Profilbild von Elea_Eluander

Elea_Eluander

Lesejury Profi
online

Elea_Eluander ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elea_Eluander über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2021

All-age-Fantasievergnügen

Feuerblut - Der Schwur der Jagdlinge
0

In Feuerblut geht es um Zwölf, die der Jägerloge beigetreten ist. Sie ist ein Jagdling bis zur Blutsprüfung, die sie zu einer Jägerin der Loge aufsteigen lässt. Zwölf ist eine Außenseiterin, einzig die ...

In Feuerblut geht es um Zwölf, die der Jägerloge beigetreten ist. Sie ist ein Jagdling bis zur Blutsprüfung, die sie zu einer Jägerin der Loge aufsteigen lässt. Zwölf ist eine Außenseiterin, einzig die seltsame Sieben hält hin und wieder zu ihr.Nach einem Angriff auf die Jägerloge wird die rätselhafte Sieben entführt. Für Zwölf beginnt eine Suche mit unerwarteten Begleitern und Geschehnissen: Mit dem einzigen Ziel Sieben zu finden und zu retten. Es handelt sich um eine High-Fantasy-Geschichte (= spielt in einer fiktiven Welt).

Das Buch hat ein wunderschönes Cover, das tatsächlich mein Interesse zum Lesen geweckt hat. Besonders gefallen hat mir die sehr schön ausgearbeitet Landkarte von Embra.

Doch nun zum Inhalt des Buches, denn dieser ist besonders hervorzuheben:
Mit Feuerblut bringt Aisling Fowler überraschend frischen Wind in das Fantasieuniversum. Die Autorin kommt mit einer neuen magischen Tierwelt, die sehr stark ausgearbeitet wurde. Die Beschreibungen der Wesen sind so gut, dass ich beim Lesen Gänsehaut bekam.

In Feuerblut begeben sich eine eigensinnige und übermütige Protagonistin und ein erfahrener Steinwächter auf eine Reise, die so nicht geplant war, und viele Komplikationen mit sich bringt. Die Suche war spannend, gut ausgearbeitet und durchdacht. Ich hatte Freude am Lesen.

Das Besondere an diesem Buch ist die Reise an sich. In dieser zeigt sich, dass jeder Mensch nicht immer das ist, was er vorzugeben scheint. Die Vergangenheit holt den Suchtrupp ein und sie müssen sich dieser stellen und sie bewältigen. So muss sich auch unsere Protagonistin Zwölf mit ihrer Vergangenheit und ihren Prinzipien auseinandersetzten und sich von ihren Emotionen lösen. Zwölf ist sehr reflektierend und macht eine unfassbar tolle Entwicklung durch. Dabei konnte ich ihre Gedanken und Gefühlswelt sehr gut nachvollziehen.
Der tierische Begleiter von Zwölf- ein Eichhörnchen namens Winnie- war dann noch das i-Tüpfelchen. So unfassbar putzig und zum Dahinschmelzen.

Feuerblut konnte mich mit seinen unvorhersehbaren Wendungen und der Entwicklung der Protagonistin überzeugen. Ich lese viel Fantasy, aber dennoch hat mich dieses Buch positiv überraschen können. Für mich absolut empfehlenswert: Ein all-age-Fantasievergnügen vom Feinsten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2021

must read Reihe

Keeper of the Lost Cities – Das Exil (Keeper of the Lost Cities 2)
0

Auch der 2. Band war für mich ein Highlight. Der Schreibstil ist wie im Ersten einfach, flüssig und ausdrucksstark. Die Fabelwesen wurden wieder sehr schön beschrieben. Wem Band eins gefallen hat, wird ...

Auch der 2. Band war für mich ein Highlight. Der Schreibstil ist wie im Ersten einfach, flüssig und ausdrucksstark. Die Fabelwesen wurden wieder sehr schön beschrieben. Wem Band eins gefallen hat, wird Band zwei nicht enttäuschen.
Wie im vorigen Band geht es spannend, gefährlich und kreativ weiter.
Im Mittelpunkt steht das sehr seltene Alicorn Silvney. Die Abenteuer um das Alicorn waren fantasievoll und mitreißend.
Es werden einige Fragen geklärt, aber auch viele Neue entstehen. Ich bin sehr gespannt was uns in dieser Reihe noch so erwartet.
Zudem gelangen wir nun in die Verlorene Welt. Wie der Untertitel schon verrät: Wird der Leser das Exil besuchen, das sehr schön bildlich und spannend dargestellt wird. Dieser Band ist genauso düster wie der andere und Shannon Messenger schafft auch hier die Geschichte so emotional zu schreiben, dass ich mit den Charakteren mitfühlen konnte.
Die Autorin hat wundervolle Figuren geschaffen, die mir jetzt schon ans Herz gewachsen sind. Erneut müssen sie sich einem Abenteuer stellen und entwickeln sich positiv weiter. Sophie ist eine tolle, mutige und beeindruckend authentische Protagonistin. Ihre Gedanken und Gefühle sind leicht nachzuvollziehen. Sie stellt sich ihren Problemen und versucht sie selbst zu lösen und ihr Umfeld zu schützen. Das hat mir sehr gefallen. Für ihr so junges Alter ist sie ein gutes Vorbild, die ihre Gefühle hinterfragt und den Tatsachen ins Auge blickt. Für mich ist sie eine kleine Heldin, die mich jedes Mal aufs Neue beeindruckt.
Keeper of the Lost Cities ist eine Reihe, die einem den Alltag entfliehen lässt und einen unfassbar großen Lesespaß schenkt.
Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Für mich ein totaler Erfolg und ein weiteres Highlight: Ein all-Age-Fantasy-Vergnügen.
Mittlerweile ist Keeper of the lost cities eine must-read Reihe und ich kann es kaum erwarten den dritten Band endlich lesen zu können!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2021

Besonders empfehlenswert

Frau Morgenstern und die Verschwörung
0

In „Frau Morgenstern und die Verschwörung“ soll Auftragsmörderin Violetta Morgenstern mit ihrem Kollegen Miguel Schlunegger den Kardinal aus dem Vatikan, der sich in der Schweiz aufhält, eliminieren. Doch ...

In „Frau Morgenstern und die Verschwörung“ soll Auftragsmörderin Violetta Morgenstern mit ihrem Kollegen Miguel Schlunegger den Kardinal aus dem Vatikan, der sich in der Schweiz aufhält, eliminieren. Doch jemand kommt ihnen zuvor. Nun liegt es an ihnen herauszufinden wer ihn getötet hat.

Der Krimi kann unabhängig von den Vorbänden gelesen werden.

Mit viel Witz und Charme erzählt Marcel Huwyler seine Geschichte. Dabei kommt die Komik, die Rätselei und auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz.

Der Roman lebt nur so von detaillierten und sehr bildlichen Beschreibungen, die einen zum Schmunzeln und Staunen bringen. Der Autor hat ein Händchen dafür sehr wortgewandt zu erzählen.


Die Protagonistin Violetta ist eine richtige Rachegöttin. Dabei geht sie sehr kreativ vor, was mich immer wieder überraschte. Zudem kann sie ihrem Umfeld Paroli bieten, ist an den richtigen Stellen aber auch gefühlvoll.
Ihr Kollege Miguel hat mir auch sehr gefallen. Besonders die Interaktion zwischen den beiden. Generell sind die Figuren sehr gut skizziert worden.

Der Kardinalfall war sehr spannend. Die Auflösung war überraschend und gelungen. Ich fand die Idee genial und originell.
Zudem bietet der Roman weitere Handlungsstränge, die das Lesen noch spannender und unterhaltsamer machen. Dabei ist es jedoch nicht zu überladen.

Die Morgenstern-Reihe ist eine besondere Reihe, die mit ihrem Charme und ihrer Finesse überzeugt und sich von der Masse abhebt.

Für mich hätte der Krimi nicht besser sein können. Deshalb volle 5 Sterne für die tollen Lesestunden !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Endlich kann sie heimkehren

Das letzte Bild
0


Eine verkohlte Leiche wird im November 1970 von Wanderern gefunden. Bis heute konnte ihre Identität nicht geklärt werden. Bekannt wird sie als Isdal-Frau.
2018 gibt es neue Erkenntnisse zu dem ungelösten ...


Eine verkohlte Leiche wird im November 1970 von Wanderern gefunden. Bis heute konnte ihre Identität nicht geklärt werden. Bekannt wird sie als Isdal-Frau.
2018 gibt es neue Erkenntnisse zu dem ungelösten Fall. Ein Fall, der an mir vorbeizog, und bis heute mit wenigen Informationen ungelöst bleibt. Die Autorin hat sich diesen Fall an die Hand genommen und ihm fiktiv eine Auflösung der Identität der Frau und ihrer Geschichte gegeben.

Dabei schafft die Autorin diese Geschichte realistisch und spannend rüberzubringen.
Dabei verwendet sie weitgehend alle bekannten Beweise und verwebt sie gekonnt mit ihrer Fiktion.
Im hinteren Teil erwartet den Leser eine Überraschung. Die Autorin hat alle ihr bekannten Sachinformationen zusammengetragen. Liest man diese, wird einem erst so richtig das Ideenreichtum und die sorgfältige Arbeit und Recherche der Autorin bewusst und zeigt einem die Genialität dieses Romans auf.

Mich hat die Autorin stark beeindruckt mit ihrer Aufschlüsselung und Kombination der Informationen.
Man merkt wie viel Gedanken sie sich gemacht hat und dass sie wirklich recherchiert hat. Das hat sich gewaltig gelohnt, denn so kann die Autorin mit einer unfassbar glaubhaften Geschichte punkten.

Die Wortwahl war an manchen Stellen etwas sonderbar. Ansonsten hat sie allerdings einen sehr mitreißenden Schreibstil.
Die Charaktere waren für mich stark genug ausgearbeitet. Für mich hat sie genau die richtige Balance zwischen Informationswiedergabe und Skizzierung der Charaktere getroffen. Mit einigen konnte ich mitfühlen und andere wurden mir zusehends unsympathischer.
Ich fand die Geschichte der fiktiven Familie Gruber sehr mitreißend und berührend.

Eine weitere Ausarbeitung hätte meiner Meinung dem Roman geschadet. Der Roman befasst sich vor allem mit der Aufklärung des nebulösen Falls der Isdal-Frau.

Ein sehr recherchierter und gut durchdachter Roman, der mir sehr gefallen hat. Das Ende war noch richtig spannend. Es war plausibel und gut begründet. Damit hatte ich nicht gerechnet. Die Autorin weiß, wie sie den Leser an der Nase herumführen kann.
Besonders berührt hat mich, dass die Autorin wenigstens in der Fiktion unsere Isdalfrau heimkehren ließ.

Ein absolut zu empfehlender Roman, der sich zudem auch andere wichtige Themen der Historie beschäftigt.
Klare Kaufempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2021

Jahreshighlight

Keeper of the Lost Cities – Der Aufbruch (Keeper of the Lost Cities 1)
0

Keeper of the Lost Cities ist der erste Band der Reihe rund um Sophie und das Elfenreich, welches aus den verschollenen Welten wie Atlantis besteht.
Sophie ist eine Außenseiterin, unfassbar intelligent ...

Keeper of the Lost Cities ist der erste Band der Reihe rund um Sophie und das Elfenreich, welches aus den verschollenen Welten wie Atlantis besteht.
Sophie ist eine Außenseiterin, unfassbar intelligent und leidet an Kopfschmerzen, denn sie kann die Gedanken der Menschen hören. Dabei ahnt sie nicht, dass sie etwas anderes ist, bis sie Fitz trifft, der sie in die Elfenwelt mitnimmt. Von da an, beginnt ein neues Leben für Sophie. Sie findet nicht nur Freunde, sondern hat auch einige Feinde. Sophie versucht dem ganzen Mysterium rund um ihr Aufwachsen in der Menschenwelt auf den Grund zu gehen.
Daneben muss sich Sophie aber noch einer anderen Herausforderung stellen, wie die Abschlussprüfungen in der Zauberschule bestehen. Ihre Feinde warten nur darauf, dass sie Fehler macht.

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Es hat gleich mein Interesse geweckt. Leider lässt die Qualität des Buches zu wünschen übrig. Ich weiß nicht, ob ich einfach Pech hatte. Bei mir löst sich auf dem Buchrücken die Schrift ab. Das finde ich sehr schade.

Unabhängig davon bietet dieses Buch einem ein unfassbar tolles Lesevergnügen. Die Autorin hat eine spektakuläre Welt geschaffen, die mich immer wieder zum Staunen gebracht hat.
Die Welten und Tiere, die Sophie sieht und erlebt, sind sehr interessant und gut beschrieben.
Unsere Protagonistin ist 12 1/2 Jahre alt. Ein ziemlich junges alter für erwachsene Leser. Aber wie bei Harry Potter kann, ich sagen, dass dieses Buch definitiv auch was für Ältere ist. Mit den kommenden Büchern wird Sophie dann älter. Manchmal kam es mir gar nicht so vor, dass Sophie so jung ist.
Sophie ist eine Protagonisten, die die ganz besondere und einzigartige Elfin ist. Natürlich mag ich Protagonistinnen, die mehr Ecken und Kanten haben, und eben nicht gefühlt alles einfach so können. Das hat mich hier persönlich, aber nicht gestört. Zudem wird Sophie gerade deshalb einige interessante Hürden bewältigen müssen.

Ich habe mich sehr mit Sophie verbunden gefühlt. Sie hat es nicht leicht: Neider, Feinde und Schicksale, die überwunden werden müssen.
Das Buch ist sehr abenteuerlich, voller Gefühle und geheimnisvoll.
Es ist sehr emotionsgeladen und spannend geschrieben. Ich konnte es nicht weglegen!
Am Anfang ging mir alles etwas zu schnell, mit der Zeit hatte es aber für mich das richtige Tempo gefunden.

Sophie habe ich spätestens am Ende richtig ins Herz geschlossen und mit ihr gelitten. Ich will - nein, ich muss !- ihre Geschichte unbedingt weiterverfolgen.
Ich hätte sofort weiterlesen können, allerdings muss man noch bis zum 25.10 warten. Toll finde ich, dass hier die schon 9 erschienen Bücher ziemlich schnell hintereinander veröffentlicht werden. Was gut so ist, denn ich ersehne schon Band 2 her !
In den United States ist die Reihe ein Beststeller. Meiner Meinung nach zu Recht, für mich ein absolutes Jahreshighlight!
Vom Herzen eine Kaufempfehlung für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und auch Erwachsene. Ein Buch für jedes Alters. Absolut Genial !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere