Profilbild von Franziska19

Franziska19

Lesejury Star
offline

Franziska19 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Franziska19 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2020

Die Kobold-Verschwörung

Artemis Fowl - Die Verschwörung
0

Nachdem Artemis in seinem ersten Abenteuer entdeckt hat, dass es übernatürlich Wesen gibt und das Erdvolk um einen beträchtlichen Teil seines Vermögens erleichtert hat, möchte er das Geld einsetzen, um ...

Nachdem Artemis in seinem ersten Abenteuer entdeckt hat, dass es übernatürlich Wesen gibt und das Erdvolk um einen beträchtlichen Teil seines Vermögens erleichtert hat, möchte er das Geld einsetzen, um seinen in der Arktis verschollenen Vater ausfindig zu machen und nach Irland zurückzubringen.
Doch mitten in seinen Vorbereitungen wird er von Holly Short, Commander Root und dem Zentauren Foally der ZUP - zentralen Untergrund Polizei - verschleppt. Sie gehen ihrem Verdacht nach, dass Artemis sich mit den Kobolden verschworen hat, um im Erdreich eine Revolution zu beginnen. Vor allem steht er im Verdacht die Kobolde mit Batterien zu versorgen, damit sie ausgemusterte Waffen einsetzen können, während die ZUP-Waffen einsatzunfähig gemacht wurden.

Gemeinsam decken Holly und Artemis die Kobold-Verschwörung und die wahren Strippenzieher auf und versuchen im Anschluss gemeinsam Artemis Vater aus den Fängen der russischen Mafija zu befreien.

Auch der zweite Teil der Artmis-Fowl-Reihe zeichnet sich durch tolle Charaktere, einen spannenden Plot, viele technische Highlights und trickreiche Pläne aus. Damit lässt sich die Geschichte auch für Erwachsene immer wieder gut lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Geschichtliche Auseinandersetzung mit dem ersten Weltkrieg auf bewegende Art

Sturz der Titanen
0

"Sturz der Titanen" erzählt die Geschichte von unterschiedlichen Personen aus Deutschland, England/ Wales, Russland und Amerika, die zunächst unabhängig ihr Leben führen, durch ihre Arbeit und die zeitgeschichtlichen ...

"Sturz der Titanen" erzählt die Geschichte von unterschiedlichen Personen aus Deutschland, England/ Wales, Russland und Amerika, die zunächst unabhängig ihr Leben führen, durch ihre Arbeit und die zeitgeschichtlichen Erlebnisse dann untrennbar miteinander verbunden werden auf sehr einfühlsame und nahebringende Weise.

Besonders die Erzählungen über die beiden starken jungen Frauen Ethel und Maud haben mich gefesselt und begeistert. Sie versuchen jede auf ihre eigene Art und Weise für die Rechte der Frauen einzustehen, haben dabei zwar Männer an ihrer Seite, die sie unterstützen, aber trotzdem gelingt es ihnen nicht immer die Kluft zwischen Liebe, Familie und ihren politischen und individuellen Interessen zu überbrücken.
Neben den indivduell sehr unterschiedlichen Lebenswelten der handelnden Personen werden auf eindrückliche Art und Weise die besonderen historischen Entwicklungen und Ereignisse aufbereitet dargestellt und deren Verknüpfungen, Verzwickungen und Konsequenzen aufgezeigt.
Ich bin sehr beeindruckt davon, wie es Ken Follett gelungen ist, einen spannenden historischen Roman zu schreiben, bei dem ich mitgefiebert habe, ob alle handelnden Personen den ersten Weltkrieg überlegen, wie sich ihre Lebensgestaltungen dadurch verändern und gleichzeitig so viel historische Informationen zu verpacken, dass man einerseits Wissen über das Zustande kommen des Weltkrieges erwirbt, die gesellschaftlichen Veränderungen begreift und gleichzeitig große Lust bekommt sich weiter mit den historischen Details, Perspektiven und Wendepunkten auseinanderzusetzen.
Hervoragendes Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2020

Ganz anders und irgendwie besonders

Die Bücherdiebin
0

"Die Bücherdiebin" beschreibt das Leben des jungen Mädchens Liesel Memminger, welches mit zehn Jahren in eine Pflegefamilie gegeben wird. Auf der Fahrt zu dieser Familie stirbt ihr kleiner Bruder. Das ...

"Die Bücherdiebin" beschreibt das Leben des jungen Mädchens Liesel Memminger, welches mit zehn Jahren in eine Pflegefamilie gegeben wird. Auf der Fahrt zu dieser Familie stirbt ihr kleiner Bruder. Das ist die erste Begegnung Liesels mit dem Tod. Noch ein paar Mal wird sie ihm begegenen, aber immer nur als Außenstehende, nicht als Beteiligte.
Der Tod ist es auch, der dem Leser von Liesels Leben berichtet. Wie sie Vertrauen zu ihrem Pflegevater findet, über die komisch-verschrobene-liebevolle Art ihrer Pflegemutter, über ihren Jugendfreund Rudi, den sie doch so gerne geküsst hätte, über das Fortschreiten das Nationalsozialismus, über die Judenverfolgungen, die Veränderungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens und den "Alltag" während des Krieges, über Hunger, die Notwendigkeit des Stehlens, und letztendlich die Macht der Worte.

Ich habe zu Beginn den Aufbau des Buches erst überhaupt nicht verstanden und es braucht ein wenig Geduld sich auf den Schreibstil einzulassen. Wenn es dem Leser aber gelingt, dann ist es ein absolut empfehlenswertes Buch, welches im ganz kleinen Rahmen über die Grausamkeiten des 2. Weltkrieges berichtet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2020

Auf in eine neue Welt: Grandioses Finale

Die Vernichteten
0

Ria hat die Hoffnung auf eine neue Welt in der die Sphärenbewohner gemeinsam mit den Prims in Frieden Leben können längst noch nicht aufgegeben. Allerdings ist es bis dahin noch ein weiter Weg.
Diesen ...

Ria hat die Hoffnung auf eine neue Welt in der die Sphärenbewohner gemeinsam mit den Prims in Frieden Leben können längst noch nicht aufgegeben. Allerdings ist es bis dahin noch ein weiter Weg.
Diesen geht sie allerdings mit ihren Freunden und ihrer neuen Familie gemeinsam: denn auf der Suche nach der Wahrheit entdeckt sie Stück für Stück auch ihre eigene Vergangenheit wieder auf und findet so zu sich selbst. Inhaltlich geht es um einen Wettlauf gegen die Zeit, da die Sphären zu einem erneuten gewaltigen Schlag gegen die "ungläubigen Prims" ausholen wollen, ein Virus in den Menschen schlummert und so die Hoffnung auf Frieden zu einer immer schmaleren Linie wird.
Höchst spannend, besonders emotional aufwühlend und trotzdem eine Spur Realismus sind die Themen, die diesen Abschluss der Trilogie besonders machen. Ich werde die drei Bücher garantiert nochmal lesen - sie haben einen besonderen Platz in meinem Bücherregal erhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Reflexion zu sich selbst

Das Kind in dir muss Heimat finden
0

Jeder Mensch hat seine eigene Art mit besonderen Herausforderungen, Konflikten oder Stress umzugehen. Doch manche dieser Verhaltensweisen führt dazu, dass wir andere Mensch verletzen, noch mehr Stress ...

Jeder Mensch hat seine eigene Art mit besonderen Herausforderungen, Konflikten oder Stress umzugehen. Doch manche dieser Verhaltensweisen führt dazu, dass wir andere Mensch verletzen, noch mehr Stress und Streitereien in engen Beziehungen hervorrufen und so noch mehr Chaos entsteht, obwohl man sich eigentlich eher nach Ruhe und Geborgenheit sehnt.

Dieses Buch bietet eine Möglichkeit mit sich selbst und seinen eigenen Verhaltensweisen auseiander zu setzen, ohne den moralischen Zeigefinger zu heben. Es bietet kleine geschichtliche Erzählungen, Illustrationen, Anleitungen und Denkanstöße, um sich selbst einige Verhaltensweisen klar zu werden und einen Weg anzustoßen neue Routinen in herausfordernden Situationen zu entwickeln.

An manchen Stellen fiel es mir leicht, mich und meine kindlichen Erfahrungen zu reflektieren und einen Bezug zu meinen jetzigen Verhaltensweisen herzustellen. An anderen Stellen war es sogar eine richtige Erleichterung zu verstehen, warum mir manche Situationen immer wieder zu schaffen machen und ich mich so von engen Kontakten auch zurückziehe. Wiederum andere Stellen und Vorstellungen fand ich auch ein wenig übertrieben, sodass ich diese Übungen ausgelassen habe.

Und genau darum kann es meiner Meinung auch nur gehen: eine Möglichkeit aufzeigen und der Leser muss für sich selbst dann entscheiden, was er annehmen kann oder möchte und daraus neue Erkenntnisse und Schlussfolgerungen zu ziehen. Nur dadurch kann sich das eigene Potenzial vergrößern. Für mich war es auf jeden Fall erhellend, mit welchen auch unbewussten Glaubenssätzen man als junger Erwachsener durchs Leben geht. Ein Stück weit musste ich mich ein Stück weit von meinen Eltern distanzieren, um mich wiederzufinden und meine Eltern und ihre Verhaltensweisen, die für mich an bestimmten Punkten sehr hemmend und zu negativen Glaubenssätzen geführt haben, neutral betrachten und bewerten zu können. Auch um ein neues Verhältnis zu ihnen aufbauen zu können.

Insgesamt empfehle ich dieses Buch sehr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere