Profilbild von Flying_Bookworm

Flying_Bookworm

Lesejury Star
offline

Flying_Bookworm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Flying_Bookworm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.08.2017

Spannung pur

Ich bin die Angst
0

Es lohnt sich sehr den zweiten Teil der Ich bin... Reihe zu lesen. Den ersten Teil fand ich ganz gut, war aber nur relativ begeistert.
Der zweite Teil war dagegen richtig gut.

Der Anfang war etwas schwer ...

Es lohnt sich sehr den zweiten Teil der Ich bin... Reihe zu lesen. Den ersten Teil fand ich ganz gut, war aber nur relativ begeistert.
Der zweite Teil war dagegen richtig gut.

Der Anfang war etwas schwer reinzukommen, ich hatte keine Ahnung worum es eigentlich ging. Das legte sich aber schnell und man wurde in die Geschichte absorbiert.

Die verschieden Sichtweisen waren alle mega spannend geschrieben und ich hatte mehr als einmal Herzklopfen. Der Autor versteht sein Handwerk aufjedenfall.

Ich wusste nie was als nächstes passieren würde und man ist wieder und wieder neu schockiert.

Die Character des Shepherds Organisation Teams sind alle sehr gut geschrieben. Sie haben alle ihre Macken und genau das macht sie so liebenswürdig. Man fiebert definitiv mit ihnen mit. Francis Ackerman besitzt einen großen Humor. Ich muss oft über seine Bemerkungen schmunzeln. Irgendwie mag ich ihn, obwohl er ein eiskalter Mörder ist.

Was ich auch liebe sind die kurzen Kapitel!

Ich finde das Buch ist ein super gelungener Thriller, mit viel Spannung. Lohnt sich auf jedenfall!

Veröffentlicht am 15.10.2020

Wirklich witzig!! Und clever!

QualityLand 2.0
0

Ich habe mich extrem gefreut als es hieß das Qualityland 2.0 rauskommt. Ich liebe die Geschichten von Marc-Uwe Kling, denn sie sind nicht nur unglaublich witzig, sondern haben auch immer eine wichtige ...

Ich habe mich extrem gefreut als es hieß das Qualityland 2.0 rauskommt. Ich liebe die Geschichten von Marc-Uwe Kling, denn sie sind nicht nur unglaublich witzig, sondern haben auch immer eine wichtige Botschaft. Sie öffnen uns die Augen und regen uns zum Nachdenken an.

So auch in Qualityland 2.0. Wir begeben uns wieder auf Abenteuer mit Peter Arbeitsloser, denn bei ihm wird es bekanntlich nie langweilig und so verstrickt sich Peter mit seinen Maschinen wieder in ein großes Abenteuer. Zugegeben ist das fast alles die Schuld der geheimnisvollen und plötzlichen Kiki Unbekannt, denn Kiki wird von einem Killerroboter gejagt. Den Grund dafür scheint Kiki zu kennen: sie versucht ihre Eltern zu finden, doch diese scheinen nicht gefunden werden zu wollen. Gleichzeitig begleiten wir auch Martyn Vorstand, denn nachdem er John of Us in die Luft gejagt hat geht es ihm gar nicht gut. Die ganze Welt, vorallem die ganze technische Welt, scheint sich gegen ihn verschworen zu haben und so geht es mit Martyn stetig bergab.

Das Buch hat eine gute und sehr solide Handlung, die ich als sehr spannend empfand weil ich nicht wusste was auf mich zu kommt und worauf die Story hinausläuft. Sie ist mit sehr viel Witz und Charme geschrieben und ich musste sehr oft schmunzeln und lachen. Gerade die unfreiwillige Komik von Peter fand ich großartig. Es ist einfach dieser trockene Humor vom Autor den ich so schätze. Dieses subtile. Aber da muss ich dann auch wieder sagen das es mir bei den dramatischen, ''gefährlichen'' Szenen größtenteils zuviel Humor war. Da hätte es mir besser gefallen wenn es etwas ruhiger zugegangen wäre, denn so hat es mir etwas vom Drama genommen. Dadurch verliert das Buch bei mir dann auch ein Buchwürmchen(Stern) in der Bewertung.

Ebenfalls extrem gut gefallen haben mir diese sozialkritischen Stellen die den Leser zum nachdenken anregen sollen. Das Buch ist nicht nur lustig geschrieben, sondern auch clever. Marc-Uwe Kling gelingt es immer wieder spielend wirklich wichtige Themen anzusprechen, wie zum Beispiel Politik und das Klima. Ich finde das man oft durch diese Leichtigkeit einen besseren Zugang zu diesen ernsten Themen findet. Ich habe durchaus öfter beim lesen pausiert und drüber nachgedacht was geschrieben wurde. In der heutigen Gesellschaft tut man leider meistens nur mitlaufen ohne drüber nachzudenken und besonders ohne über die Folgen nachzudenken.

Toll fand ich auch wie einfach der Autor seine Dystopie dem Leser verständlich macht. Es wird alles fast nebensächlich erklärt und so fällt es dem Leser nicht schwer sich vorzustellen ebenfalls in dieser Realität zu leben. Irgendwie bekommt man teilweise sogar Lust auf diese Welt, denn wer hätte nicht gerne eine Tür die einem genau meldet das gerade jemand vor seiner Wohnung steht. Oder eine Drohne die das Paket oder die Lieferpizza direkt zu einem fliegt...

Zum Schluss möchte ich noch den absolut unfairen Cliffhanger am Ende des Buches loben. Das Buch an so einer spannenden Stelle zu beenden ist schon wirklich gemein. Aber ich freue mich umso mehr auf das dritte Buch, denn jetzt kann es ja nur eine dritte Forsetzung geben!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2019

Toller Auftakt für eine Familiensaga

Die Schokoladenvilla
0

Mir hat der Klappentext des Buches sehr gefallen. Es klang interessant und nach einer sehr guten Familiengeschichte, mit dem potential zu einer tollen Saga.



Als erstes viel mir der ungewöhnliche Schreibstil ...

Mir hat der Klappentext des Buches sehr gefallen. Es klang interessant und nach einer sehr guten Familiengeschichte, mit dem potential zu einer tollen Saga.



Als erstes viel mir der ungewöhnliche Schreibstil auf. Die Autorin passte sich dem Sprachgebrauch und Vokabular des 19. Jahrhunderts an, dem Jahrhundert in dem die Geschichte auch spielt. Dies machte den ganzen Roman sehr authentisch, trotzdem gelingt es ihr die Sätze leicht und verständlich zu schreiben, sodass man einfach lesen kann und nicht über irgendwelche uns heutzutage fremdliche Begriffe zu stolpern. Dies fand ich wirklich schön, da man sich sofort in die Epoche der Geschichte reinfinden konnte.



Auch die Charaktere waren toll beschrieben. Jede Figur hatte ihre eigenen Besonderheiten die gut zur Geltung kamen. Da es recht viele Romanfiguren gibt war dies sehr hilfreich da man dadurch kein problem hatte sich zu merken welche Person jetzt wer war. Man hat die Figur sofort klar vor Augen und kann sich schnell ein Bild machen wer einem symphatisch ist und wer nicht.



Gerade die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet. Zum einen die wohlerzogene, aber Charakterstarke Judith, die genau weiß was sie will und keine Mühen scheut ihren Träumen zu folgen. Eine mutige junge Frau mit großer Vorbildfunktion. Zum anderen der stattliche Viktor aus etwas ärmeren Verhältnissen der auch genau weiß was er will und dafür hart zu arbeiten weiß.



Es gefiel mir unglaublich gut diese beiden Figuren zu begleiten, ihnen beim Kampf um ihre Träume zuzuschauen und auch mitzubekommen wie sie sich langsam annähern und die große Liebe in sich gegenseitig finden.



Auch die Geschichte an sich fand ich toll. Hier mangelt es nicht an Spannung die stetig ausgebaut wird und am Ende ihren Höhepunkt findet. So bekommt man einige Intrigen mit, deckt Geheimnisse auf und verfolgt Träume, Zielen und der Liebe verschiedener Personen. Dabei wird die Geschichte von Anfang bis zum Ende gut aufgebaut und immer weiter entwickelt. Die Spannung wird immer wieder durch die Streiche der chaotischen Zwillingsbrüder Judith's Karl und Anton gebrochen, die man am besten keine Sekunde alleine lassen darf.



Das einzige kleine Manko ist eventuell das die Geschichte doch sehr in die Länge gezogen wird und viele Handlungen und nebenstränge eingebaut werden. Das macht es zum Teil doch etwas mühsam zu lesen, auch wenn mir bewusst ist das so Lesestoff für die folgenden Bücher geschaffen wird. Das Buch endet ohne berühmten Cliffhänger, es lässt sich also durchaus als geschlossene Handlung in sich lesen, trotzdem glaube ich das es in den weiteren Büchern nahtlos weiter gehen wird und kein allzu großer Zeitsprung passieren wird. Wer kein Fan von mehrteiligen Romanen ist sollte sich dessen bewusst sein.



Toll ist auch das der Roman die Stimmung des Wandels in Stuttgart bezüglich der Arbeitergesellschaft aufnimmt. Somit ist es nicht nur ein Liebes und Familienroman, sondern beinhaltet auch ernste, wahre Begebenheiten die spielerisch in die Handlung eingenommen werden. Das macht das Buch noch spannender und interessanter.


FAZIT
Mir hat die Geschichte um die Schokoladenvilla sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die folgenden Bücher und ein wiedersehen mit Judith und Viktor.

Veröffentlicht am 08.09.2021

Erfrischend anders

The Nothing Man
0

Jim Doyle ist als Sicherheitsbeamter bei einem Supermarkt in einem kleinen Irischen Dorf angestellt und sehr stolz darauf. Auf andere wirkt er eher langweilig und unscheinbar. Eines Tages erscheint am ...

Jim Doyle ist als Sicherheitsbeamter bei einem Supermarkt in einem kleinen Irischen Dorf angestellt und sehr stolz darauf. Auf andere wirkt er eher langweilig und unscheinbar. Eines Tages erscheint am Arbeitsplatz von Jim ein neues Buch: eine True Crime Erzählung über den berüchtigsten Serienmörders aus der Umgebung der nie gefasst werden konnte. Geschrieben wurde das Buch von einem Überlebenden Opfer, welche darin schwört den Mörder eigenhändig zu finden. Was niemand weiß: Jim Doyle selbst ist der Mörder und fühlt sich plötzlich sehr bedroht. Wieviel weiß die Autorin und muss Jim sie zum schweigen bringen?

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen weil es einen sehr untypischen Schreibstil hat. Das Buch wird aus der Perspektive des Protagonisten Jim Doyle erzählt, der sich natürlich das Buch über ihn selbst kauft und liest. Als Leser liest man also quasi dieses Buch durch die Augen des Protagonisten und bekommt so auch nur Stück für Stück mit was alles geschehen ist. Es ist also ein Buch im Buch. Da man nur langsam an alle Details und Fakten kommt - immer wieder gespickt durch die Gedanken des Täters selber - wird der Spannungsbogen schon am Anfang hoch gespannt. Dieser kann sich aber sehr gut halten und weiter ausbauen durch die vielen neuen Erkentnisse und unerwarteten Wendungen. Es war eine gelungene Abwechslung mal ein Geschichte aus der Sicht des Bösewichts zu erleben.

Im Buch werden natürlich auch die grausamen Morde beschrieben, durchaus auch näher im Detail, allerdings immer im Rahmen dessen was man in einem Thriller erwarten kann. Für mich war es nicht zu grausam oder zu ecklig.

Das Ende hat mich dann doch nicht ganz überzeugen können. Irgendwie hätte ich mir etwas anderes erwartet. So spannend wie das Buch aufgebaut wurde, so unspektakulär ist es zu Ende gegangen. Etwas zu unwirklich und zu schnell. Schade eigentlich.

The Nothing Man ist ein wirklich spannender Thriller den man nach Beginn gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Flüssiger Schreibstil mit einer originellen Handlung und gutem Aufbau. Auf jedenfall Wert gelesen zu werden, gerade wenn man mal einen etwas anderen Thriller sucht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.06.2021

Dornröschen für Erwachsene

Dornenthron
0

Dornenthron ist der erste Band einer Dilogie und eine düstere Neuinterpretation des berühmten Märchens Dornröschen. Dieser erschien schon 2019, doch Teil zwei ''Narren Krone'' erst Anfang Mai 2021. Da ...

Dornenthron ist der erste Band einer Dilogie und eine düstere Neuinterpretation des berühmten Märchens Dornröschen. Dieser erschien schon 2019, doch Teil zwei ''Narren Krone'' erst Anfang Mai 2021. Da mich der Klappentext des Buches sehr neugierig gemacht hatte, blieb mir gar keine andere Wahl als in diese Geschichte einzutauchen.

Wirklich viel gemeinsam mit Dornröschen hat dieses Buch nicht. Im Grunde nur das eine Prinzessin zum schlafen verflucht wird und mit ihr ein ganzes Reich, welches fortan auch von einer Dornenhecke überwuchert wird.

Die Handlung spielt in einer Zeit in der die Menschen unter Hunger und dem derzeit regierenden König leiden. An die Legende der schlafenden Kaisertochter und das Versprechen das derjenige Kaiser wird der die Dornenhecke überwinden und die Prinzessin wach küssen kann, glaubt eigentlich keiner mehr. Die düstere, dunkle Atmosphäre kann der Autor sehr gut rüber bringen, als Leser spürt man eigentlich permanent eine gewisse Bedrohung.

Im Buch gibt es eine Menge Charaktere, die aber alle so unterschiedlich sind das man sie gut auseinander halten kann. Die unterschiedlichen Schicksale machen die Handlung unglaublich interessant und spannend, gerade weil die Perspektive immer wieder wechselt und man somit das Buch gar nicht aus den Händen legen möchte. Die Seiten fliegen förmlich dahin und ich war erstaunt in welchen Tempo ich das Buch durch hatte. Trotz der 430 Ebook Seiten hatte ich das Buch sehr schnell durchgelesen.

Im ersten Band lernt man diese Welt gut kennen und kann sich einen Überblick der Geschichte machen. Die Protagonisten und wichtigen vergangenen Ereignisse können gut etabliert werden. Aber auch die aktuellen Geschehnisse reißen einen mit und sorgen dafür das man die reale Welt vergisst. Auch wenn viele Sachen gleichzeitig passieren, hat man den roten Faden als Leser nie verloren und konnte gut mithalten. Einige der Geschichten gehen gleich im ersten Band zu Ende, während andere weiter gehen oder sogar erst im zweiten Band richtig zur Geltung kommen werden. Das Buch endet ohne größeren Cliffhanger, aber trotzdem so das man unbedingt weiter lesen möchte. Es kommt sogar zu einem kleinen Showdown und dieser macht wirklich Lust auf den zweiten Teil, denn die Geschichte hat nicht mal Ansatzweise seinen Höhepunkt erreicht. Ich bin also wirklich gespannt wie es weiter geht und bin froh das ich fast nahtlos weiter lesen kann.

Eine fantastische Geschichte voller Abenteuer, Mut und Magie. Düster und modern erzählt und mit starken Charakteren. Erwachsene Fantasy Fans kommen hier auf ihre Kosten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere