Profilbild von Elisa_Erdnussbutter

Elisa_Erdnussbutter

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Elisa_Erdnussbutter ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elisa_Erdnussbutter über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.12.2019

authentisch, spannend, hohes Konfliktpotential

Mentira 1: Stadt der Lügen
0

Als Coverliebhaber fällt mein Blick natürlich als erstes darauf und ich finde es sehr gelungen und passend zur Geschichte. Dies ist meine erste Geschichte von der Autorin und es wird auch nicht meine letzte ...

Als Coverliebhaber fällt mein Blick natürlich als erstes darauf und ich finde es sehr gelungen und passend zur Geschichte. Dies ist meine erste Geschichte von der Autorin und es wird auch nicht meine letzte sein.

Der Schreibstil ist sehr flüssig geschrieben und sehr angenehm zu lesen. Ich hatte nicht das Gefühl das ich das Buch aus der Hand legen wollte. Auch die Perspektivenwechsel unter den unterschiedlichen Figuren finde ich gut gelungen. Perspektivenwechsel sind bei mir oft ein sehr schweres Thema, da es mich oft aus dem Lesefluss haut, aber in dem Fall hat es mich nicht gestört. Es hat mir sogar dabei geholfen, mich noch besser in die Figuren hinein zu versetzen.

Der Aufbau der Geschichte ist gut gestaltet. Es baut langsam auf, man hat genügend Zeit langsam in die Welt des Buches ein zu tauchen und sich ein wenig um zusehen, während einem die ersten Happen Spannung entgegen geworfen werden. Kleine Fragen werden immer wieder aufgelöst, hinterlassen oft aber noch größere. Der Spannungsbogen bleibt die gesamte Zeit, konstant auf einem guten Level. Den Höhepunkt der Geschichte, relativ am Ende, finde ich einen gut gewählten Zeitpunkt. Der Cliff lässt viele Fragen offen und macht richtig Lust auf den 2. Band.

Die Figuren sind alle sehr authentisch, sie haben alle ihre Ecken und Kanten und das finde ich sehr schön. Ich konnte mich in alle recht gut hinein versetzen, den einen mochte ich mehr, den anderen weniger, aber sie waren greifbar. Am meisten beeindruckt war ich von Melia, eine Entwicklung ihres Charakters war doch schon recht gut sichtbar am Ende des Bandes, meiner Meinung nach. Zudem geht sie mit sehr viel Stärke an ihre Aufgabe ran und ich finde sie mutig. Jaron hat sich einfach mein Herz gekrallt, viel mehr kann ich nicht zu ihm sagen. Ich bin sehr gespannt welchen Weg er in der Fortsetzung gehen wird. Aber auch Killian ist nicht zu verachten, auch auf seine Entwicklung und vor allem seine Entscheidungen bin ich gespannt.

Abschließend bleibt nur noch zu sagen, das ich sehr fasziniert von dieser Geschichte (die einen gewissen Fantasyanteil besitzt) bin. Sie ist sehr spannend und das Konfliktpotential ist einfach sehr hoch. Denn schließlich befindet man sich gedanklich immer zwischen den Fronten von Mentira und Sombra. Mentira, einer Stadt in der das Lügen strengstens verboten ist und Sombra, eine Stadt in der man es mit der Wahrheit nicht immer so genau nimmt. Es ist eine Geschichte die, die eigene Moral ein wenig auf die Probe stellt. Ich habe oft überlegt, wie ich mich in bestimmten Situationen verhalten und entschieden hätte.

Dieses Buch bekommt von mir eine dicke fette Empfehlung, 5 Sterne und ich zähle es zu meinen Jahresfavoriten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2019

Es hinterließ mich sprachlos und ratlos

Niemalswelt
0

Als absoluter Coverkäufer fällt darauf als erstes mein Blick und es ist wirklich wunderschön und passend zur Geschichte gewählt. Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Dieses Buch war ...

Als absoluter Coverkäufer fällt darauf als erstes mein Blick und es ist wirklich wunderschön und passend zur Geschichte gewählt. Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Dieses Buch war das erste, welches ich von dieser Autorin gelesen habe. Der Spannungsaufbau war super gestaltet, man tastet sich langsam in die Geschichte rein, lernt die Protagonisten kennen, wandert immer weiter rein, bis ein Hammer nach dem nächsten kommt und ein am Ende sprachlos und teilweise ratlos, überlegend zurück lässt. Die Charaktere fand ich auch schön ausgearbeitet, man hat gut mit ihnen mitgefiebert, mit gelitten, manchmal hat man sie auch geliebt oder gehasst. Aber sie waren immer gut greifbar und ihre Handlungen waren oft nachvollziehbar. Der Inhalt hat mich total überzeugt, eine gute Idee die hier wirklich in eine gute Geschichte verwandelt wurde. Mit einem Ende wie ich es mir für dieses Buch gewünscht habe, als ich mir mitten in der Geschichte langsam Gedanken darum machte wie diese ausgehen könnte. Es ist spannend, aufregend, regt zum nachdenken an und am Ende ist man sprachlos. Ich habe nichts negatives anzumerken. Für mich ist dieses Buch definitiv ein Jahreshighlight.

Veröffentlicht am 23.03.2019

atemberaubend, spannend und erschreckend

Sadie
0

Sadie - Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren

Sadie verschwindet ein paar Monate nach dem Tod ihrer kleinen Schwester Mattie. Die Polizei findet nur ihr verlassenes Auto und ihren Rucksack, ...

Sadie - Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren

Sadie verschwindet ein paar Monate nach dem Tod ihrer kleinen Schwester Mattie. Die Polizei findet nur ihr verlassenes Auto und ihren Rucksack, auf Bitte von Sadies Ersatzoma macht sich ein Journalist auf die Suche. Er startet einen Podcast, in dem er die Familiengeschichte und den Fall aufrollt und er spürt das er keine Zeit verlieren darf.
Sadie hätte alles dafür getan um ihre kleine Schwester zu schützen und jetzt muss sie Matties Mörder finden.

Dies ist die erste Geschichte, die ich von Courtney Summers lese. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, die Geschichte war sehr spannend erzählt, manchmal hat es mir die Luft verschlagen, vor allem dann wenn man wieder eine kleine unerwartete Information zugeworfen bekam. Auch den Aufbau fand ich sehr gut gewählt, so wurde abwechselnd aus Sadies Sicht berichtet und aus dem Podcast, in dem der Journalist mit beteiligten Personen gesprochen hat. Auf mich hatte das eine entschleunigte Wirkung, was ich gerne genossen habe um meistens mal kurz durchzuatmen. Auch die Figuren empfinde ich als sehr gelungen. Sie hatten alle eine gewisse Tiefe und ich konnte sie mit einer Leidenschaft mögen und die, die es verdient haben auch hassen. Ganz großes Lob zur Protagonistin, Sadie war mir von Anfang an so symphatisch und ich habe so mit ihr mitgefiebert.

Es ist wirklich ein richtig gutes Werk geworden und ich zähle es definitiv zu meinen Jahreshighlights. Wer Spannung, Nervenkitzel und Krimis mag, für den könnte dieses Buch etwas gutes sein.

Veröffentlicht am 29.12.2018

Mein Weihnachtswunsch bist du - Rezension

Mein Weihnachtswunsch bist du
0

Cover: Ich finde das Cover sehr schön, stimmig und ansprechend.

Inhalt: Leah erbt den Hof ihrer geliebten verstorbenen Großmutter, jedoch erbt sie ihn nicht alleine. Sie trifft einen alten Weggefährten ...

Cover: Ich finde das Cover sehr schön, stimmig und ansprechend.

Inhalt: Leah erbt den Hof ihrer geliebten verstorbenen Großmutter, jedoch erbt sie ihn nicht alleine. Sie trifft einen alten Weggefährten wieder kann sie sich mit ihm um das Erbe einigen und wie wird sie ihr Leben neu strukturieren?

Klassischer Inhalt einer Liebesgeschichte, sehr viel kitsch und ein wenig Spannung.
Zudem fand ich schön welche Werte die Geschichte vermitteln möchte: Freundschaft, Liebe, Kommunikation untereinander, Zusammenhalt

Charakter: Die beiden Protagonisten fand ich sehr gelungen, ich habe mit beiden gut mitfiebern und mitfühlen können, besonders schön fand ich den harmonischen Umgang miteinander, auch in Krisensituationen. Auch die restlichen Charaktere fand ich sehr gut getroffen, sehr angenehm zu verfolgen. Absoluter Favorit war für mich Tochter Sadie.

Fazit: Es war eine schöne Liebesgeschichte zur Entspannung für mich, mit gelungenen Charakteren und einer schönen Message.
Allerdings war es mir persönlich teilweise einfach zu kitschig und irgendwas hat mir einfach gefehlt, weswegen ich keine volle Bewertung geben kann.

  • Cover
  • Stimmung
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Figuren
Veröffentlicht am 16.12.2018

Mädchen in Scherben - Rezension

Mädchen in Scherben
0

Cover: Mich hat dieses Cover sofort in seinen Bann gezogen, eigentlich hat ich es im Kopf direkt gekauft als ich es das erste mal gesehen habe.
"Ich erinnere mich an die Sterne in jener Nacht. Wie Salzkristalle ...

Cover: Mich hat dieses Cover sofort in seinen Bann gezogen, eigentlich hat ich es im Kopf direkt gekauft als ich es das erste mal gesehen habe.
"Ich erinnere mich an die Sterne in jener Nacht. Wie Salzkristalle funkelten sie am Himmel. Als hätte jemand den Streuer auf einen sehr dunklen Stoff ausgekippt. Schließlich dachte ich, sie wären das letzte, was ich sehen würde, bevor ich sterbe."
Und mit diesem Klappentext hat es mich das entgültig von sich überzeugt.


Inhalt: Charlotte, 17 Jahre , wacht in einer Klinik auf und bekommt dort eine neue Chance ihr Leben umzukrempeln. Sie hat viele Verluste erlitten und kein einfaches Leben gelebt. Immer wieder die Vergangenheit im Nacken oder ein möglicher Rückfall. Die Frage ist wird sie es schaffen, ihre Chance zu nutzen?

Ich möchte für dieses Buch eine Triggerwarnung aussprechen, es beinhaltet SVV, Drogenmissbrauch und andere psychische Krankheiten, wer damit nicht umgehen kann, sollte dieses Buch vielleicht nicht lesen.

Mein Fazit:
Charaktere: Ich finde die Charaktere sehr gelungen, mit einigen habe ich mich mitgeärgert, mit anderen mitgelitten und manchmal habe ich mich mit ihnen gefreut. Vorallem die Protagonistin hat es mir sehr angetan, ich konnte ihre Handlungen immer nach vollziehen und habe sie sehr gerne auf ihren Weg begleitet.

Inhalt: Ich fand die Geschichte sehr angenehm zu lesen, Schreibstil war sehr flüssig, aber nicht zu hektisch. Sie wurde langsam, logisch aufgebaut und man merkte garnicht wie die Seiten dahin flogen. Über den Verlauf war ich auch sehr glücklich, es war nicht geradlinig, sondern ein auf und ab, das habe ich bei solchen Geschichten lieber. So ist es für mich viel realistischer. Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen, für mich das passende für diese Geschichte.

Ich sage immer:"Es muss mich irgendwie berühren" und das hat es, es hat mich sehr berührt. Es wird definitiv in meinen Jahresfavoriten landen.