Profilbild von Habojo

Habojo

Lesejury-Mitglied
offline

Habojo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Habojo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Gedankenspiel

Krieg
0

Eigentlich möchte ich dieses Buch gar nicht bewerten.
Es hinterlässt einen nachdenklich und bedrückt, wenn man sich auf dieses Gedankenspiel einlässt.

Eigentlich möchte ich dieses Buch gar nicht bewerten.
Es hinterlässt einen nachdenklich und bedrückt, wenn man sich auf dieses Gedankenspiel einlässt.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Guter Anfang, schwaches Ende

Er ist wieder da
0

Adolf Hitler wacht im heutigen Berlin wieder auf.
Das Buch ist unterhaltsam, leicht und locker geschrieben. Der Witz im Buch, vor allem am Anfang, war neu und trocken. Genau mein Geschmack.
Allerdings, ...

Adolf Hitler wacht im heutigen Berlin wieder auf.
Das Buch ist unterhaltsam, leicht und locker geschrieben. Der Witz im Buch, vor allem am Anfang, war neu und trocken. Genau mein Geschmack.
Allerdings, und das finde ich sehr schade , gibt es eine Stelle an der es mit der Handlung nicht wirklich weiter geht. Und trotzdem kommt das Ende schnell und überraschend. Es hat mich mit dem Gefühl hinterlassen, dass die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt wurde. Schade

Veröffentlicht am 15.09.2016

Guter Abschluss der Trilogie

Kinder der Freiheit
0


+Zuerst einmal mag ich die gesamte Gesatltung der Trilogie mit den schlichten aber wunderschönen Covern.

Dieses Buch spielt nach dem 2. Weltkrieg bis hin zum Mauerfall; eine große Zeitspanne. Leider ...


+Zuerst einmal mag ich die gesamte Gesatltung der Trilogie mit den schlichten aber wunderschönen Covern.

Dieses Buch spielt nach dem 2. Weltkrieg bis hin zum Mauerfall; eine große Zeitspanne. Leider merkt man dies im Buch. Hätte Ken Follett die engmaschige Beschreibung des Zeitgeschens am Anfang des Buches bis zum Ende durchgezogen. Wäre dieses Buch um einige hundert Seiten
länger. Natürlich ist in dieser Zeit viel passiert, aber mein Gefühl war, dass das Buch nicht weitergeht. Nicht von der Handlung, sonderen von der Zeitgeschichte. Manche Ereignisse haben mehrere Kapitel in Beschlag genommen.

Anders als vorallem im ersten Teil der Reihe, hatte ich weitesgehend keine Verbindung zu den verschiedenen Figuren in den Ländern im Kommunismus und Kapitalismus.

Wie in jedem Ken Follett Buch gibt es so packende Passagen, dass man diesen Wälzer trotzdem in recht schneller Zeit lesen kann, da man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Besonders emotoinal waren für mich die letzten 10 Seiten, obwohl vorher klar ist was pssieren wird. Ich habe mich richtig für die Personen mitgefreut und musste ein kleines Tränchen unterdrücken.

Obwohl für mich der insgesamt schwächste Band der Reihe, ein sehr guter Abschluss für diese Jahrhundert-Trilogie.