Profilbild von Franziska19

Franziska19

Lesejury Star
offline

Franziska19 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Franziska19 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Still Alice - ein Leben mit Alzheimer

Still Alice
0

"Still Alice: Mein Leben ohne Gestern." von Lisa Genova ist ein Roman und erzählt die Geschichte von Alice, einer renomierten Professorin für Sprachwissenschaften an der Harvard-Universität, Mutter von ...

"Still Alice: Mein Leben ohne Gestern." von Lisa Genova ist ein Roman und erzählt die Geschichte von Alice, einer renomierten Professorin für Sprachwissenschaften an der Harvard-Universität, Mutter von drei Kindern, Ehefrau und Großmutter, die mit 50 Jahren plötzlich an Alzheimer erkrankt.
Der Lese beginnt in Alice Leben einzutauchen - mit den ersten Symptomen der Krankheit, als sie die Orientierung ihrer Heimat verliert, der Diagnosestellung, der Leugnung, dem Umgang mit dem Fortschreiten der Krankheit und auch dem Kampf dagegen. Alice ist eine intelligente Frau, die in ihrem Leben noch viel erreichen möchte, als sie die Diagnose Alzheimer bekommt. Für sie und ihren Mann zunächst unvorstellbar. Doch die Probleme und Gedächtnislücken nehmen innerhalb von einem Jahr deutlich zu. Alice versucht dagegen anzukommen. Mit Gedächtnistraining und ihrem Alltag. Sie versucht weiter ihrer Rolle als Ehefrau., Mutter und Professorin so lange gerecht zu werden, wie es geht. Dabei erlebt man als Leser ihre unterschiedlichen Gefühlslagen. Manchmal ist sie deprimiert, traurig, fröhlich oder sogar euphorisch was sie noch kann, gefolgt von Resignation. Sie legt sich einen Plan zurecht, um ab einem gewissen Zeitpunkt einen Strich zu ziehen und der Krankheit ein Ende zu setzen. Gleichzeitig erfährt man, dass nicht nur Alice, sondern ihre ganze Familie mit der Krankheit zu kämpfen hat - oder wie sie ihrer Frau und Mutter helfen wollen oder an ihr festhalten möchten so wie sie ist. Das Buch ist unglaublich gut geschrieben, sehr lebendig und wirkte dadurch für mich sehr intensiv. Ich konnte es nicht am Stück lesen, sondern musste genauso wie Alice nach einem weiteren Vorschub der Krankheit Luft holen und versuchen alles zu verarbeiten. Das Besondere ist an diesem Buch, dass man durch die Protagonistin die Krankheit fast mit erlebt - und wie sich ein Mensch dadurch verändern kann oder auch in manchen Situationen dann wieder genauso ist, wie er immer gewesen ist. Da die Person der Alice mit ihrem Leben, ihren Ambitionen und ihrem Beruf mir sehr ähnlich ist war es für mich gleichzeit faszinierend und schockierend. Aber ich würde dieses Buch definitv weiterempfehlen. Es ist schön, traurig, spannend, frustrierend - einfach emotional bewegend und dabei so gelungen.

Veröffentlicht am 07.05.2021

Ein gelungener Abschluss

Eine Sehnsucht nach morgen
0

"Eine Sehnsucht nach morgen" ist der letzte Band der Ruhrpott-Saga von Eva Völler und führt den Leser zum dritten Mal nach Fischlaken, einem südlichen Stadtteil in Essen.
Nach ihrer Mutter Katharina und ...

"Eine Sehnsucht nach morgen" ist der letzte Band der Ruhrpott-Saga von Eva Völler und führt den Leser zum dritten Mal nach Fischlaken, einem südlichen Stadtteil in Essen.
Nach ihrer Mutter Katharina und ihrer großen Schwester Inge steht diesmal Bärbel im Mittelpunkt der Handlung. War sie im letzten Buch noch in der Oberstufe und hat ihr Abi gemacht, kehrt sie jetzt nach ihrer Studienzeit in Hamburg als Assistenzärztin nach Essen zurück. Damals ist sie in die nördliche Großstadt geflohen, weil ihr Freund Klaus, der langjährige Nachbarsjunge der Familie, wegen einer anderen jungen Frau verlassen hat. Und auch ihre Rückkehr ist mit einer Art Flucht begründet: ihr Freund, Vorgesetzter und eigentlich medizinischer Mentor hat sie mit zwei Frauen des klinischen Personals betrogen. Als Bärbel das herausgefunden hat, verlässt sie Hamburg Hals über Kopf.
Doch kaum ist sie zurück, wird sie direkt wieder mit Klaus und ihren Gefühlen für ihn konfrontiert. Er ist mittlerweile verheiratet und hat eine kleine Tochter, doch seine Ehe läuft alles andere als gut. Damit müssen sich die beiden erneut mit ihren Gefühlen füreinander auseinandersetzen....

Was mir an den Büchern von Eva Völler besonders gut gefällt, ist, dass sie von dem ganz normalen Alltag einer Familie berichtet und dabei die historischen Erlebnisse schildert, die teilweise sehr bahnbrechend waren, aber so natürlich und normal dargestellt werden, wie eine Arbeiterfamilie sie in dieser Zeit wahrscheinlich sehr häufig wahrgenommen hat: manchmal eher nur beiläufig, manchmal mitten im Geschehen. So werden ganz unterschiedliche Themen der damaligen 60er Jahre wie die Studentenproteste, Flower-Power-Bewegung, der Contergan-Skandal, die Mondlandung, erste Organtransplantationen und natürlich als prominentestes Thema: die Rolle und Stellung der Frau in der Gesellschaft auf eher bescheidene Weise angesprochen. Allerdings habe ich dadurch viel mehr ein Gefühl für diese Zeit und den Alltag der Menschen dadurch gewinnen können.

Ein toller Abschluss einer sehr lesenswerten Trilogie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Nanoroboter im Gehirn

Thalamus
0

Timo ist ein junger Mann von 17 Jahren, der eines Abends seine Freundin besuchen und ihr ein Geschenk übergeben möchte. Als er sich mit dem Motorroller auf den Weg zu ihr macht, fängt es jedoch sehr stark ...

Timo ist ein junger Mann von 17 Jahren, der eines Abends seine Freundin besuchen und ihr ein Geschenk übergeben möchte. Als er sich mit dem Motorroller auf den Weg zu ihr macht, fängt es jedoch sehr stark an zu Regnen. In Folge des Unwetters erleidet Timo nach einem Verkehrsunfall ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. er liegt mehrere Wochen im Wachkoma und als er aufwacht kann er sich selbst kaum bewegen, hat deutliche motorische Koordinationsprobleme, benötigt Hilfe bei der Verrichtung der Selbstpflege und täglicher Aktivitäten und zeigt einen gravierenden Sprachverlust. Nachdem er einige Wochen im Krankenhaus verbracht hat, soll er in eine Spezialklinik verlegt werden, die in der Rehabilitation von Menschen nach Schädel-Hirn-Trauma erstaunliche Genesungsfortschritte erreichen.
Doch als Timo vor Ort ist, bemerkt er zunehmend merkwürdige Dinge: nachts scheint er sich besser bewegen zu können als am Tag. Zudem macht er sehr schnelle Fortschritte im muskulären Kraftaufbau und der motorischen Koordination. Allerdings scheinen nicht alle Rehabilitationsverläufe der Patienten einwandfrei zu laufen, da es auch unerwartete Rückschritte gibt. Und Schlafwandeln scheint ein Problem zu sein, mit dem vielen Patienten zu kämpfen haben. Neben diesen komischen Dingen lernt Timo aber auch neue Freunde kennen: allen voran den vorlauten und lebenslustigen Carl mit C. Gemeinsam versuchen sie das Rätsel der Klinik zu lösen.

Wer weiß, was mit dem medizinischen Fortschritt in in paar Jahrzehnten erreicht werden kann. Ursula Posnanzki hat mit diesem Jugendthriller ein bisher noch uptosches Szenario geschaffen, welches zukünftig vielleicht durchaus realistisch sein kann. Mit diesem Buch zeigt sie jedoch auch auf, dass bahnbrechende Erfindungen und deren verbrecherischer Einsatz wieder sehr nahe beieinander liegen. Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und gut leserlich und auch die Charaktere werden wieder sehr sympathisch angelegt. Einzig und allein einen kleinen Punktabzug gibt es in der Bewertung, da manche Szenen sich wiederholen und die Handlung im zweiten Drittel des Buches dadurch etwas langatmig wirkt. Ansonsten eine absolut empfehlenswerte Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Für einen autenthischen Harry-Potter-Themen-Abend

Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch
0

Schon beim ersten Lesen der Harry-Potter-Bücher hörten sich die Speisen und Getränke der Harry-Welt sehr lecker an. Von Butterbier über Kürbispastete, gut Hagrids Felsenkekse mal ausgenommen, wollte ich ...

Schon beim ersten Lesen der Harry-Potter-Bücher hörten sich die Speisen und Getränke der Harry-Welt sehr lecker an. Von Butterbier über Kürbispastete, gut Hagrids Felsenkekse mal ausgenommen, wollte ich schon immer mal ausprobieren, was Harry so zu Essen bekommen hat.

Dieses Buch bietet dafür die optimalen Rezepte. Dazu werden noch viele weitere Informationen zu den Rezepten dazugeliefert, beispielsweise wann und wo Harry das Essen zu kosten bekommen hat.
Auch den Aufbau finde ich interessant. Einmal ist es nach der einer inhaltlichen Reihenfolge aufgebaut, aber auch eine alphabetische Sortierung ist berücksichtigt. Und das Layout passt zu der Harry-Potter-Reihe insgesamt auch sehr gut.
Ich werde definitiv einige von den Rezepten ausprobieren, auch wenn ich den britischen Essensgeschmack insgesamt etwas herausfordernd finde,

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Auf dem Rücken der Wildgänse

Nils Holgersson
0

Nils Holgerson ist ein verzogener 14-jähriger Junge, der nichts sinnvolles im Kopf hat. Stattdessen findet er Freude daran die Tiere auf dem Bauernhof seiner Eltern zu quälen und ihnen Streiche zu spielen. ...

Nils Holgerson ist ein verzogener 14-jähriger Junge, der nichts sinnvolles im Kopf hat. Stattdessen findet er Freude daran die Tiere auf dem Bauernhof seiner Eltern zu quälen und ihnen Streiche zu spielen. Auch seinen Eltern gegenüber ist er nicht besonders nett und versucht sich allen Anforderungen zu entziehen und nur zu Faulenzen und es sich gut gehen zu lassen.
Doch eines Tages begegnet ihm ein Wichtelmännchen - und mit dieser Begegnung ändert sich sein Leben schlagartig: da er versucht das Wichtelmännchen zu fangen, um sich seine Wünsche erfüllen zu lassen, wird das Wichtelmännchen durch diesen Egoismus sehr böse und lässt Nils auf die Größe eines Wichtelmännchens schrumpfen.

Da Nils seinen Eltern in dieser Größe nicht unter die Augen treten will, macht er sich auf dem Rücken des weißen Gänserichs Martin, der bisher auf dem Hof seiner Eltern gelebt hat, mit den Wildgänsen auf den Weg nach Lappland.

Während dieser Reise erlebt Nils viele unterschiedliche Abenteuer, schließt eine tiefe Freundschaft mit den Gänsen und vielen anderen Tieren und lernt die wahren Werte und Grundsätze des Lebens kennen.

DIese besondere Geschichte ist sehr gut erzählt worden. Auch die Tierstimmen werden gut in Szene gesetzt. Das war ein tolles Hörbuch, welches ich wirklich weiter empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere