Platzhalter für Profilbild

GabrieleMarina

Lesejury Star
offline

GabrieleMarina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit GabrieleMarina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2020

Die Kinder des Dschinn der erste Teil einer fantastischen Serie

Die Kinder des Dschinn: Das Akhenaten-Abenteuer
0

John und Philippa sind Zwillinge, die nach einer Zahnoperation magische Kräfte entwickeln. Dies gefällt nicht allen und sie müssen es heim halten. Doch ihr Onkel hilft ihnen dabei ihre Prüfungen als Dschinn ...

John und Philippa sind Zwillinge, die nach einer Zahnoperation magische Kräfte entwickeln. Dies gefällt nicht allen und sie müssen es heim halten. Doch ihr Onkel hilft ihnen dabei ihre Prüfungen als Dschinn zu bestehen. Gemeinsam erleben sie Abenteuer und reisen auf um die Welt.
Die Geschichte ist sehr bildreich geschrieben und ich fühlte mich mit den Charakteren in die Welt der Dschinn versetzt.
Das Akhenaten Abenteuer ist der Auftakt einer magischen Serie, die ich jedem Fantasyfan wärmstens empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Die Mutter des Kommissars und die Händler des Todes - der Titel ist Programm

Die Mutter des Kommissars und die Händler des Todes
0

Für mich war es das erste Buch von Margarete Bertschik. Ohne dass ich die ersten Abenteuer von Hanna Morgenroth kannte fühlte ich mich in dieser Familie sofort zuhause.

Hanna beobachtet einen Mord, der ...

Für mich war es das erste Buch von Margarete Bertschik. Ohne dass ich die ersten Abenteuer von Hanna Morgenroth kannte fühlte ich mich in dieser Familie sofort zuhause.

Hanna beobachtet einen Mord, der zunächst von der Polizei als Unfall mit Fahrerflucht eingeschätzt wird. Durch Hanna mutige Detektivarbeit wird bald allen klar, dass die Mutter des Kommissars Thomas Morgenroth au der richtigen Spur ist. Sie begibt sich große Gefahr und wird letztendlich von einem ihrer Feinde gerettet, dem die Ermordung so vieler Menschen zum Zwecke der illegalen Organspende zu sehr auf der Seele drückt.

Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, man kann die Familien- und Freundschaftsverhältnisse gut nachvollziehen.

Mir hat das Buch sehr gefallen, die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten und der Leser ist zum Mitdecken aufgefordert.

ich empfehle das Buch dem Leser, der gerne Krimis liest, die keine allzu komplizierte Geschichte suchen. Man liest zur Entspannung, kann das Buch dabei kaum aus der Hand legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Spannung und Gänsehaut garantiert

Lukas Sontheim Thriller / Das Orkus Tribunal
0

Lukas Sontheim ist ein ehemaliger Kommissar, der durch den Tod seiner Familie aus dem Leben geworfen wurde. Dennoch lebt die Spürnase in ihm noch immer. Als sein Freund von einem Psychopathen bedroht wird, ...

Lukas Sontheim ist ein ehemaliger Kommissar, der durch den Tod seiner Familie aus dem Leben geworfen wurde. Dennoch lebt die Spürnase in ihm noch immer. Als sein Freund von einem Psychopathen bedroht wird, der im Darknet Filme veröffentlicht, die als Snuff Filme eingeschätzt werden, setzt er alles daran in einem Wettlauf gegen die Zeit das Leben des Freundes und anderer Opfer zu retten.

Der Spannungsbogen ist genial gespannt, es geht nach kurzer Verschnaufpause, die dem Leser gegönnt wird weiter mit Gänsehaut und Spuren, die offensichtlich sind, jedoch ins Leere führen.

Der Zusammenhang mit dem ersten Band ist hilfreich, das Buch aber ins sich abgeschlossen.

Die Puzzleteile fügen sich zusammen - nicht zu früh und das gibt dem Leser die Möglichkeit sich ganz auf die Story einzulassen.

Das Thema ist aktuell und die Gleichgültigkeit der Internetuser gegenüber Gewalt wird deutlich erkennbar.

ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall, denn ich mochte es gar nicht aus der Hand legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Seelen unter dem Eis - eine Geschichte, die alle Tiefen der Psyche anspricht

Seelen unter dem Eis
0

Tom, genannt Mozart befindet sich im Todestrakt eines Gefängnisses, das von den Insassen Paradies getauft wurde.

Während er auf den Tag seiner Hinrichtung wartet blickt er zurück in seinem Leben und auf ...

Tom, genannt Mozart befindet sich im Todestrakt eines Gefängnisses, das von den Insassen Paradies getauft wurde.

Während er auf den Tag seiner Hinrichtung wartet blickt er zurück in seinem Leben und auf die Umstände der Tat für die er zum Tode verurteilt wurde.

Der Leser begleitet ihn durch alle Höhen und Tiefen seines vergangenen Lebens und erfährt die bedrückende Situation der Gefangenen hautnah.

Eine Frau, der er liebt - eine Frau, der er verfällt.

Die wahren Zusammenhänge zeigen sich im Laufe der Geschichte auf völlig überraschende Weise.

Man mag das Buch kaum aus der Hand legen, ist man doch daran interessiert was genau geschah bevor Tom von den Umständen des Schicksals ins Straucheln gebracht wurde.

Die Frage, ob die Todesstrafe wirklich gerecht sein kann stellt sich mit diesem Roman deutlich.

Dieses Buch ist für Leser geeignet, die gern einer Story folgen, die berührt und die auch die Psyche voller Spannung anspricht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2021

gelungene Fortsetzung

Kinderklinik Weißensee – Jahre der Hoffnung (Die Kinderärztin 2)
0

1918: Marlene Lindow ist an die Kinderklinik Weißensee zurückgekehrt und nun Ärztin im Praktikum. Ihre Schwester Emma unterstützt sie als Kinderkrankenschwester. Marlenes Verlobter kehrt völlig verändert ...

1918: Marlene Lindow ist an die Kinderklinik Weißensee zurückgekehrt und nun Ärztin im Praktikum. Ihre Schwester Emma unterstützt sie als Kinderkrankenschwester. Marlenes Verlobter kehrt völlig verändert aus dem Krieg zurück und der Vater von Emmas Sohn Theodor taucht auf, um Emma fort von Berlin zu führen. Die spanische Grippe, die Rolle der Frau in der Gesellschaft und die Probleme der Menschen mit den Auswirkunken des Krieges sind Thema dieses Teils der Serie von Antonia Blum.

Der Fokus der Geschichte liegt bei den Schwestern Marlene und Emma, die sich nahe stehen und doch grundverschieden sind. Marlene erlebt man als Leser*in kämpferisch und mutig - ihre Situation in der Klink ist schwierig, Die Rolle der Frau sieht in dieser Zeit vor 100 Jahren vor, dass die Frau sich mit dem Gatten identifiziert. So sieht sich Marlene in der Männerdomäne allein. Emma hingegen ist eher ruhig und zurückhaltend, als Krankenschwester hat sie ihre Bestimmung gefunden. Als Emmas Sohn an der spanischen Grippe erkrankt - hier findet man einen Bezug zur aktuellen Situation - gerät Emma in einen echten Konflikt. Theodors Vater Tomasz lockt sie mit einem Angebot fern von Berlin, um dem gemeinsamen Kind eine unbeschwerte Kindheit zu bieten. Marlene mag nicht ohne Emma sein, ist doch die Situation mit Max schwierig genug.

Dieser Roman von Antonia Blum bietet einen guten Einblick in die Zeit um das Ende des 1. Weltkrieges und die Probleme der Menschen damals. Die Autorin hat gut recherchiert und bietet Hintergrundinformation über die Arbeit der Ärzte und den Umgang mit der spanischen Grippe. Auch die Situation der Frauen, die mit dem Ende des Krieges ihre Arbeit verlieren und um ihre Rechte kämpfen sowie die psychische Verfassung der Kriegsheimkehrer kommt gut zum Ausdruck. Die Charaktere der Protagonisten sind lebendig und entwickeln sich weiter. Auch die Nebenfiguren haben mir gefallen. Antonias Schreibstil ist flüssig und angenehm. Sie spielt mit der Spannung, lässt Drama und Liebe in dieser Geschichte guten Raum.

Ich bin gespannt wie es im nächsten Jahr weitergeht und gebe diesem Buch 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere