Platzhalter für Profilbild

Eleonoralovesphrases

Lesejury-Mitglied
offline

Eleonoralovesphrases ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Eleonoralovesphrases über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2020

Das Buch wird seinem Titel gerecht

Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten
0

Spoilerwarnung!

Der zweite Band der Reihe hat mir ebenfalls gut gefallen. Lag das Hauptaugenmerk im ersten Band auf der Dreiecksbeziehung zwischen Celaena, Dorian und Chaol, hat die liebe Sarah nun verstärkt ...

Spoilerwarnung!

Der zweite Band der Reihe hat mir ebenfalls gut gefallen. Lag das Hauptaugenmerk im ersten Band auf der Dreiecksbeziehung zwischen Celaena, Dorian und Chaol, hat die liebe Sarah nun verstärkt die Kriegerin dargestellt.

Celaena hat sich charakterlich gewandelt. Sie hat den Mut gefasst, ihre Gefühle gegenüber einem Menschen zu gestehen und die lang ersehnte Liebesgeschichte zwischen ihr und Chaol kam zum Vorschein. Sie hat Trauer nach dem Verlust der Prinzessin zugelassen, zugegeben, erst spät, und diese Trauer sehr produktiv umgesetzt (wenn man einen Mord als produktiv bezeichnen kann).

Chaol machte ebenfalls eine Wandung durch. Aber von deinem Dasein als Schoßhündchen des Königs und seines Prinzen konnte er sich bis kurz vor dem Schluss nicht abwenden. Doch seine Loyalität bröckelt und damit wächst sein Mut zum Aufstand. Ich vermute, dass er sich spätestens ab dem dritten Band einer aufständischen Bewegung anschließen wird.

Dorian hat sich innerhalb des zweiten Bandes am meisten gewandelt. Seinem Image als Frauenheld ist er nicht mehr so häufig gerecht geworden.
Dass seine magische Fähigkeiten erwachten, fand ich persönlich super. Endlich wird aus diesem langweiligen Prinzchen ein interessanter Mann.

Vorallem der Mittelteil, als Chaol entführt und Celaena zeigen dürfte, was sie als Assassinin wirklich drauf hat, hat mir sehr gefallen und mich einige Stunden Schlaf gekostet. Das war so spannend, dass ich mein Buch nicht weglegen konnte.

Die Sprünge mit den Wyrd-Zeichen kamen mir manchmal jedoch zu schnell. Am Ende war Celaena urplötzlich in Gefahr, ohne dass diese sich angedeutet hatte. Das hat mich ein wenig gestört. Und warum zum Geier geht sie immer wieder in die Katakomben? Bleib doch einfach im Bett, Kindchen. Dieser neugierige Charakterzug hätte nach meinem Geschmack etwas intensiver beschrieben werden können.

Dennoch ist es eine gelungene Fortsetzung, die ich binnen weniger Tage verschlungen habe. Der zweite Band gefiel mir sogar besser, als der Erste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2020

Schrecklicher Erzählstil trifft Schleudertrauma

Die dunklen Pfade der Magie
0

Ich habe mich wochenlang vor dem Schreiben dieser Rezension gedrückt. Und nur sehr selten habe ich das Bedürfnis, ein Buch wegzulegen, weil es mir schlichtweg gar nicht gefällt. Weil ich es als Rezensionsexemplar ...

Ich habe mich wochenlang vor dem Schreiben dieser Rezension gedrückt. Und nur sehr selten habe ich das Bedürfnis, ein Buch wegzulegen, weil es mir schlichtweg gar nicht gefällt. Weil ich es als Rezensionsexemplar erhalten habe, habe ich mich dennoch duech die Seiten gekämpft.

Was mir in vielen Büchern fehlt, gab es hier zu hauf: Handlung. Und die kam so schnell, dass ich dieser kaum folgen konnte. Durch die vielen Eindrücke litt das Storytelling enorm. Ich bin durch die Ereignisse geschleudert worden. Es fehlt die Liebe zum Detail.

Die Charaktere sind plump und oberflächlich. Gefühle werden gar nicht, oder nur unzureichend beschrieben. Mir ist noch heute unklar, warum Csorwe mit Sethennai mitgegangen ist. Und das ist doch die Thematik, die laut dem Klappentext behandelt werden sollte.

Die Zeitsprünge sind ad hoc. Es dauert dadurch sehr lange, wieder in die Geschichte einzufinden. Die schlechte Lesbarkeit der Namen tut sein übriges, trotz vorangegangenen Erläuterungen, doch daran hätte ich mich gewöhnen können.

Die Geschichte hat Potential, das aber nicht im Ansatz genutzt wurde. Eine epische Schlacht unter Erzrivalen und die Wiedererlangung der Macht einer ganzen Region auf einer halben Buchseite niederzulegen, ist für mich lieblose Kunst. Wären jedoch alle Ideen der Autorin in Gänze und wie meiner Meinung nach zwingend notwendig, hingebungsvoll niedergeschrieben worden, hätte dieser Wälzer gewiss 1500 - 1800 Seiten gehabt. Möglicherweise wollte der Verlag dies vermeiden?

Meine Kritik ist zerschmetternd, aber berechtigt. Ich wünsche mir eine Neuauflage des Buches, gern als Dreiteiler. Und dann kann Frau Larkwood sich für alle Segmente ausreichend Zeit nehmen und mich von aich überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2020

Ein enttäuschender Maas

Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht
0

Als ich am Mittwoch die Nachricht bekam, dass der 4. Teil der Reihe "Das Reich der sieben Höfe" verfügbar sei, hat mein Herz riesen Sprünge gemacht. Zumal es noch unter dem Abschiedsschmerz von Crescent ...

Als ich am Mittwoch die Nachricht bekam, dass der 4. Teil der Reihe "Das Reich der sieben Höfe" verfügbar sei, hat mein Herz riesen Sprünge gemacht. Zumal es noch unter dem Abschiedsschmerz von Crescent City litt, den ich damit heilen wollte.
Als ich dann endlich zu lesen begann, war ich wieder voll eingetaucht in die magische Welt von Feyre und ihren Freunden.
Ich genoss es zu erfahren, dass sich alle allmählich von den Strapazen der Schlacht erholen und Normalität einkehrt.
Doch mein zweiter Gedanke, als ich das Buch dann beendete: "wie: das war es jetzt??? So schnell??? Das kann noch nicht alles gewesen sein!!! Da fehlt doch was!!!"

Die Geschichte war ganz ruhig und unaufgeregt. Es wurden lediglich die Emotionen und Erfahrungen der Schlacht aufgearbeitet.
Versteht mich bitte nicht falsch: ich fand auch diesen Band stilistisch gut geschrieben und hatte meine Freunde damit. Aber nachdem der dritte Band so dick und randvoll mit Geschehnissen war, ist dem vierten etwas verloren gegangen: die Handlung.
Hatte Frau Maas keine Idee, wie die Story weitergehen soll? Mir schwebten da einige vor! Ich bin gerne bereit zu unterstützen!

Und so fällt es mir tatsächlich schwer zu sagen, ob mir dieser Band gefallen hat. Ob die Wahl auf 3 Sterne nur fällt, weil als Autorin Sarah J. Maas angegeben ist, kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Meine Entscheidung ist auf das Mittelmaß gefallen, weil ich mich nicht entscheiden kann.
Meine große Hoffnung ruht nun auf dem 5. Teil. Möge dieser ideen- und ereignisreicher sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Großartig: ganz große Schreibkunst

Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht
0

Meinung:
Sarah J Maas übertrifft sich mal wieder selbst. Ich dachte, nachdem ich die Reihe zu „Das Reich der sieben Höfe“ gelesen hatte (und glücklicherweise habe ich noch einige glückliche Stunden vor ...

Meinung:
Sarah J Maas übertrifft sich mal wieder selbst. Ich dachte, nachdem ich die Reihe zu „Das Reich der sieben Höfe“ gelesen hatte (und glücklicherweise habe ich noch einige glückliche Stunden vor mir), könnte kaum ein Buch besser werden.
Aber das war ein Irrtum. Crescent City war fenomenal. Einfach unfassbar gut. Eine Sensation.
Bryce und Hunt waren mir auf Anhieb sympathisch. Die Handlung war durchgehend spannend und die Wendungen für mich unvorhersehbar. Ich hab über Bryces Sprüche und ihre freche Art gelacht, über ihre Trauer und ihren Abschied geweint und ihr aus tiefstem Herzen eine glückliche Liebe gewünscht.

Das schlimmste an diesem Buch (ja, ich habe Kritik) ist, dass ich noch ein Jahr auf den folgenden Band warten muss!!!
Ernsthaft?

Liebe Sarah: bitte schreibe noch ganz lange solch großartigen Romane.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Leichte Lektüre für eine romantische Nacht

Perfectly Broken
0

Zusammenfassung:
Es geht um die junge Brooklyn, die ihre Heimat verlässt, um nach dem Tod ihrer großem Liebe ein neues Leben zu starten. Dort hört sie Chase und verliebt sich in seine Stimme hinter verschlossener ...

Zusammenfassung:
Es geht um die junge Brooklyn, die ihre Heimat verlässt, um nach dem Tod ihrer großem Liebe ein neues Leben zu starten. Dort hört sie Chase und verliebt sich in seine Stimme hinter verschlossener Tür.

Meinung:
Nach vielen Wochen exzessivem Fantasy-Lesens, brauchte ich dringend einen Roman fürs Herz. Und das Ziel, dass Perfectly Broken erreichen sollte, wurde erfüllt. Ich habe gelacht, Herzschmerz erlebt, geweint und mich nur Sekunden mit der schrecklichen Vorstellung beschäftigt, was ich tun würde, ware mein Mann nicht mehr da (länger konnte ich den Gedanken nicht ertragen!).

Brooklyn ist eine tolle junge Frau, die entschieden hat, dass ihr Leben weitergehen muss, trotz der Trauer um ihre große Liebe Thomas. Sie hat ihr Päckchen zu tragen und möchte dies gern für sich tun.
Chase hatte ebenfalls ein schweres Jahr hinter sich, anders als Brooke, hat er sich von Freunden helfen lassen. Diese Unterstützung, die er genossen hat, möchte er an Brooke weitergeben.
Durch die Zweiteilung der Erzählweise werden die Gefühle und Entwicklungen beider Charaktere gut beschrieben. Die Gedanken und Handlungen sind nachvollziehbar und echt.

Die Handlung ist nicht super spannend und die Geschehnisse nicht unvorhersehbar, aber das war mir nicht wichtig. Ich wollte lediglich dem Alltag entfliehen und mein Herz von einer jungen Liebe erwärmen lassen.
Als leichte Bettlektüre ist dies eine gute Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere