Platzhalter für Profilbild

GabrieleMarina

Lesejury Star
offline

GabrieleMarina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit GabrieleMarina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2022

eine schöne Liebesgeschichte

Frühlingsküsse in der Hafenkneipe: Ostsee Liebesroman (Stralsund)
0

Pias Leben ist aus den Fugen geraten. Moritz, mit dem sie seit einem Jahr zusammen ist, macht mitten im Urlaub Schluss mit ihr und lässt sie mit einer hohen Hotelrechnung allein zurück. Zum Glück lernt ...

Pias Leben ist aus den Fugen geraten. Moritz, mit dem sie seit einem Jahr zusammen ist, macht mitten im Urlaub Schluss mit ihr und lässt sie mit einer hohen Hotelrechnung allein zurück. Zum Glück lernt sie Mimi in einer Hafenkneipe kennen, die ihr einen Job anbietet und Finn, einen Barista, der ihr beisteht.

Mit diesen Fakten entführt uns Annette nach Stralsund, einer Hafenstadt an der Ostsee. Urlaubsstimmung ist bei Pia nicht mehr angesagt, nachdem Moritz sie so schnöde verlassen hat. Die Autorin beschreibt die Gegend und die Charaktere sehr lebendig. Mir hat es Freude bereitet, die Protagonistin zu begleiten und ihr Gefühlskarussell mitzuerleben. Dieser Frühlingsroman lässt Emotionen entstehen, die mich überzeugt haben. Pia und Moritz sind getrennt, Finn ist da, um zu trösten. Die Protagonistin hadert mit ihren Gefühlen und will nicht mehr eine kleine Maus sein, die zu allem Ja sagt. Das gelingt ihr mit Hilfe von Finn Lebensweisheiten gut. Moritz und Finn sind grundverschieden, das hat mir sehr gefallen. Gern hätte ich mit Pia Fischbrötchen gegessen und Strandspaziergänge gemacht.

Der Schreibstil ist locker, die Spannung gut.

Zum Schluss gibt es ein Happy End, das die Leser*innen das Buch zufrieden schließen lässt.

Ich gebe diesem Buch gern 5 Sterne.



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2022

gute Fortsetzung

Verlassene Götter
0

Drei Jahre sind ins Land gezogen, seit sich die Gefährten nach den Vorfällen im Museum getrennt haben. Philomena arbeitet im Laden ihrer Mutter, die Freunde haben sich nur selten gesehen, zu Atarah ist ...

Drei Jahre sind ins Land gezogen, seit sich die Gefährten nach den Vorfällen im Museum getrennt haben. Philomena arbeitet im Laden ihrer Mutter, die Freunde haben sich nur selten gesehen, zu Atarah ist gar der Kontakt ganz abgebrochen. An Philomenas Geburtstag steht plötzlich Melas vor der Tür.

Norah und Cory Banner entführen uns im zweiten Band der Götter-Trilogie erneut in die Welt der griechischen Götter. Philomena wird mit ihrer göttlichen Seite konfrontiert und ist sofort bereit Melas zu helfen und ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

Zygios versucht die Allmacht an sich zu binden und es liegt Krieg in der Luft.

Doch dann werden die Olympischen Spiele ausgerufen, die nach dem Vorbild der Titanen auf Leben und Tod gespielt werden.

Die Autorinnen verstehen es, die Leserinnen wieder voll in den Bann zu ziehen. Sie schreiben aus unterschiedlichen Perspektiven, was die Charaktere besser vorstellbar macht. Als Leserin erlebt man die Schauplätze in Echtzeit und ist froh, nur Beobachter zu sein und nicht selbst vor Ort dabei zu sein.

Besonders beeindruckend fand ich wieder das Wissen um die griechische Mythologie, das in die Geschichte einfließt. Der Schreibstil ist lebendig, der Spannungsbogen gut. Ich gebe diesem Buch 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2022

Auf der Suche nach der Wahrheit

Die Magnolienfrauen
0

Fee leidet unter einer traumatischen Erfahrung nachdem sie bei einem Überfall angeschossen wurde und ihre beste Freundin verlor. Sie hat ihr Leben vollständig verändert und ahnt dabei, dass sie die Erlebnisse ...

Fee leidet unter einer traumatischen Erfahrung nachdem sie bei einem Überfall angeschossen wurde und ihre beste Freundin verlor. Sie hat ihr Leben vollständig verändert und ahnt dabei, dass sie die Erlebnisse nur verdrängt. Als ihre Großmutter überraschend verstirbt erbt Fee einen Anteil an einer Villa im Tessin. Sie entschließt sich, hinzufahren und ihr Erbe zu regeln. Ihre Großtante Pippa empfängt sie feindselig.

Christine Jaeggi entführt uns mit ihrem Roman in den Tessin. Die Geschichte wird in zwei Perspektiven erzählt und bewegt sich durch die Zeit. Alice, die Urgroßmutter von Fee hat in ihrem Leben sehr gelitten. Pippa ist Fees Großtante und kann nicht verzeihen was geschehen ist. Fee findet einen Brief von Alice an Violetta, ihrer Großmutter und ist überrascht über den Inhalt. Es hat den Anschein, dass Alice Kontakt zu ihrer Tochter gesucht hat. Die unterschiedlichen Perspektiven machen die Geschichte spannend. Die Leserinnen begleiten Alice durch die Zeit und Fee bei ihren Nachforschungen in Antiquariaten und Archiven. Die beiden Frauen bewegen sich aufeinander zu.

Der Autorin gelingt es den Flair der Tessins lebendig werden zu lassen. Die Charaktere entstehen vor dem geistigen Auge der Leser
innen und der Park, der zur Magnolienvilla gehört, ebenso.

Mir hat dieses Buch sehr gefallen, ich gebe 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

spannend

Das Mädchen und der Totengräber (Die Totengräber-Serie 2)
0

Inspektor Leopold von Herzfeld ermittelt in einem kuriosen Fall. Im Kunsthistorischen Museum wurde ein Sarkophag mit dem Leichnam eines berühmten Professors gefunden als Mumie. Es wird spekuliert, ...

Inspektor Leopold von Herzfeld ermittelt in einem kuriosen Fall. Im Kunsthistorischen Museum wurde ein Sarkophag mit dem Leichnam eines berühmten Professors gefunden als Mumie. Es wird spekuliert, dass der Mann einem Fluch zum Opfer gefallen ist. Gleichzeitig werden in Wien bestialisch zugerichtete Männerleichen gefunden.

In diesem Kriminalroman führt uns Oliver Pötzsch nach Wien im Jahr 1894.

Der ungewöhnliche Fall, zu dem Leopold gerufen wird, soll nicht in die Öffentlichkeit geraten. der Verein für Altertumskunde will sogar, dass der Fall nicht weiter verfolgt wird. Leopold sucht sich Unterstützung beim Totengräber von Wien Augustin Rothmayer..

Der Totengräber kennt sich mit Totenkulten aus, seine Ausführungen finden wir im Buch eingefügt, was zur Spannung beiträgt. Auch Julia Wolf ist wieder mit dabei. Als Tatortfotografin wird sie zu den bestialisch zugerichteten Leichen junger Männer gerufen, um diese zu dokumentieren. Die Beziehung zwischen Leopold und Julia entwickelt sich nicht wirklich, weil beide unter schiedliche Auffassungen vom Leben und Beruf haben.

Der Totengräber bekommt Probleme mit dem Amt, das ihm die kleine Anna nehmen will, die bei ihm lebt.

Mir hat dieses Buch gefallen, der Autor versteht es, durch Perspektivenwechsel Spannung zu erzeugen. Leopold glaubt nicht an die Flüche aus Ägypten und Rothmayer gibt ihm recht.

Der Schreibstil ist ansprechend und lebendig. Ich gebe diesem Buch 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2022

spannend und lehrreich

#Datendetektive. Band 3. Die Zeit läuft!
0

Laurin, Lina, Vicky, Theo und Brabbelbot sind die Datendetektive.. Auch in diesem Buch haben die Freunde ein Abenteuer zu bestehen.

Theo ist zu einem Wettbewerb im Zauberwürfel drehen angetreten um zur ...

Laurin, Lina, Vicky, Theo und Brabbelbot sind die Datendetektive.. Auch in diesem Buch haben die Freunde ein Abenteuer zu bestehen.

Theo ist zu einem Wettbewerb im Zauberwürfel drehen angetreten um zur Weltmeisterschaft zugelassen zu werden. Nicht alle Teilnehmer arbeiten mit fairen Mitteln und die Freunde sind gefordert herauszufinden, was sie tun. Brabbelbot wird aktiv und hackt feindliche Roboter, damit die Wahrheit ans Licht kommt.

Auch in diesem Abenteuer hat Jaromir Konecny die Sprache kindgerecht und spannend geschaffen. Die Kids lernen fast nebenbei durch Vickys Media die im Buch angesprochenen digitalen und technischen Begriffe. Uns haben auch die Illustrationen sehr gut gefallen. Ich empfehle dieses Buch Kindern und Eltern, die gern spannende Geschichten lesen und gebe gern 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere