Platzhalter für Profilbild

HK1951trucks

Lesejury Star
offline

HK1951trucks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HK1951trucks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2021

Ein Albtraum beginnt

Böse
0

Ein Albtraum beginnt
Das Cover hätte man meiner Meinung nach ein wenig einfallsreicher gestalten können, das ist mir einfach zu schlicht gestaltet.
Den Titel finde ich aber wiederum sehr passend zur Geschichte.
Dieser ...

Ein Albtraum beginnt
Das Cover hätte man meiner Meinung nach ein wenig einfallsreicher gestalten können, das ist mir einfach zu schlicht gestaltet.
Den Titel finde ich aber wiederum sehr passend zur Geschichte.
Dieser 400 Seiten lange Thriller von Jonas Wagner ist sehr spannend geschrieben und hat mich bereits von Beginn an in seinen Bann gezogen.
Katharina zieht mit ihrer Tochter Fenja nach Hussfeld, einem kleinen Dorf. Das wirkt erst einmal sehr beschaulich und idyllisch, doch der Schein trügt...
Denn dann verschwindet Fenja spurlos, und ein unvorstellbarer Alptraum beginnt. Ein Alptraum, der in die tiefsten Abgründe menschlichen Wahns führt. Denn nichts ist so unberechenbar wie der Mensch. Und nichts ist so böse.
Jonas Wagner weiß genau, wie man Spannung so aufbaut, dass der Leser denkt, das kann man doch unmöglich das ganze Buch durchhalten beziehungsweise noch steigern, doch der Autor schafft das in der Tat.
Auch die Personen sind gut durchdacht und präsentiert, wirken authentisch und glaubwürdig.
Ein wirklich guter, sehr spannender Thriller, der mir fesselnde Lesestunden beschert hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2021

Fabian´s Erzfeind

Meeressarg
0

Fabian´s Erzfeind
Das Cover mit dem einsamen Haus auf einer Klippe/einem Felsvorsprung am Meer stimmt schon schön düster auf diesen 512 Seiten starken Krimi ein.
Der Titel tut sein Übriges dazu. Beides ...

Fabian´s Erzfeind
Das Cover mit dem einsamen Haus auf einer Klippe/einem Felsvorsprung am Meer stimmt schon schön düster auf diesen 512 Seiten starken Krimi ein.
Der Titel tut sein Übriges dazu. Beides finde ich sehr passend ausgewählt, gut gemacht !
Der erklärte Erzfeind von Kommissar Fabian Risk, dem wir hier bereits bei seinem 6. Fall folgen dürfen, ist Kim Sleizner und der ist seines Zeichens der Polizeichef von Kopenhagen; ein mächtiger Gegner also - und er kam nicht ganz mit legalen Mitteln an die Macht, um es mal vorsichtig auszudrücken...
Risk möchte dem nun endlich einen Riegel vorschieben und Sleizner hinter Gitter bringen, doch auch er hat Hilfe...
Da wird ein Auto mit zwei Leichen am Meeresgrund gefunden, einer der Toten ist ein hochrangiger Beamter. Fabian Risk begreift, dass Sleizner dahinterstecken muss. Nun könnte die Falle endlich zuschnappen. Die Frage ist nur, für wen...
Das Spannungsbarometer steigt hier unaufhörlich an und fällt auch nicht mehr ab, jedenfalls war mein Empfinden so.
Wieder einmal ein rasanter Fall, der mir ebenso gut gefallen hat wie die fünf Fälle zuvor, besonders weil Risk sich hier seinem Erzfeind stellen muss und das hat eine besondere Brisanz.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2021

Mehr als ein "Feelgood-Roman"

Das Geheimnis des Bücherschranks
0

Mehr als ein „Feelgood-Roman“
Dieser schöne Roman von Frida Skybäck besticht allein schon durch sein wirklich sehr liebevoll und passend gestaltetes Cover: was lag näher als ein Bücherschrank ?!!
Dieser ...

Mehr als ein „Feelgood-Roman“
Dieser schöne Roman von Frida Skybäck besticht allein schon durch sein wirklich sehr liebevoll und passend gestaltetes Cover: was lag näher als ein Bücherschrank ?!!
Dieser ist schön bunt gefüllt, auch mit Dekorationsgegenständen und davor sitzt eine kleine, schwarze Katze. Das hat gleich etwas von einem „Feelgood-Roman“ und genau das ist „Das Geheimnis des Bücherschranks“ auch; und auch noch soviel mehr..!
Es wird nicht umsonst im Genre „Literatur“ geführt, denn die Autorin bedient sich einer ausgefeilten, „feinen“ Sprache und füllt die 345 Seiten mit viel Gefühl, den unterschiedlichsten Emotionen und kommt dabei auch noch ohne Kitsch aus. Von daher stimme ich der Genre-Zuteilung hier absolut zu; es ist mehr als ein Liebesroman.
Protagonistin Rebecka „erlebt“ hier gleich zwei große Liebesgeschichten: ihre ganz eigene und die ihrer Großmutter Anna, der sie auf die Spur kommt und dabei schier Unglaubliches entdeckt und man folgt beiden Frauen sehr gerne auf ihrem Weg, ihrem Abenteuer, das sich Leben nennt.
Ein absolut fulminanter Roman mit Spannung, Geheimnissen, Emotionen – dieses Buch ist rundum perfekt !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2021

Ein fulminanter Roman

Die vier Winde
0

Ein fulminanter Roman
Das Cover ist eher schlicht gehalten, doch bei einer so begnadeten Erzählerin wie Kristin Harmel braucht es auch kein reißerisches Cover, um auf das Buch aufmerksam zu machen. Das ...

Ein fulminanter Roman
Das Cover ist eher schlicht gehalten, doch bei einer so begnadeten Erzählerin wie Kristin Harmel braucht es auch kein reißerisches Cover, um auf das Buch aufmerksam zu machen. Das Buch und der Name der Autorin sprechen für sich...
Den Titel finde ich sehr gut ausgewählt.
Wie immer bedient sich Kristin Harmel einer sehr ausgewählten Schreibweise und Wortwahl - dies aber so, dass es sich trotzdem leicht verständlich liest. Das gefiel mir schon immer bei dieser äußerst talentierten Autorin.
Im Jahr 1934 ist Texas nicht eben eine schöne Gegend: Seit der Weltwirtschaftskrise sind Hunderttausende arbeitslos, und in den Ebenen der Prärie herrscht Dürre – zu viel wurde gerodet, nach Missernten droht das Land von Sandstürmen davongetragen zu werden. In dieser unsicheren, gefahrvollen Zeit muss Elsa Martinelli eine schwere Entscheidung treffen: Soll sie um das Land kämpfen, das sie liebt und das die Heimat ihrer Familie ist? Oder soll sie mit ihren Kindern wie so viele andere nach Westen ziehen? Irgendwann bleibt Elsa keine Wahl mehr, doch die Flucht nach Kalifornien birgt neue Gefahren in sich. Aber auch die Hoffnung auf ein neues Leben – und eine neue Liebe...
Mein Fazit: Großartig erzählt, mit einer eindrucksvollen Protagonistin und einer überzeugenden, spannenden Geschichte, in der die Autorin wieder einmal ihre ganze erzählerische Kraft offenbahrt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2021

Vereitelte Träume

Der Sucher
0

Vereitelte Träume
„Der neue große Roman“ hat mich erst einmal ein wenig abgeschreckt, ebenso wie das Genre „Literatur“, da der Schreibstil für mich oftmals ein wenig zu „sperrig“ ist. Da Tana French´s ...

Vereitelte Träume
„Der neue große Roman“ hat mich erst einmal ein wenig abgeschreckt, ebenso wie das Genre „Literatur“, da der Schreibstil für mich oftmals ein wenig zu „sperrig“ ist. Da Tana French´s Romane ja auch immer ein Stück weit Krimi sind, versprach ich mir hier viel.
Das Cover vom Gras vor dem Gewitterhimmel fand ich schon nicht so gelungen; das ist zu schlicht und wird dem Buch auch nicht wirklich gerecht. Da hätte man Besseres finden können...
Der Titel hingegen wurde wieder einmal 1:1 ins Deutsche übersetzt und das ist wirklich auch am zutreffendsten, gar keine Frage.
Dass es ihr bestes Buch bislang ist, würde ich so zwar nicht ganz „unterschreiben“, aber gut war es in jedem Fall. Für mich aber eben nicht so herausragend...
Cal Hooper ist ehemaliger Cop aus Chicago und zieht nach Irland; vielmehr ist er geflüchtet... Doch bald springt sein Cop-Instinkt an und er fühlt sich beobachtet... Ein Kind taucht immer wieder bei ihm auf und Tiere sterben auf seltsame Weise. Wie in einen Sog wird Cal immer tiefer hineingezogen in eine Suche, die tief in die Dunkelheit führt. Wird Cal wieder herausfinden ?
Es ist schon eine Art Thriller, aber viel ruhiger, als man diese gemeinhin kennt. Es wird viel Wert auf gewählte Wortart und detaillierte Beschreibungen gelegt, was bei den meisten Thrillern nicht unbedingt immer im Fokus steht. Und genau das hat mich oft ein wenig aus meinem Lesefluss herausgeholt leider; es gab Stellen, die waren mir zu langatmig leider...
Die Spannung ist vorhanden, aber auch nicht so, wie ich das gerne gehabt hätte. Ich hatte einige Mühe, um am Ball bleiben zu wollen.
Alles in allem lohnt sich das Buch, aber ich hätte mir die langatmigen Phrasen lieber erspart...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere