Profilbild von Fruneh

Fruneh

Lesejury Profi
offline

Fruneh ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Fruneh über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2020

Schöne Unterhaltung für zwischendurch

Mörderisches Ostbayern
0

Der Roman besteht aus 22 kurzen Geschichten.
Während diese meist schön ausgearbeitet sind, sind nur wenige äußerst spannend und beinhalten eine große, unvorhergesehene Wendung.

Insgesamt ist jedoch für ...

Der Roman besteht aus 22 kurzen Geschichten.
Während diese meist schön ausgearbeitet sind, sind nur wenige äußerst spannend und beinhalten eine große, unvorhergesehene Wendung.

Insgesamt ist jedoch für jede Art Leser etwas dabei (ich würde bei FSK 16 ansetzen, da manche Geschichten explizite, düstere Gedanken zum Tod behandeln).
Während manche Geschichten mit Fokus auf die philosophische Sprache geschrieben wurden, und andere auf den Plottwist angepeilt haben, vereinen wenige beides.

Die regionale Begrenzung stellt dabei keine große Herausforderung dar. Obwohl manchmal zu oft angemerkt wird, wo wir uns befinden, stellt das Buch im Allgemeinen eine schöne Reise durch Ostbayern zusammen.

Entgegen meiner Erwartungen handelt es sich bestenfalls um Geschichten, die auf gewisse Mythen anspielen, nicht jedoch um True Crime, wie ich hoffte.

Alles in Allem hat der Schriftstellerverband Ostbayern mit den zwanzig eigenen Geschichten und zwei Gewinnergeschichten eines Wettbewerbs eine schöne Anthologie zusammengestellt, die sich schnell und leicht in kleinen Etappen lesen lässt. Es liegt jedoch kein Meisterwerk vor.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2020

Wie überlebt man Schicksalsschläge?

Überlebensgeschichten
0

In dem rund 160 Seiten dicken Buch erzählt Christine Brückner von verschiedensten Menschen, die viele verschiedene schwere Schicksalsschläge überlebt haben.

Überlebensgeschichten besteht aus rund 20, ...

In dem rund 160 Seiten dicken Buch erzählt Christine Brückner von verschiedensten Menschen, die viele verschiedene schwere Schicksalsschläge überlebt haben.

Überlebensgeschichten besteht aus rund 20, überwiegend sehr bis normal kurzen, Geschichten über Kriegsüberlebende, Hinterbliebene und anders gezeichnete Menschen und wie sie nach einer allgemeinen oder persönlichen Tragödie wieder ins Leben finden.

Der Schreibstil der Autorin und die Ausarbeitung der Charaktere ist ausgezeichnet.

Ein schönes Buch um die Autorin kennen und lieben zu lernen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2020

Ein schönes Buch zum Schnell-Lesen

Ich sehe was, was du nicht siehst
0

Nach dem vergangenen Verschwinden ihrer gemeinsamen Freundin beschließen vier Mädchen, den zuvor gebuchten Urlaub trotzdem zu unternehmen.
Während dieser Reise deckt sich viel auf, zu Emily's Verschwinden, ...

Nach dem vergangenen Verschwinden ihrer gemeinsamen Freundin beschließen vier Mädchen, den zuvor gebuchten Urlaub trotzdem zu unternehmen.
Während dieser Reise deckt sich viel auf, zu Emily's Verschwinden, aber auch über sich selbst und die anderen der Gruppe findet jedes Mädchen im laufe des Werkes viel heraus.

Der Schreibstil passt zum Zielpublikum und wirkt nicht gekünstelt. Ab und an werden Fremdsprachen ( Französisch und Englisch) in kleinen, erklärten / übersetzten Häppchen authentisch eingebaut.
Auch die Dialoge der Jugendlichen untereinander scheinen nicht überschrieben und zu sehr angepasst.
Die Handlung, obwohl nicht 100% originell, weist einige unerwartete Wendungen auf, obwohl die Spannung in einigen (größeren) Teilen der Geschichte zu wünschen übrig lässt. Dies führe ich darauf zurück, dass mir die Charaktere nicht nahe gehen und mir teilweise zu stereotyp vorkommen.
Die kurzen Kapitel und verschiedenen Erzählperspektiven-man erfährt die Geschichte durch die Augen aller vier Personen und anderen Medien wie z.B. Zeitungsartikeln- wandern auf einem schmalen Grat zwischen erfrischend neu und verwirrend.

Alles in Allem eine schöne, schnell gelesene Literatur für zwischendurch mit einem guten, wenn nicht immer spannenden Plot.

  • Cover
  • Geschichte
  • Spannung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.06.2019

Toller Historischer Roman

Lady Annes Geheimnis
1

Formaler Aufbau
Die mittel-langen Kapitel beginnen mit einer zeitlichen Einordnung, sodass man weiß in welchem Monat welches Jahres man sich befindet und auch wo. Zur normalen Erzählperspektive aus der ...

Formaler Aufbau
Die mittel-langen Kapitel beginnen mit einer zeitlichen Einordnung, sodass man weiß in welchem Monat welches Jahres man sich befindet und auch wo. Zur normalen Erzählperspektive aus der Sicht der Protagonistin werden auch andere Blickwinkel beschrieben. Dies geschieht durch Sprünge in einzelnen Kapiteln oder das clevere Einbauen von Tagebuchauszügen oder Briefen.

Schreibstil; Generelles zur Geschichte
Der Schreibstil vermittelt komplexe politische Beziehungen einfach und beschreibt die wichtigsten Ereignisse der behandelten Zeitspanne so, dass man sich gut einfühlen kann. Es fühlt sich an als würde der Fokus in diesem Roman auf den politischen Gegebenheiten und Konflikten liegen, und die zwischenmenschlichen Beziehungen--obwohl auch ein Hauptaugenmerk--werden nicht immer so lebhaft oder detailliert vermittelt wie man es sich als Ausgleich vorstellen könnte. Insgesamt sind aber beide Stränge so verwickelt, dass man sagen kann das perfekte Gleichgewicht wurde gefunden. Man lernt über die Situation in Deutschland/England zu der Zeit ohne auf blanke Fakten "zu beißen", und wird gleichzeitig durch emotionale Momente/Handlungen vergnügt ohne dass es zu kitschig wird.
Wenige, teilweise unrealistische oder unverständlich kalte Momente machen den einzigen Minuspunkt des Romans aus.

Charaktere
Es gibt viele sympathische Charaktere im Buch, alle anders auf ihre eigene Weise. Auch die Gegenspieler der Protagonistin werden menschlich dargestellt, und Gründe für ihr Handeln werden oft so dargelegt, dass man sich in Grauzonen wiederfindet in denen man den "Feinden" fast zustimmen mag. Generell wird den meisten Charakteren eine Tiefe gegeben, die die Lese-Erfahrung immens steigert.

Fazit: Ein toller historischer Roman mit viel Frauen-Power. Wer eine Geschichte aus dem historischen England vermischt mit etwas Romantik lesen möchte ist hiermit gut beraten.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Figuren
Veröffentlicht am 18.05.2019

Enttäuscht

Elite
0

Das Buch greift wichtige Themen der Gesellschaft auf, verliert sich aber ein wenig in der weiten Bandbreite, die es versucht anzusprechen. Während des Lesens ist bei mir nie wirklich Spannung oder Interesse ...

Das Buch greift wichtige Themen der Gesellschaft auf, verliert sich aber ein wenig in der weiten Bandbreite, die es versucht anzusprechen. Während des Lesens ist bei mir nie wirklich Spannung oder Interesse erweckt worden und hätte ich es nicht im Rahmen einer Leserunde gelesen, hätte ich wohl nach ein paar Kapiteln abgebrochen. (Außer die Hoffnung, dass es besser wird hätte überwogen)
Die Charaktere sind flach und nur beim männlichen Protagonisten kommt so etwas wie eine Hintergrundgeschichte ins Spiel; die Nebencharaktere wurden vernachlässigt und fühlen sich an wie reine "Mittel zum Zweck."
Auch der Schreibstil schaffte es nicht wirklich, mich persönlich zu überzeugen, denn er verlor sich oft in philosophischen Fragen wo ein Fokus auf den Fortgang der Geschichte eventuell vorteilhafter gewesen wäre.
Psychologisch belastende Themen werden nicht vertieft, weshalb die schwerwiegenden Konsequenzen nicht deutlich werden und kritische Situation fast verharmlost werden.
Das große Potential die Gesellschaft zum Denken anzuregen, das ich bei Beschreibung und Leseprobe erahnte wurde leider nicht ausgefüllt.
Auch nach langer Bedenkzeit gebe ich diesem Buch nur einen Stern und kann auch nicht vielmehr dazu sagen als dass ich enttäuscht bin und auf diese spezielle Leseerfahrung hätte verzichten können, wenn es nicht wichtig wäre auch Bücher außerhalb der eigenen Favoriten kennenzulernen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
  • Spannung