Profilbild von Franziska19

Franziska19

Lesejury Star
offline

Franziska19 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Franziska19 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2020

Andere Erwartungen

Fleisch ist mein Gemüse
0

Ich mag Heinz Strunk, seine Annekdoten, satirischen Kommentare, seine Ironie, seinen Wortwitz und literarischen Ergüsse eigentlich sehr gerne. Deswegen bin ich mit einer bestimmten Erwartungshaltung in ...

Ich mag Heinz Strunk, seine Annekdoten, satirischen Kommentare, seine Ironie, seinen Wortwitz und literarischen Ergüsse eigentlich sehr gerne. Deswegen bin ich mit einer bestimmten Erwartungshaltung in dieses Hörbuch eingestiegen. Leider hat es mich ganz schön enttäuscht. Es war zwar an einigen Stellen schon ganz lustig und mit Ironie erzählt, wie der junge Heinz als Erwachsener auf der Suche nach sich selbst ist und verschiedene Sachen ausprobiert. Aber die Erzählung hat für mich eindeutig nicht an die Erzählungen herangereicht, die ich sonst von ihm kenne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Schon öfter gelesen, gehört, gesehen

Stolz und Vorurteil
0

"Stolz und Vorurteil" ist meiner Meinung nach zurecht einer der meist gelesensten Klassiker. Und obwohl die Autorin Jane Austen mittlerweile schon über 200 Jahre tot ist, bin ich immer wieder erstaunt, ...

"Stolz und Vorurteil" ist meiner Meinung nach zurecht einer der meist gelesensten Klassiker. Und obwohl die Autorin Jane Austen mittlerweile schon über 200 Jahre tot ist, bin ich immer wieder erstaunt, wie aktuell bzw. wiederkehrend das Thema doch ist, über das sie in diesem Buch geschrieben hat.

Zentraler Ausgangspunkt der Geschichte ist die Familie Bennett mit ihren fünf Töchtern. Diese sind unterschiedlich alt, aber die ältesten beiden sind nun doch schon im heiratsfähigen Alter. Deswegen beschließt die Familie alle Töchter gleichzeitig in die Gesellschaft einzuführen. Die Mutter von Jane und Elizabeth hegt den größten Wunsch vor allem ihre zwei ältesten Töchter bald verheiratet zu sehen. Denn das ist ja wohl das anzustrebende Ideal für zwei junge Frauen: einen gut aussehenden und wohlhabenden jungen Mann zu finden und mit diesem eine eigene Familie zu gründen. Und der Wunsch der Mutter scheint auf einer Feierlichkeit aufzugehen: Jane zeigt Interesse an Charles Bingley. Und dieser wäre eine herausragende Partie: wohlhabend und gutaussehend. Eine anzustrebende Mischung aus Liebe, ökonomische Sicherheit und Aufstieg in der Standeszugehörigkeit. Doch auch andere junge Frauen wollen Bingley gefallen, sodass Jane einige Intrigen überstehen muss.
Ihre Schwester Elizabeth kann diesen Machenschaften nichts abgewinnen. Sie hat ihren eigenen Kopf, möchte sich nicht zu schnell verheiraten. Und schon gar nicht mit dem hochmütigen, stolzen und andere Menschen herablassenden Fitzwilliam Darcy. Oder sind das alles nur Gerüchte und Vorurteile, die man über ihn erzählt.

Ich finde es immer wieder faszinierend, was Jane Austen vor 200 Jahren schon gedacht und gefühlt haben muss, dass es ihr möglich war diese Geschichten aufs Papier zu bringen. Ich finde vor allem "Stolz und Vorurteil" immer wieder lesenswert und für Frauen inspririerend ihren eigenen Weg zu gehen und die Liebe einfach auf sich zukommen zu lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

Die Entdeckung der Verschwörung

Die Verschworenen
0

Rias Leben entwickelt sich weiter rasant - doch eigentlich ohne ihren Willen. Kaum ist sie bei dem Clan der Schwarzdornen angekommen und hat ihren Alltag strukturiert, da gerät er schon wieder vollkommen ...

Rias Leben entwickelt sich weiter rasant - doch eigentlich ohne ihren Willen. Kaum ist sie bei dem Clan der Schwarzdornen angekommen und hat ihren Alltag strukturiert, da gerät er schon wieder vollkommen aus den Fugen. Das Clanoberhaupt Vilem wurde bei einem Gefecht tödlich verwundet. Nun muss Sandor die Stelle antreten und sich als würdiger Nachfolger erweisen. In den wenigen Wochen dafvor sind er und Ria sich näher gekommen zu sein und Ria spürt, dass diese Verbindung eine ganz andere, tiefgründigere Beziehung werden kann als ihre bisherige zu Aureljo. Doch nachdem Sandor in die tiefsten Geheimnisse des Clans eingeweiht ist, scheinen sich ihre Wege auf schmerzliche Weise wieder zu trennen.
Ria beschließt daraufhin mit Aureljo die gefährliche Rückreise anzutreten und sich als Arbeitskraft verdeckt in eine der Sphären einzuscheusen, um endlich herauszufinden, warum sie einer Veschwörung beschuldigt und zu Tode verurteilt wurde.

Der zweite Teil der Reihe schließt sich in vollem Umfang an den ersten Teil an. Die Charaktere sind wieder sehr gut gezeichnet und durchleben nachvollziehbare Wandlungen. Auch die neuen Personen treten gut skizziert in Aktion. Zum Schluss des Teils kann Ria endlich das Geheimnis erfahren und es ist gewaltiger als sie es sich vorstellen kann. Durch unvorhergesehene Ereignisse kehrt sie zu den Schwarzdornen und zu Sandor zurück - und erfährt dort die ganze Wahrheit.

Nach diesem super spannenden zweiten Teil muss ich direkt den dritten Teil anschließen. Diese Bücher lassen mich definitiv erst los, wenn ich das Ende erfahren habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

Von der eigenen Gesellschaft ausgestoßen

Die Verratenen
0

Dies ist das vierte Buch, welches ich von Ursula Poznanski lese und mich fesselt dieses Buch wieder genauso wie die anderen Bücher der Autorin auch. Unfassbar gut!

Die Welt existiert nicht mehr so, wie ...

Dies ist das vierte Buch, welches ich von Ursula Poznanski lese und mich fesselt dieses Buch wieder genauso wie die anderen Bücher der Autorin auch. Unfassbar gut!

Die Welt existiert nicht mehr so, wie wie sie zu Beginn des 21. Jahrhunderts kannten. Seit der langen Nacht ist nichts mehr so wie vorher. Die Erde ist fast unbewohnbar. Es herrscht Eis und Schnee und die Lebensbedingungen sind fast nicht für Menschen geeignet.
Deswegen wurden die sogenannten Sphären geschaffen. Das sind Glaskuppeln, unter denen es fast normale Lebensbedingungen für Menschen gibt. Viele Städte wurden darunter wieder aufgebaut. Doch nicht allen Menschen ist ein Leben unter diesen Kuppeln gegönnt. Nur ausgesetzt oder Vitros - künstlich befruchtete Eiszellen - können aufwachsen und werden in der Gesellschaft aufgenommen. Die jungen Menschen besuchen eine Akademie und werden zu Spitzenkräften und Eliten ausgebildet - jeder auf einem ganz eigenen Spezialgebiet. Doch sie müssen sich auch ganz strikt an bestimmte Vorschriften halten: an die gemeinsamen gesellschaftlichen Regeln und an die Lebensvorschriften, die sich besonders auf die Ernährung und die Fitness auswirken. Alles wird kontrolliert und überwacht. Ein Leben nur nach den eigenen Vorlieben ist nicht gestattet.
Die Menschen außerhalb müssen sich meistens jedoch auf das nackte Überleben konzentrieren. So leben sie in Clans zusammen, jagen nach Nahrung, versuchen den Boden fruchtbar zu machen, um bestimmte Nahrungsmittel anzubauen und sichen den Gegenden nach brauchbaren Gegenständen ab. Deswegen werden sie von den Sphärenbewohnern auch nur "Prims" - primitive Menschen - genannt.

Eleria ist eine Sphärenbewohnerin. Bis sie, durch eine vermeitliche Intrige oder eine Verkettung unglücklicher Umstände von den Machthaberin ihrer Sphäre auf eine Reise geschickt wird, bei der sie getötet werden soll. Für Ria sind die Umstände überhaupt nicht nachvollziehbar. Nur knapp kann sie mit ihren Freunden dem tödlichen Komplott entziehen und bei einem Clan der Prims untertauchen. Als sie mit ihnen in Kontakt kommt, merkt sie zunehmend, dass die Welt überhaupt nicht so ist, wie es ihnen in den Sphären vermittelt wurde. Und anscheinend entsenden die Sphären auch den an die Clans totbringende Kommandos, um ihre außergewöhnliche Stellung zu bewahren.

In meiner Bewertung kann ich es kurz und kanpp halten: grandioser Schreibstil, unglaublicher Spannungsbogen mit unvorhersagbaren Wenden, sympathische Charaktere und insgesamt eine Geschichte, die aus den anderen Dystopien für mich deutlich heraussticht. Ich werde umgehend in Band 2 einsteigen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Rache

Vendetta
0

"Vendetta" ist das italienische Wort für "Rache" - und mit diesem Wort ist eigentlich das gesamte Motiv für den vorliegenden vierten Fall von Commissario Brunnetti zusammengefasst.
Vordergründig geht ...

"Vendetta" ist das italienische Wort für "Rache" - und mit diesem Wort ist eigentlich das gesamte Motiv für den vorliegenden vierten Fall von Commissario Brunnetti zusammengefasst.
Vordergründig geht es zunächst um einen Anwalt einer einflussreichen Familie, der tot aufgefunden wird. Seine verbliebene Frau und Tochter scheinen zunächst kein schlechtes Haar an den Familienvater kommen zu lassen. Doch dann entdeckt Brunettis Tochter Chiara einige brisante Fankten, die den Kommissar auf die richtige Fährte locken. Als schließlich noch zwei weitere Männer tot aufgefunden werden, entdeckt Brunetti eine Verbindung zwischen allen. Und diese Verbindung ist es schließlich auch, die den wahren Täter überführt. Was zunächst als Raubmord und Selbstmord in der Öffentlichkeit dargestellt wird, entpuppt sich als lange geplanter Rachemord, welcher seine Wurzeln in den tiefen von Venedigs Machenschaften mit Prostituierten hat.

Ich hatte dieses Buch schon lange auf meinem SUB, sodass ich den Klappentext vor dem Lesen mir nicht nochmal in Erinnerung gerufen habe. Umso überraschter war ich dann über den Verlauf der Handlung. Äußerst trickreich wird versucht den Leser auf eine falsche Spur zu schicken - umso erschreckender ist dann das Entdecken der wahren Geschichte. Ein schaurig guter Krimi.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere