Profilbild von Ella151284

Ella151284

Lesejury Star
online

Ella151284 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ella151284 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2019

Tanja,Ingo und Co.

Die Eulenflüsterin
1

Inhalt:
Tanja Brandt ist ein Kind,dass nie gewollt war,so sagt sie es offen und ehrlich.
An ihre Kindheit hat sie schlechte,schmerzhafte Erinnerungen,doch immer wieder treten Tiere in ihr Leben,die ihr ...

Inhalt:
Tanja Brandt ist ein Kind,dass nie gewollt war,so sagt sie es offen und ehrlich.
An ihre Kindheit hat sie schlechte,schmerzhafte Erinnerungen,doch immer wieder treten Tiere in ihr Leben,die ihr zeigen,dass es sich lohnt für Träume zu kämpfen.

Eine bemerkenswert starke Frau erzählt in diesem Buch,wie schlimm ihre Kindheit war aber auch,wie schön es mit Tieren sein kann...

Meinung:
Das Cover wurde sehr gut zum Inhalt gewählt,der Schreibstil ist locker,lässt sich flüssig lesen und dabei nimmt die Autorin absolut kein Blatt vor den Mund.

Ungeschönt bekommt der Leser die Wahrheit über ihr Leben serviert.

Wichtigster Mensch war immer Tanjas Oma,dies sticht sehr gut heraus beim Lesen.

Tanja Brandt schmückt auch bei schwierigen Themen,wie zum Beispiel Alkohohl und Gewalt in einer Beziehung nichts aus,sondern stellt es genauso dar,wie sie es erlebt hat und wie es wirklich ist.

Trotzdem der erste Teil des Buches überwiegend von der Autorin selbst und ihrem schweren Lebensweg erzählt,gab es doch ein paar Stellen,an denen ich wirklich schmunzeln musste,der Humor kommt also auch Gott sei dank nicht zu kurz.

Im zweiten Teil geht es dann endlich um die Tiere selbst und da wurde ich sehr überrascht,wird doch jedes einzelne Tier genau beschrieben.
Ich habe hier definitiv einiges dazu gelernt,zum Beispiel,dass man sich bei Eulen und deren Geschlecht nicht immer zu sicher sein kann.

Auch dass eine Eule unter Umständen nachtragend sein kann hätte ich nicht unbedingt gedacht.

Das Highlight waren für mich die Fotos,die sehr beeindruckend sind und ich gebe zu,noch vor dem ersten Satz habe ich sie mir angeschaut.

Ich bin froh,dass ich auf meine beste Freundin gehört habe,für sie war Tanja Brandt keine Unbekannte mehr,und dieses Buch gelesen habe.

Als Tierbesitzer bekommt man nochmal einen ganz neuen Eindruck und sieht seine eigenen Tiere auch ein bisschen mit anderen Augen.

Wahre Worte findet man unter anderem auf Seite 176:

Tiere sind nur eine begrenzte Zeit bei uns,aber wenn sie gehen,stirbt immer auch ein kleines Stück des eigenen Lebens.In solchen Momenten überholt uns die Vernunft.

Fazit:
Eine sehr starke Frau,die ein wunderbares Buch zu Tage gebracht hat,dass einem die Augen öffnet und zeigt,dass es sich zu kämpfen lohnt.

  • Cover
  • Thema
  • Geschichte
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 30.05.2019

Hotelhund Phoebe

Phoebe
1

Mischlingshündin Phoebe wird von Uwe und seinem Partner Oliver aus einem Tierheim gerettet.Dort bekam sie von Hündin Wilma den richtigen Blick beigebracht,damit sich ein Mensch für die entscheidet,hat ...

Mischlingshündin Phoebe wird von Uwe und seinem Partner Oliver aus einem Tierheim gerettet.Dort bekam sie von Hündin Wilma den richtigen Blick beigebracht,damit sich ein Mensch für die entscheidet,hat dann ja auch geklappt.d
Ein neues,besseres Leben beginnt...

Das Buch ist aus Sicht der kleinen Straßenhündin geschrieben,was das Ganze sehr viel interessanter macht.
Erster neuer Hundefreund wird Mops Hector,der Phoebe versucht zu zeigen,was den Menschen gefällt und wie man den "Duft der Natur" annimmt,um Heute zu machen. An der Stelle musste ich echt schmunzeln,weil ich vorher schon wusste,was kommt.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und lässt sich sehr zügig lesen,sodass man das Buch schnell durch hat.
Man kann es kaum aus der Hand legen,weil Phoebes Hundeabenteuer so spannend ist.

Die Hundeschule war auch sehr schön,vor allem Pudel Leopold,auch da musste ich lachen.
Dass Phoebe als Hotelhund eingesetzt wird finde ich gut,auch wenn Phoebe anfangs nicht begeistert ist davon.

Die Geschichte wird sehr schön bildhaft dargestellt und man fiebert auch an der ein oder anderen Stelle mit,dass es für ausgeht.

Zum Ende hin habe ich dann aber doch einige Tränen vergossen,weil es wirklich traurig war.

Alles in allem ein wunderschönes,gefühlvolles Hundeabenteuer.
Ich hoffe,dass es noch mehr von Phoebe geben wird.
Ein großer Dank geht an Uwe Krauser,der uns an seinem Leben mit Phoebe teilhaben lässt!

Veröffentlicht am 11.11.2018

spannender Krimi mit Humor und ein heikles Thema

Das Extrawurscht-Manöver
1

Inhalt:

Sven Schäfer ist Privatdetektiv,weil er momentan nicht bei der Polizei arbeiten darf und er noch durch das Wiederaufnahme-Verfahren muss.
Von Rebecca Tronthoff bekommt er den Auftrag,ihre Freundin ...

Inhalt:

Sven Schäfer ist Privatdetektiv,weil er momentan nicht bei der Polizei arbeiten darf und er noch durch das Wiederaufnahme-Verfahren muss.
Von Rebecca Tronthoff bekommt er den Auftrag,ihre Freundin und Geschäftskollegin Iris Gulden zu finden,da diese verschwunden ist.

Elsa Dorn ist bei der Sitte und dort wird eine neue Arbeitsgruppe zu einem heiklen Thema gegründet,Unterstützung bekommt sie von einem Kollegen aus Holland,der für Europol tätig ist.

Das Highlight in dem Buch ist ein Mops.

Meinung:

Elsa und Sven kommen sehr authentisch rüber,der Kriminaldirektor ist nach vielen Jahren im Job total abgestumpft und das wird auch sehr gut beschrieben.

Elsas Mutter ist etwas speziell,sie versucht ihre Tochter,trotz vorhandenem Partner,zu verkuppeln,weil sie mit der Männerwahl ihrer Tochter nicht zufrieden ist.Manchmal muss man doch sehr schmunzeln,weil sie partout nicht aufgeben will mit dem verkuppeln.

Der Spannungsbogen ist konstant und fesselt den Leser bis zum Schluss an dieses Buch,denn erst dann erfährt man,wer der bzw. die wahren Täter sind.

Elsa ist zum Glück nicht abgestumpft und zeigt sogar Gefühle bei dem Anblick sehr grausamer Bilder,dass macht sie sehr sympathisch.


Es wird die ein oder andere falsche Spur gelegt,damit der Leser nicht sofort auf den Täter kommt,man fiebert bis zum Schluss mit und hofft,dass Elsa und Sven,die zusammen an dem Fall arbeiten,diesen aufklären können.


Das Cover macht den Eindruck,dass man hier einen Krimi a la Rita Falk bekommt,dies ist jedoch nicht der Fall und man sollte auch keine allzu schwachen Nerven haben.

Es gibt die ein oder andere überraschende Wendung,die den Krimi sehr interessant macht.

Zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse nochmal so richtig.

Fazit:

Ein absolut gelungener Krimi,jedoch nichts für schwache Nerven,auch wenn Humor vorhanden ist.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Humor
  • Lokalkolorit
Veröffentlicht am 26.05.2020

fesselnde Geschichte

Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss
0

Inhalt:

Erin ist keine gewöhnliche Collegestudentin, die im Dienste von Hades als Rachegöttin unterwegs.
Sie ist einen Pakt mit dem Gott eingegangen und dazu verdammt worden, jungen Männern mit einem ...

Inhalt:

Erin ist keine gewöhnliche Collegestudentin, die im Dienste von Hades als Rachegöttin unterwegs.
Sie ist einen Pakt mit dem Gott eingegangen und dazu verdammt worden, jungen Männern mit einem Kuss die Seele zu rauben und sie damit zu Untertanen von Hades zu machen.
Erin darf sich niemals verlieben, doch genau das gestaltet sich schwierig, als sie auf einer Verbindungsparty auf Arden trifft...

Meinung:

Die Idee zu diesem Buch fand ich total super, Seelenraub und griechische Mythologie ist einfach eine tolle Kombination.

Erin scheint zu Beginn eher unsympathisch, dies bessert sich aber im Verlauf der Geschichte.
Einige andere Charaktere fand ich auch sehr gelungen und hoffe im Nachfolger auf weitere Infos zu ihnen.

Sehr gut gefallen hat mir, dass aus Sicht von Erin und Arden erzählt wird, so könnte man sich in beide sehr gut hineinversetzen.

Es gibt unerwartete Wendungen und das Ende erwartet man so keines Falls!

Fazit:
Eine fesselnde Geschichte mit spannenden Höhepunkten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2020

brutal,düster,krass

Hate is all I feel
0

Inhalt:

Die Elite an der Rydeville Highschool besteht aus den Gründerfamilien von Rydeville und Abby ist eine von ihnen.
Mittlerweile hat sie aber keine Lust mehr, sich an die Gesetze und Regeln zu halten ...

Inhalt:

Die Elite an der Rydeville Highschool besteht aus den Gründerfamilien von Rydeville und Abby ist eine von ihnen.
Mittlerweile hat sie aber keine Lust mehr, sich an die Gesetze und Regeln zu halten und will flüchten.
Eines Nachts begeht sie jedoch einen folgenschweren Fehler und gerät zwischen die Fronten, was sie so niemals wollte...

Meinung:

Das Cover verrät schon, dass es sich hier um Dark Romance handelt und gleich zu Beginn gibt es den Hinweis, dass dieses Buch erst ab 18 Jahren ist.

Wer hier Zärtlichkeiten und glückliche Beziehungen erwartet, sollte dieses Buch besser nicht lesen, denn hier geht es voll zur Sache.

Es wird sehr düster und brutal, jedoch kommt Abby zum Glück als starke Frau rüber.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet worden und trotz der Brutalität kann man sie mögen.

Es handelt sich hierbei nur um eine Geschichte, trotzdem muss man das Genre schon sehr mögen.

Ich war von Anfang an total gefesselt, der Spannungsbogen ist absolut konstant und man kommt von einem Geheimnis zum nächsten.

Das Ende, ein absoluter Cliffhanger, lässt auf einen genauso spannenden Nachfolger hoffen, der zum Glück schon erschienen ist!

Fazit:

Absolut empfehlenswert für Leser, die Dark Romance mögen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere