Profilbild von Deichgraefin

Deichgraefin

Lesejury Star
offline

Deichgraefin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Deichgraefin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2024

Erinnerung bewahren

Anständige Leute
0



Der kubanische Schriftsteller Leonardo Padura zeichnet in seinem Roman Anständige Leute, ein Portrait der kubanischen Gesellschaft.

Der Roman besteht aus zwei Erzählstränge, einmal als Ichform und ...



Der kubanische Schriftsteller Leonardo Padura zeichnet in seinem Roman Anständige Leute, ein Portrait der kubanischen Gesellschaft.

Der Roman besteht aus zwei Erzählstränge, einmal als Ichform und dann als Erform.
Es ist eine interessante Geschichte in Havanna.
Es ist ein Temporeihers Werk.
Der Krimifall ist untergeordnet. Die verschiedenen Elemente über das leben in Kuba gefällt.
Man lernt ein echtes Kuba kennen.

Am Ende gibt es einen Bericht von Leonardo Padura und ganz am Schluss kommt noch ein Interview mit ihm. Das ist besonders informativ.

Das Buch ist unbedingt lesenswert.




Veröffentlicht am 04.07.2024

Unterhaltsam

Die Sache mit Rachel
0



Die Sache mit Rachel von der irischen Schriftstellerin Caroline O’Donoghue, ja das ist schon so eine Sache.
Im Anfang kam ich etwas holperig in die Geschichte hinein, aber je weiter ich las, konnte ...



Die Sache mit Rachel von der irischen Schriftstellerin Caroline O’Donoghue, ja das ist schon so eine Sache.
Im Anfang kam ich etwas holperig in die Geschichte hinein, aber je weiter ich las, konnte ich mit Rachel inne mehr anfangen.

Die Autorin hat gelungene
Charaktere geschaffen, die abwechselnd gute und schlechte Eigenarten hatten. So ist es eben im Leben. Es geht um Liebe, Enttäuschung und Freundschaft.
Die Autorin schreibt mit Witz über eine junge Studentin und ihren Wunsch zu Lieben. So ergibt alles einen guten Unterhaltungsroman, den ich gerne weiter empfehle.

Veröffentlicht am 04.07.2024

Mitreißend

Solito
0



Der Autor Javier Zamora erzählt in seinem Roman „Solito“ seine wahre Geschichte.
Es ist ein mitreißende Geschichte, die mich als Mutter erschreckt. Ich weiß nicht, ob ich diese Reise für meinen Sohn ...



Der Autor Javier Zamora erzählt in seinem Roman „Solito“ seine wahre Geschichte.
Es ist ein mitreißende Geschichte, die mich als Mutter erschreckt. Ich weiß nicht, ob ich diese Reise für meinen Sohn allein zugelassen hätte.
Der 8jährige Javier kommt aus einem Dorf in Elsalvador.
Seine Reise, die 2 Wochen dauern sollte, geht über 4 Monate. Da kann man sich vorstellen, was der Junge miterleben musste.
Leider ist das kein Einzelfall, es sind ja immer wieder Jugendliche auf der Flucht. Wenn ich im Fernsehen sehe ist es schon schwer. So habe ich mit dem Jungen gelitten und Ängste ausgestanden.
So etwas sollte kein Kind erleben.
Das Buch ist lesenswert.

Veröffentlicht am 02.07.2024

Wie Kinder im Krieg werden

Radio Sarajevo
0

Wie Kinder im Krieg werden

Tijan Sila schafft mit seinem Roman,
Radio Sarajevo, eine autobiografische Icherzählkunst.
Er lässt sein 10jähriges Ich von seinen Eindrücken und Erlebnissen während des Krieges ...

Wie Kinder im Krieg werden

Tijan Sila schafft mit seinem Roman,
Radio Sarajevo, eine autobiografische Icherzählkunst.
Er lässt sein 10jähriges Ich von seinen Eindrücken und Erlebnissen während des Krieges erzählen.
Sein erster Eindruck war ein Erstaunen, bis er richtig wahrnimmt, wie der Krieg ist.
Tijan und seine beiden Freunde erkunden immer wieder, wie sie ein wenig Profit erlangen können. Der Roman zeigt mit grausamer Klarheit, wie das Leben der Kinder gezeichnet wird. Wenn man dann bedenkt, wie viele Kinder jetzt wieder leiden müssen, macht mich traurig.
Der Autor hat diesen Krieg überlebt, seine Eltern sind mit ihm 1994 nach Deutschland geflohen. Was er hier erlebt wird immer kurz eingeflochten.
Interessant war der Epilog, als er seine Freunde bei einer Lesereise wieder trifft.
Die Geschichte nimmt den Leser mit und ist unbedingt lesenswert.

Veröffentlicht am 01.07.2024

Die graue Maus

Das Buch der Schwestern
0


Das Buch der Schwestern, ist der neue Roman der belgischen Schriftstellerin
Amelia Nothomb.
Sie schreibt jedes Jahr einen neuen Roman. Immer gibt es ein psychologisches Problem.
Tristane wird von Eltern ...


Das Buch der Schwestern, ist der neue Roman der belgischen Schriftstellerin
Amelia Nothomb.
Sie schreibt jedes Jahr einen neuen Roman. Immer gibt es ein psychologisches Problem.
Tristane wird von Eltern geboren, die sich so lieben, das das eigentlich kein Kind Platz hat. Trotzdem bekommen sie noch Laetitia für Tristane.
Diese Eltern sind grausam, was sie mit ihren Bemerkungen von sich geben, schaden Tristane bis ins Alter.
Es gibt zwar ein paar Übertreibungen, aber der Roman liest sich gut.
Es ist ein guter Unterhaltungsroman.