Profilbild von Gudrun67

Gudrun67

Lesejury Star
offline

Gudrun67 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gudrun67 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.05.2021

sehr eindrückliche Bilder, die zeigen, wie das Leben so spielen kann

Die Tänzerin vom Moulin Rouge
3

Das Cover hat mich gleich auf Anhieb "gehabt". Deutet es doch durch die passende Farbgebung, den Hintergrund und die Darstellung auf die damalige Zeit hin. Die Details stimmen gelungen ins Geschehen ein.
Der ...

Das Cover hat mich gleich auf Anhieb "gehabt". Deutet es doch durch die passende Farbgebung, den Hintergrund und die Darstellung auf die damalige Zeit hin. Die Details stimmen gelungen ins Geschehen ein.
Der Schreibstil konnte mich ebenfalls von der ersten Seite bis zur letzten packen. Anfangs wirkt alles noch eher wie eine leichtere Erzählung. Nach und nach baut sich jedoch der Tiefsinn auf. Dadurch wird das Leben der Protagonistin hervorragend in Szene gesetzt und ich konnte aufschlussreich nachvollziehen, wie das Eine zum Anderen geführt hat.
Die Charaktere werden sehr drastisch und eindrücklich dargestellt und dadurch kann man auch hier die Reaktionen und Gedankengänge wunderbar begreifen.
Das Lokalkolorit setzt das gewisse Etwas noch obendrauf.

Mein Fazit: sehr eindrückliche Bilder, die zeigen, wie das Leben so spielen kann

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 29.03.2021

um einiges tiefgründiger als erwartet

Kleine Wunder überall
3

Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen. Die sanfte Farbgebung und die Ginkgo-Blätter ergänzen sich hervorragend.
Der Schreibstil hat mich von Anfang an begeistert und steigert sich dennoch bis zum Ende ...

Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen. Die sanfte Farbgebung und die Ginkgo-Blätter ergänzen sich hervorragend.
Der Schreibstil hat mich von Anfang an begeistert und steigert sich dennoch bis zum Ende hin noch. Also, zu Beginn wird der Leser auf die Vorkommnisse hingewiesen. Schritt für Schritt werden die einzelnen Details mit enormen Tiefgang aufgedröselt. Dieses Buch hat mich wirklich komplett positiv überrascht. Dachte ich doch zuerst, dass es sich hier um einen Liebesroman handelt, der zwischendrin mal gut zu lesen sein wird. Aber, hier steckt so viel Tiefgang drin, der mich überwältigt hat. Dabei hat es Katrin Lankers geschafft, dass Freud und Leid gut nebeneinanderher existieren können.
Mit Trauer- und auch Lachtränen inklusive.
Die Autorin erzählt authentisch und nachvollziehbar.
Die Charaktere werden zum Leben erweckt und ich habe mich mittendrin und nicht nur dabei gefühlt.

Mein Fazit: um einiges tiefgründiger als erwartet

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 14.09.2020

interessante Einblicke in die Welt von damals, nur oftmals etwas zu wenig in die Tiefe

Die Frauen von Gut Falkensee
3

Das Cover weist gelungen auf die Zeit von damals hin. Da sind zum einen die passenden Farben und zum anderen die Abbildungen, die alles wunderbar aufzeigen.
Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. ...

Das Cover weist gelungen auf die Zeit von damals hin. Da sind zum einen die passenden Farben und zum anderen die Abbildungen, die alles wunderbar aufzeigen.
Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen.
Die Themen sind sehr umfänglich und vielfältig.
Die Kapitel, die mittels unterschiedlicher "Erzähler" und auch oftmaliger Zeitensprünge aufgeführt sind, ergänzen gelungen die Geschichte und lassen den Leser ins Geschehen eintauchen.
Einziges Manko ist hier, dass die Themen oftmals zu wenig in die Tiefe gehen. Habe mir das so erklärt, dass es vielleicht durch die Vielfältigkeit der Vorkommnisse nicht möglich war, alles eingehender zu erläutern. Dennoch habe ich das Buch äußerst gerne gelesen. Das liegt zum Teil auch daran, dass man die Leidenschaft, die die Autorin zu diesem Buch hat, auch im Stil erkennen kann. Gibt es doch auch Einblicke in die Familiengeschichte von Luisa von Kamecke.
Das erkläre auch die authentische Darstellung der Charaktere.

Mein Fazit: interessante Einblicke in die Welt von damals, nur oftmals etwas zu wenig in die Tiefe

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Thema
Veröffentlicht am 27.01.2020

meine hohen Erwartung wurden weit übertroffen

Hier und Jetzt
3

Das Cover hätte besser nicht sein können, denn die Farbgebung und die Abbildungen machen neugierig und sind äußerst stimmig mit dem Inhalt. Hier passen alle Details zusammen.
Ich bin eine Leserin, die, ...

Das Cover hätte besser nicht sein können, denn die Farbgebung und die Abbildungen machen neugierig und sind äußerst stimmig mit dem Inhalt. Hier passen alle Details zusammen.
Ich bin eine Leserin, die, wenn Fotos bei Büchern enthalten sind, diese zuallererst anguckt, weil ich da so neugierig bin und der Eindruck beim Anschauen mich durch´s komplette Buch begleitet. Genauso habe ich es auch hier gemacht und wurde nur umso neugieriger auf den weiteren Inhalt. Die Bilder habe ich mir immer und immer wieder während des Lesens angeguckt.
Der Schreibstil ist super eingängig und lässt sich flüssig lesen. Ich konnte das Buch nicht mehr beiseitelegen und war von Beginn bis Ende total geflasht.
Ich hatte ja schon hohe Erwartungen, weil ich bereits vor vielen vielen Jahren ein Tabaluga-Konzert besucht habe und dadurch von Peter Maffay ohnehin ein gutes Bild vor Augen hatte. Diese Erwartungen wurden noch weit übertroffen, denn hier "menschelt" es einfach. Die angesprochenen Themen sind brisant und werden eindringlich und nachvollziehbar dargestellt und erläutert. Ich dachte mir immer mal wieder: "man lernt nie aus"....und das so gut verpackt. Klasse gemeistert.

Der Humor, den Peter Maffay an den Tag legt, ist genau meiner. Da war schmunzeln immer mal wieder angesagt.

Mein Fazit: meine hohen Erwartung wurden weit übertroffen

  • Cover
  • Thema
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 20.03.2019

düstere Stimmung, die sich durch´s komplette Buch zieht und den Leser unzufrieden und mit schlechter Laune zurücklässt – äußerst enttäuschend

Bestimmt schön im Sommer
3

Das Cover hat etwas eigenartiges, nicht greifbares an sich.
Ich kann hier nicht genau beschreiben, wieso, aber es macht durch den Hintergrund mit den stilisierten Elementen im Vordergrund Andeutungen, ...

Das Cover hat etwas eigenartiges, nicht greifbares an sich.
Ich kann hier nicht genau beschreiben, wieso, aber es macht durch den Hintergrund mit den stilisierten Elementen im Vordergrund Andeutungen, die man ergründen will.
Insofern passt es ganz gut zum Inhalt.
Auch beim Schreibstil verhält es sich so.
Dieser ist nicht flüssig zu lesen und strahlt eine unangenehme düstere Stimmung aus. Dennoch war ich durch die Andeutungen und oftmals verworrenen und undurchsichtigen Hinweise immer wieder neugierig, was denn die Auflösung der Elemente, bzw. der Sinn, dahinter sein wird.

In etwa der Mitte des Buches war kurzzeitig eine Spannung vorhanden, die aber leider sehr schnell wieder in die bloßen Andeutungen und teilweise auch zermürbenden Hinweise gewechselt hat. Bis zum Ende hin habe ich gehofft, dass der Inhalt noch greifbar werden würde. Aber leider wurde diese Hoffnung nicht erfüllt und ich bin zum Großteil enttäuscht.
Klar, wird man durch die über´s komplette Buch verstreuten Hinweise zum Nachdenken, was denn geschehen sein wird, angeregt, aber es bleibt letztendlich alles so verworren und finster, dass ich im Endeffekt denke, dass ich mir die Zeit zum Lesen dieses Buches, hätte sparen können.

In der Beschreibung auf der Rückseite des Buches steht: (Zitat) „Ein so berührender wie humorvoller Roman...“
Ich kann dieser Aussage überhaupt nicht zustimmen, denn die Andeutungen waren nicht berührend, sondern eher abstoßend und düster und der teilweise eingestreute Sarkasmus ist nicht meine Art von Humor.
Die Charaktere konnte ich mir zwar einigermaßen bildlich vorstellen, jedoch keinerlei Zugang zu den Mitwirkenden erhalten.

Mein Fazit: düstere Stimmung, die sich durch´s komplette Buch zieht und den Leser unzufrieden und mit schlechter Laune zurücklässt – äußerst enttäuschend

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Thema