Profilbild von Darkangelsammy

Darkangelsammy

Lesejury Star
offline

Darkangelsammy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Darkangelsammy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2022

Die "Schattenfrau" hinter den fünf Freunden

Enid Blyton. Geheimnis hinter grünen Hecken
0

Maria Regina Kaiser hat hier wieder eine exzellente Romanbiographie vorgelegt.


Viele werden wohl die Autorin kennen, wegen ihres reichhaltigen Œuvres an Kinder- und Jugendliteratur. Fünf Freunde und ...

Maria Regina Kaiser hat hier wieder eine exzellente Romanbiographie vorgelegt.


Viele werden wohl die Autorin kennen, wegen ihres reichhaltigen Œuvres an Kinder- und Jugendliteratur. Fünf Freunde und Dolly beispielsweise.


Schon meine Mutter hatte als Teenager ihre Bücher gelesen und ich ebenso. Aber wieviel weiß die interessierte Öffentlichkeit über ihr Leben? Die "Schattenfrau" hinter ihrem Werk? Trotz Internets und einer Verfilmung ihres Daseins dürfte sie dennoch für viele Terra Incognita sein.


Zeit, das zu ändern. Ihre idyllische Kindheit zerbricht, als die Eltern sich scheiden lassen und der geliebte Vater quasi perdu ist. Muttern kann Enids reich gesättigter Imaginationskraft nichts abgewinnen.


Sie wird zwar Lehrerin, aber Enid hält an ihrem Traum fest, (erfolgreiche) Autorin werden zu wollen. Und sie schafft es.


Aber sie ordnet diesem Leben so gut wie alles unter. Ihre beiden Töchter und sie haben ein eher distanziertes Verhältnis zueinander. Image ist auch alles, damit das Gesamtbild nach außen keine Brüche aufweist.


Aber natürlich gab es welche. Und über diese hier kann man hier lesen. Enid war ein facettenreicher, faszinierender Mensch und wie jeder gibt es ebenso bei ihr Positives wie Negatives. Aber gerade dies alles macht uns ja alle erst human.


Das Werk ist wie alle anderen Bücher Maria Regina Kaisers ebenso, hervorragend recheriert und mit viel Empathie wie Herzenswärme geschrieben.


Der sehr informative Anhang lässt keine Frage offen. Mit Zeittafel, Glossar, Listen, einem Literaturverzeichnis sowie einem Quellennachweis.


Wer nach dieser Lektüre keine Lust bekommt, wieder mal etwas von Enid zu lesen, muss tot sein. Danke, Maria Regina Kaiser!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2022

Die Vergangenheit bleibt immer präsent ...

Tribunal
0

Die Gegenwart ist nur der verlängerte Arm der Vergangenheit und der Kundschafter der Zukunft, die bereits hinter der nächsten Biegung lauert ...

In Bonn ist wieder einmal der Teufel lis, auch ganz ohne ...

Die Gegenwart ist nur der verlängerte Arm der Vergangenheit und der Kundschafter der Zukunft, die bereits hinter der nächsten Biegung lauert ...

In Bonn ist wieder einmal der Teufel lis, auch ganz ohne die lange nach Berlin desertierte Regierung.

Besteht irgendein Zusammenhang zwischen dem Suizid des Kriegsverbrechers Stjepan Novak., der im Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina für viele Untaten verantwortlich war und zwei Morden in der bosnischen Gemeinde in der Stadt am Rhein ein Zusammenhang? Oder waren Neonazis die Täter?

Philipp Antoniou, mit griechischen Wurzeln und Azra Kaya, seine Kollegin, ermitteln fieberhaft. Die Rechten geraten deshalb in Verdacht, weil sie schon vorher solche Sachen angedroht hatten.

Philipp will sich aber nicht nur auf eine Ermittlungslinie konzentrieren. Er begibt sich zwecks Nachforschungen nach Mostar. Seine Vergangenheit verfolgt ihn noch zusätzlich. Wird er eine Spur finden?

