Profilbild von DieBuechertante

DieBuechertante

Lesejury Profi
offline

DieBuechertante ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DieBuechertante über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2021

Eine kulinarische Reise durch Italien

Kiss me in Rome
0

Anna und Steven sind grade auf den Weg in die Toskana zu einer Hochzeit, bei der Steven Trauzeuge ist. Und da passiert es: Steven macht Anna einen Heiratsantrag! Doch Anna denkt zur Zeit eher über Trennung ...

Anna und Steven sind grade auf den Weg in die Toskana zu einer Hochzeit, bei der Steven Trauzeuge ist. Und da passiert es: Steven macht Anna einen Heiratsantrag! Doch Anna denkt zur Zeit eher über Trennung nach, als übers heiraten. So flüchtet sie kurzerhand, in sofern dies im Flugzeug möglich ist. In der Toskana kommt dann die Gelegenheit: Das Brautpaar braucht ein bestimmtes Dessert für die Feier. Anna ergreift sie und macht sich in Rom auf die Suche.
Matteo ist Fußballer und hat grade einen ziemlichen Fopa in einem Spiel geleistet. Er frisst den Kummer in sich rein und trifft dabei auf Anna. So beschließt er, ihr auf der Suche zu helfen.

In der Vorbereitung für diese Rezension ist mir aufgefallen, dass ich Band 3 und 4 vertauscht habe. Was aber nicht schlimm ist, da die Bücher recht unabhängig voneinander sind, auch wenn Protagonisten teilweise auch in anderen Bände vorkommen. Hier sind es zum Beispiel Charlotte und Anthony aus Band 1.
Vom zweiten Teil war ich ja nicht so begeistert und diesen fand ich schon besser. Es geht sehr viel um italienische Köstlichkeiten, was ich aber mag :) Ich kannte mich da gar nicht so aus und habe vieles kennengelernt.
Zum Glück ist dieser Roman aber nicht besonders Fußballlastig. Was ich hier allerdings etwas übertrieben fand, war die Darstellung der Diät, die ein Profisportler halten muss, und wie extrem Matteo diese durchbrochen hat. Und ich fand auch, für die kurze Zeit wurde ziemlich viel gegessen :)
Die Geschichte um den mysteriösen Bäcker fand ich sehr gut und fast schon tiefergehend als die Hauptgeschichte.

Fazit:
Die Geschichte hat ihre übliche Struktur: Beide vergucken sich ineinander, irgendwann gibt es einen Knall, aber dann finden sie doch wieder zueinander, um das Ziel, was sie vorher verfolgt haben, doch noch zusammen zu erreichen. Mein Plan, dieses Jahr die ganze Reihe zu lesen, war, glaube ich, doch nicht so schlau, weil ich diese Struktur etwas über habe :) Dennoch habe ich viele Ohhhhh-Momente gehabt, und auch, wenn es an Teil 1 nicht rankommt, gefiel mir dieser auch gut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2021

Gut umgesetzt, aber würde es nur Fans empfehlen

Veronica Mars – Zwei Vermisste sind zwei zu viel
0

Ich spoiler hier natürlich etwas über die Serie und dem Film :) Die Geschehnisse aus dem Film sind zwei Monate her. Keith leidet immer noch unter seinen Unfallfolgen, so schmeißt Veronica "Mars Investigations" ...

Ich spoiler hier natürlich etwas über die Serie und dem Film :) Die Geschehnisse aus dem Film sind zwei Monate her. Keith leidet immer noch unter seinen Unfallfolgen, so schmeißt Veronica "Mars Investigations" alleine. Leider ist die Auftragslage nicht besonders gut. Da verschwindet ein Mädchen auf einer Spring-Break-Party und weniger später noch ein zweites. Veronica ermittelt, so, als hätte es nie eine Pause gegeben.

Ich hab mir vor dem lesen etwas Sorgen gemacht, wie die Umsetzung im Buch so sein wird. Nach den zwei Büchern folgt noch eine vierte Staffel der Serie, sie sind also in die Geschichte integriert und stehen nicht eigenständig. Ich wurde allerdings nicht enttäuscht. Die Figuren werden realistisch dargestellt, ich fühlte mich fast, als würde ich die Serie schauen bzw. ich hatte alles direkt vor Augen. Und so viele vertraute Figuren tauchen auf, herrlich.
Veronica selbst fand ich eher wie in der Serie dargestellt, was ich angesichts ihres Altern (28) merkwürdig fand, als hätte sie sich nie geändert. Mir gefiel auch, dass wir Veronicas Gedanken mitbekommen, was ja in Film und Serie oft eher ein erahnen und erschließen ist, als es wirklich zu wissen.
Auch Menschen, die die Serie nicht kennen, werden gut in die Ereignisse eingeführt. Besonders gefallen hat mir ein Strang, der mir in der Serie damals zu kurz kam. Auch die Struktur des Romans ist typisch wie in der Serie bzw. im Film.

Fazit:
Es gibt einen sehr coolen Twist am Ende, wenn mir auch ein paar Twists zu viel dabei waren. Ich würde allerdings das Buch nur Fans empfehlen. Thriller-Fans könnten enttäuscht werden. Den Roman als Roman finde ich nicht so herausragend, aber bzgl. der Serie und dem Film finde ich vieles gut umgesetzt. Da die Bücher die Geschichte weiterzählen und danach noch eine Staffel folgt, würde ich eh empfehlen sich in der Geschichte auszukennen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2021

Für mich der schlechteste Teil der Saga

Eine Sehnsucht nach morgen
0

Es ist 1968 und Bärbel hat bereits ihr Medizinstudium hinter sich. Dafür hat sie Essen verlassen und kommt jetzt an einem verschneiten Wintertag wieder zurück in den Pott, die Familie ist wieder vereint. ...

Es ist 1968 und Bärbel hat bereits ihr Medizinstudium hinter sich. Dafür hat sie Essen verlassen und kommt jetzt an einem verschneiten Wintertag wieder zurück in den Pott, die Familie ist wieder vereint. Doch auch hier warten auf sie neue Herausforderung, auf der Arbeit wie privat, und auch ihre Familienmitglieder haben alle ihre Päckchen zu tragen.

Es sind natürlich ein paar Jahre vergangen, so haben Inge und Johannes das Haus umgebaut und saniert und es gibt auch eine Figur, die Mine, der Mutter und Großmutter, entspricht, nämlich eine neue Haushälterin Clärchen.
Ich find es unheimlich spannend, die Geschichte meines Potts mitzubekommen, wenn auch die Geschichte in Teilen spielt, in denen ich nicht aufgewachsen bin und es bringt mir für manche heutige Ansichten etwas mehr Verständnis.
Es kommt die Themen Emanzipation, die Contergan-Fälle, Impfen und Studentenbewegungen auf. Viele Figuren sind so geblieben, wie sie sind, es war sehr vertraut, wenn auch überraschende Dinge passieren.

Fazit:
Es ist viel los, aber am Ende war ich unzufrieden. Das Buch an sich ist nicht schlecht, aber im Vergleich zu den anderen Büchern würde ich es auf jeden Fall dahinter stellen. Sehr schön fand ich die Danksagung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Lesenwert!

Wüstenblume
0

Waris wächst als ein Nomadenkind in der Wüste Somalias auf. Sie erzählt uns von ihrer Zeit dort, wie sie beschnitten wird und wie sie flieht, als ihr Vater sie verheiraten will. Und wie sie später wieder ...

Waris wächst als ein Nomadenkind in der Wüste Somalias auf. Sie erzählt uns von ihrer Zeit dort, wie sie beschnitten wird und wie sie flieht, als ihr Vater sie verheiraten will. Und wie sie später wieder zurückkehrt, um ihre Mutter zu finden.

Ich habe mal wieder gemerkt, wie ich Dinge über die Jahre vergesse. Natürlich sind mir markante Dinge im Gedächtnis geblieben, aber vieles auch nicht.
Waris setzt sich für sich ein, kämpft, ist klug und und will nicht um jeden Preis so sein, wie andere sie gern hätten. Sie benennt z.B. die Frau, die sie beschnitten hat, von Anfang, also schon als Kind, als Mörderin. Erschreckend finde ich, wie oft Frauen und Mädchen sexuellen Übergriffen von Männern ausgesetzt waren, einschließlich Waris selbst. Sie beschreibt ihre Beschneidung sehr genau, was mir wirklich die Kehle zugeschnürt hat und ich so auch nicht mehr in Erringung hatte oder vielleicht damals noch anders empfunden habe.
Wie sie sich in der westlichen Welt bewegt, ist teilweise lustig mit anzusehen angesichts dessen, was sie nicht kennt und nicht für selbstverständlich nimmt. Aber auch nicht viel weniger traurig wie ihre Nomadenleben, weil sie immer noch mit vielen Hürden leben muss.

Fazit:
Sehr gut gelungen finde ich den Schwung am Ende für ihren Einsatz gegen weiblicher Genitalverstümmelung. Abgerundet wird dieses Buch durch ein paar Bilder, nicht nur als Model, sondern auch private. Für jeden Menschen lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2021

Träume sind zum Leben da

Der träumende Delphin
0

In diesem kleinen Buch begleiten wir den Delphin Daniel Alexander auf seiner Reise. Er glaubt daran, dass es mehr gibt, als zu fischen und zu schlafen, so wie es all die anderen Delphine aus seinem Schwarm ...

In diesem kleinen Buch begleiten wir den Delphin Daniel Alexander auf seiner Reise. Er glaubt daran, dass es mehr gibt, als zu fischen und zu schlafen, so wie es all die anderen Delphine aus seinem Schwarm tun. Er surft gerne und hat den Traum, die perfekte Welle zu finden, die ihm den Sinn des Lebens zeigt.

Dieses Buch wurde geschmückt mit schönen Illustrationen, außerdem ist die Schrift eher groß, ist daher schnell zu lesen. Die Message ist eine wichtige, wenn auch mittlerweile eine nicht mehr allzu neue. Es hat mir persönlich daher keine neuen Einblicke gebracht. Wer sich aber mit dem Thema noch nicht beschäftigt hat, würde ich dieses Buch wärmstens empfehlen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere