Profilbild von Emilia_123

Emilia_123

Lesejury Profi
offline

Emilia_123 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Emilia_123 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2018

Hat mich enttäuscht

Crown of Lies
4 0

Das Buch "Crown of Lies" von Pepper Winters ist der erste Band der "Truth and Lies" Dilogie. In ihm geht es um Noelle, auch Elle genannt, die keine leichte Kindheit hatte. Ihre Mutter ist früh verstorben ...

Das Buch "Crown of Lies" von Pepper Winters ist der erste Band der "Truth and Lies" Dilogie. In ihm geht es um Noelle, auch Elle genannt, die keine leichte Kindheit hatte. Ihre Mutter ist früh verstorben und ihr Vater hat sie schon sehr früh in seine Firma mitgenommen. Dort musste sie früh lernen, was Verantwortung bedeutet. An ihren 19. Geburtstag bricht sie für eine Nacht aus ihren goldenen Käfig aus. Als es langsam dunkel wird versucht sie ein Taxi zu bekommen, doch sie wird von zwei Typen geschnappt und in eine dunkle Gasse gezehrt. Dort rettet sie jedoch ein namenloser Mann, mit dem sie dann noch ein bisschen durch die Straßen von New York irrt. Nach dieser Nacht, passiert ein Zeitsprung von 3 Jahren. Wie es weitergeht müsst ihr jedoch selbst lesen

Zuerst einmal möchte ich mich bedanken, dass ich bei dieser Leserunde teilnehmen durfte.
Mir hat die Leseprobe gut gefallen und so habe ich mich beworben und wurde tatsächlich genommen. Doch nun zum Buch...
Ich hatte vor diesem Buch noch nie ein Buch der Autorin gelesen und nach diesem Buch werde ich wohl auch kein Weiteres lesen. Denn leider hat mich dieses Buch sehr enttäuscht!
Am Anfang hat es mir wirklich Spaß gemacht die Geschichte zu lesen, doch der 3 Jahressprung war für mich auch wie ein Wendepunkt.
Ich hatte mir eine Geschichte vorgestellt, in der es Intrigen, Lügen, Verrat, aber auch eine Liebesgeschichte gibt. Im Endeffekt tauchten die Intrigen nur am Schluss auf. Und die Liebesgeschichte hattte nach diesem 3 Jahre Sprung für mich nichts Schönes.
Die Beziehung der Protagonisten war ein einziges On/Off was mir mächtig auf die Nerven gegangen ist.
Penn, der männliche Protagonist, hatte etwas von Mr Grey. Er wollte immer die Kontrolle haben, hat Elle nicht gerade gut behandelt und war mir in seiner kompletten Art mehr als unsympathisch. Auch Elle hat mich im Laufe des Buches immer mehr genervt. Am Anfang fand ich sie ja recht sympathisch. Ein Mädchen, das im goldenen Käfig sitzt und ausbrechen möchte. Als sie dann jedoch anfing sich auf Penn einzulassen, hat auch sie sich irgendwie verändert.
An vielen Stellen habe ich die Geschichte als recht unrealistisch empfunden.
Auch der Verlauf der Geschichte gefällt mir nicht wirklich. Sie wird beim Vorranschreiten des Buches eher schlechter. Das Ende war zwar wieder etwas besser (etwa die letzten 15 Seiten), die konnten das Buch aber auch nicht mehr retten.
Der Schreibstil der Autorin war zwar schön flüssig, aber da mich das Buch nicht packen konnte,  habe ich mich etwas abgemüht es zu Ende zu lesen.
Das Cover hingegen finde ich wirklich schön und passt zu den vermeintlichen "Intrigen", da es etwas dunkles ausstrahlt.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mir von dem Buch mehr erhofft hatte. Leider waren mir weder die Protagonisten sympathisch, noch fande ich die Geschichte gut. Daher kann ich das Buch leider nicht weiterempfehlen. Ich habe mich fast das komplette Buch lang aufgeregt und hätte es wahrscheinlich auch nicht beendet, wenn es keine Leserunde gewesen wäre. Obwohl ich das Cover und die ersten paar Seiten schön finde, kann ich dem Buch nur einen Stern geben.

Veröffentlicht am 05.03.2019

Gute Geschichte mit Schwachstellen

Gold und Schatten
2 0

In dem ersten Band der Dilogie "Gold und Schatten" von Kira Licht geht es um Livia, die neu nach Paris zieht. Dort lernt sie Mael kennen, der etwas zu verbergen scheint. Währenddessen bemerkt Livia, dass ...

In dem ersten Band der Dilogie "Gold und Schatten" von Kira Licht geht es um Livia, die neu nach Paris zieht. Dort lernt sie Mael kennen, der etwas zu verbergen scheint. Währenddessen bemerkt Livia, dass etwas mit ihr nicht zu stimmen scheint. Wie sich das Ganze entwickelt müsst ihr jedoch selbst nachlesen.

Das Cover ist wirklich ein Traum. Die Auswahl der Farben wirkt sehr edel und auch geheimnisvoll. Auch das Thema des Buches hat mich gleich fasziniert. Ich liebe Bücher, die von griechischer Mythologie handeln und habe mich deshalb gleich beworben.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön flüssig, einzig die sehr langen Kapitel haben mich etwas gestört. Dadurch kam mir das Buch manchmal etwas langatmig vor. Zudem war im mittleren Teil leider nicht sehr viel Spannung, wodurch sich das Buch für mich etwas gezogen hat. Doch am Schluss war ich dann wieder Feuer und Flamme.
Das Setting des Buches wurde von der Autorin sehr anschaulich beschrieben, wodurch ich am liebsten selbst nach Paris gereist wäre. Man konnte sich durch ihre Beschreibungen alles sehr genau vorstellen.
Die Charaktere waren mir sehr sympathisch, jedoch hätte ich mir die Beziehung zwischen den Beiden mehr ausgearbeitet gewünscht. Aber das kommt sicher im zweiten Band. Ein Punkt der mich leider etwas gestört hat, waren die oft ungeklärt gebliebenen Fragen, sicher werden noch einige im zweiten Band aufgelöst werden, dennoch hat mich das etwas enttäuscht zurück gelassen.

Abschließend kann ich sagen, dass mir das Buch alles in allem gut gefallen hat. Es hatte für mich ein paar Schwachstellen, die aber nicht schwerwiegend waren. Ich kann das Buch auf jeden Fall jedem weiterempfehlen, der Bücher mit griechischer Mythologie mag.

Veröffentlicht am 12.03.2019

Schöne Liebesgeschichte

Weil es Liebe ist
0 0

Das Buch "Weil es Liebe ist" handelt von Holland Baker, die jeden Tag einen Umweg macht um einem Straßenmusiker zuzuhören. Doch wie das Schicksal manchmal so spielt wohnen die beiden bald darauf zusammen ...

Das Buch "Weil es Liebe ist" handelt von Holland Baker, die jeden Tag einen Umweg macht um einem Straßenmusiker zuzuhören. Doch wie das Schicksal manchmal so spielt wohnen die beiden bald darauf zusammen in einer Wohnung. Wie es dazu kommt und wie die Geschichte zwischen den beiden weiter geht, müsst ihr jedoch selbst lesen.

Ich habe vor diesem Buch noch nie ein Buch des Autorengespanns gelesen und war daher umso neugieriger. Der Schreibstil ist sehr schön flüssig und so gehen die Seiten nur so dahin. Auch das Setting, New York, ist sehr schön und anschaulich beschrieben. Das liebe ich immer sehr an Büchern, da bekommt man immer gleich Lust in die jeweilige Stadt zu reisen.
Die Geschichte ist aus der Perspektive von Holland geschrieben, was mir gut gefallen hat. Manchmal wünsche ich mir bei einseitigen Perspektiven noch die des anderen Protagonisten, hier hat mir das aber nicht gefehlt :)
Die Protagonisten sind beide sehr sympathisch und ich konnte ihr Handlungen gut nachvollziehen. Bei den Nebencharakteren gab es durchaus auch ein paar unsympathische Zeitgenossen, die das Buch aber auch interessant gemacht haben.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es wirklich eine schöne Liebesgeschichte war, die ich jedem der das Genre mag weiterempfehlen kann!

Veröffentlicht am 03.03.2019

Nicht so gut wie erwartet

Limonadentage
0 0

Das Buch "Limonadentage" von Annie Stone handelt von Cade und Avery, die früher beste Freunde waren. Sie haben alles miteinander gemacht und sind schließlich auch zusammengekommen. Als Cade aus Averys ...

Das Buch "Limonadentage" von Annie Stone handelt von Cade und Avery, die früher beste Freunde waren. Sie haben alles miteinander gemacht und sind schließlich auch zusammengekommen. Als Cade aus Averys Leben verschwindet ist sie am Boden zerstört. Doch als Avery ein paar Jahre später nach Boston zieht, laufen sich die beiden wieder über den Weg. Wie die Geschichte weiter geht müsst ihr selbst nachlesen.

Das Cover ist wirklich ein Traum. Es versprüht etwas sehr frisches und sommerliches.
Die Geschichte wird aus den Perspektiven beider Protagonisten erzählt. Zudem gibt es immer wieder Rückblicke zu der Zeit als die beiden noch Kinder waren. Das fande ich wirklich sehr schön zu lesen. Sie waren immer mit der Handlung heutzutage verknüpft, wodurch man Hintergrundinformationen erhalten hat. Auch der Schreibstil war sehr schön flüssig. Dennoch könnte mich das Buch nicht komplett in seinen Bann ziehen. Anfangs mochte ich die Protagonisten zwar noch ganz gerne,im Lauf des Buches konnte ich aber ihre Handlungen immer weniger nachvollziehen. Avery habe ich als recht naiv empfunden und auch Cade ist mir nicht gerade ans Herz gewachsen.  Dadurch ist mir die Geschichte auch des Öfteren etwas langatmig vorgekommen.

Abschließend kann ich sagen, dass die Geschichte mich enttäuscht hat. Ich habe recht viel von ihr erwartet, da mir der Klappentext gut gefallen hat. Das Buch war zwar nicht schlecht, konnte mich aber auch nicht gerade überzeugen.

 

Veröffentlicht am 20.01.2019

Spannend

Sadie
0 0

Das Buch "Sadie" von Courtney Summers handelt von Sadie, die sich auf die Suche des Mörders ihrer kleine Schwester begibt. Jedoch macht sich Sadies Ersatzoma Sorgen um sie und wendet sich an den Journalisten ...

Das Buch "Sadie" von Courtney Summers handelt von Sadie, die sich auf die Suche des Mörders ihrer kleine Schwester begibt. Jedoch macht sich Sadies Ersatzoma Sorgen um sie und wendet sich an den Journalisten West McCray. Dieser widmet ihrem Verschwinden einen Podcast.

Ich habe vor diesem Buch noch nie ein Buch von Courtney Summers gelesen und war somit gespannt was auf mich zukommt. Das Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen und nach der Leseprobe war ich schon begeistert von dem Buch. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön flüssig und so habe ich das Buch auch innerhalb eines Tages verschlungen. Die Aufmachung des Buches hat mich sehr begeistert, da es etwas Neues und für mich bislang Unbekanntes war. Die Geschichte wird nämlich abwechselnd aus dem Podcast von West gund aus Sadie´s Sicht geschrieben. Mir waren die Protagonisten alle sehr sympathisch und ich konnte ijre Handlungen nachvollziehen. Die Grundidee der Autorin wurde meiner Meinung nach auf jeden Fall gut umgesetzt und ich hatte viel Spaß beim Lesen.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mich das Buch sehr bewegt und zum Nachdenken angeregt hat. Daher kann ich es jedem nur weiterempfehlen.