Profilbild von Drakonia

Drakonia

Lesejury Star
offline

Drakonia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Drakonia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2017

Zerbrochen

Zerbrochen
0

ACHTUNG: Es handelt hierbei um Teil 3 (und vielleicht auch der letzte) der True – Crime Reihe. Ihr solltet mit Teil 1 beginnen !

Auch bei diesem Teil passt das Cover perfekt zu den anderen. Man hat einen ...

ACHTUNG: Es handelt hierbei um Teil 3 (und vielleicht auch der letzte) der True – Crime Reihe. Ihr solltet mit Teil 1 beginnen !

Auch bei diesem Teil passt das Cover perfekt zu den anderen. Man hat einen Wiedererkennungswert bei diesen Büchern. Mir gefallen die Cover total und passen auch gut zum Titel (z. B kaputte Knochen bei "Zerbrochen").
Die Geschichte spielt ein Jahr nach "Zersetzt". Abel ist nach einem schweren Überfall wieder auf den Beinen und wieder im Dienst beim BKA. Außerdem hat er Kontakt zu seinen beiden Kindern aus der Karibik, das Ergebnis einer Affäre vor 17 Jahren. Beginnen tut alles im Bereich "Extremdelikte" mit einem Terroranschlag. Ich dachte das es sich viel darum drehen würde, da es auch ein aktuelles und brisantes Thema ist. Aber ist läuft mehr so nebenbei würde ich sagen. In erster Linie geht es um den "Darkroom Killer". Nach Ermittlungen weiß das BKA recht schnell wer sich dahinter verbirgt. Doch durch einen Patzer bei der Pressekonferenz, erfährt der Killer den Namen von Abel. Und dieser ist für ihn kein Unbekannter. Womit kann man einen Vater am besten treffen ? Mit einer Entführung der Kinder...
Mehr möchte ich eigentlich nicht dazu sagen, da ich sonst Spoiler nicht ausschließen kann. Mir hat es gut gefallen, dass Charakter aus dem anderen Büchern wieder dabei waren, wie z.B Lars Moewig. Am Ende des Buches werden noch offene Fragen aus dem letzten Band geklärt. An manchen Stellen fand ich etwas in die Länge gezogen. Aber ansonsten hat es mir gut gefallen. Es war spannend, brutal und dramatisch. So wie auch die Vorgänger. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen.


Fazit
Ein guter (vermutlicher) Abschluss einer Thriller Reihe! Spannend, brutal und dramatisch!

Veröffentlicht am 30.05.2021

Ganz nette Unterhaltung

Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen - damit er dabei rauchen kann!
0

Lehrer sind ja eine Spezi für sich. Jeder kennt sie. Mal mag man sie, mal nicht. Ich glaube, jeder hat bestimmt mindestens einen Lehrer an den man sich auch noch Jahre später erinnert. Sei es weil es im ...

Lehrer sind ja eine Spezi für sich. Jeder kennt sie. Mal mag man sie, mal nicht. Ich glaube, jeder hat bestimmt mindestens einen Lehrer an den man sich auch noch Jahre später erinnert. Sei es weil es im Unterricht immer sehr lustig war oder sehr streng. Weil komische Kleidung getragen wurde oder sonst etwas.

Über genau diese Exemplare geht in diesem Buch. Lehrer die z.b draußen am Fenster stehen und durch das offene Fenster unterrichten da sie rauchen möchten.

Soviel lässt sich über das Buch nicht sagen ohne zu spoilern.

MIr hat es ganz gut gefallen, es war leicht und witzig für zwischendurch. Allerdings fand ich es etwas schwächer als die Vorgänger. Aber für eine Unterhaltung reicht definitiv. Es ist jetzt nicht das beste Buch des Autorenduos, aber es reicht definitiv für einen witzigen Nachmittag. Man hat es recht schnell durch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2021

Super spannend

Der Behüter: Thriller
0

Da ich bereits die Vorgänger der Laura Kern - Reihe kenne, war ich umso gespannter auf diesen Band.

Eine junge Frau wird bei den Mülltonnen eines Krankenhaus tot aufgefunden, kurz nachdem sie in diesem ...

Da ich bereits die Vorgänger der Laura Kern - Reihe kenne, war ich umso gespannter auf diesen Band.

Eine junge Frau wird bei den Mülltonnen eines Krankenhaus tot aufgefunden, kurz nachdem sie in diesem Krankenhaus behandelt wurde. Während die Ermittlungen auf Hochtouren laufen und in sämtlichen Richtung geforscht wird, wiederholt sich der Fall, es verschwindet nochmals eine Frau und es gibt nochmal eine Leiche. Die Frage die sich stellt, nach welchem Schema handelt der Täter ? Die Frauen haben nur eine einzige Gemeinsamkeit: Sie sind alle häuslicher Gewalt ausgesetzt gewesen. Für das Ermittlerteam beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, immerhin wollen sie das letzte Opfer lebend retten.

Ich fand leider, dass das Buch nicht mit den Vorgängern mithalten kann. Es war nicht schlecht, ich habe mich unterhalten gefühlt, keine Frage. Allerdings hallt es nicht nach. Es war für mich jetzt kein Band der mich danach noch lange beschäftigt hat. Irgendwie hat es nicht gepasst.

Dennoch war es spannend und auch gut geschrieben. So wie auch die Vorgänger. Die Autorin schafft es immer eine solide Spannung aufzubauen und auch zu halten.

Fazit:
“Der Behüter” ist ein solider Thriller mit einer interessanten und guten Story.

4 von 5 Bücher

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2020

Gute Geschichte

Internat der bösen Tiere, Band 1: Die Prüfung
0

Das Cover des Buches ist natürlich ein Blickfang. Diese Guckloch Stanzung macht echt etwas her. Man sieht hier schon, dass es ein Kinderbuch ist bzw. für jüngere Leser ab ca. 10 Jahre. Aber auch als Erwachsener ...

Das Cover des Buches ist natürlich ein Blickfang. Diese Guckloch Stanzung macht echt etwas her. Man sieht hier schon, dass es ein Kinderbuch ist bzw. für jüngere Leser ab ca. 10 Jahre. Aber auch als Erwachsener kann man das Buch ganz gut lesen wie ich finde.

Der Protagonist Noel hat es im Leben nicht immer leicht gehabt und fragt sich natürlich, was er plötzlich auf dem Internat der bösen Tiere der soll, er ist doch ein Mensch ? Doch nicht nur Tiere werden aufgenommen, sondern auch besondere Menschenkinder, wenn sie die Prüfung bestehen.
Die Idee mit den ganzen Tiere ist wirklich ganz gut. Man kann sich hier wirklich in die Tiere hineinversetzen und baut tatsächlich eine Bindung zu ihnen auf.
Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Passend natürlich für Kinder, zudem finde ich die Illustrationen echt gut gemacht. Manchmal fand ich etwas düster von der Geschichte und leicht langatmig. Für ein Kinderbuch vielleicht nicht so gut. Aber alles in einem hat mir das Buch gut gefallen.


Fazit
Ein echt gutes Buch für die jüngeren Leser. Ich freue mich auf Band 2 und denke, auch als Erwachsener kann man das Buch gut lesen und damit einen angenehmen Leseabend verbringen.
4 von 5 Büchern

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

Ein toller Abschluss

Find me in the Storm
0

"Find me in the Storm" ist der dritte und letzte Band der Leuchtturm- Trilogie.

Die Protagonistin in diesem Teil ist Airin, die ein Bed and Breakfast leitet. Nebenbei muss sie sich auch noch um ihre ...

"Find me in the Storm" ist der dritte und letzte Band der Leuchtturm- Trilogie.

Die Protagonistin in diesem Teil ist Airin, die ein Bed and Breakfast leitet. Nebenbei muss sie sich auch noch um ihre Mutter kümmern, die nach der Trennung ihres Mannes bei Airin lebt und gegen alles und jeden stänkert. Trotz dieser Widerstände ist Airin eine Frohnatur. Sie versucht es ihrer Mutter recht zu machen, ihren Gästen eine gute Gastgeberin zu sein und auch um noch etwas Zeit für sich zu haben um diese mit ihren Freunden zu verbringen.

Eines Tages soll Joshua Hayes, eine bekannte TV Persönlichkeit bei Airin einchecken. Alle kenne ihnen, ausser Airin, sie muss ihn erstmal im Internet suchen.

Die Geschichte hat mir gefallen, war jetzt aber nicht so die riesen Überraschung. Die Geschichte von Airin und Josh war wirklich süß zu lesen, mir persönlich hat es aber zu lange gedauert. Für mich lief zu viel nebenbei, wodurch die Haupthandlung an Fahrt verloren hat. Im Endeffekt war es vorhersehbar, aber konnte mich doch ganz gut unterhalten. Als Abschlussband fand ich es gelungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere