Profilbild von Gelinde

Gelinde

Lesejury Star
offline

Gelinde ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gelinde über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.03.2021

Klaras Schweigen - Ganz große Klasse!

Klaras Schweigen
0

Klaras Schweigen , von Bettina Storks

Cover:
Es weckt in mir eine unbestimmte Sehnsucht.

Inhalt:
Zwei Zeitebenen: 2018 und 1949 und die Jahre nach dem Krieg.
Nach einem Schlaganfall, spricht die hochbetagte ...

Klaras Schweigen , von Bettina Storks

Cover:
Es weckt in mir eine unbestimmte Sehnsucht.

Inhalt:
Zwei Zeitebenen: 2018 und 1949 und die Jahre nach dem Krieg.
Nach einem Schlaganfall, spricht die hochbetagte Klara plötzlich französisch und Bruchstücke einer Erinnerung an nie Ausgesprochenes kommen ans Tageslicht.
Miriam, die Enkelin erkennt bald, dass hier ein Familiengeheimnis schlummert. Sie macht sich auf die Suche nach Antworten und erkennt, dass es letztendlich auch um sie Spurensuche nach ihren eigenen Wurzeln geht.

Meine Meinung:
Eine durchweg fabelhafte Geschichte.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Der Schreibstil ist flüssig, einfühlsam und voller Spannung geschrieben, die sich bis zum Schluss steigert und da sogar eine weitere neue Wende mit einbaut.
Die Autorin nimmt mich als Leser mit auf eine emotionale Reise auf der Suche nach der Lösung eines Familiengeheimnisses und auch auf die Suche nach den eigenen Wurzeln von Miriam.

Mit dem Roman ist der Autorin ein besonderes Kunststück gelungen. Es ist nicht die =/8/15 –Story.
Es geht zwar auch um die große Liebe, aber es ist eben nicht Herz-Schmerz, sie finden sich wieder und fallen sich in die Arme, sondern diese große Liebe finden wir woanders.
Dann geht es um wahre Freundschaft. Die finden wir bei Pia und Miriam. Und gerade Miriam finde ich auch eine außergewöhnliche Protagonistin, sie ist nicht die gängige Frauenromanfigur (jung, hübsch, oder alt und weise, sondern eine ganz normale Frau um die 40).
Sehr realistisch und authentisch wird die Nachkriegsgeneration mit ihren Problemen, Gefühlen und Sehnsüchten dargestellt.

Hier noch zwei Zitate, die die wunderbare Grundstimmung deutlich machen.
1. Eine Weile darf man hadern. Dann aber setzt man sich hin, nimmt die Dinge, wie sie sind, und geht einen andern Weg. Das Schicksal lässt sich nicht bestachen. Es ist, wie es ist.
2. Das Leben versetzt Schrammen und Wunden, manche so tief, dass man schreien wollte vor Schmerz, aber trotzdem konnte man weitermachen, Abschied nehmen, sich für Neues öffnen und sich selbst annehmen, wie man war.

Autorin:
Bettina Storks, geboren bei Stuttgart, ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und Autorin. Sie war viele Jahre als Redakteurin tätig, bevor sie ihr erstes Buch veröffentlichte. Die Leidenschaft für Familiengeheimnisse und die Faszination für die deutsch-französische Geschichte vereint Bettina Storks immer wieder in ihren vielschichtigen Romanen. Die Autorin lebt und arbeitet am Bodensee.

Mein Fazit:
Ganz große Klasse! Ich bin begeistert.
Ein Buch in dem man ganz versinken kann. Voll positiver Energie.
Von mir eine klare Lese- und Kaufempfehlung.
Volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.03.2021

Turnen, tanzen, Musik machen – einfach klasse

Wieso? Weshalb? Warum? junior. Turnen, tanzen, Musik machen
0

Turnen, tanzen, Musik machen
(Wieso? Weshalb? Warum?)
Alter:
2-4 Jahre (ist angegeben (ich denke da können auch noch große Geschwisterkinder mitmachen, oder vormachen und Hilfestellung für die Kleineren ...

Turnen, tanzen, Musik machen
(Wieso? Weshalb? Warum?)
Alter:
2-4 Jahre (ist angegeben (ich denke da können auch noch große Geschwisterkinder mitmachen, oder vormachen und Hilfestellung für die Kleineren bieten).

Cover:
Die fröhlichen Kinder passen hier sehr gut.

Format:
Bisher hatte ich immer großformatige Bücher von dieser Reihe (WWW). Doch ich muss sagen, gerade hier ist dieses etwas kleinere Format ca. 18 x 20 total praktisch. Denn es stört nicht so sehr beim nach und mitmachen, also bei Turnen, Tanzen oder Yoga.

Inhalt und meine Meinung:
Auf 8 Doppelseiten gibt es tolle Bilder und Anregungen zum Bewegen.
Welche Kleidung trägst du beim Sport?
Mit Hinweisen die alle Kinder kennen, wie Haare zusammenbinden oder Umziehen beginnt das Buch.
Womit fängt das Kinderturnen an?
Hier werden der Spielkreis und andere lustige Episoden gezeigt.
Was wird in der Turnhalle aufgebaut?
Hier werden nun verschiedene Übungen gezeigt und auch viele Turngeräte benannt und sind zu sehen.
Welche Übungen machst du beim Yoga?
Die Kinder sitzen im Kreis auf ihren Matten und es werden verschiedene Yogaposen gezeigt die auf einer Drehscheibe auch bewegt werden können.
Warum macht Tanzen Spaß?
Mit Bändern, in der Gruppe oder auch bei einer Polonaise.
Wie bewegst du dich beim Ballett?
Auch hier kann man einen ersten Eindruck gewinnen und zum Beispiel gut das Gleichgewicht trainieren.
Wie wird Musik gemacht?
Ob mit der Stimme oder ganz viel unterschiedlichen Instrumenten (die dann benannt sind) kann man hier aktiv werden.
Wann kannst du draußen toben?
Hier ist ein Spielplatz im Freien abgebildet mit seinen vielen Möglichkeiten zur Bewegung.

Ein abwechslungsreiches Buch, bei dem man ganz
viele Vorschläge für Bewegung bekommt, diese auch zu Hause einfach so mal testen kann.
Der Höhepunkt dabei ist dann wieder, dass man auf jeder Seite viele Klappen hat, die man öffnen kann und dadurch das Buch noch abwechslungsreicher macht und sozusagen selber bestimmen kann, welche Kinder sich nun bewegen.

Mein Fazit:
Für dieses praktische und schöne Buch gebe ich eine klare Lese- und Kaufempfehlung.
Ein absolut tolles Geschenk.
Von mir volle Punktzahl und 5 Sterne.

Veröffentlicht am 28.02.2021

Die Kannenbäckerin – harte Zeiten

Die Kannenbäckerin
0

Die Kannenbäckerin, von Annette Spratte

Cover:
Passt perfekt zum Inhalt des Buches.

Inhalt:
Handlungsort: Der Westerwald während des 30 jährigen Krieges und der Pest.
Die 13-jähirge Johanna verliert ...

Die Kannenbäckerin, von Annette Spratte

Cover:
Passt perfekt zum Inhalt des Buches.

Inhalt:
Handlungsort: Der Westerwald während des 30 jährigen Krieges und der Pest.
Die 13-jähirge Johanna verliert ihre ganze Familie, es gibt nur noch einen unbekannten Onkel, der als Töpfer im Kannenbäckerland lebt.
Damit Johanna auf ihrer Reise (ganz alleine) dort hin auch überlebt, verkleidet sie sich als Junge, und auch als sie beim Onkel ankommt hält sie diese Täuschung weiterhin bei. Bald entdeckt sie ihre Liebe und Begabung zum Töpfern und erlebt ein wunderbares Jahr.
Doch die glückliche Zeit soll nicht lange währen.

Meine Meinung:
Ein wunderbarer historischer Roman, der mich in seinen Bann gezogen hat und bei dem ich mit Johanna gelebt, gelitten und mich gefreut habe.
Sie ist ein absolut außergewöhnliches und starkes Mädchen und entwickelt sich zu einer genauso starken und ehrgeizigen jungen Frau. Es ist unglaublich was sie alles durchmachen muss und trotzdem ihre Freude zum Leben nicht verliert.
Johanna ist für mich eine absolute Kämpfernatur und war mir von Anfang an ans Herz gewachsen.

Auch alle weiteren Personen (die sich zum Glück sehr gut überschauen und unterscheiden lassen) sind sehr gut charakterisiert und jeder hat seine eigene Rolle, die er vortrefflich ausfüllt.

Die Handlung ist (bis auf zwei kleine Stellen – meiner Meinung nach) glaubhaft und schlüssig. Der Spannungsbogen ist von Anfang an da und steigert sich durch mehr oder weniger große Katastrophen immer weiter.

Der Schreibst ist sehr einfühlsam, absolut fesseln und einfach sehr emotional erzählt. Es gab etliche Stellen bei denen ich Tränen n den Augen hatte.
Dabei ist der historische Hintergrund sehr gut recherchiert und wirkungsvoll als Grundlage und Kulisse eingebaut.

Autorin:
Annette Spratte lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in einem kleinen Dorf im Westerwald. Heute arbeitet sie als Autorin und Übersetzerin. Wenn sie gerade nicht am Computer sitzt, kann man sie im Garten oder im Pferdestall antreffen.

Mein Fazit:
Ein wirklich schöner, und gefühlvoll historischer Roman mit viel Herz, der einen berührt und durchweg gut unterhält.
Von mir ganz klar volle Punktzahl und 5 Sterne.


Veröffentlicht am 25.02.2021

Kuckucksnest

Kuckucksnest
0

Kuckucksnest, von Hera Lind

Cover:
Witzig und heimelig, und so schön passend.

Inhalt:
Die beiden Zwillingsschwestern Sonja und Senta bekommen die niederschmetternde Diagnose unfruchtbar zu sein. Beide ...

Kuckucksnest, von Hera Lind

Cover:
Witzig und heimelig, und so schön passend.

Inhalt:
Die beiden Zwillingsschwestern Sonja und Senta bekommen die niederschmetternde Diagnose unfruchtbar zu sein. Beide wünschen sich nichts mehr, als eine große Familie mit vielen Kindern.
Also nehmen sie die langwierigen Behördengänge auf sich und wagen sich an eine Adoption. Aus einem Kind werden mit der Zeit zehn, und es ist unglaublich welche erschütternden Hintergründe diese traumatisierten Kinderseelen haben. Daraus resultieren auch viele Konflikte, die nicht ausbleiben.
Doch mit ihren Männern zusammen meistern sie alle Herausforderungen mit unglaublicher Kraft und viel Liebe.

Mein Meinung:
Wie alle anderen dieser „Tatsachen-Romane“ von Hera Lind, hat mich auch dieses hier wieder tief bewegt.

Die Schreibweise ist so herrlich humorvoll, mit Wortwitz du Situationskomik, so dass man trotz der vielen tief emotionalen Stellen, an denen man weinen muss, auch so oft herzhaft lachen kann.
Teilweise ist es auch echt so dramatisch, ich habe so mitgelitten, ja mir liefen teilweise Tränen über die Wangen.

Unglaublich welche Energie, und wie viel Kraft und Liebe die beiden Familien in die Kinder stecken. Denn jedes Kind macht wirklich Probleme die echt schwer zu bewältigen sind.
Ich ziehe meinen Hut vor diesen Eltern.

Autorin:
Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Seit einigen Jahren schreibt sie ausschließlich Tatsachenromane, ein Genre, das zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Immer wieder erobert sie die SPIEGEL-Bestsellerliste.

Mein Fazit:
So bewegend, so traurig, so lustig.
Hier wird ganz deutlich wie wichtig Familie und wie wichtig uneingeschränkte Liebe ist. Ganz klare 5 Sterne.

Veröffentlicht am 25.02.2021

Sommer der Träume –Guter Anfang doch dann wird es zäh

Sommer der Träumer
0

Sommer der Träume, von Polly Samson

Cover:
Hier kommt gleich Sommerfeeling auf.

Inhalt:
1960. Hydra, eine griechische Insel.
Erica Hart ist gerade 18, ihre Mutter ist gestorben und hat ihr einen nicht ...

Sommer der Träume, von Polly Samson

Cover:
Hier kommt gleich Sommerfeeling auf.

Inhalt:
1960. Hydra, eine griechische Insel.
Erica Hart ist gerade 18, ihre Mutter ist gestorben und hat ihr einen nicht unbeträchtlichen Geldbetrag vermacht. Ihr Vater ist ein Tyrann und gewalttätig. Da zieht es Erica wie magisch auf diese griechische Insel, auf der eine Freundin ihrer Mutter im Kreis einer Schriftsteller-und Künstlergruppe lebt.
Ein unvergesslicher Sommer beginnt.

Meine Meinung:
Der Einstig ist weichlich faszinierend.
1960, eine Zeit voller gesellschaftlicher Zwänge, aber auch ein Aufbruch in eine andere Zeit.
Und dann vor allem auf Hydra, ein ganz anderes Leben. Es herrscht eine Atmosphäre der Gegensätze. Eine unglaubliche Freiheit, keine Tabus aber eine unglaubliche Animosität. Leben mit wenig Komfort und von der Hand in den Mund.
Ja der Beginn war faszinierend, ein Leben wie es die wenigsten kennen oder Leben konnten. Deshalb war es auch spannend zu lesen.
Doch ganz unbemerkt flachten die Faszination und die Spannung ab. Es kam nichts mehr Neues… Es plätscherte immer im selben Fluss weiter. Kleine und große Dramen in den Beziehungen untereinander, und das zog sich dann recht zäh dahin. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich gar nicht was will das Buch aussagen. Auf was wartet Erica?
Am Schluss schloss sich dann der Kreis zwar, aber irgendwie hatte ich das Interesse am Leben der vielen Personen verloren. Das war auch so eine Sache, es waren zu viele Personen die beschrieben wurden, die aber keinen direkten Bezug zu Erica hatten, die deshalb für mich auch gesichtslos und uninteressant blieben und es nur unnötig verwirrend machten.

Autorin:
Polly Samson kam 1962 als Tochter einer Schriftstellerin und eines Journalisten in London zur Welt. Als junge Frau arbeitete sie in der Verlagsbranche. Nachdem sie sich von ihrem ersten Mann getrennt hatte, traf Samson den Gitarristen und Sänger David Gilmour von Pink Floyd. Sie leben und arbeiten zusammen in West Sussex. Sommer der Träumer ist Samsons dritter Roman.

Mein Fazit:
Ein Sommer auf einer griechischen Insel 1960. Eine Gruppe von Bohemiens, die nach ihre eigenen Regeln leben.
Der Beginn war für mich faszinieren, doch auch diese Faszination verblasste für mich im gleichbleibenden Chaos der Monate.

Von mir 3 Sterne.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere