Profilbild von Gudrun67

Gudrun67

Lesejury Star
online

Gudrun67 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gudrun67 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Hier möchte ich eine Redewendung der dort Ansässigen aufgreifen: Es kütt wie ett kütt

Ist das jetzt schon Liebe?
0

Der Schreibstil bringt dem Leser das Geschehen und die Gefühle nahe. Die Autorin erschafft mit ihrem Erzählstil eine eigene Welt, die nachvollziehbar und anrührend ist.

Es kommt zwar immer wieder vor, ...

Der Schreibstil bringt dem Leser das Geschehen und die Gefühle nahe. Die Autorin erschafft mit ihrem Erzählstil eine eigene Welt, die nachvollziehbar und anrührend ist.

Es kommt zwar immer wieder vor, dass es fast ins Schnulzige abdriftet, jedoch schafft Christina Beuther da den "Umkehrschwung" und spickt die folgenden Szenen mit Tiefgang und lädt den Leser zum Nachdenken ein.

Die örtlichen Begebenheiten werden humorvoll und teils ironisch dargestellt. So kann man sich das Dorfleben mit seinen Vor- und auch Nachteilen lebhaft vorstellen. Jeder kennt jeden und weiß seinen Teil dazu beizutragen....oder auch nicht ; D
Die Darstellung der Ortsansässigen: ein Gedicht!!!
Der Zusammenhalt wird auch sehr deutlich und macht das Landleben mit seinen kleinen Macken sympathisch.

Das Buch handelt von Juli, deren Mutter verstorben ist und deshalb in den Ort ihrer Kindheit zurückkehrt. Hier muss sie sich mit der Vergangenheit und den dort Ansässigen auseinandersetzen. Der Weg in die Vergangenheit ist nicht ganz einfach. Wird es ihr gelingen, den Absprung zu schaffen?

Die Mischung aus Ironie, Trauer und charmantem Humor hält sich die Waage und macht das Lesen zum Vergnügen.


Mein Fazit: Hier möchte ich eine Redewendung der dort Ansässigen aufgreifen: Es kütt wie ett kütt

Veröffentlicht am 15.09.2016

Klares Lüften des Geheimnisses Beckenboden

Geheimnis Beckenboden - Hebe den Schatz Deiner Körpermitte!
0

Die Autorin lüftet das Geheimnis Beckenboden in unterschiedlichen Fallgeschichten. Zu den jeweiligen Fällen zeigt sie die Risikofaktoren auf. Daraufhin folgen Auswertung, Therapieansätze und der Therapieerfolg. ...

Die Autorin lüftet das Geheimnis Beckenboden in unterschiedlichen Fallgeschichten. Zu den jeweiligen Fällen zeigt sie die Risikofaktoren auf. Daraufhin folgen Auswertung, Therapieansätze und der Therapieerfolg. Hierzu vertieft sie die Situationen mit passenden Erläuterungen und Abbildungen, die das Ganze sehr anschaulich und plastisch darstellen.

Auch ein Laie kann so die Zusammenhänge gut erarbeiten und sich vorstellen.

Was mich etwas gestört hat, sind die vielen Schreibfehler, die den Anschein machen, dass die Qualität nicht so hochwertig ist. Aber, dies soll laut Autorin an den Verlag weitergegeben werden.

Mir ist schon klar, dass Werbung sein muss, jedoch finde ich die am Ende des Buches doch zu bunt und platzeinnehmend. Das verringert für mich den Wert des Buches leider ebenfalls.

Die Trainingsgedanken, die mit wertvollen Hinweisen untermauert sind, machen Hoffnung.

Ebenso ist der Übungsteil gut aufgebaut und mit hervorragenden Lernstrategien gespickt.

Des Weiteren werden einige Phantasiereisen aufgeführt, die den Leser ermutigen, die Reisen dorthin anzutreten.

Als gute Beigaben sind noch Materialien wie ein Befund, Miktionstagebuch, Glossar, Literaturliste und Danksagung eingebunden.


Mein Fazit: Klares Lüften des Geheimnisses Beckenboden

Veröffentlicht am 15.09.2016

Also Mädels, freuen wir uns doch auf´s "reifer-werden" ; D

Ich hatte mich jünger in Erinnerung
0

Die beiden Autorinnen haben dem Älterwerden der Frauen "auf den Zahn gefühlt" und da kamen so einige super interessante und WICHTIGE Erkenntnisse dabei heraus.

Mit viel Humor und Slapstick kann hier frau ...

Die beiden Autorinnen haben dem Älterwerden der Frauen "auf den Zahn gefühlt" und da kamen so einige super interessante und WICHTIGE Erkenntnisse dabei heraus.

Mit viel Humor und Slapstick kann hier frau lernen, mit den "Gebrechen", wie beispielsweise den Wechseljahren, Hitzewallungen, Zipperlein hier, Zwickerlein da und und und , die da so auf einen zukommen, mit mehr oder weniger heiterer Gelassenheit und Selbstironie, umzugehen.

Der Schreibstil ist super locker und lässig und führt die Leserin oder auch den Leser, wenn er sich traut ; D, in die unterschiedlichen Geschichten, Erzählungen, Pointen ein. Für mich ist dieser etwas überzogene Humor genau richtig, denn da konnte ich mich häufig echt schlapp lachen.

Die verschiedenen Themengebiete werden durch die Kurzgeschichten dargestellt.

Sicherlich sind auch einige, durchaus wenige, Geschichten dabei, denen ich nicht sonderlich viel abgewinnen konnte. Aber, wie "gesagt", in meinen Augen kaum erwähnenswert.

So kann sich die ein oder andere sicherlich hier und da wiederfinden und sich sagen: "Aha, so geht`s anderen ja auch, sehr beruhigend."

Mein Fazit: Also Mädels, freuen wir uns doch auf´s "reifer-werden" ; D

Veröffentlicht am 15.09.2016

zwei anscheinend unterschiedliche Geschichten, die einander doch so ähnlich sind und wieder Eins werden

Die Sommer mit Lulu
0

In diesem Buch wird deutlich, dass der Autor 10 Jahre lang zur See gefahren ist, denn die Beschreibungen zum Segeln und den anvisierten Orten sind sehr lebhaft und realistisch. Hier ist der Leser direkt ...

In diesem Buch wird deutlich, dass der Autor 10 Jahre lang zur See gefahren ist, denn die Beschreibungen zum Segeln und den anvisierten Orten sind sehr lebhaft und realistisch. Hier ist der Leser direkt vor Ort oder besser gesagt mit auf See.

Der Erzählstil stellt menschliche Abgründe; Begierden; Leidenschaften, Unachtsamkeiten, die verletzen können und lebensverändernde Situationen nach sich ziehen, detailreich, authentisch und nachvollziehbar dar.
Oft sind diese Erläuterungen so intensiv, dass ich innehalten und erstmal durchatmen musste.

Reale örtliche Begebenheiten mit den dazugehörigen Hintergrundinfos werden dem Leser nahegebracht.

Die Liebes- und Lebensgeschichten zweier "Liebespaare" werden rückwärts aufgerollt. In einigen Zeitabschnitten, die immer weiter in die Vergangenheit zurückgehen, werden die anfangs mysteriösen Umstände, die die Spannung nach oben schrauben, mehr und mehr aufgedröselt und verständlich gemacht.

So ergibt sich letzten Endes ein Bild, das begreiflich wird.

Mein Fazit: zwei anscheinend unterschiedliche Geschichten, die einander doch so ähnlich sind und wieder Eins werden

Veröffentlicht am 15.09.2016

Interessante Details rund um die Eisherstellung und was das aus Familien so macht

Die Eismacher
0

Der Autor lässt den Leser in vielerlei Welten eintauchen.
Diese Welten umfassen beispielsweise die Lyrik, Literatur, die Entstehung der Eisherstellung und deren Weiterentwicklung, Liebe und Vergänglichkeit.
All ...

Der Autor lässt den Leser in vielerlei Welten eintauchen.
Diese Welten umfassen beispielsweise die Lyrik, Literatur, die Entstehung der Eisherstellung und deren Weiterentwicklung, Liebe und Vergänglichkeit.
All diese Themen beschreibt Ernest van der Kwast in seinem ganz eigenen, angenehmen und fesselnden Schreibstil.
Der Leser kann sich fallenlassen und abdriften.

In wunderbaren Geschichten erzählt der Autor die einzelnen Hintergrundinfos der Entwicklungen über die Generationen hinweg. So kann der Leser durch die Zeiten reisen und ist immer mittendrin und dabei.

Mein Fazit: Interessante Details rund um die Eisherstellung und was das aus Familien so macht