Profilbild von FreyjaK1

FreyjaK1

aktives Lesejury-Mitglied
offline

FreyjaK1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit FreyjaK1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2020

Spannender Fall auf Noorö/Doggerland

Doggerland. Tiefer Fall
0

Kriminalinspektorin Karen Eiken Hornby wird aus ihrem Krankenstand und den Weihnachtsfeierlichkeiten geholt, um den Tod eines Mannes auf der nördlichen Insel Noorö zu untersuchen. Bald wird festgestellt, ...

Kriminalinspektorin Karen Eiken Hornby wird aus ihrem Krankenstand und den Weihnachtsfeierlichkeiten geholt, um den Tod eines Mannes auf der nördlichen Insel Noorö zu untersuchen. Bald wird festgestellt, das es sich bei dem Toten um ein Mordopfer handelt. Gemeinsam mit einem örtlichen Ermittler begibt Karen sich auf die Mördersuche. Dabei gerät auch ihre ortsansässige Familie in den Fokus der Ermittlungen. Parallel hat Karen aber auch noch private Probleme, die es zu lösen gilt.

Dies ist der zweite Kriminalfall im fiktiven Doggerland und mit Karen Eiken Hornby. Maria Adolfsson hat hier eine Figur geschaffen, die einfach herrlich normal erscheint. Nicht mehr ganz jung, mit einer Vergangenheit, die ihr immer noch das Herz verschnürt. Aber sie hat auch viele Freunde, auf die sie sich verlassen kann und die sich auf sie verlassen.

"Tiefer Fall" ist eine Geschichte, bei der es sich tatsächlich um ein Familiendrama handelt. Sehr flüssig geschrieben und damit auch gut zu lesen. Ein Krimi, der mal ohne psychologische Finten und actionreichem Geballere auskommt. Spannung wird hier auf andere Weise erzeugt. Den ersten Doggerland-Krimi kenne ich nicht, aufgrund dieses Buches werde ich mir den aber noch zulegen. Ich kann "Tiefer Fall" nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2020

Der Aal - ein interessanter und rätselhafter Fisch

Das Evangelium der Aale
0

In Patrik Svensson´s Debütroman "Das Evangelium der Aale" ist die Hauptfigur tatsächlich der Aal. Es ist eine sowohl spannende als auch poetische Reise, auf der uns der Autor mitnimmt.

Das Rätsel der ...

In Patrik Svensson´s Debütroman "Das Evangelium der Aale" ist die Hauptfigur tatsächlich der Aal. Es ist eine sowohl spannende als auch poetische Reise, auf der uns der Autor mitnimmt.

Das Rätsel der Aale versuchen seit vielen Jahrhunderten die verschiedensten Forscher und Gelehrten auf die Spur zu kommen. Wo entsteht der Aal, wo kommt er her? Bereits Aristoteles versuchte das Geheimnis zu entschlüsseln. Und noch immer sind viele Fragen zu diesem Fisch offen.

Zwischendurch wird immer mal wieder eine Geschichte über das Verhältnis zwischen Patrik Svensson und seinem Vater erzählt. Seit Kindheit geht er mit ihm immer mal zum Aalfang, mit den unterschiedlichsten Methoden und Fanggründen. Hier merkt man auch eine enge, innige Beziehung.

Alles in allen, ein wundervoll geschriebener Roman. Ungewöhnlich und spannend erzählt, auch für all jene, die mit Aalen nichts anfangen können. Sehr zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Berührende Familiengeschichte

Eine fast perfekte Welt
0

In ihrem Roman "Eine fast perfekte Welt" erzählt Milena Agus von drei Generationen einer sardischen Familie.

Ester lebt seit ihrer Heirat auf dem Festland und sehnt sich nach Sardinen zurück. Endlich ...

In ihrem Roman "Eine fast perfekte Welt" erzählt Milena Agus von drei Generationen einer sardischen Familie.

Ester lebt seit ihrer Heirat auf dem Festland und sehnt sich nach Sardinen zurück. Endlich wieder in der Heimat, bleibt diese Sehnsucht weiterhin. Ihrer Tochter Felicita soll es dann einmal besser haben, aber auch sie entscheidet sich für einen anderen Weg. Sie findet ihr Glück in Cagliari und zieht dort ihren Sohn Gregorio groß. Dem Jungen wird das Leben aber zu eng.

Berührend wird das Leben in Armut, mit der Hoffnung auf ein besseres Leben beschrieben. Die Protagonisten sind mit wenigen Worten gut dargestellt. Alles in allem eine poetische, sehr gut lesbare Familiengeschichte, auch wenn ich letztendlich den Eindruck habe, das ein oder andere Kapitel fehlt. Trotzdem ein Buch, das ich guten Gewissens weiter empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Aktuelle Spannung

Im Netz des Lemming
0

Aus der Inhaltsangabe:
Der ehemalige Polizist und jetzige Nachtwächterr Lemming versteht sie nicht mehr, die Welt. Und noch weniger versteht er das Kauderwelsch aus Internet-Sprache und Englisch, das ...

Aus der Inhaltsangabe:
Der ehemalige Polizist und jetzige Nachtwächterr Lemming versteht sie nicht mehr, die Welt. Und noch weniger versteht er das Kauderwelsch aus Internet-Sprache und Englisch, das sein Sohn Ben mit seinem Freund Mario spricht. Als der Lemming sich mit ebendiesem Mario durch Zufall eine Straßenbahn teilt, passiert das Unfassbare: Auf Marios Handy-Display erscheint eine offenbar schockierende Nachricht, der Bub rennt unvermittelt aus der Bahn und springt von einer Brücke in den Tod. Lemming versucht, diesem tragischen Unglück auf die Spur zu kommen, da über ihm selbst ein Shitstorm hereinbricht.

Die Charaktere in diesem Krimi sind gut ausgearbeitet, die Geschichte ist flüssig geschrieben und daher schnell zu lesen.

Ein zeitgemäßer Kriminalroman, der die Auswirkungen des World Wide Webs klar herausstellt. Die beklemmende Aktualität des Cybermobbings ist feinsinnig dargestellt. Auch die politischen Geschehnisse sind hier sehr genau beschrieben.

Alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2019

Der Roman hinter der Geschichte

Alles, was wir sind
0

In diesem Roman soll es um geheime Heldinnen und die Kraft der Liebe und Literatur gehen.

Olga Iwinskaja, die Geliebte von Boris Pasternak und Vorbild für Lara wird verhaftet und interniert. Doch Pasternak ...

In diesem Roman soll es um geheime Heldinnen und die Kraft der Liebe und Literatur gehen.

Olga Iwinskaja, die Geliebte von Boris Pasternak und Vorbild für Lara wird verhaftet und interniert. Doch Pasternak schreibt unermüdlich weiter an seinem Dr. Shiwago. Moskau versucht eine Veröffentlichung mit allen Mitteln zu verhindern.

Die CIA will diesen Roman zu einer Waffe gegen die Sowjetunion machen und lässt hierzu die junge Irina zu einer Agentin ausbilden.

Die amerikanische Schriftstellerin Lara Prescott hat jahrelange, intensive Recherche hierzu betrieben. Leider bringt sie das nicht vollkommen in ihrem Buch rüber. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und auch unterhaltsam. Ich habe aufgrund der Geschichte und der Vorarbeit von Prescott doch mehr erwartet.

Der Roman ist in meinen Augen einfach zu schlicht gehalten. Als nette Unterhaltung geht er aber durch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere