Profilbild von Flyingthroughthepages

Flyingthroughthepages

Lesejury Star
offline

Flyingthroughthepages ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Flyingthroughthepages über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2021

Eine süße Liebesgeschichte mit einigen ernsten Themen

The Music of What Happens
0

Inhalt (Klappentext)

Max und Jordan haben nicht viel miteinander zu tun. Während Max Sport und Videospiele liebt und gern mit seinen Jungs abhängt, ist Jordan eher introvertiert, schreibt Gedichte und ...

Inhalt (Klappentext)

Max und Jordan haben nicht viel miteinander zu tun. Während Max Sport und Videospiele liebt und gern mit seinen Jungs abhängt, ist Jordan eher introvertiert, schreibt Gedichte und trifft sich mit seinen beiden besten Freundinnen in der Mall. Erst, als sie gemeinsam im alten Food-Truck von Jordans Vater arbeiten, lernen sie sich besser kennen. Und ganz langsam merken die beiden, dass zwischen ihnen vielleicht mehr ist als bloß Freundschaft ...

Meine Meinung

Als ich die Programmvorschau des One Verlags durchgegangen bin und „The music of what happens“ darin entdeckt habe, wurde ich direkt neugierig. Bisher habe ich leider noch keine anderen LGBTQ-Romane gelesen und meines Wissens ist dies auch der erste, der bei One erschienen ist. Es macht mich aber sehr glücklich zu sehen, dass sich nun auch endlich mal die größeren Verlage in Deutschland trauen, das Genre zu veröffentlichen.

Der Schreibstil von Bill Konigsberg war so toll! Ich bin sehr schnell und leicht durch die Seiten geflogen. Gleichzeitig ist er auch emotional und tiefgründig. Durch diese Kombination passt er perfekt zur Story - deren Handlungsverlauf mich sogar positiv überrascht hat.

Die beiden Protagonisten Jordan und Max wirken auf den ersten Blick komplett unterschiedlich, wenn nicht sogar gegensätzlich.
Jordan verbringt die meiste Zeit mit seinen Freundinnen Pam und Kayla und hat sonst keine anderen Freunde. Er wird nervös, wenn es darum geht, andere Leute kennenzulernen und interessiert sich für Poesie und schreibt auch selbst Gedichte.
Er lebt seit dem Tod seines Vaters allein mit seiner Mutter, doch leider läuft es nicht gut für sie. Um die Hypothek auf ihr Haus abzubezahlen, müssen die beiden den alten Foodtruck von Jordan‘s Vater wieder in Betrieb nehmen... nur haben sie beide keine Ahnung wie das geht. Als Max zufällig Zeuge von dem Nervenzusammenbruch von Jordans Mutter wird, erklärt er sich bereit, Jordan mit dem Foodtruck zu helfen.
Maxs Eltern sind geschieden und er lebt dadurch ebenfalls nur mit seiner Mutter. Er liebt Sport und Videospiele, weshalb er und seine „Amigos“ vorhatten, den Sommer genau so zu verbringen. Aber dann kommt alles ganz anders als erwartet.

Die Liebesgeschichte der beiden hat mir richtig gut gefallen. Sie war stellenweise vielleicht ein wenig kitschig, aber einfach schön. Die Jungs kommen sich bei der Arbeit im Foodtruck immer näher und lernen sich besser kennen. Dabei entdecken sie an sich selbst Seiten, die sie vorher nicht kannten und beeinflussen einander positiv.
Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Jordan ab und an etwas unverantwortlich handelte, wie z.B. mit dem verdienten Geld. Seine Mutter und er waren sehr darauf angewiesen und doch begann er es irgendwann etwas überschwänglich auszugeben. Dennoch glaube ich, dass der Autor diesen Wesenszug gut in die Geschichte eingebaut hat, sodass es am Ende doch noch Sinn ergibt.

Mit den Nebencharakteren Kayla und Pam bin ich bis zum Ende nicht ganz warm geworden. Zwar haben sie letztlich doch gezeigt, dass sie immer für Jordan da sind, aber trotzdem hat es mich sehr gestört wie sie manchmal mit ihm umgegangen sind. Maxs Freunde Betts und Zay-Rod, besonders letzteren, mochte ich da schon lieber. Sie haben ihn toll unterstützt und akzeptiert.

Was mir besonders an dem Buch gefallen hat, war, dass der Autor auch ernste Themen in dieser Geschichte verarbeitet hat. Der Klappentext klingt nach einer süßen Liebesgeschichte, aber sie beinhaltet auch eine tolle Message. Die Protagonisten fühlen sich vielleicht nicht von Frauen angezogen, aber das bedeutet noch lange nicht, dass es sie weniger männlich macht oder einer „die Frau“ in der Beziehung sein muss.
Zudem gibt es am Anfang des Buches eine Triggerwarnung und es heißt, dass diese Spoiler für das gesamte Buch enthalte, aber ich möchte kurz darauf eingehen, deshalb rate ich euch, den nächsten Absatz zu überspringen, solltet ihr es nicht wissen wollen.

In dem Buch wird über Vergewaltigung gesprochen und die Umsetzung fand ich so gut! Es wird genau betont, dass Nein auch wirklich Nein bedeutet und das ganz gleich, ob man sich dagegen ganz körperlich wehren oder in eine Schockstarre verfallen.
Zudem verdeutlicht der Autor, dass dies auch Jungs und Männern geschehen kann und sie jedes Recht haben, Emotionen zu zeigen.

Fazit

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es euch allen wärmstens empfehlen! Ich möchte definitiv noch weitere Bücher des Autors lesen, deshalb hoffe ich, dass bald auch seine anderen Bücher ins Deutsche übersetzt werden.

Bewertung

4-4,5/5☆


Zu guter Letzt möchte ich mich ganz herzlich beim One Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2020

Eine Ranch in Montana...

SMOKE
0

Inhalt (Klappentext)

Ein düsterer Cowboy. Ein gefährlicher Road Trip. Das Ende deiner Freiheit.

SMOKE
Du dachtest, du könntest nach dem Land deiner Vorfahren suchen, 2000 Meilen von deiner Heimat entfernt. ...

Inhalt (Klappentext)

Ein düsterer Cowboy. Ein gefährlicher Road Trip. Das Ende deiner Freiheit.

SMOKE
Du dachtest, du könntest nach dem Land deiner Vorfahren suchen, 2000 Meilen von deiner Heimat entfernt. Du dachtest, du könntest mit deiner Freundin in einen Saloon spazieren, ohne dass dich jemand bemerkt. Du dachtest, du könntest meine Warnung ignorieren, obwohl ich freundlich genug war, dir eine auszusprechen.
Und selbst als du am nächsten Morgen an mein Bett gefesselt aufwachst, denkst du noch, dir wird nichts passieren.
Wie falsch du liegst …
Du bist meine Gefangene.
Dein Tod liegt in meiner Hand.
Du wirst dich jedem meiner Worte fügen.
Es gibt kein Entkommen.
Du bist mein Besitz.
CINDER
Ich weiß, dass ich niemals nach Montana hätte kommen dürfen, denn hier gilt einzig das Gesetz der Natur.
Ich weiß, dass es keine gute Idee ist, die Hilfe des Fremden anzunehmen, auch wenn seine Freunde noch so nett lächeln.
Ich weiß, dass ich tun muss, was er verlangt, wenn ich überleben will.
Und ich weiß, dass ich unwiderruflich seiner abgrundtiefen Dunkelheit verfallen bin.



Meine Meinung

Als ich erfahren habe, dass Jane Testleser für ihren neuesten Buch „Smoke“ sucht, musste ich mich direkt bewerben! Ich kannte bereits „Catching Beauty“ 1 und 2 und „Hunting Angel“ 1, welche mir allesamt sehr gut gefallen haben. Und auch dieses Mal klang der Klappentext wirklich spannend.

Es dauert nicht lange bis die Geschichte richtig losgeht und ich wollte garnicht mehr mit dem Lesen aufhören - dadurch habe ich das Buch dann auch an zwei Abenden fertig gelesen.
Jane S. Wonda schreibt sehr fesselnd und weiß genau, wie man Action mit einbringt!

Smoke ist sehr geheimnisvoll und verschlossen und so offenbart er nur langsam einige Teile seiner Persönlichkeit. Doch eins ist klar: er hat einiges zu verbergen, was auch mit Cinders Vergangenheit zu tun haben scheint. Zusammen mir Cinder bildet er eine tolle Kombi! Sie ist schlagfertig und ziemlich stur. Stellenweise hat sie an der Gesundheit ihrer eigenen Psyche gezweifelt und war sich selbst nicht mehr sicher, was sie da eigentlich tut. Die Autorin hat diese Zerrissenheit toll rübergebracht und besonders der Prolog zeigt dies bereits!

Das Setting war mal etwas ganz Neues für mich, denn das Buch spielt in Montana auf einer Ranch, was ich bisher noch nie gelesen habe. Die Atmosphäre kam toll rüber und ich hatte das Gefühl, wirklich dort zu sein.

Der erste Band endet mit einem Cliffhanger, wie man es so von Janes Büchern kennt und am liebsten würde ich auch direkt weiterlesen. Es gibt viele offene Fragen, weshalb ich umso mehr erfahren möchte, wie es weitergeht!

Zu guter Letzt möchte ich auch noch einmal die wunderschöne Aufmachung loben! Dieses Mal hat Jane sich entschieden, das Buch als Hardcover zu veröffentlichen und es ist einfach nur genial geworden. Auch der Klappentext sieht absolut einzigartig aus und man findet dort auch eine Illustration von Smoke. Außerdem hat jede Kapitelüberschrift auch noch eine kleine Illustration - in den Büchern der Autorin steckt immer so viel Liebe zum Detail!

Fazit

Insgesamt hat mir das Buch richtig gut gefallen und ich kann es Dark Romance Fans sehr empfehlen! Düster, leidenschaftlich, gefährlich - sowas darf in eurer Sammlung nicht fehlen, wenn ihr dieses Genre liebt. Auch andere Bücher der Autorin solltet ihr euch unbedingt mal ansehen.

Bewertung

4,5-5/5☆


An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Jane S. Wonda und dem Federherz Verlag für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit des Testlesens bedanken! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Fesselnd und düster

DARK Night GLOW
0

Inhalt (Klappentext)

Jemand verfolgt sie.
Jemand beobachtet sie.
Jemand will sie ganz für sich allein.

Muriel Lorente ist siebenundzwanzig Jahre alt, hübsch und weiß, was sie will.
Sie wird jedoch seit ...

Inhalt (Klappentext)

Jemand verfolgt sie.
Jemand beobachtet sie.
Jemand will sie ganz für sich allein.

Muriel Lorente ist siebenundzwanzig Jahre alt, hübsch und weiß, was sie will.
Sie wird jedoch seit über zwei Jahren von einem Schatten verfolgt, der ihr das Leben zur Hölle macht.
Als ihr Freund Maxim bei einem Autounfall ums Leben kommt, lässt Muriel alles hinter sich.

In Punta Umbría, einer anschaulichen Hafenstadt angekommen, lernt Muriel vier Männer kennen.
Vier Männer, von denen einer düsterer ist als der andere. Und doch haben alle etwas gemeinsam.
Eine finstere Vergangenheit, von der Muriel nichts weiß.
Wird es ihr gelingen, ihren Stalker endgültig loszuwerden?
Oder gerät sie in ein weiteres gefährliches Spiel, aus dem sie nicht so einfach herauskommen wird?





Meine Meinung

Als ich von dem neuen Buch von D.C. Odesza erfahren habe, musste es direkt auf meine Wunschliste. Nachdem mir die Panama-Reihe der Autorin so unglaublich gut gefallen hat, konnte ich es kaum erwarten, noch mehr von ihr zu lesen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd, sodass es mir wieder mal sehr schwer gefallen ist, mich von dem Buch loszureißen! Außerdem weiß D.C. Odesza ganz genau, wie man einen guten Plottwist einbaut und auch diesem Mal umgab die Story ein Geheimnis, welches das Buch noch spannender machte!

Die Protagonisten Muriel, Alvaro, Darko, Yael und Eladen sind alle sehr unterschiedliche und interessante Charaktere. Diese Vielfältigkeit hat das Geschehen noch spannender gemacht, denn man möchte unbedingt mehr über sie alle lernen. Muriel mochte ich schon gerne, denn sie ist taff und lest sich nicht gerne etwas sagen. Sie ist klug und durchdenkt ihre „Spielzüge“. Besonders hat mir gefallen, wie die Autorin Muriels Angst beschrieben hat. Es gab einige Szenen, ich denen ich kurz die Luft angehalten habe! Diese Schatten, der bereits im Klappentext erwähnt wurde, lässt einen stellenweise wirklich schaudern. Dennoch muss ich sagen, dass ich nicht ganz bis zum Ende mit ihr warmgeworden bin. Die ein oder andere Sache, die sie getan hat, hat mir manchmal nicht ganz in das Bild gepasst das ich von ihr hatte, was jedoch auch daran liege könnte, dass wir noch nicht alles von ihr wissen. Ein Teil ihrer Vergangenheit wurde bereits angedeutet, aber ich vermute, dass D.C. Odesza sich hier einiges für die Folgebände aufspart. Ebenso ist es mit den männlichen Protagonisten. Ich bin schon sehr gespannt auf ihre Vergangenheit, denn noch ist sie für den Leser und Muriel ein Geheimnis...

Ich muss sagen, dass ich anfangs, als ich den Klappentext zum ersten Mal gelesen habe, etwas anderes erwartet habe. Letztlich hat mir die Story aber wirklich gut gefallen. Ich glaube aber, dass da noch viel Luft nach oben ist und ich könnte mir gut vorstellen, dass die weiteren Bände noch besser werden. Denn obwohl ich es anfangs schon sehr spannend fand, wurde es zum Ende hin immer besser und es endet mit einem fiesen Cliffhanger - aber wer die Bücher von D.C. Odesza kennt, weiß, dass sie uns gerne mal quält...

Fazit

Von mir bekommt „Dark Night Glow“ dieses Mal 4 - 4,5 Sterne, da ich hier noch mehr Potential sehe. Noch habe ich ein paar kleinere Kritikpunkte und ich hoffe sehr, dass ich den weiteren Bänden der Reihe dann 5 Sterne geben kann. Zudem habe ich lange über meine Bewertung nachgedacht und das Buch dann mit der Panama-Reihe von D.C Odesza verglichen, die mir noch etwas besser gefallen hat und ein echtes Highlight war. Nichtsdestotrotz freue ich mich schon riesig auf die Fortsetzung und werde sie auf jeden Fall lesen!

Bewertung

4 - 4,5 ☆


Ich möchte mich nun noch einmal ganz herzlich bei D.C. Odesza bedanken, die mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zugeschickt hat. ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Das wunderschöne und gefährliche Volk der Elfen

Rabenprinz
0

Inhalt

Isobel ist mit nur 17 Jahren eine der gefragtesten Porträtmalerinnen, doch ihre Kundschaft ist alles andere als gewöhnlich: die Elfen, unsterbliche Wesen, reißen sich um ihre Kunst, denn sie selbst ...

Inhalt

Isobel ist mit nur 17 Jahren eine der gefragtesten Porträtmalerinnen, doch ihre Kundschaft ist alles andere als gewöhnlich: die Elfen, unsterbliche Wesen, reißen sich um ihre Kunst, denn sie selbst können nichts erschaffen, ohne zu Staub zu zerfallen. Mit der Zeit hat Isobel gelernt mit dem gefährlichen Volk umzugehen, doch als eines Tages Rook, der Prinz des Herbstlandes, auftaucht und ein Porträt von sich anfertigen lassen möchte, begeht sie ihren ersten großen Fehler. Sie übertrifft sich selbst mit diesem Gemälde und malt jedes kleinste Detail - auch den Schmerz in den Augen des Prinzen. Dies kommt jedoch einem Todesurteil für ihn gleich, denn die Elfen stürzen sich auf jede kleinste Schwäche.
Um Rooks Leben zu retten, müssen Isobel und Rook sich auf eine Reise ins Land der Elfen begeben.

Meine Meinung

Schon bevor das Buch auf deutsch im cbj Verlag erschienen ist, stand es länger auf englisch auf meiner Wunschliste. Der Klappentext klang einfach ganz nach meinem Geschmack, da ich ein riesen Fan von Elfengeschichten bin. Doch bevor ich es gelesen habe, habe ich irgendwie sehr viele negative Bewertungen gelesen, aber kaum irgendwelche positiven. Deshalb waren meine Erwartungen bei diesem Buch so niedrig wie möglich - ich habe mich sogar dabei ertappt, wie ich eine wirklich schlechte Geschichte erwartet habe.
Als ich dann aber mit dem Lesen angefangen habe, hat mich das Buch sehr überrascht. Es hat nicht lange gedauert bis die Geschichte richtig angefangen hat und die Protagonistin war mir auch sofort sympathisch!

Allein der Schreibstil der Autorin verdient 5 Sterne! Margaret Rogerson gehört zu den Autoren, die einfach einen Schreibstil haben, der perfekt zum Fantasygenre passt. Man erkennt deutlich den Unterschied zu einigen anderen Fantasyautoren, vor allem, wenn diese nicht High Fantasy schreiben. Ihr Stil ist spannend und herrlich anschaulich zu lesen, wenn nicht sogar fast märchenhaft, und ich konnte mir die beschriebene Welt ohne Probleme vorstellen.
Das Cover passt ebenfalls perfekt zur Geschichte und ich bin wirklich froh, dass das Original übernommen wurde.

Das Volk der Elfen wird von den Menschen sowohl gefürchtet, als auch beneidet, denn diese wundersamen Wesen sind unsterblich, haben magische Kräfte und sind überirdisch schön. Jedoch nur oberflächlich - unter dem sogenannten „Glimmer“ verbergen sich ganz andere Gestalten. Ihre Welt ist düster und sobald jemand auch nur ein Fünkchen einer Schwäche zeigt, stürzen sie sich auf ihn.
Gerade Rook darf sich in seiner Position als Herbstprinz so etwas nicht erlauben. In Isobels Gegenwart scheint er dies zu vergessen und sich zu entspannen. Sie beide genießen die Sitzungen für die Fertigstellung des Porträts - bis Isobel den Fehler macht eine menschliche Emotion, eine Schwäche in Rooks Augen zu malen.

Die Protagonisten waren mir beide wirklich sympathisch. Isobel mochte ich schon von der ersten Seite an. Sie ist klug, mutig und keinesfalls naiv - sie weiß ganz genau, wie sie mit den Elfen umgehen muss und dass diese im Inneren nicht die hübschen Wesen sind, die sie aus sich machen. Rook zeigt sich erst sehr distanziert, denn sein ganzes Leben lang musste er schon um seine Position fürchten. Jemand wie er kann es sich einfach nicht erlauben, Gefühle zu zu lassen. Er musste bereits in der Vergangenheit lernen, was dies für Elfen bedeutet.
Und dennoch kommen sich die beiden widerwillig näher, bis sich irgendwann eine Liebesbeziehung entwickelt. Beide fürchten sich jedoch davor, da Beziehungen zwischen Menschen und Elfen verboten sind und mit dem Tod bestraft werden...

Die Entwicklung der Geschichte hat mich sehr positiv überrascht und ich habe da kaum etwas zu kritisieren! Es war spannend, magisch und fesselnd. Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, war das Ende. Es ging doch alles recht schnell und irgendwie wirkt die Geschichte von Isobel und Rook ein wenig unvollendet. Zwar ist das Buch als Einzelband in sich abgeschlossen, doch ich hätte mir nich einen zweiten Band gewünscht. Ein Band wird dieser fantastischen Welt einfach nicht gerecht und da es am Ende auch noch eine riesige Wendung im Leben des Elfenvolkes gibt, glaube ich, dass es noch unausgeschöpftes Potential gibt.

Fazit

Insgesamt bekommt das Buch 4 bis 4,5 Sterne, weil ich die Geschichte und den Schreibstil sehr genossen habe, jedoch hätte man das Ende besser lösen können. Ein paar Seiten mehr oder sogar ein ganzer Band mehr hätten sicherlich nicht geschadet. Das Buch kann ich euch trotzdem wärmstens empfehlen, vor allem, wenn ihr High Fantasy und Bücher über Elfen mögt! Ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher der Autorin und hoffe, dass auch diese ins deutsche übersetzt werden!

Bewertung

4-4,5/5☆


An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim cbj Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

Ein gelungenes Finale, wenn auch ein wenig schwächer

Rebel Heart
0

Meine Meinung

Nach dem gemeinen Ende von Band 1 konnte ich es kaum erwarten direkt weiterzulesen und zu erfahren, wie die Geschichte um Gia und Rush weitergeht!
Zum Glück lag nicht allzu viel Zeit zwischen ...

Meine Meinung

Nach dem gemeinen Ende von Band 1 konnte ich es kaum erwarten direkt weiterzulesen und zu erfahren, wie die Geschichte um Gia und Rush weitergeht!
Zum Glück lag nicht allzu viel Zeit zwischen dem Erscheinen von der beiden Bände, sodass ich nicht lange Warten musste.

Wie auch schon beim ersten Band konnte ich mich kaum zurückhalten und wollte das Buch am liebsten in einem Zug durchlesen lesen! Der Schreibstil ist einfach so angenehm und locker zu lesen, und gleichzeitig sehr fesselnd. Außerdem liebe ich den Humor von Vi Keeland und Penelope Ward.

Fazit

Der zweite Band hat mir auch wieder sehr gut gefallen, war jedoch insgesamt etwas schwächer als der erste. Ich kann euch die Reihe wirklich empfehlen - sie ist humorvoll, spannend und fesselnd.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl