Profilbild von Gelinde

Gelinde

Lesejury Star
offline

Gelinde ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gelinde über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2021

Kissing Chloe Brown

Kissing Chloe Brown
0

Kissing Chloe Brown, von Talia Hibbert

Cover:
Lässt auf einen lockeren Liebesroman mit einer tollen Protagonistin schließen. (was auch kommt, nur sind die Begleitumstände –viel Sex und Gedönse- so gar ...

Kissing Chloe Brown, von Talia Hibbert

Cover:
Lässt auf einen lockeren Liebesroman mit einer tollen Protagonistin schließen. (was auch kommt, nur sind die Begleitumstände –viel Sex und Gedönse- so gar nicht meines)

Inhalt:
Der chronisch kranke Chloe beschließt ihr Leben zu ändern.
Ihr erster Schritt dazu: eine eigene Wohnung!

Da läuft ihr Red Morgan (vorübergehend Hausmeister) über den Weg und zwischen den Beiden funkt es gewaltig.

Meine Meinung:
Bin eigentlich enttäuscht von dem Buch, habe mir eine schöne Liebesgeschichte mit einer außergewöhnlichen Protagonistin erwartet.

OK, Chloes Leben (Krankheit) ist keine Zuckerschlecken und ich habe echt Hochachtung davor wie sie ihren Alltag meistert. Aber dann frage ich mich, kann man sich dann so teenagermäßig verhalten??
Das Liebesgeplänkel zwischen ihr und Red finde ich einfach nur durchschaubar und überhaupt nicht reizvoll oder spannend, es ist einfach irgendwann nur noch zu viel, es nervt mich irgendwie.

Die Schreibweise ist ohne Zweifel sehr flüssig, abwechslungsreich und humorvoll. Wenn nur nicht laufend diese oberflächlichen und leichtfertigen sexuellen „Ergüsse“ und Zielsetzungen, sowie Beschreibungen zu Sex-Szenen auf fast schon jeder Seite wären.

Die Dialoge und Handlungen zwischen Chloe und Red werden viele als witzig, inspirierend oder romantisch beschreiben. Und das kann ich verstehen und nachvollziehen. Ich fand sie irgendwann nur noch pubertär, nervig und total bescheuert. Die Grenze hier ist sehr schmal und es kommt wohl auch darauf an, in welcher Stimmung der Leser sich gerade befindet.

Das letzte Drittel des Buches (muss ich gestehen) habe ich nur noch quer gelesen.

Autorin:
Talia Hibbert ist eine britische Autorin, die in einem Schlafzimmer voller Bücher lebt. Sie schreibt Sexy Diverse Romances, weil sie findet, dass auch Minderheiten und Randgruppen ehrlich und positiv dargestellt werden sollten. Talia liebt Junkfood, Make-up und Sarkasmus.

Mein Fazit:
Kein Buch für mich.
Zu viel Sex, übertrieben und unglaubwürdig romantisch, und einfach in allem total übertrieben.
Deshalb kann ich nur 2 Sterne hier vergeben.

Veröffentlicht am 04.01.2021

Die Frauen von Paris – total spannend und sehr emotional

Die Frauen von Paris
0

Die Frauen von Paris, von Pam Jenoff

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut.
Eigentlich in Schwarz/Weiß gehalten, sorgt der hellblaue Himmel und die rosa Schrift für eine gewisse Leichtigkeit.

Inhalt:
London ...

Die Frauen von Paris, von Pam Jenoff

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut.
Eigentlich in Schwarz/Weiß gehalten, sorgt der hellblaue Himmel und die rosa Schrift für eine gewisse Leichtigkeit.

Inhalt:
London 1943.
Die alleinerziehende Marie wird vom Geheimdienst (genauer von Eleonore Trigg, die die Abteilung der Frauen leitet) angeworben um als Agentin im von den Deutschen besetzen Frankreich tätig zu werden.
Nach kurzer Ausbildung wird sie nach Frankreich eingeschleust und muss sich dort an verschiedenen Stellen bewähren. Doch ihre Sicherheit ist in Gefahr, immer mehr Agentinnen und Agenten werden gefasst.
Verrat??

Manhattan 1946.
Die junge Kriegswitwe Grace Healy findet in einem verlassenen Koffer, die Bilder von jungen Frauen (u.a. Marie) und will deren Schicksal auf den Grund gehen.
Dabei stößt sie auf ein brisantes Geheimnis.

Meine Meinung:
Eine tolle Story die ich teilweise fassungslos, regelrecht verschlungen habe, voller Spannung und Emotionalen.
Gleich zu Beginn hat mich die Story tief beeindruckt und die Protagonisten haben mich sofort gefesselt und mir Hochachtung abverlangt.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und hat mich sofort abgeholt, durch die tollen Beschreibungen ging bei mir das Kopfkino sofort los.
Die Geschichte hat einen wahren Hintergrund, und obwohl die Erzählung fiktiv und soweit erfunden ist, merkt man, dass die Autorin weiß von was sie schreibt.
Ich habe mit den Protagonisten gefiebert, glitten und gehofft.
Die Gefahr ist allgegenwärtig und zwischen den Zeilen zu fühlen.
Wir dringen immer tiefer mit ein und die Fragen nach Verrat werden immer dringlicher.

Das Ende gefällt mir hier sehr gut. Irgendwie halboffen und doch mit einem teilweisen Happy End.

Autorin:
Während Pam Jenoff ihren Master in Geschichte machte, arbeitete sie als Special Assistant bei der Army im Pentagon. 1996 wurde sie ins U.S. Konsulat in Krakau, Polen versetzt. In dieser Zeit vertiefte Pam Jenoff ihre Kenntnisse in der Polnisch-Jüdischen Geschichte und dem Holocaust. Sie schloss enge Bekanntschaften und Beziehungen zur Jüdischen Gemeinde, während sie in Ämtern arbeitete, die sich mit dem Nachlass von Auschwitzüberlebenden beschäftigte. Sie verließ den „Foreign Service“ 1998 und beendete ein Jura – Studium an der Universität von Pennsylvania. Sie arbeitete mehrere Jahre als Rechtsanwältin in einer Firma in Philadelphia und ist mittlerweile als Dozentin für Recht tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in der Nähe von Philadelphia.

Mein Fazit:
Ein rundum gelungener historischer Roman, voller Spannung und mit vielen Emotionen der mich total in seinen Bann gezogen hat.
Von mir eine klare Lese - und Kaufempfehlung und volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 02.01.2021

Im Schatten des Flammenbaums

Im Schatten des Flammenbaums
0

Im Schatten des Flammenbaums

Cover:
Ein tolles Cover das mein Fernweh weckt.

Inhalt:
Wir befinden uns im Jahr 1926.
Handlungsort: Paris und Madagaskar.

Paris:
Louise (kämpferisch, unerschrocken, eine ...

Im Schatten des Flammenbaums

Cover:
Ein tolles Cover das mein Fernweh weckt.

Inhalt:
Wir befinden uns im Jahr 1926.
Handlungsort: Paris und Madagaskar.

Paris:
Louise (kämpferisch, unerschrocken, eine Automechanikerin) vermisst ihren Zwillingsbruder der sich in Madagaskar ein neues Leben aufgebaut hat.

Als ihr Chef, der Autobauer Citroën, für die dort ansässige Mission ein Auto spendet, ergreift sie sofort die Chance und beaufsichtigt den Transport.
Als sie in Madagaskar ankommt nimmt das Leben und die Natur dort sie total gefangen.
Als eine unglaubliche Tat die Welt für Louise zusammenbrechen lässt steht sie vor einer neuen schweren Entscheidung.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf das Buch und die Reise nach Madagaskar gefreut.

Leider habe ich nicht so richtig in das Buch hinein gefunden.
Ich fand den Schreibstil etwas holprig. Bei manchen Übergängen, von einem Satz zum andern, von einer Szene zur anderen fehlte die „Geschmeidigkeit“.
Es fühlt sich manchmal für mich wie ein kleiner Bruch an und ich musste mich erst wieder orientieren wo ich jetzt bin.
Vieles fand ich auch widersprüchlich und verwirrend. Sowohl bei der Handlung als auch bei den Charakteren, die mir merkwürdig fremd und oberflächlich blieben.
Die Handlung fand ich teilweise sehr unglaubwürdig und konstruiert.

Was mir auch gefehlt hat, waren mehr Beschreibungen der Landschaft, nicht nur die einiger Tiere und des Wetters.

Mein Fazit:
Eine leichte Lektüre für zwischendurch. Ich hatte mir mehr erhofft.
Deshalb von mir 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Die Frau zwischen den Welten – hat mich tief bewegt

Die Frau zwischen den Welten
0

Die Frau zwischen den Welten , von Hera Lind

Cover:
Das Cover (im Hintergrund Prag) passt sehr gut zu der Geschichte.

Inhalt:
1945 als Kind einer Deutschen in der Tschechoslowakei aufzuwachsen wird ...

Die Frau zwischen den Welten , von Hera Lind

Cover:
Das Cover (im Hintergrund Prag) passt sehr gut zu der Geschichte.

Inhalt:
1945 als Kind einer Deutschen in der Tschechoslowakei aufzuwachsen wird für Ella zu einer harten Bewährungsprobe.
Aber leider bleibt es nicht dabei. Die politischen „Ausrichtungen“ ändern sich immer wieder.
Auch im Privatleben muss sie viele Schicksalsschläge ertragen, sie muss unglaublich stark sein, für ihre Mutter , ihren Bruder, ihre Tochter, und sich selbst.
Wird sich ihre große Liebe (die sie in dem jüdischen Arzt Milan findet) erfüllen und zum Happy End führen?

Meine Meinung:
Dies ist nun mein 6. Roman nach wahren Begebenheiten der Autorin, und ich bin wie jedes Mal vorher, wieder total gefangen, gefesselt, schockiert und atemlos beim Lesen.
Die Autorin beherrscht, es einfach meisterlich, die Emotionen, die vorherrschenden Situationen, einzufangen und wiederzugeben.
In meinen Kopf entsteht jedes Mal wieder ein Kopfkino also ob ich die Geschichte direkt von den Betroffenen erzählt bekommen würde.
Dabei werden die historischen Hintergründe und Rahmenbedingungen super mit eingebunden.
Die ganze Dramatik steigert sich und mit unglaublicher Spannung blättere ich die Seiten um, um zu lesen was als nächstes passiert.
Ein Drama von Anfang bis zum Ende, doch es gibt das Happy End das man der starken Ella beim Lesen immer wieder wünscht.

Hier noch ein Zitat für den tollen Schreibstil:
Sturmböen jagen blauschwarze Wolken über das Land. Die kahlen Äste bogen sich bis fast zum Boden, gepeitscht wie unsere Seelen.

Autorin:
Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Seit einigen Jahren schreibt sie ausschließlich Tatsachenromane, ein Genre, das zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Mein Fazit:
Die Autorin ist wirklich die Königin im schreiben dieser Romane (mit wahrem Hintergrund).
So packend, so emotional, so berührend.
Von mir eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Veröffentlicht am 12.12.2020

Der Schlummerbär und seine neue Freundin

Der Schlummerbär und seine neue Freundin
0

Der Schlummerbär und seine neue Freundin

Cover:
Ein schönes Cover auf dem wir schon alle Tiere erkennen können die der Schlummerbär und seinen neue Freundin im Wald treffen.

Inhalt und meine Meinung:
Wieder ...

Der Schlummerbär und seine neue Freundin

Cover:
Ein schönes Cover auf dem wir schon alle Tiere erkennen können die der Schlummerbär und seinen neue Freundin im Wald treffen.

Inhalt und meine Meinung:
Wieder eine schöne Geschichte, mit dem Schlummerbär (der wenn er müde wird lila wird, so süß) und seiner neuen Freundin die Brie heißt.
Beide wachen zusammen im Baumhaus, das seinen Standplatz in einem Pflaumenbaum hat, auf.
Brie will zurück in ihr Mause-Haus, durch den Sturm in der vergangenen Nacht hat sie aber die Orientierung verloren. Und so gehen beide los um es zu suchen, dabei treffen sie auf viele andere Tiere im Wald, die die kleine Maus alle sehr freundlich aufnehmen und willkommen heißen.
Jeder bietet ihr etwas an.

Dies ist auch die Aussage des Buches: sich gegenseitig zu helfen, zu teilen und freundlich sein. Das Leben ist viel schöner mit Freunden.
Und genauso wie der Wald für alle Tiere da ist, soll unsere Erde für alle Menschen da sein.

Die Bilder sind wunderschön, hell und freundlich, jedes Kind wird die Tiere die abgebildet sind sofort ins Herz schließen

Das Format mit 24 x24 ist schön groß.

Vorlesezeit; 15-20 Minuten
Alter 3 – 8 Jahre

Mein Fazit:
Eine wunderbare Geschichte die alle Kinder gefallen wird.