Profilbild von Gudrun67

Gudrun67

Lesejury Star
offline

Gudrun67 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gudrun67 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

gut umgesetztes Buch, nichts für schwache Nerven

Die Dunkelkammer des Damokles
0

Die Schreibweise des Autors hebt die tragische und düstere Stimmung hervor. Dies ist brisanter und schwerer Stoff, der zum Nach- und Umdenken führt.

Die Charaktere werden so dargestellt, dass der Leser ...

Die Schreibweise des Autors hebt die tragische und düstere Stimmung hervor. Dies ist brisanter und schwerer Stoff, der zum Nach- und Umdenken führt.

Die Charaktere werden so dargestellt, dass der Leser die Handlungen begreifen kann.

Oftmals wird man dazu verleitet, einzuschreiten, da die Szenarien so authentisch und lebhaft geschildert sind.



Das Buch beginnt mit Henri Osewoudts Kindheit und Jugend, die mehr als schwierig und dramatisch sind. Dies führt dazu, dass er sich sein Erwachsenenleben ohne eigenen Willen und ohne große Vorkommnisse einrichtet. Hier kommt dann der Offizier Dorbeck ins Spiel, der in Henri "ein gefundenes Fressen" für seine Machenschaften findet.

Da nehmen dann die schrecklichen Ereignisse ihren Lauf.



Mein Fazit: gut umgesetztes Buch, nichts für schwache Nerven

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein sehr ansehnliches, bodenständiges, einfühlsames Sportbuch....da ist doch für jeden was dabei - auch für Spor

Ich mach dich fit!
0

Bin jetzt nicht so der sportliche Typ, weiß aber, dass ich für mein gutes Körpergefühl einfach etwas Sport treiben soll, deshalb finde ich dieses Buch für mich aus einigen Gründen hervorragend geeignet.

Zuerst ...

Bin jetzt nicht so der sportliche Typ, weiß aber, dass ich für mein gutes Körpergefühl einfach etwas Sport treiben soll, deshalb finde ich dieses Buch für mich aus einigen Gründen hervorragend geeignet.

Zuerst einmal hat mich die Autorin angesprochen, weil ich Dr. Christine Theiss als super Vorbild für mich nehme, nicht generell im sportlichen Bereich, sondern im mentalen.

Ausserdem haben mich die Aussagen:

"ohne Geräte nur mit deinem Körper" und

"nur 15 Minuten täglich"

neugierig gemacht. (Wie gesagt: bin nicht so der Sportler ; und Fitnessstudios schrecken mich daher sowieso ab).

Das Buch beinhaltet eine sehr übersichtlich und bildhaft dargestelltes Inhaltsverzeichnis....macht Lust auf mehr....

Danach folgt der Werdegang etc. von Dr. Christine Theiss, was für mich allein schon ein großer Pluspunkt für das Buch ist.

Folgende Abschnitte befassen sich mit den Erläuterungen über Muskeln, Körperaufbau etc. etc.....alles sehr interessant und schlüssig aufgegliedert und sogar ein Selbsttest ist dabei, womit ich sehr gut feststellen kann wo ich stehe und was gut für mich ist.

Dann gehts ans "Eingemachte": Sport nicht nur lesen, sondern auch ausüben....super illustriert und Schritt für Schritt erklärt....da kann man nichts falsch machen....

Super ist auch der nächste Abschnitt, in dem etwas über die gesunde Ernährung, die Power gibt gesprochen wird und ebenfalls, wie man "am Ball bleibt".

Der Abschluss bildet noch ein tolles Bild von Dr. Christine Theiss mit ihren Hunden, Tabellen zur Kontrolle der eigenen Trainingserfolge und das finde ich das Nonplusultra: Das Trainingsprogramm im Kurzüberblick....

Mein Fazit: Ein sehr ansehnliches, bodenständiges, einfühlsames Sportbuch....da ist doch für jeden was dabei - auch für Sportmuffel

Veröffentlicht am 15.09.2016

Vergangenheitsbewältigung mit hohem Unterhaltungsfaktor

Schwestern bleiben wir immer
0

Die Autorin hat einen Schreibstil, der zu Herzen geht. Die Themen, die im Buch aufgegriffen werden, wurden mit einer Intensität dargestellt, dass die Vermutung aufkommt, dass hier Vergangenheitsbewältigung ...

Die Autorin hat einen Schreibstil, der zu Herzen geht. Die Themen, die im Buch aufgegriffen werden, wurden mit einer Intensität dargestellt, dass die Vermutung aufkommt, dass hier Vergangenheitsbewältigung gemacht wurde. Der Tiefgang und die Lösungswege, die immer wieder auftauchen, kommen real und authentisch rüber.

Sie stellt die Charaktere gekonnt dar und lässt den Leser am Geschehen voll und ganz teilhaben.

Was ich hier auch noch hervorheben möchte, ist die Darstellung der Geschichte immer aus den unterschiedlichen Blickwinkeln der Protagonistinnen. So ist das Verständnis für die jeweilige Person noch intensiver und man kann es noch intensiver nachvollziehen. Ausserdem ist man hier als Beobachter doch voll integriert und kann sich ein vollständiges Bild davon machen.



Das Buch handelt von den Schwestern Alexa und Katja deren Leben und Auffassung davon nicht unterschiedlicher sein könnte. Nach und nach kristallisiert sich heraus, dass deren Leben von schwerer Kindheit geprägt wurden und sie gehen der Sache auf den Grund. Dies ist kein leichter Schritt, wird jedoch so einige Unklarheiten aus den Weg räumen.



Mein Fazit: Vergangenheitsbewältigung mit hohem Unterhaltungsfaktor

Veröffentlicht am 15.09.2016

Gut durchdachte und hervorragend umgesetzte Geschichtslektüre

Bühlerhöhe
0

Flüssiger Schreibstil, der die historischen Fakten hervorragend in Szene setzt und dem Leser interessante und unterhaltsame Geschichtslektüre beschert.

Die Beschreibung der Umgebung lässt den Leser an ...

Flüssiger Schreibstil, der die historischen Fakten hervorragend in Szene setzt und dem Leser interessante und unterhaltsame Geschichtslektüre beschert.

Die Beschreibung der Umgebung lässt den Leser an den Orten verweilen.

Die Umstände und Beweggründe sind interessant und schlüssig dargestellt. Auch für Leser, die von der damaligen Zeit und den Begebenheiten kaum Ahnung haben, gut nachvollziehbar erläutert.

Die Charaktere werden so authentisch und lebendig beschrieben, dass man sich problemlos in sie hineinversetzen kann.



Das Buch handelt von der Rosa Silbermann, die von Deutschland nach Palästina emigriert ist und für den israelischen Geheimdienst tätig ist. Die zweite Protagonistin ist Sophie Reisacher, die es immer noch nicht verwunden hat, dass sie ihre Heimat Straßburg verlassen musste. Beide Frauen treffen in der Bühlerhöhle mit Bundeskanzler Konrad Adenauer aufeinander und jeder für sich hat seinen Job zu erledigen.



Die Vergangenheiten der Frauen mit den Entbehrungen und deren Beweggründe, wie sie die Zukunft gestalten, sind realistisch und detailreich dargestellt.



Mein Fazit: Gut durchdachte und hervorragend umgesetzte Geschichtslektüre

Veröffentlicht am 15.09.2016

Lokalkolorit hervorragend; jedoch bleibt die Spannung auf der Strecke

Pearl Nolan und der tote Fischer
0

Lokalkolorit ist hier zuhauf vorhanden. Dies lässt mich vermuten, dass die Autorin eng mit Land und Leuten verwurzelt ist und den Leser daran teilhaben lassen möchte. Finde das auch durchaus interessant, ...

Lokalkolorit ist hier zuhauf vorhanden. Dies lässt mich vermuten, dass die Autorin eng mit Land und Leuten verwurzelt ist und den Leser daran teilhaben lassen möchte. Finde das auch durchaus interessant, jedoch lenkt die Häufigkeit sehr vom eigentlichen Geschehen ab. Mitunter habe ich mir gedacht, dass es teilweise als Reiseführer gelten kann.

Der Schreibstil wirkt auf mich durch die häufige Einbringung der vielen Details, die dann doch sehr ausgeschmückt sind, etwas holprig und ist oft schwer zu lesen. Es lenkt einfach zu sehr ab.



Die Charaktere sind zwar ok geschildert, jedoch haben sie mich nicht mitgerissen.



Leider muss ich dies auch für die Handlung schreiben, denn mir fehlte es an Spannung und dem gewissen Etwas.



Das Buch handelt von Pearl Nolan, die als Köchin ein Fischrestaurant im englischen Küstenort Whitstable betreibt. Hierbei hilft ihr die Mutter. Die lockere Art der Mutter ist oftmals ein "Diskussionsfaktor". Ausserdem kommt das Erwachsenwerden ihres Sohnes Charlie hinzu. Das stellt Pearl immer wieder aufs Neue auf eine Belastungsprobe. Des Weiteren möchte sie sich ihren Traum mit einem Detektivbüro erfüllen und da stößt sie doch schon auf zwei Tote. Zu guter Letzt ist da auch noch ein Kommissar, der ihre Welt noch mehr ins Wanken bringt. Wird sie das denn alles auf die Reihe bringen?



Mein Fazit: Lokalkolorit hervorragend; jedoch bleibt die Spannung auf der Strecke