Profilbild von Flying_Bookworm

Flying_Bookworm

Lesejury Star
offline

Flying_Bookworm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Flying_Bookworm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2021

Geschichtsunterricht in WUNDERSCHÖN

Bella Donna. Die Schöne von Florenz
0

Bella Donna ist mein dritter Roman der Autorin und anders als die anderen beiden Bücher, ist dieses Buch mit knapp 300 Ebook Seiten deutlich kürzer. Allerdings ist dies eher Vorteil als Nachteil, denn ...

Bella Donna ist mein dritter Roman der Autorin und anders als die anderen beiden Bücher, ist dieses Buch mit knapp 300 Ebook Seiten deutlich kürzer. Allerdings ist dies eher Vorteil als Nachteil, denn oft empfinde ich das bei längeren Büchern doch etwas Trägheit entsteht weil einfach zu viele unwichtige Nebenhandlungen erzählt werden und man als Leser den Fokus auf die Hauptgeschichte verlieht. Ebendies passiert nicht beim aktuellen Roman: als Leser kommt man direkt im Florenz der Renaissance an, ist sofort Teil der Geschichte. Durch den gewohnt flüssigen Schreibstil, fliegen die Seiten nur so dahin, nicht zuletzt auch weil die Geschichte unglaublich interessant wie auch spannend geschrieben ist. Beruhend auf wahren Begebenheiten und gespickt mit Vermutungen und Mythen, lernen wir im Buch die Geschichte von Simonetta Vespucci kennen, die (zumindest vermutliche) Geliebte des mächtigen Giuliano de Medici und spätere Muse des berühmten Malers Sandro Botticelli. Simonetta will im Leben nur eines: die wahre Liebe und um diese zu bekommen muss sie viele Schicksalsschläge erleiden. Aus einem schüchternen kleinen Mädchen, wird eine starke Frau, die sich durch ihre Schönheit Einfluss und Macht verschafft, doch dies ist nicht immer leicht und verlangt einen hohen Preis. Hilfe bekommt sie nur von der ehemaligen Kurtisane Cosima, welche ihr mit Rat und Tat zur Seite steht, vor allem hilft sie aber Simonetta dabei ihre Schönheit gezielt einzusetzen. Mit Cosima öffnet sich ein weiterer Handlungsstrang welcher in den weiteren zwei Teilen der Renaissance Trilogie fortgesetzt wird...

Was diesen Historischen Roman für mich so zauberhaft macht, ist nicht nur die Mischung aus romantischen, sowie dramatischen Elementen, sondern vor allem die Mischung aus Wahrheit und Fantasie. Hier und da kenne ich ungefähr die Geschichte der Familie Medici und auch das Bild ''Die Geburt der Venus'' habe ich schon mal gesehen, aber die wahre Geschichte dahinter so spielend leicht in einem faszinierenden Roman kennen zu lernen, ist für mich immer wieder wunderschön und macht für mich diesen Zauber von Büchern aus(gerade eben bei Historischen Romanen). Ich werde aus meinem normalen Leben in eine andere Welt abgeholt und lerne gleichzeitig noch etwas dazu. Erweitere meinen Horizont und mein Allgemeinwissen. Geschichte wie sie sein soll. Es erklärt sich wohl von selbst das ich nun unbedingt einen Städtetrip nach Florenz unternehmen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Herzensbuch

Fritz und Emma
0

Es ist etwas länger her das ich ein Buch zu einem meiner Lieblingsbücher gekürt habe, doch dieses hier gehört ab sofort definitiv dazu!

Die Handlung um die vier Protagonistin wird auf zwei Zeitebenen ...

Es ist etwas länger her das ich ein Buch zu einem meiner Lieblingsbücher gekürt habe, doch dieses hier gehört ab sofort definitiv dazu!

Die Handlung um die vier Protagonistin wird auf zwei Zeitebenen erzählt: einmal hätten wir die Geschichte von Fritz und Emma in der Vergangenheit und einmal die Gegenwart mit Jakob und Marie, sowie die alt gewordenen Fritz und Emma. Dieser Stil erlaubt es das die Geschichte sich langsam immer mehr dem Leser öffnet und man genau wie Marie erst Schritt für Schritt hinter das traurige Geheimnis zwischen dem Zerwürfnis von Fritz und Emma kommt. Dabei wurde an Tragik nicht gesparrt: Themen wie Krieg, Verlust, Einsamkeit und Trauer wurden verarbeitet, allerdings wurde alles feinfühlig und stimmig in die Handlung eingewoben. An Symphatie für die Hauptcharaktere fehlte es definitiv nicht. Die Themen kamen alle gut rüber und man hat definitiv eine Moral oder auch zwei aus dem Buch mitnehmen können. Auch finde ich es gut das die Geschichten um den Krieg und das Danach immer wieder in Büchern aufgegriffen wird, denn das nicht vergessen ist unglaublich wichtig und Autoren wie Barbara Leciejewski tragen eine Menge dazu bei dass das nicht passiert.

Der Schreibstil war einfach und entspannt zu lesen, ich konnte mich sofort auf das Buch einlassen und war direkt mitten in der Geschichte. Als Leser fühlte man sich gut abgeholt und mitten im Geschehen.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, es war ein leichter Sommer Roman, mit tollen Protagonisten, einer spannenden Handlung und viel viel Gefühl! Ich werde die Autorin definitiv im Auge behalten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Herzzerreißend

Noah – Von einem, der überlebte
0

Wie kann ich eine Rezension zu diesem Buch schreiben welche ihm auch nur Ansatzweise gerecht wird? Wie kann ich vermitteln wie sehr mich dieses Buch berührt hat, wie sehr es mich schockiert hat? Dieses ...

Wie kann ich eine Rezension zu diesem Buch schreiben welche ihm auch nur Ansatzweise gerecht wird? Wie kann ich vermitteln wie sehr mich dieses Buch berührt hat, wie sehr es mich schockiert hat? Dieses Buch, diese Geschichte, dieser Mensch hat mich in meinem tiefsten Inneren getroffen. Jeder einzelne Mensch sollte dieses Buch lesen MÜSSEN, es sollte zur Pflichtlektüre in Schulen werden. Es ist so viel ergreifender diese Ereignisse von einem Zeitzeugen zu lesen und es stimmt was viele sagen: was tun wir wenn es keine Zeitzeugen mehr gibt die von der dunkelsten Zeit Deutschlands berichten können? Wir wären verloren und genau deshalb ist es so wichtig - so essentiell wichtig, diese Erinnerungen aufzuschreiben und ich ziehe meinen Hut vor Takis Würger der diese große Aufgabe so meisterhaft geschafft hat. Diese Zeitzeugenberichte dürfen nicht vergessen werden, diese Ereignisse dürfen nicht vergessen werden, denn sie dürfen nie wieder passieren!

Beim lesen dieses hochemotionalen und schonungslos ehrlichen Buches stellten sich mir immer wieder zwei Fragen: wie viel Leid kann ein Mensch ertragen und: wie kann ein Mensch einem anderen Menschen so viel Leid zufügen!!

Das Buch konzentriert sich nicht auf trockene Fakten oder steife Geschichtsbuchähnliche Berichte, das Buch ist genau so geschrieben wie Noah Klieger sich an sein Leben erinnert, genau so wie er von seinen Erinnerungen berichtet hatte. Es ist als würde Noah direkt zum Leser sprechen und diesem erzählen welches unfassbare Leben er hatte. Diese Erinnerungen sind dabei wie Fenster aus denen man durchblickt: Momentaufnahmen die Klieger mit Takis Würger und somit auch mit uns teilt. Nicht das große Ganze, aber das Wesentliche. Einblicke die mir jedes mal wie ein Messerstich in mein Herz vorkamen. Tränen flossen wie noch nie bei diesem Buch. Noah Klieger fragt sich WIESO und das frage ich mich auch. Eine Frage die wohl nie irgendjemand beantworten kann.

Die Einblicke in Kliegers Leben die uns das Buch schenkt reichen von Noahs Kindheit, über seine Gefangennahme und die Zeit im Lager, hin zu seiner Befreiung und der Kampf um die Freiheit Israels. Die beschwerliche Reise der Exodus und ebenfalls die Schicksale einiger Menschen die Noah Klieger kennen gelernt hatte. Auf knappen 150 Seiten passt natürlich nicht sonderlich viel rein, aber es reicht um den Horror den dieser Mensch erlebt hat (aber auch die Wunder) zu vermitteln. Es reicht um die Gräueltaten zu bezeugen und für die Ewigkeit zu erhalten. Es reicht um Noahs Lebensaufgabe weiterhin auszuführen: nicht zu vergessen. Es besser zu wollen. Es besser zu machen. Danke Takis Würger das du diese Geschichte aufgeschrieben hast!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2021

Genial, wie immer!!

Mordsand
1

Wenn ich bis zu meinem Lebensende nur noch die Bücher eines Autoren / einer Autorin lesen dürfte, dann wären es definitiv die Bücher von Romy Fölck! Das ich ihre Bücher abgöttisch liebe dürfte jedem der ...

Wenn ich bis zu meinem Lebensende nur noch die Bücher eines Autoren / einer Autorin lesen dürfte, dann wären es definitiv die Bücher von Romy Fölck! Das ich ihre Bücher abgöttisch liebe dürfte jedem der regelmäßig von mir liest klar sein und nun folgt das nächste Buch das einfach nur genial ist. Wie soll ich nun bitte wieder so lange auf den nächsten Teil warten? Aber mal von vorne....

Es ist das vierte Buch rund um das Ermittlerduo Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn und langweilig wird es mit den beiden ganz bestimmt nie. Ich hatte es schon bei den letzten Büchern angesprochen und muss es aber wieder erwähnen: mir gefällt diese Balance zwischen dem Privat Leben der Protagonisten und den Ermittlungen unglaublich gut. Weder das eine noch das andere kommt zu kurz und diese ''Unterbrechungen'' zwischendurch sind gut gewählt und helfen dabei die Spannung noch zu erhöhen. Natürlich trägt es auch dazu bei die Bindung zu den Buchcharakteren aufzubauen, gerade weil es ja auch eine Reihe ist. Der Leser kann dadurch noch intensiver mit Frida und Bjarne mitfiebern.

Romy Fölck hat eine wirklich magische Art zu schreiben. Sobald ich nur einen Satz lese bin ich sofort in ihrer Welt und kann alles um mich herum vergessen. Es kommt mir immer so vor als würde ich direkt neben Frida stehen, als könnte ich den Wind heulen hören oder die kälte des Regens spüren. Es fällt mir dann immer so schwer beim lesen zu unterbrechen, gerade auch weil es generell sehr spannend geschrieben ist. Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung wer der Täter sein könnte, besonders weil die Autorin die Leser extrem geschickt an der Nase herumgeführt hatte. Falsche Fährten, plötzliche Wendungen, gemeine Cliffhanger - es war alles dabei. Das Ende wurde wiederrum schlüssig und logisch aufgeklärt. Das ist mir bei Krimis und Thriller immer sehr wichtig!!

Hervorzuheben finde ich ist noch das brisante und schockierende Hauptthema des Buches. Ich gebe zu das ich von diesen Jugendwerkhöfen noch nie etwas gehört habe (gerade weil ich ja auch nicht in Deutschland groß geworden bin) und ich war wirklich entsetzt das es soetwas gab und was diesen Kindern und Jugendlichen dort angetan wurde. Ich ziehe meinen Hut vor dem Mut der Autorin dieses Thema aufzugreifen und so sensibel in eine fiktive Geschichte einzubauen. Es ist wichtig das solche Geschehnisse nicht vergessen werden damit soetwas nie wieder passiert.

Wie immer habe ich das Gefühl bei meinen Rezensionen den Werken von Romy Fölck nie gerecht zu werden, also bleibt mir nur noch eines zu sagen: LEST DIESES BUCH. Es ist ein MUSS für jeden!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2021

Plädoyer für Sich-selbst-sein

Career Suicide
0

Tokio Hotel - über die Band kann man sagen was man will, aber eines ist klar: was diese vier Jungs aus Magdeburg geschafft haben, das macht ihnen so schnell keiner nach. Die Band spaltete die Nation - ...

Tokio Hotel - über die Band kann man sagen was man will, aber eines ist klar: was diese vier Jungs aus Magdeburg geschafft haben, das macht ihnen so schnell keiner nach. Die Band spaltete die Nation - entweder man liebte sie oder man hasste sie. Und der Hass war genau so groß wie die Liebe, der Fanatismus. Es gab niemanden der keine Meinung zu diesen vier jungen Menschen hatte, ganz besonders zu Frontsänger Bill Kaulitz. Mit seinem Aussehen das nicht der Norm entstand polarisierte er ganz Deutschland und später die ganze Welt. Bill war anders. Bill enstprach nicht dem Deutschen Ideal. Und damals wie heute gillt: was anders ist, ist abnormal und darf nicht sein. Doch Bill blieb sich selber treu, blieb stark und setzte nichts auf die Kommentare der anderen und änderte dadurch ein kleines bisschen die Gedanken der Menschen. 15 Jahre später ist anders sein zwar immer noch nicht wirklich akzeptiert, aber es geht in die richtige Richtung.

Das die Band ,und besonders Bill Kaulitz, viel in ihren sehr jungen Jahren aushalten musste ist bekannt, doch erst durch diese Autobiographie wird klar was alles hinter der Bühne, fernab von Kameras und Blitzlichtgewitter passiert ist. Ungewohnt offen und verdammt ehrlich beschreibt Bill Kaulitz seine ersten 30 Lebensjahre und nimmt dabei kein Blatt vor dem Mund. Was andere für zu krass halten macht es für mich persönlich einfach nur Authentisch. Beim lesen hatte ich das Gefühl als würde mir Bill seine Geschichte ganz persönlich erzählen, als wären wir Freunde die sich gerade kennen lernen und Geschichten aus ihrem Leben austauschen. Sein Schreibstil ist dabei sehr locker, doch er versteht es Spannung aufzubauen: kurze Kapitel die immer ein gewisses Highlight, ein bestimmtes Geschehniss preis gibt. Als wäre sein Leben ein Film und manch wenige Teile davon bekommen ein Spotlight.
Auch an Emotionen sparrt der Autor nicht: mal schockierend, mal traurig, mal sehr lustig. Es ist ein Wechselbad der Gefühle und eins ist klar: was dieser Mensch in 30 Jahren erlebet hat, erlebt manch andere nicht in 1000 Jahren.

Zum Inhalt gehören Geschichten aus seiner Kindheit und seiner Jugend, wie die Band sich fand, wie alles Began und was alles hinter den Kulissen in der Blühte des Berühmtseins passierte. Tabu Themen gibt es dabei nicht. Liebschaften, Skandale, Geheimnisse - er erzählt alles, hält nichts zurück. Er erzählt wie es zur Flucht nach Amerika kam und was dort alles geschah. Schlussendlich befindet man sich im Buch im hier und jetzt. Es ist ein Rückblick, ein rückwärtiges Verstehen, aber auch eine Art des Verarbeitens - fast schon eine Therapie. Und was wieder mehr als deutlich wird: Bill Kaulitz möchte in keine Schublade gesteckt werden. Das Leben besteht nicht nur aus schwarz und weiß - es ist bunt und genau das sollen alle Menschen verstehen. Er setzt sich dafür ein man selbst sein zu dürfen, frei zu sein, sich über Gesellschaftliche Normen und Ansichten (die weit überholt sind) hinweg zu setzen. Er ist ein Plädoyer für Sich-selbst sein / Sich-treu-bleiben.

Als großer Tokio Hotel Fan-der-ersten-Stunde war dieses Buch natürlich ein absolutes MUST READ. Es war unglaublich faszinierend die Worte des berühmten Bill Kaulitz zu lesen, ein Stück in seine Gedankenwelt eintauchen zu dürfen. Doch ich finde dieses Buch ist auch für alle etwas die mehr über das schillernde Leben eines Stars wissen wollen, das eben nicht nur aus Glamour und Sternenstaub besteht. Es ist für Menschen die Mut brauchen für sich selber einzustehen und es ist für Menschen die endlich im 21 Jahrhundert ankommen sollten und an ihrer Toleranz , Menschlichkeit und Liebe arbeiten sollten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere