Profilbild von Funken

Funken

Lesejury Profi
offline

Funken ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Funken über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.04.2022

Intrigen, Familienfehde, Schauspielerei und vieles mehr.

EVERYTHING - We Wanted To Be (EVERYTHING - Reihe 1)
0

Zitat
Man lebt nicht lange genug, um ständig auf den richtigen Zeitpunkt zu warten.

Der Schreibstil der Autorin war leicht zu lesen und hatte an den richtigen Stellen mehr oder eben weniger Spannung. ...

Zitat
Man lebt nicht lange genug, um ständig auf den richtigen Zeitpunkt zu warten.

Der Schreibstil der Autorin war leicht zu lesen und hatte an den richtigen Stellen mehr oder eben weniger Spannung. Orte und Szenarien wurden detailliert beschreiben. Leider fehlten mir in diesem Buch allerdings die Gefühle zwischen den Hauptprotagonisten.

Die Idee, die hinter dem ganzen Buch steckt, konnte mich schnell für sich gewinnen.
Es geht um Kinder berühmter Menschen, die als Schauspieler Karriere machen wollen. Und das, ohne vom bekannten Familiennamen gebrauch zu machen.
Wie dem Klappentext zu entnehmen, schafft der ein oder andere Charakter es dann auch vor die Kamera und so erlebt man nicht nur die Geschichte des Buches, sondern zudem auch die Geschichte, die die Charaktere vor der Kamera spielen müssen. Man hat also zwei in einem.
Dies kann auf den ersten Eindruck sehr verwirrend sein, da man durch die verschiedenen Namen für eine Protagonisten durcheinander kommen könnte, aber dies war nicht der fall. Als Leser wusste, man stehts, um wen es geht.
Die Szenen wurden so detailgetreu beschrieben, dass ich zwischenzeitlich das Gefühl hatte grade eine Serie zu schauen und kein Buch zu lesen.
Ein weiterer Pluspunkt meinerseits ist der Perspektivenwechsel. Man liest nämlich nicht ausschließlich aus einer, sondern hauptsächlich aus zwei Sichten. Zu gleich kommen aber auch Nebencharaktere wie Freunde und Familie nicht zu kurz.
Ebenso positiv im Kopf sind mir Kleinigkeiten geblieben. So wurden die Kapitel nicht Kapitel genannt, sondern Klappe und vor der Perspektive wurde Szene geschrieben. Beispiel: Klappe 2, Szene: Blair. Eine weitere besondere Kleinigkeit war der Easteregg aus der Imperial-Reihe.

Doch trotz dieser Menge an positiver Dinge gibt es einen entscheiden Minuspunkt.
Denn die Gefühle zwischen den beiden Hauptprotagonisten waren für mich nicht erkenntlich nachzuvollziehen. So sagen beiden zwar des Öfteren dass sie ohne den anderen nicht mehr wollen, aber, außer mit körperlicher Intimität, wurde dies nur äußerst selten auch durch taten oder anderen simplen Gesprächen verdeutlicht.

Zusammengefasst:
Macht euch also gefasst auf Intrigen, Familienfehde, Schauspielerei, aber einer zu kleinen Portion Gefühl. Daher 3⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2022

Kopf über Wasser im Alltagschaos 3⭐

Kopf über Wasser im Alltagschaos
0

Zitat
Nicht perfekt zu sein ist eine Vorraussetzung für ein gutes Leben.

Allgemein voraus: Das Buch kann von Menschen mit "kleineren" Problematiken wie das Zimmer aufräumen, aber auch von Menschen mit ...

Zitat
Nicht perfekt zu sein ist eine Vorraussetzung für ein gutes Leben.

Allgemein voraus: Das Buch kann von Menschen mit "kleineren" Problematiken wie das Zimmer aufräumen, aber auch von Menschen mit "größeren" Problematiken wie täglich Zähne putzen gelesen werden. Hier gibt es keine feste Grenze!

KC Davis hat einen leichten verständlichen Schreibstil, der für ein Selfcare Buch genau richtig ist. Man langweilt sich nicht während der Kapitel, fühlt sich nicht bemuttert, aber auch nicht zu sehr wie "tu dies, tu jenes". Es ist dem Buch und der Thematik angemessen.

Die Thematik ist auch ein großes Thema. Als ich den Klappentext laß dachte, ich es ginge "nur" um Hausordnung. Aber auch mentale Gesundheit spielt hier eine tragende Rolle. Dadurch ist das Buch auch für Menschen, die es grade psychisch nicht leicht haben, zu empfehlen.

KC bietet hier viele großartige Tipps und Denkansätze. Von der 5-Finger-Methode und den Pausen Aufteilungen in einer WG/Partnerschaft war ich besonders angetan. Aber auch Sätze wie "Gut genug ist perfekt" regten ständig zum Denken an. Und auch wenn ich selbst nicht so schlimm vom Alltagschaos betroffen bin wie im Buch geschildert, denke ich, ich kann durch das Buch besser verstehen, warum andere Menschen eine andere Ordnung haben. (Ja, ich habe bewusst das Wort "Problem" aus dem Satz rausgehalten. Denn ich habe gelernt, dass es nicht gleich ein Problem ist, wenn es nicht meiner Ordnung entspricht).

Dennoch kann ich keine 5 Sterne geben, da es aus meiner Sicht oftmals eher ein Ratgeber für psychisch instabile Menschen und sich dadurch nicht an die allgemein richtet.

Den Ansatz mit der Idee und den Massages dahinter befürworte ich aber durch und durch, daher 3⭐!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2022

Leider kann ich mich hier nicht der Mehrheit anschließen…

Blood and Ash - Liebe kennt keine Grenzen
0

Zitat
"Nichts ist jemals einfach, und wenn es einfach ist, ist es oft nichts wert."

Der Schreibstil der Autorin ist für mich sehr verwirrend, da er mich einerseits vollkommen packt und Emotionen wie Hass ...

Zitat
"Nichts ist jemals einfach, und wenn es einfach ist, ist es oft nichts wert."

Der Schreibstil der Autorin ist für mich sehr verwirrend, da er mich einerseits vollkommen packt und Emotionen wie Hass perfekt rüberbringt. Doch zeitgleich ist es zäh und Liebe oder Trauer kann ich kaum nachempfinden.

Die ersten 400 Seiten waren für mich echt schlimm. Ich bin froh in einer Leserunde gewesen zu sein, sonst hätte ich das Buch wohl sehr schnell wieder zurück ins Regal gestellt (abgebrochen).
Es kam keine wirkliche Spannung auf, ich selbst hab es mir eher spannend gemacht, indem ich mit anderen Theorien aufgestellt habe und wir natürlich wissen wollten, ob diese denn nun stimmen.
Zwischenzeitlich gab es zwar ein/zwei spannende Kapitel, aber das war dann auch recht schnell vorbei.
Irgendwo zwischen Seite 400 und 500 ging es dann endlich richtig los! Ich wollte das Buch kaum noch aus der Hand legen, da man endlich auch mal über das ganze Reich und die Königreiche erfuhr. Und schneller als ich denken konnte war das Buch dann auch vorbei.

Inzwischen geben viele aufgrund des Endes 5 Sterne. Ich finde das dies nicht gerechtfertigt ist und gebe gute 3 Sterne (bis schlechte 4 Sterne).
Bisher würde ich auch keine Empfehlung aussprechen, das werde ich erst entscheiden, nachdem ich Band 2 gelesen habe. Denn erst dann wird für mich ersichtlich, ob Band eins sich somit auch lohnt oder eher nicht.

Daher gibt es von mir (und bitte köpft mich nicht!) 3,5⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2021

Ein Buch zum fühlen und denken

Sommersprossen – Nur zusammen ergeben wir Sinn
0

Zitat
Du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind deine Fünf?

Schreibstil
Mal wieder schafft es die Autorin einen zu fesseln, zum Lachen und zum Weinen ...

Zitat
Du bist eine Mischung aus den fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Wer sind deine Fünf?

Schreibstil
Mal wieder schafft es die Autorin einen zu fesseln, zum Lachen und zum Weinen zu bringen. Es ist zwar nicht so fesselnd, dass man es nicht aus der Hand legen mag, aber dafür so "normal" dass man es immer wieder gerne zur Hand nimmt.

Meine Meinung
Ich gehe direkt mal auf das davor genannte "normal" sein ein.
Dies ist nicht negativ gemeint. Es soll eben nur sagen, dass es mal alltäglicher zugeht als in den meisten Büchern, was ich persönlich aber mal eine sehr gelungene Abwechslung finde.
So geht es als Beispiel nicht um die Suche nach der wahren Liebe, sondern mehr um Familie und Freundschaft, was mir in anderen Büchern eh viel zu wenig thematisiert wird.
Es gibt viele kleine Einschnitte zu alltäglichen Sachen: Der Suche nach einer Wohnung, den Traum eines Jobs, Nebenjobs um sich über Wasser zu halten und dem vergeblichen Versuch nach Anerkennung. Es wird so wenig thematisiert, dass es nicht über dramatisiert wird, aber dennoch oft genug, dass man das Gefühl hat das Leben eines echten Menschen zu lesen und nicht jenes einer Buchfigur. (Auch hier wieder positiv gemeint).

Protagonisten
Hier gehe ich jetzt mal nur auf die Hauptprotagonisten Allegra ein da alles andere viel zu viel verraten würde :D
Diese wird mir tatsächlich an manche stellen sehr verharmlost (Achtung hier sage ich das es triggern könnte). So geht es des Öfteren um Narben der Selbstverletzung, welche auch in einem Kapitel genauer erläutert wird. Zudem hat die Protagonisten wohl eine "kleine" Zwangsstörung, dass sie völlig aus dem Konzept ist, wenn sie aus ihrem typischen Rhythmus gehauen wird. Und das nun mal mehr als der Standard.
Dennoch ist Allegra mir eine sehr sympathische Person, solche markel machen sie Menschlich und auch ihre Art ließ sie nicht zu perfekt erscheinen.

Zusammenfassung + Bewertung
trotz dessen das es kleiner Kritiken gibt hat mich das Buch sehr berührt und zum Nachdenken angeregt. Auch Tage nach dem Lesen hatte ich es noch im Kopf und genau deshalb bekommt es von mir 3,5/5 ⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

no going back - 3/5⭐

No going back
0

„Aber nun war der Leuchtturm weg, und die Erinnerungen, die sein Inneres verbarg, waren schon viel früher verblasst.“


Stell dir vor, du hörst den Nr. 1 Lovesong im Radio. Und er erzählt von dir.
Als ...

„Aber nun war der Leuchtturm weg, und die Erinnerungen, die sein Inneres verbarg, waren schon viel früher verblasst.“


Stell dir vor, du hörst den Nr. 1 Lovesong im Radio. Und er erzählt von dir.
Als Natalie den Song „Good enough“ hört, weiß sie sofort, dass er von ihr handelt. Nur dass sie nicht vor Glück platzt, sondern den Schock ihres Lebens kriegt. Denn der, der da singt, war ihre große Liebe in der Highschool. Und ihre Liebe war geheim. Niemand durfte davon wissen, dass sie mit dem Losertypen Jack Moreland zusammen war. Jack Moreland, der jetzt von seinem gebrochenen Herzen singt. Weil Natalie ihn damals sitzen lassen hat. Als sie den Song hört, kommt all das zurück. Aber auch die Hoffnung, dass es noch nicht zu spät ist, sich zu entschuldigen. Denn was ihr außerdem klar wird, ist, dass sie nie aufgehört hat, den Jungen mit der Gitarre zu lieben.

Gemeinsam mit Natalie und auch Jack wird man ein Stück weit zurück in die Jungend geschickt. Man erlebt viele Flashbacks und wächst mit beiden auf unterschiedlichster Art mit.
Die Autorin schildert die Geschichte der beiden Protagonisten herzzerreißend schön und vor allem realistisch. Mich hat das Buch emotional sehr berührt und mitgerissen. Ich habe mit den Charakteren gelitten und manches Mal sogar ein kleines Tränchen verdrückt.

Der Schreibstil ist sehr leicht zu verstehen und es gab keine Stellen, die ich hätte, zweimal lesen müssen. Die Geschichte springt immer zwischen zwei Zeiten (was anfangs etwas schwierig war mich aber im Nachhinein nur noch mehr begeisterte). Damals, als Natalie sich in der Schulzeit in den komischen Jack und seine Wandergitarre verliebte, und jetzt, als Natalie Jack wieder hört/trifft.

Ein gefühlvolles und emotionales Buch, das sich perfekt einfach Zwischendurch lesen lässt. Eine absolute Empfehlung für alle Herzschmerzfans, die aber nicht auf übertriebene und kitschige Storys stehen. Nur leider verrät der Klappentext, meiner Meinung nach, schon zu viel. Daher 3/5⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere