Profilbild von HCP85

HCP85

aktives Lesejury-Mitglied
offline

HCP85 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HCP85 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.06.2019

Dschungel

Dschungel
0

Friedemann Karig hat einen Roman geschrieben, der mich ganz weit weg gebracht hat. Ich bin geflogen, ich bin gefallen und am Ende wurde ich in die Arme genommen!

Beschreibung:
Das Leben ist ein Abenteuer. ...

Friedemann Karig hat einen Roman geschrieben, der mich ganz weit weg gebracht hat. Ich bin geflogen, ich bin gefallen und am Ende wurde ich in die Arme genommen!

Beschreibung:
Das Leben ist ein Abenteuer. Ob du willst oder nicht.

"Das Drama wie auch die Schönheit des Lebens bestehen wohl darin, dass wir alle, in einer verwinkelten Ecke unseres Ichs, auf eine Art für immer fünfzehn Jahre alt bleiben."
Benjamin von Stuckrad-Barre über "Dschungel"

Er muss ihn finden. Seinen besten Freund, der schon immer auf der Jagd nach dem Extremen war - nie wird er vergessen, wie euphorisiert Felix neben ihm vor dem felsigen Abgrund stand, unter ihnen ragten die Klippen hervor wie aufgeklappte Messer. Doch selbst Felix sieht es nicht ähnlich, auf einer Reise in Asien spurlos zu verschwinden. Für den Erzähler steht fest: Nur er kann das rätselhafte Abtauchen aufklären. Dafür setzt er sogar seine große Liebe aufs Spiel. Schließlich verbindet ihn mit Felix eine besondere Freundschaft. Und ein Geheimnis, das sie ebenso eint wie trennt. Immer tiefer dringt der Erzähler auf seiner Suche in das wilde Kambodscha vor, in dieses nie genesene Land ohne Gedächtnis, immer verzweifelter durchforstet er seine Erinnerungen nach einem Hinweis, was passiert sein könnte. Bis er begreift, dass er den Freund nur retten kann, wenn er mit ihm verschwindet.

"Peng, peng, peng, und dann den Kopf in Flugmodus. Friedemann Karig hat den Reiseroman neu erfunden. Nur eigentlich ist das mehr als ein Roman, nämlich eine Hymne an das Jungsein und Wildwerden. Und das ist groß." Max Scharnigg "Das Drama wie auch die Schönheit des Lebens bestehen wohl darin, dass wir alle, in einer verwinkelten Ecke unseres Ichs, auf eine Art für immer fünfzehn Jahre alt bleiben."
Benjamin von Stuckrad-Barre über "Dschungel"

Er muss ihn finden. Seinen besten Freund, der schon immer auf der Jagd nach dem Extremen war - nie wird er vergessen, wie euphorisiert Felix neben ihm vor dem felsigen Abgrund stand, unter ihnen ragten die Klippen hervor wie aufgeklappte Messer. Doch selbst Felix sieht es nicht ähnlich, auf einer Reise in Asien spurlos zu verschwinden. Für den Erzähler steht fest: Nur er kann das rätselhafte Abtauchen aufklären. Dafür setzt er sogar seine große Liebe aufs Spiel. Schließlich verbindet ihn mit Felix eine besondere Freundschaft. Und ein Geheimnis, das sie ebenso eint wie trennt. Immer tiefer dringt der Erzähler auf seiner Suche in das wilde Kambodscha vor, in dieses nie genesene Land ohne Gedächtnis, immer verzweifelter durchforstet er seine Erinnerungen nach einem Hinweis, was passiert sein könnte. Bis er begreift, dass er den Freund nur retten kann, wenn er mit ihm verschwindet.

"Peng, peng, peng, und dann den Kopf in Flugmodus. Friedemann Karig hat den Reiseroman neu erfunden. Nur eigentlich ist das mehr als ein Roman, nämlich eine Hymne an das Jungsein und Wildwerden. Und das ist groß." Max Scharnigg


Meine Meinung:
Ich war von der Leseprobe so begeistert, dass ich gar nicht aufhören wollte zu lesen. Gepaart mit diesem wunderschönen Cover, war es für mich auf jeden Fall ein Buch das ich unbedingt lesen musste.

Am Anfang hatte ich ein paar Probleme reinzukommen. Friedemann Karig hat einen ganz eigenen Schreib- und Erzählstil, an den man sich erstmal gewöhnen muss aber dann geht es rasant den Berg hoch und hinab, durchs Meer, den Dschungel und noch viele andere abgelegene Plätze. In deinem Kopf, in deiner Fantasie, in Kambodscha.

Mehr kann ich zu diesem Roman nicht sagen. Er ist kaum in Worte zu fassen. HIGHLIGHT!!

Veröffentlicht am 18.06.2019

Genau mein Ding

All das zu verlieren
0

Das erste französische Buch in meiner Sammlung und es hat mich nicht enttäuscht. =)

Beschreibung:
Nach außen hin führt Adèle ein Leben, dem es an nichts fehlt. Sie arbeitet für eine Pariser Tageszeitung, ...

Das erste französische Buch in meiner Sammlung und es hat mich nicht enttäuscht. =)

Beschreibung:
Nach außen hin führt Adèle ein Leben, dem es an nichts fehlt. Sie arbeitet für eine Pariser Tageszeitung, ist unabhängig. Mit ihrem Ehemann, einem Chirurgen, und ihrem kleinen Sohn lebt sie in einem schicken Viertel, ganz in der Nähe von Montmartre. Sie reisen, sie fahren übers Wochenende ans Meer. Dennoch macht Adèle dieses Leben nicht glücklich. Gelangweilt eilt sie durch die grauen Straßen, trifft sich mit Männern, hat Sex mit Fremden. Sie weiß, dass ihr die Kontrolle entgleitet. Sie weiß, dass sie ihre Familie verlieren könnte. Trotzdem setzt sie alles aufs Spiel.

Meine Meinung:
Adèle ist keine Frau die man beneiden kann. Sie weiß nicht wo ihr Platz in der Welt ist. Obwohl sie mit ihrem erfolgreichen Mann und dem gemeinsamen Sohn zusammen lebt, ist sie unglücklich, rastlos, auf der Suche nach dem Kick. Vor allem Sex mit verschiedenen Männern hat es ihr angetan.
Dadurch bringt sie sich selbst und ihre Familie natürlich in Schwierigkeiten. Ihre Promiskuität macht sie am Ende auch nicht glücklich aber was dann?
Ich kann sie sehr gut verstehen und ich konnte auch ihren Gedanken und Handlungen folgen. Für mich ist ein Leben mit Kleinfamilie, Reihenhaus und Garten usw auch nicht wirklich was. Und für solche Frauen wie Adéle und mich ist deiser Roman sehr inspirierend. Ich glaube bei allen anderen Frauen und auch Männern kommt er nicht so gut an. Viele können so ein Verhalten nicht nachvollziehen, dabei ist es das Normalste auf der Welt.
Wir sollten uns alle ausprobieren bevor wir uns festlegen und dann vielleicht feststecken.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen!

Veröffentlicht am 18.06.2019

Ich musste das Lesen abbrechen!

Lotus House - Lustvolles Erwachen
0

Ich habe den Roman zweimal abgebrochen. Ich habe es echt versucht aber es ging einfach nicht.

Beschreibung:
Die prickelnde Lotus House-Serie: Liebe, Leidenschaft und Yoga unter der Sonne Kaliforniens!

Die ...

Ich habe den Roman zweimal abgebrochen. Ich habe es echt versucht aber es ging einfach nicht.

Beschreibung:
Die prickelnde Lotus House-Serie: Liebe, Leidenschaft und Yoga unter der Sonne Kaliforniens!

Die Yoga-Lehrerin Genevieve Harper findet nach dem tragischen Unfall ihrer Eltern Halt und Kraft im Lotus House. Als der attraktive Baseballspieler Trent Fox auftaucht und Privatstunden bucht, ist ihr zunächst alles andere als nach einem heißen Abenteuer. Doch sie ahnt nicht, dass Trent ihr zeigen wird, wie sinnlich die Kunst des Yogas sein kann ...
"Lustvolles Erwachen" ist erst der Auftakt der prickelnden Lotus-House-Serie; jeder einzelne Band verbindet den großen Trend Yoga mit heißer Erotik. Millionen deutscher Audrey-Carlan-Fans werden begeistert sein!

Meine Meinung:
Ansich klingt die Beschreibung nach einem soliden Erotikroman und Audrey Carlan hat ja schon einige erfolgreiche Serien geschrieben. Ich hab mir echt ne tolle Geschichte erhofft aber wurde grenzenlos enttäuscht. Ich habe das erste Mal bei Seite 90/91 abgebrochen und dann nach einiger Zei nochmal reingelesen. Kam dann auch recht weit, weil es sich dann doch ganz gut gelesen hat und dann kamen wieder so einige Sachen, die ich einfach nicht lesen wollte. Die Geschichte ansich hat sehr viel Potenzial und diese hat mir auch wirklich zugesagt. Ich mochte auch sehr die Yoga-bezogenen Texte vor jedem Kapitel. Das Umfeld mochte ich sehr, die Charaktere fand ich auch sehr sympathisch.

Nun mein Kritikpunkt:
Ich weiß nicht so recht ob es an der Autorin lag oder an der Übersetzerin. Ich denke es war ein Zusammenspiel von beiden, dass mir echt so den letzten Rest gegeben hat.
Zum einen wird der Hauptprotagonist Trent Fox so dermaßen machomäßig dargestellt, dass einem nur schlecht werden kann. Wenn wir aus seiner Sicht lesen, dann denkt der wirklich permanent an Sex. Frauen sind für ihn nur Objekte und Brüste und Popos kommentiert er auch sehr sexistisch. Das ist schon echt eklig. Und wie er spricht, zu anderen Menschen, in Gedanken….fürchterlich. Ich kann gar nicht zählen wie oft ich Alter Falter gelesen habe. Und naja, wenn ein Mann Brüste als Hupen bezeichnet, während einer Sexszene…also da zieht sich bei mir alles zusammen. Ich konnte den Kerl nicht ernstnehmen wenn er in seiner vorpubertären, notgeilen Stimmung war. Ansonsten war Trent Fox echt kein schlechter Kerl. Aber wenn ich ein Mann wäre, würde ich mich ganz böse beleidigt fühlen.

Naja, ich will das Buch auch nicht unnötig schlecht machen. Ich habe schon viele positive Kommentare gekesen. Ist wohl nicht so meine Geschichte. Das war Fifty Shades of Grey auch nicht und trotzdem haben viele diese Reihe vergöttert.

Somit macht euch euer eigenes Bild aber ich bin mit der Lotus House Reihe fertig! =)

Veröffentlicht am 11.06.2019

Hinterhaus

Hinterhaus
0


Beschreibung:
Journalistin Carolin stolpert wider Willen in einen Kriminalfall, der sie tief in die Vergangenheit Ost-Berlins führt. In einem Hinterhaus in Prenzlauer Berg findet sie die Leiche eines ...


Beschreibung:
Journalistin Carolin stolpert wider Willen in einen Kriminalfall, der sie tief in die Vergangenheit Ost-Berlins führt. In einem Hinterhaus in Prenzlauer Berg findet sie die Leiche eines seit Langem vermissten Jungen. Doch kaum jemand scheint sich an ihn erinnern zu wollen. Die Hausbewohner schweigen, und die Polizei ermittelt nur halbherzig.
Eigentlich hat Carolin andere Sorgen. Ihr Freund ist weg, sie hat keine Wohnung mehr und keinen Job. Aber ehe sie sichs versieht, ist sie dem Mörder zu nahe gekommen. So wird das Hinterhaus auch für Carolin zur tödlichen Falle ...



Meine Meinung:

Mich hat dieses Buch vollends begeistert. Ich mochte es von Anfang an.
Ich möchte jetzt hier nicht zu viel schreiben, weil ich Angst habe, dass ich zu viel verrate. Finde ich bei Krimis ja immer verheerend.

Carolin kommt irgendwann vom Yoga wieder nach Hause und stellt fest, dass ihre ganze Wohung ausgeräumt ist, bis auf ein paar Kartons mit ihren Sachen drin. Innerhalb von 2 Stunden hat ihr langjähriger Lebensgefährte Jens, alles leer gemacht und vor allem auch alles mitgenommen. Die gemeinsame Wohnung hatte er auch schon im Vorfeld fristgerecht gekündigt. Innerhalb von 2 mickrigen Stunden hat sich Carolins kommplettes Leben verändert.
So landet sie im Hinterhaus, bei Mandy. Und ab da wird alles total seltsam, sie wird in einen Mordfall mit reingezogen, kommt dem Mörder sehr nahe und alles steht noch mehr Kopf als sowieso schon.

Bei diesem Krimi wird einem wirklich nie langweilig. Es passiert unentwegt etwas. Meistens irgendwas seltsames, das hat mich besonders gefesselt. Und ich habe Lioba Werrelmanns Schreibstil geliebt. Ich denke viele werden diesen kritisieren weil er einfach direkt ist, kein Blatt vor dem Mund nimmt. Es kommen auch Schimpfwörter vor oder es werden Tätigkeiten beschrieben, die man so nicht in jedem Buch liest aber genau das macht dieses Buch für mich so authentisch. Wir fluchen alle mal und wenn wir es nicht laut sagen, dann denken wir Wörtet mit f oder s. Für mich war das einfach sehr nah an der Realität.

Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall, weil es anders ist, auch schockierende Themen beinhaltet aber vor allem weil es unterhält.

Veröffentlicht am 25.03.2019

Katzenmensch

Cat Person
0

Ein Buch voller wunderlicher, fantastischer, seltsamer Kurzgeschichten.

Beschreibung:

Mann und Frau. Mutter und Tochter. Freunde und Freundinnen. In zwölf Stories erkundet Kristen Roupenian das Lebensgefühl ...

Ein Buch voller wunderlicher, fantastischer, seltsamer Kurzgeschichten.

Beschreibung:

Mann und Frau. Mutter und Tochter. Freunde und Freundinnen. In zwölf Stories erkundet Kristen Roupenian das Lebensgefühl von Menschen in einer schönen neuen Welt. Fragile Hierarchien und prekäre Lebenssituationen auf der einen, das Bedürfnis nach Sicherheit und Spaß auf der anderen Seite: Alles ist möglich, aber wer sind wir, wenn wir alles sein können? Mit so viel Einsicht in die Wünsche und Ängste des Einzelnen hat man noch nicht über das Zusammenleben in dieser neuen Zeit gelesen - einer Zeit, in der alles greifbar ist, und es doch immer schwerer wird, auch nur das Geringste davon zu erreichen.


Meine Meinung:

Das Buch war gut, keine Frage aber den Wirbel darum kann ich nicht verstehen.
Bei 12 Kurzgeschichten ist sicherlich für jeden was dabei. Einige sind verstörend, andere schon irgendwie lustig. Einige sind sehr real und andere sehr fantastisch.
Ich habe mich nach jeder Kurzgeschichte gefragt, was mir diese jetzt sagen wollte. Was kann ich aus dem Gelesenen ziehen? Meistens wusste ich da keine Antwort drauf.
Ich hab es gerne gelesen und nach der Hälfte auch aufgehört jede Story zu analysieren, um ja den Sinn dahinter zu verstehen. Den habe ich bis heute nicht verstanden.

Es ist ein gutes Buch aber so mega umgehauen hat es mich jetzt nicht. Ich dachte, da kommt etwas mehr nachdem alle möglichen Medien es so gehyped haben. Aber da ist er wieder - der Hype. Da steckt halt manchmal nicht so viel wie erwartet hinter.

Aber trotzdem würde ich es jedem empfehlen zu lesen.