Die verschiedenen Ethnien im ehemaligen Jugoslawien waren sich bereits nach dem Zweiten Weltkrieg nicht grün. Es kam bereits dann zum blutigen Bürgerkrieg.

Tito schaffte es nur dank massiver Repressionen und seines Staatssicherheitsdienstes (und am Anfang sogar mit Hilfe der Albaner), sein multi-ethnisches, künstliches Konstrukt zusammenzuhalten.

Als dann Tito am 04.05.1980 im Alter von 87 Jahren starb, war das der Anfang vom Ende. Als der Serbe Milošević dann 1986 fast alle Schaltstellen der Armee mit Serben besetzte, war das der Beginn des Epiloges zum Untergang.

In der ersten Hälfte der Neunziger Jahre brachen dann die blutigen Konflikte aus. Kroatien und Slowenien sagten sich los. Bosnien wäre beinahe zermalmt worden. Über 100.000 Tote und viele bosnische Männer wurden in Konzentrationslagern massakriert.

Die Hilflosigkeit der UNO-Blauhelme wurde der Welt peinlich vorgeführt und sie konnten die Gewaltexzesse nicht verhindern? Ich kann mich an die ganze Berichterstattung noch sehr gut erinnern. Wie kann dieser grausame Konflikt fast vergessen sein? Es hat tiefe Wunden gerissen und so recht vernarben wollen sie nicht. Nach wie vor brodelt es unterschwellig in Bosnien, auch zwischen Serbien und dem Kosovo.

Was wird werden? Das zeigt natürlich die Zukunft. Das Buch ist spannend bis zum Ende, exzellent recheriert und liquide zu lesen. Es ist einfach erstklassig, authentisch, mit sehr überzeugenden Protagonisten. Es ist äußerst interessant, dass Mostar Schauplatz ist, wie ich mich überhaupt sehr für Südosteuropa und den Balkan begeistere, alleine schon meiner eigenen Familienhistorie geschuldet. Danke für dieses Meisterwerk, Ulf Kartte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2022

Es ist nicht alles Gold, was glänzt, oder doch?

Dunkelfeuer
0

Marie hat mit siebzehn Jahren den Rockstar Aurelius geheiratet, aber er hat sich wie eine Ratte aus dem Aquädukt aus ihrer Ehe abgeseilt.

Vier Jahre sind mittlerweile abgenippelt und die Vergangenheit ...

Marie hat mit siebzehn Jahren den Rockstar Aurelius geheiratet, aber er hat sich wie eine Ratte aus dem Aquädukt aus ihrer Ehe abgeseilt.

Vier Jahre sind mittlerweile abgenippelt und die Vergangenheit kommt mit der Wucht eines Dampfhammers zurück.

Nichtsahnend kommt Marie vom Reittraining zurück. Alle Sektionen der Presse suchen sie unverhofft heim. Sie möchten von ihr Auskünfte über ihre Ehe mit Aurelius. Warum jetzt? Kommt er etwa zu ihr zurück?

Der einzige Makel dieses Buches besteht darin, dass es etwas zu kurz ist. Fünfzig Seiten mehr und dann hätte man noch mehr Facetten der Charaktere einbringen können.

Das heißt jetzt keinesfalls, dass es dem Werk an Tiefgründigkeit mangelt — au contraire. Die beiden Protagonisten sind überzeugend und profunde dargestellt.

Sie sind wie zwei Hurricanes, die gewaltig miteinander kollidieren und auch daraus ihre gegenseitige law of attraction erfüllen.

Aurelius führt sich durchaus wie ein A .... auf, kann aber auch ganz andere, sanfte, positive Seiten zeigen. Man fragt sich natürlich, welche Defizite er kompensieren will.

Zu Anfang werden Fragen aufgeworfen, die aber nach und nach geklärt werden. So bleibt kein schales Gefühl zurück, wie bei manch anderem Buch, wo am Ende die Frage aufkommt: WTF? Deswegen chapeau! Das gelingt nicht jeder und jedem Autor/in.

Der Aufbau des Plots ist ungewöhnlich, weil mit den Erzählschemata gebrochen wird, weil eben nicht am Ende die Hochzeit steht, sondern vom Danach berichtet wird.

Ich mag beide Charaktere sehr, habe sie ins Herz geschlossen. Danke, Silvia Vanda!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2022

Living on the edge ...

Der richtige Earl für die Lady
0

Der Earl of Tremblay, Mart, ist ein sehr talentierter Spion in His Majesty's Secret Service. Er beherrscht sowohl das glatte Parkett der Gesellschaft der stiff upper lips als auch dieses äußerst gefährliche ...

Der Earl of Tremblay, Mart, ist ein sehr talentierter Spion in His Majesty's Secret Service. Er beherrscht sowohl das glatte Parkett der Gesellschaft der stiff upper lips als auch dieses äußerst gefährliche Handwerk.

Er kennt die dunklen und ungemütlichen Seiten Londons als auch allerlei seltsames Gelichter.

Er kann zwar ein Attentat auf den Prinzen verhindern, aber wird gefangen gesetzt. Er weiß, wer hinter dem Komplott steckt, aber seine Aussichten sind mehr als düster.

Lady Britannia, Bita genannt, hat eigentlich genügend eigene Sorgen. Ihr Bruder intrigiert gegen ihren demenzkranken Vater und Gläubiger stehen quasi Schlange. (Und wir wissen ja, dass Engländer sich gerne in langen Schlangen anstellen.) Zudem will der herzallerliebste Bruder sie verheiraten und der Vater soll in "Bedlam" enden.

Aufgebracht führt sie ihr Weg durch die abendlichen Straßen der Hauptstadt. Zum Glück für Mart, denn sie vernimmt eine "Unterhaltung" aus einem leerstehenden Haus. Wird sie zur Retterin in seiner Not?

Warmherzig und mit profund erdachten Protagonisten, bannt das Buch von Anbeginn. Facettenreich gestaltete Charaktere, die ich schnell ins Herz geschlossen habe.

Der Plot hat fesselnde Kehren und ist angenehm frei von Klischees wie Kitsch. Wieder ein klasse Buch von der Autorin. Danke, Helena Heart!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2022

Ein Licht für Pierre

Das ewige Licht von Notre-Dame (Die Baumeister 2)
0

Pierre und sein Vater kommen 1237 von Chartres nach Paris. Er ist Halbwaise. Er soll in der großen Stadt Steinmetz werden.

Er kommt beim Bauleiter unter. Er lernt viel bei verschiedenen Arbeiten und ...

Pierre und sein Vater kommen 1237 von Chartres nach Paris. Er ist Halbwaise. Er soll in der großen Stadt Steinmetz werden.

Er kommt beim Bauleiter unter. Er lernt viel bei verschiedenen Arbeiten und er generiert eine mächtige Passion. Seine Phantasie wird beflügelt.

Es gibt aber Probleme mit dem Bau der neuen Kathedrale Notre Dame. So stockt der Fortschritt des öfteren.

Sein Lehrherr Jean wird der neue Baumeister, was Pierre erfreut. Gegen Jean gedeihen die Intrigen und auf Agnes, die Bildhauerin, hat Pierre ebenso ein Auge geworfen.

Aber Pierre stehen noch einige Zerreißproben bevor ... Wird die steinerne Rose des Glaubens erblühen?

Das Buch ist sehr plastisch geschrieben und voller Vitalität. Das merkt man allein an den Protagonisten, die beim Lesen äußerst greifbar sind und in die man sich hervorragend hineindenken kann.

Das stimuliert beim Lesen sehr die Phantasie. Das Buch trifft exakt meinen literarischen Geschmack. Ich würde zwar nicht im Mittelalter leben wollen, nichtsdestotrotz ist die Epoche dennoch faszinierend.

Ein sehr gutes, authentisches, exzellent recheriertes Buch! Danke, Claudius Crönert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere