Profilbild von Eveline

Eveline

Lesejury-Mitglied
offline

Eveline ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Eveline über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2017

Ein bisschen was von und über die Liebe

The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte
0

Ich muss sagen, ich hab anfangs etwas gebraucht um in die Geschichte hinein zu finden - eben weil sie von der "Liebe" selbst erzählt wird. Zusammen mit den Fußnoten hat mich das zu Beginn etwas verwirrt. ...

Ich muss sagen, ich hab anfangs etwas gebraucht um in die Geschichte hinein zu finden - eben weil sie von der "Liebe" selbst erzählt wird. Zusammen mit den Fußnoten hat mich das zu Beginn etwas verwirrt. Ich musste mich an diese Art Schreibstil erst gewöhnen.Hilfreich war dann natürlich, dass die Kapitel recht kurz sind. Das mag ich besonders gern.
Die Geschichte handelt von Gael, dem Romantiker, der gleich am Anfang eine ziemliche Enttäuschung erlebt, weil ihn seine Freundin Anika noch während sie zusammen sind mit seinem besten Freund anbandelt. Im Laufe des Buches spürt man seinen Schmerz und in jedem weiteren Kapitel versteht man Gael mehr und mehr, weil so viele Episoden aus seinem Leben erzählt werden, das so manches erklärt.

Nach meinen anfänglichen Schwierigkeiten hätte ich nicht gedacht, dass mir das Buch so gut gefallen wird, aber ich wurde eines besseren belehrt. Es ist eine wundervoll liebevolle Geschichte mit Liebe, von Liebe und über die Liebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 06.11.2017

Der letzte erste Kuss - ein wunderbares Buch

Der letzte erste Kuss
0

Ich hatte schon den 1. Band dieser Serie verschlungen, daher habe ich dem Erscheinungstermin von "Der letzte erste Kuss" schon entgegengefiebert. Bianca Iosivoni hat einen wunderbaren Schreibstil. Sie ...

Ich hatte schon den 1. Band dieser Serie verschlungen, daher habe ich dem Erscheinungstermin von "Der letzte erste Kuss" schon entgegengefiebert. Bianca Iosivoni hat einen wunderbaren Schreibstil. Sie erfindet immer tolle Charaktere, die fabelhaft miteinander harmonieren. Und trotzdem es Young-Adult-Geschichten sind, fühle ich mich als Ü40 nicht zu alt dafür.
Nun zur Geschichte von Elle und Luke:
Sie sind beste Freunde, können sich alles erzählen und verbringen viel Zeit miteinander, so wie es beste Freunde eben tun. Trotzdem ist ihre Beziehung etwas oberflächlich, da beide etwas mit sich aus der Vergangenheit herumschleppen, worüber geschwiegen wird. Man merkt nur manchmal an ihrem Verhalten, dass es da einiges aufzuarbeiten gibt. Im Laufe der Geschichte erfahren wir mehr über Elle's verkorkste Familie und Luke's Schicksalschlag aus seiner Kindheit.
Je mehr die beiden von ihrer Vergangenheit preisgeben, umso näher kommen sie sich - auch körperlich und es knistert gewaltig! Natürlich wollen sie Freunde bleiben und schieben diese Anziehungskraft beiseite. Doch das nützt nichts. Im Grunde lieben sich Elle und Luke schon - nicht als Freunde sondern als Liebende und das ist das, was wir im Laufe der Geschichte miterleben dürfen.
Zu Anfang versteht man oft Elle's oder Luke's Verhalten nicht, aber man wird jedes Mal aufgeklärt. Und es ist einfach ein Muss, dass die beiden zusammenkommen. Worauf ja ihre Freunde und Mitbewohner auch schon lange gewartet haben.
Fazit:
Wieder einmal eine wunderschöne Lovestory, bei der man nicht aufhören kann zu lesen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 01.05.2017

Das seltsame Leben der Eleanor Oliphant

Ich, Eleanor Oliphant
0

Auf dieses Buch hatte ich mich schon sehr gefreut, weil die Schriftstellerin Gail Honeyman in der Information mit Jojo Moyes verglichen wurde.
Und dann bin ich eingetaucht in die seltsame Welt der Eleanor ...

Auf dieses Buch hatte ich mich schon sehr gefreut, weil die Schriftstellerin Gail Honeyman in der Information mit Jojo Moyes verglichen wurde.
Und dann bin ich eingetaucht in die seltsame Welt der Eleanor Oliphant. Sie ist genauso seltsam, wie ihr Name vermuten lässt. Zwar hat sie einen normalen Job in einem Büro, aber das ist so ziemlich das einzig Normale in ihrem Leben. Sie hat keine Freunde, kein soziales Umfeld, keine Familie - nichts - bis auf ihre Mummy, mit der sie regelmäßig telefoniert. Da ist nur sie mit ihrem immer wiederkehrenden Ablauf. Sie isst immer das selbe und macht immer das selbe, bis - ja bis - sie glaubt verliebt zu sein - in einen Rockstar. Naja, das scheint von Anfang an zum Scheitern verurteilt, aber zumindest findet Eleanor so in ein Leben hinein, das sich im Laufe der Handlung in IHR Leben entwickelt.
Sie lernt andere Menschen kennen und entwickelt sowas wie ein "normales" Leben. Aber der Weg dort hin ist schwierig. Manchmal versteht man Eleanors Handeln einfach nicht und das ist recht mühsam. Man vermutet ständig ein Geheimnis oder schlimme Ereignisse im Leben der Protagonistin. Diese Vermutung wird dann auch bestätigt, aber bis es so weit ist kann das Buch bei Zeiten etwas mühsam zu lesen sein. Daran ändern auch die neuen "Menschen" in Eleanors Leben nichts. Die sind zwar nette Charaktere, aber mehr eben nicht.
Es gibt einige lustig Szenen und gegen Ende gibt es wie gesagt nochmal eine Überraschung, aber Suchtfaktor stellt sich irgendwie nicht ein.
Eleanor Oliphant war für mich ein schönes Buch zum Lesen, aber in Vergleich mit Jojo Moyes will ich die Geschichte nicht stellen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Figuren
  • Erzählstil
  • Humor
  • Originalität
Veröffentlicht am 15.09.2016

Herrlich prickelnde Liebesgeschichte

Finding Back to Us
1

Bei Callie und Keith hat es von Anfang an geknistert. Aber es durfte nicht sein, denn schließlich ist er ihr Stiefbruder und derjenige, der am Tod ihres Vaters schuld ist.
Wie die beiden nun trotzdem zusammenfinden ...

Bei Callie und Keith hat es von Anfang an geknistert. Aber es durfte nicht sein, denn schließlich ist er ihr Stiefbruder und derjenige, der am Tod ihres Vaters schuld ist.
Wie die beiden nun trotzdem zusammenfinden und welche Geheimnisse dabei gelüftet werden, erzählt die Autorin sehr gekonnt. Da ganze Buch hindurch hält sich eine besondere Spannung und es knistert ganz scbön zwischen den beiden.
Das Buch war super zu lesen. Ich habe nun eindeutig eine weitere Lieblingsautorin.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine Hamburger Liebesgeschichte zum Genießen!

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
0

Es ist nun das 3. Buch von Petra Hülsmann, das ich gelesen habe und ich war wieder hin und weg von der Geschichte.
"Glück ist, wenn man trotzdem liebt" kann man einfach nicht mehr aus der Hand legen, ...

Es ist nun das 3. Buch von Petra Hülsmann, das ich gelesen habe und ich war wieder hin und weg von der Geschichte.
"Glück ist, wenn man trotzdem liebt" kann man einfach nicht mehr aus der Hand legen, wenn man angefangen hat zu lesen.
Das Buch beginnt schon mit einer richtigen Knallerszene zum Lachen. Und sofort hat man die Charaktere ins Herz geschlossen - mit dabei natürlich auch wieder unser lieber Taxifahrer Knut. Es ist schon witzig wie die Autorin ihn immer wieder in ihren Geschichten gekonnt unterbringt.
Und auch Hamburg zeigt sich wieder von seiner schönsten Seite. (In Hamburg war ich schon einmal, aber Sankt Peter Ording steht seit ich das Buch gelesen habe auf der Liste der Orte, die ich unbedingt man besuchen möchte!!!!)

Schon nach den ersten Seiten weiß man, wie die Protagonistin Isa so tickt - etwas kompliziert würde ich sagen, aber sehr liebenswert. Eben wir das Leben von Isa in diesem Sommer total auf den Kopf gestellt und ihr routiniertes Leben gerät durcheinander.
Da ist dieses neue Restaurant mit diesen "neumodischen Gerichten" gegenüber dem Blumenladen, in dem sie arbeitet. Dabei will sie doch nur ihre asiatische Nudelsuppe, so wie die letzten Jahre auch. Dazu kommt der etwas mürrische Besitzer des Restaurants Jens und seine widerspenstige Schwester - die beiden schleichen sich irgendwie in Isas Leben ein und werden doch tatsächlich Freunde.
Außerdem steht der Blumenladen kurz vor dem Aus und Isa droht ihre Anstellung zu verlieren.
Ihre beste Freundin wird aufs Land ziehen.
Von ihrer Mutter erfährt Isa ein furchtbares Geheimnis. Und in diesen Wirren trifft sie noch dazu ihren Traummann.
Kurzum - auf einmal steht Isas Leben Kopf. Und wie sie nun ihr Leben wieder entwirrt, das ist die Kunst der Geschichte.
Aber auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz. Isa wird im Laufe der Geschichte ein richtiger Feinspitz und des öfteren läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Absolut lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Schreibstil