Profilbild von Ellen_Lang

Ellen_Lang

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ellen_Lang ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ellen_Lang über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2020

Von kleinen Wölfen, die über sich hinaus wachsen

Kleiner Wolf in weiter Welt
0

Das Kinderbuch " Kleiner Wolf in weiter Welt" von Rachel Bright und Jim Field ist einfach zum verlieben. Der kleinste Wolf im Wolfsrudel möchte so richtig groß sein und alles selbst machen und der Bestimmter ...

Das Kinderbuch " Kleiner Wolf in weiter Welt" von Rachel Bright und Jim Field ist einfach zum verlieben. Der kleinste Wolf im Wolfsrudel möchte so richtig groß sein und alles selbst machen und der Bestimmter sein, doch bald merkt er, dass er hinter den anderen zurück fällt und sich schließlich ganz allein verirrt. Er fühlt sich einsam und alleine, doch bald trifft er auf Freunde die im Helfen. Das Buch handelt von Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Mein Sohn schaut das Buch heute noch so gerne an. Die Bilder sind so schön illustriert und man kann sich richtig toll in die Geschichte hineinfühlen.
Ich kann diese Buch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Spannender Krimi mit überraschenden Wendungen

Totenbauer
0

Ein regionaler Krimi aus dem Münsterland. Ein junger Mann fällt auf einer Parkbank tot um. Er hatte eine blutende Kopfverletzung. Kurz vor dem Tod faselt er noch etwas von einem toten Bauern. Maik Bertram ...

Ein regionaler Krimi aus dem Münsterland. Ein junger Mann fällt auf einer Parkbank tot um. Er hatte eine blutende Kopfverletzung. Kurz vor dem Tod faselt er noch etwas von einem toten Bauern. Maik Bertram und seine Kollegen ermitteln in diesem Fall. Heinrich Tenbrink, der Hauptkommissar und Freund von Maik, hilft mit, obwohl er aktuell im Krankenstand ist.

Wie der erste Teil vom das Ermittlerduo Tenbrink und Bertram, hat mich dieser Krimi wieder total in den Bann gezogen. Ich habe richtig mitgefiebert und war überrascht, wie viele Wendungen der Fall parat hatte. Auch privat erlebt Maik Bertram einiges.
Mir gefällt der Erzählstil. Es kommen immer wieder Abschnitte von der Vergangenheit vor, denn bald wird klar, das der aktuelle Todesfall mit einem Ereignis vor 5 Jahre zusammenhängen muss. Kurz darauf gibt es auch schon den zweiten Toten. Der Krimi ist durchgehend spannend. Immer passiert irgendwas, mit dem man so nicht gerechnet hat. Auch das Ende ist spektakulär. Durch die Verkettung verschiedener Begebenheiten, wird nicht nur der Fall aufgeklärt, sondern es endet in einer kleinen Katastrophe. Die Krankheit von Heinrich Tenbrink (Gedächtnisaussetzer) ist gut beschrieben und nachvollziehbar. Ich persönlich finde es toll, das er sich damit befasst und versucht dies in den Griff zu bekommen.

Fazit:
Ein spannender Krimi bis zum Schluss mit dem Ermittlerduos Heinrich Tenbrink und Maik Bertram. Während Maik auch im privaten einiges einstecken muss, kämpft Heinrich diesmal mit seinen eigenen Problemen. Am Ende ist er natürlich bei der Falllösung voll dabei. Der Krimi ist spannend und sehr lesenswert. Ich werde mir das nächste Buch gleich kaufen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Totesfall bei den Felsen

Bunburry - Nur das Schaf war Zeuge
1

Das Bunburry-Trio, bestehend aus Alfie, Marge und Liz, ermitteln in einem Totesfall. Thomas Cox ist von den Felsen gestürzt. Handelt es sich um einen Unfall oder steckt mehr dahinter? Emma Hollis, die ...

Das Bunburry-Trio, bestehend aus Alfie, Marge und Liz, ermitteln in einem Totesfall. Thomas Cox ist von den Felsen gestürzt. Handelt es sich um einen Unfall oder steckt mehr dahinter? Emma Hollis, die Polizisten vor Ort, nimmt die Ermittlungen aus.

Das Buch ist genau richtig, für ein paar gemütliche Stunden. Der Erzählstil ist ausführlich und authentisch. Man erfährt viel über die Charaktere und über das ländliche Leben in Bunburry. Die Kulisse ist romantisch und zum Träumen. Gerne möchte ich mal dabei sein, wenn Marge und Liz bei Tee und Karamell über den Fall fachsimpeln. Bunburry hat seinen eigenen Flair und die Charaktere fügen sich so gut in die Geschichte ein, dass man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt. Alfie übernimmt den mutigen Teil und kann viel dazu betragen, den Fall zu lösen. Schade nur, das der Krimi nicht so viel mit Schafen zu tun hat, wie der Titel vermuten lässt.

Fazit:

Ein humorvoller Krimi für gemütliche Stunden, mit authentischen Charakteren in einer romantischen Kulisse. Am Besten man macht es sich, wie die Hauptprotagonisten, mit einem Tee und Karamell gemütlich und lässt den Gedanken freien Lauf.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 04.09.2020

Eliot und Isabella - ein Dreamteam

Eliot und Isabella in den Räuberbergen
0

Der Autor Ingo Siegener, der auch die Geschichte vom Kleinen Drachen Kokosnuss erfunden hat, hat hier wieder einen ganz liebevollen Roman für Kinder verfasst. Eliot und Isabella, die Rattenkinder, haben ...

Der Autor Ingo Siegener, der auch die Geschichte vom Kleinen Drachen Kokosnuss erfunden hat, hat hier wieder einen ganz liebevollen Roman für Kinder verfasst. Eliot und Isabella, die Rattenkinder, haben Ferien und möchten zusammen eine abenteuerliche Wanderung in den Bergen machen. Die mutige und forsche Isabella trifft auf den zögernden und vorausplanenden Eliot. Zusammen sind sie ein Dreamteam und meistern ein spannendes Abenteuer. Mit ganz viel Mut trotzen sie zusammen jeder Gefahr.
Das Cover berät uns schon, das Eliot und Isabella auf die gefährliche Bockwurst-Band treffen. Genau wie das Cover, ist auch das Buch sehr schön mit liebevollen Zeichnungen gestaltet. Der Schreibstil ist wundervoll, das Buch ist gut gegliedert und die Gedichte von Eliot geben dem Text einen schönen Charakter. Meine drei Kinder haben sofort mitgefiebert, als ich die Geschichte vorgelesen habe und es entsteht keine Langeweile. Ich selbst war sehr überrascht, wie mitreißend und voller Aktion das Buch geschrieben ist.

Fazit:
Ein spannendes Buch für alle abenteuerlustigen Kinder, mit liebevoll gestalteten Bildern. Es eignet sich sehr gut zum Vorlesen, da die einzelnen Kapitel nicht zu lang sind. Mich und meine Kinder hat es sehr überzeugt und ich werde mir die bisherigen Bücher von Eliot und Isabella auf jeden Fall noch kaufen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Rauchland - Tradition, Aberglaube und Mord

Rauchland
5

In dem vierten und sehr spannenden Krimi "Rauchland" von Tom Finnek ermittelt das sympatische Ermittlerduo, Heinrich Tenbrink und Maik Bertram, wieder zusammen. Nachdem Tenbrink in den Ruhestand gegangen ...

In dem vierten und sehr spannenden Krimi "Rauchland" von Tom Finnek ermittelt das sympatische Ermittlerduo, Heinrich Tenbrink und Maik Bertram, wieder zusammen. Nachdem Tenbrink in den Ruhestand gegangen ist, wird er bei den laufenden Ermittlungen bei einem Totesopfer nach einem Hausbrand hinzugezogen. Man merkt ihm an, das er seine Ermittlungsarbeit liebt und obwohl dies von oberster Stelle nicht erwünscht wird, ermittelt er auf eigene Faust weiter und findet die entscheidenden Hinweise.

Das Buch ist spannend bis zur letzten Seite. Nicht nur die Ermittlungsarbeiten in dem Mordfall, sondern auch die unvorhersehbaren Ereignisse in den Nebenhandlungen, machen das Buch lesenswert. Ich bin gerne mit dem eigensinnigen Heinrich Tenbrink auf Spurensuche. Er spielt den unschuldigen "Opa", weiß aber genau was er macht, um der Lösung des Falls näher zu kommen. Maik Bertram hat nicht nur damit zu kämpfen, das sich der Fall im Kreis dreht, auch im privaten muss er einiges einstecken. Man kommt den Charakteren sehr nah und lernt viel über sie kennen, das macht die Geschichte so sympatisch.
Der Krimi ist durchgehend spannend, ich konnte ihn nicht mehr als der Hand legen und habe ihn innerhalb weniger Tage "verschlungen".
Mit den überraschenden Wendungen hat mich der Autor ein paar mal sehr beeindruckt. Der plattdeutsche Dialekt hat mich am Anfang gestört, aber aus dem Zusammenhang der Geschichte sind die meisten Wörter gut zu verstehen. Und letztendlich gehört ein gute Dialekt einfach bei einem regionalen Krimi dazu und macht die Charaktere authentisch.

Fazit:
Das Buch ist bis zur letzten Minute spannend geschrieben. Heinrich Tenbrink und Maik Bertram sind teilweise unabhängig von einander an dem Fall dran und geben ein sehr engagiertes und warmherziges Ermittlungsduo ab. Gefallen hat mir auch, das man die Hintergründe und Gefühle der Charaktere durch die Nebenhandlungen kennen lernt. Sie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich werde die ersten 3 Bände auf jeden Fall noch nachträglich lesen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung