Profilbild von Freyala

Freyala

Lesejury Star
offline

Freyala ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Freyala über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2020

Schöner Sommerroman

Die Liebe fällt nicht weit vom Strand
0

Sophie hat auf Wunsch ihres Vaters Betriebswirtschaftslehre studiert, obwohl sie viel lieber eine Ausbildung zur Köchin absolviert hätte. Denn ihr großer Traum ist es eines Tages einen eigenen Foodtruck ...

Sophie hat auf Wunsch ihres Vaters Betriebswirtschaftslehre studiert, obwohl sie viel lieber eine Ausbildung zur Köchin absolviert hätte. Denn ihr großer Traum ist es eines Tages einen eigenen Foodtruck zu besitzen und somit ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. Doch leider traut sie sich nicht den Schritt zu wagen, sodass sie als Empfangsdame an der Rezeption bei einer Filmfirma landet. Dort muss sie durch einen Zufall eine Präsentation übernehmen, die ihr Leben danach auf den Kopf stellt. Denn sie ergreift die Chance und rockt die Präsentation, sodass sie zur Produktmanagerin aufsteigt und den neuen Blockbuster vermarkten darf. Sie fährt zum Filmset nach Dänemark, um ein besseres Gefühl für den Film zu bekommen und vor allem auch um Grafiken und Videos als Werbematerial zu verarbeiten. Doch neben der Arbeit läuft ihr auch noch ein charmanter Mann über den Weg, der ihr den Kopf gehörig verdreht. Aber zu Hause wartet leider noch ihr weniger charmanter Freund. Nun muss sie sich entscheiden für den einen oder anderen Mann und für diesen Job oder doch ihren Traum.

Ich habe das Cover gesehen und hatte direkt Fernweh. Ich finde das Cover so stimmig – vor allem auch zur Geschichte. Der Schreibstil ist leicht und locker. Das Buch strotzt nur vor witzigen Szenen und Gedankengängen von Sophie. Der Humor trifft genau meinen Geschmack.

Sophie ist eine Tagträumerin, die ihrem großen Traum hinterherhinkt. Sie traut sich einfach nicht den entscheidenden Schritt zu wagen. Sie möchte es lieber allen anderen Recht machen, als es sich selbst Recht zu machen. Sie ist zunächst leicht schüchtern, weil sie sich auf unbekanntes Terrain begibt, fängt aber dann an sich Selbstbewusst zu geben. Leider wird sie von Kollegen und auch ihrem Freund alles andere als gut behandelt, wodurch sie sich leicht zurückzieht. Erst als sie in Dänemark zu alter Stärke findet, fängt sie an ihre Leben umzukrempeln. Auch wenn alles Stück für Stück geht und sie den ein oder anderen Schups in die richtige Richtung braucht.

Die Geschichte ist eine leichte Lektüre, die mich sehr gut unterhalten hat. Der Humor hat einfach genau meinen Geschmack getroffen. Es gibt die ein oder andere Stelle, die etwas abrupt kam, aber das hat mich weniger gestört. Das Setting konnte mich umso mehr in seinen Bann ziehen. Ich war schon einige Male in Dänemark und konnte mir so das ganze Set sehr gut vorstellen. Die Charaktere haben die Geschichte sehr angenehm gemacht und haben für mich das Buch rundum vervollständigt.

Für mich ist dieses Buch ein toller Roman, der nicht nur für den Urlaub geeignet ist. Es vermittelt auch eine klare Aussage: Es ist nie zu spät seine Träume umzusetzen. Man muss sich nur trauen. Außerdem gibt es für jeden Menschen den passenden Partner. Man muss ihm / ihr nur begegnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2020

Mia und das Voltigieren

SCHLEICH® Horse Club – Mia traut sich
0

Mia guckt beim Voltigieren zu und verspürt den Drang es selbst einmal zu versuchen. So wagt sie auch ihren Versuch, der leider durch ihren Übermut zum Fall kommt. Tom, der ihr strikte Anweisungen gegeben ...

Mia guckt beim Voltigieren zu und verspürt den Drang es selbst einmal zu versuchen. So wagt sie auch ihren Versuch, der leider durch ihren Übermut zum Fall kommt. Tom, der ihr strikte Anweisungen gegeben hat, die Mia leider nicht berücksichtigt hat, ist sehr enttäuscht von Mia. Sodass dieser sie erst einmal nicht mehr trainieren möchte. Doch Mia möchte Toms Vertrauen zurück, sodass sie mit Hilfe ihrer Freundinnen fleißig übt, um so Tom zu überzeugen.

Das Cover ist sehr schön gestaltet. Auch die Grafiken innerhalb des Buches sind wirklich schön anzusehen. Das Buch ist definitiv kindgerecht gestaltet. Auch die Schriftgröße ist optimal. Die Wortwahl ist einfach und verständlich.

Ich finde die vermittelten Werte in diesem Buch toll. So werden Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen thematisiert. Aber auch Mut wird angesprochen. So wird aufgezeigt, dass Mias Fehlverhalten Konsequenzen hat. Sie muss sich ihr Vertrauen von Tom erst wieder erarbeiten.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings. Ich finde es nicht so ideal, wenn die Kinder beim Reiten ohne Helm gezeigt werden. Allein der Fall vom Pferd könnte definitiv anders ausgehen. Ein Helm sollte Pflicht sein. Ich verstehe auch gar nicht, warum die Kinder in dem Buch keinen Helm tragen. Das gehört zum Reiten doch dazu, genauso wie der Rest der Reitausrüstung.

Unterm Strich finde ich das Buch sehr gelungen und vor allem für Leseanfänger sehr geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2020

Zane gegen die Maya-Götter

Zane gegen die Götter, Band 1: Sturmläufer
0

Zane ist ein Junge, der eine kleine Behinderung in Form von einem verkürzten Bein hat. Er lebt zusammen mit seiner Mutter, seinem Onkel und seiner Hündin Rosie in einem kleinen Ort direkt am Vulkan. An ...

Zane ist ein Junge, der eine kleine Behinderung in Form von einem verkürzten Bein hat. Er lebt zusammen mit seiner Mutter, seinem Onkel und seiner Hündin Rosie in einem kleinen Ort direkt am Vulkan. An diesem Ort leben zudem Miss Cab und Mr. Ortiz. Zane kommt an eine neue Schule und lernt dort Brook kennen, die aber alles andere als ein normales Mädchen ist. Die Ereignisse überschlagen sich und das alles nur wegen einer einzigen Prophezeiung, die von Zane handelt. Er befindet sich in Gefahr und wird von seiner Prophezeiung und auch den Göttern verfolgt. Er versucht seine begangenen Fehler und auch sein Schicksal zu richten.

Das Cover ist sehr schön und mit vielen Details, die auch zur Geschichte passen. Der Schreibstil ist für mich leicht gewöhnungsbedürftig, denn es gibt einige Szenen in denen Zane quasi an die Götter spricht. Er kommentiert auch viele Szenen in seiner Geschichte. Ansonsten liest sich das Buch sehr flüssig. Das Buch ist zudem sehr humorvoll geschrieben, wobei es nicht so ganz meinen Humor getroffen hat.

Die Geschichte zu den Maya-Göttern hat mir sehr gut gefallen, da ich bis jetzt wenig Kontaktpunkte mit ihnen hatte. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich ohne das Glossar wohl aufgeschmissen wäre. Die ganzen Maya-Begriffe haben mich leider verunsichert und meinen eigenen Lesefluss etwas gehemmt, da ich schlichtweg nicht wusste wie ich diese Namen aussprechen soll. Aber ansonsten finde ich die Mythen und Welten der Maya-Götter sehr interessant und mystisch. Mein Highlight: Die Göttin der Schokolade.

Die Charaktere sind alle sehr schön herausgearbeitet auch in Anbetracht dessen, dass so viele Charaktere in dem Buch vorkommen. Sie sind alle auf ihre Art und Weise verrückt. Ich finde es auch toll, dass man bei dem einen oder anderen Charakter bis zum Schluss nicht genau wusste, auf wessen Seite er oder sie ist.

Das Ende hat mir besonders gut gefallen und konnte mich auch überraschen. Die Wendungen habe ich teilweise wirklich nicht kommen sehen.

Ein toller Reihenauftakt, bei dem ich mich schon auf die Fortsetzung freue.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2020

Emotionen pur

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Jasmine ist Sängerin und liebt den Soul. Ihre Mutter ist jedoch total übereifrig und möchte, dass sie Popsängerin wird. Dafür sind ihr alle Mittel recht. Elliot ist eher der schüchterne und zurückhaltende ...

Jasmine ist Sängerin und liebt den Soul. Ihre Mutter ist jedoch total übereifrig und möchte, dass sie Popsängerin wird. Dafür sind ihr alle Mittel recht. Elliot ist eher der schüchterne und zurückhaltende Typ. Er spielt Saxophon. Die Beiden teilen ihre Leidenschaft für Musik. Ihre Wege kreuzen sich, sodass sich die Beiden anfreunden und auch ineinander verlieben. Doch das Glück hält nicht lange an, denn Jasmine muss dank ihrer Mutter wegziehen. Über die Jahre versuchen Beide Kontakt zu halten. Viel passiert und schlussendlich verlieren sich die Beiden aus den Augen. Nach vielen Jahren begegnen sich die Beiden wieder und ihre Liebe entfacht aufs Neue.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und finde die beiden Sprecher wirklich toll. Sie haben sehr viel Gefühl in der Stimme. Ich konnte der Geschichte auch sehr gut folgen. Vor allem haben sie beide abwechselnd aus der Sicht der einzelnen Personen gesprochen. Die Geschichte ist sehr einfach gehalten, sodass man gut in das Geschehen reinkommt. Das Buch ist zudem in zwei Teile geteilt. Im ersten Teil lernen wir Beide als Jugendliche kenne und im zweiten Teil dann als Erwachsene.

Das Cover ist ein Traum und hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Ich finde die Gestaltung mit den Pastelltönen sehr gelungen.

Mich hat die Geschichte von Jasmine total mitgenommen. Ihr Leben wird im Grunde durch ihre Mutter bestimmt. Sie hat wenig Spielraum und darf wenig ihre eigene Meinung äußern. Ich finde es erschreckend, wenn Eltern die eigenen Bedürfnisse und Wünsche über denen der Kinder stellen. Umso erleichterter war ich, als klar war, dass sie sich von ihrer Mutter losreißen kann.

Besonders berührt hat mich die Geschichte zu Elliott und seinem Verlust. Dieses Ereignis hat ihn so verschlossen, dass er Niemanden mehr an sich ranlässt. Umso schöner ist es dann, als Jasmine ihn wieder ins Hier und Jetzt zurückholt.

Die gemeinsame Leidenschaft zur Musik rundet die ganze Geschichte dann für mich auch ab. Ich selbst könnte ohne Musik nicht leben. Daher kann ich das sehr gut verstehen.

Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber mit diesem Buch konnte sie mich auf jeden Fall überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

A single night - modische Liebesgeschichte

A single night
0

Meinung



Libby lernt auf der New Yorker Fashion Week Jasper kennen. Die beiden verbringen eine gemeinsame Nacht und danach hört die Liebesgeschichte fürs Erste auf. Denn nach etwas mehr als einem Jahr ...

Meinung



Libby lernt auf der New Yorker Fashion Week Jasper kennen. Die beiden verbringen eine gemeinsame Nacht und danach hört die Liebesgeschichte fürs Erste auf. Denn nach etwas mehr als einem Jahr laufen sich die beiden wieder über den Weg, doch die Liebe auf den zweiten Blick lässt auf sich warten. Obwohl beide nie über den anderen hinweggekommen sind und nach wie vor an den anderen denken. Klingt eigentlich nicht so kompliziert, wenn da nicht unausgesprochene Worte zwischen den beiden stünden, Missverständnisse und Ian…



Das Cover ist ein Traum aus Stoff und passt hervorragend zum Thema Mode. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, aber auch gleichzeitig sehr emotional. Ich habe sehr gut ins Buch gefunden und wurde auch direkt mit den einzelnen Charakteren warm. Libby ist eine junge Studentin, die ihren Traum lebt. Sie ist Modebloggerin, was sie jedoch für das Studium erst einmal auf Eis gelegt hat. Sie kämpft sich durch den harten Modemarkt und versucht ihren eigenen Stil zu finden. Dabei lässt sie sich von Rückschlägen nicht unterkriegen und kämpft tapfer weiter. Jasper ist in der Modebranche bereits etabliert und feiert zusammen mit Ian sein erstes eigenes Modelabel. Doch auch seine Träume möchte er verfolgen, sodass er sich seinem Masterstudium widmet. Ian ist voll auf Erfolgskurs und möchte keine Störfaktoren wie bspw. Libby haben. Er schießt leider etwas über das Ziel hinaus und weiß nicht so ganz was wichtig und richtig ist.



Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Sie war voll von Liebe, ein wenig Romantik und viel Liebeskummer. Aber auch die tollen Freundschaften, die sich im Laufe des Buches gebildet haben, fand ich großartig – Hobbys verbinden eben. Ich fand die Charaktere toll und auch die Entwicklung der Geschichte. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig oder eintönig, was sicherlich auch an den vielen verschiedenen Charakteren liegt. Die WG war mein Highlight.



Es gibt aus meiner Sicht nur einen kleinen Kritikpunkt: Die Kapitellänge. So ein Kapitel hat sicherlich 30-50 Seiten. Das fand ich etwas schade, denn ich kann nicht so gut mitten im Kapitel aufhören.



Mein Fazit: Ein tolles Buch, welches in keinem Bücherregal fehlen sollte. Ich freue mich schon sehr auf die 3 nächsten Bände der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere