe ich allerdings. Ich möchte nicht spoilern also kann ich nur drum rum reden. Es gibt eine Wendung im Buch, kurz vor Schluss, die leider so gar nicht mein Fall war. Ich kann nicht sagen warum, sonst würde ich zu viel verraten, aber ich finde es schade, dass es diese Wendung gab – mir persönlich hätte das Buch ohne besser gefallen. Die Wendung macht das Buch für mich leider zu einem 08/15 Buch – ohne, hätte es ein Alleinstellungsmerkmal besessen, es wäre etwas ganz Neues und Besonderes gewesen. Das Ende selbst finde ich wieder gut, aber wie gesagt, die Wendung hat mir irgendwie den Lesefluss gestört und die Stringenz der Geschichte für mich unterbrochen.


Fazit: Ich fand das Buch sehr gut. Ich kann es von ganzem Herzen empfehlen, ABER wenn Sie ein Mensch sind, der mit Charakteren mitleidet, dann rate ich ganz entschieden zu jede Menge Taschentüchern! Ich habe eine gute Stunde gebraucht um mich von dem Buch zu „erholen“ – das klingt jetzt vielleicht ein bisschen krass, aber ich hatte so mit Cassidy mit gelitten, dass ich das Buch nicht einfach beenden und dann abschütteln konnte – wenn Sie verstehen, was ich meine.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl