Profilbild von HannaK89

HannaK89

Lesejury Star
online

HannaK89 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HannaK89 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2020

Berührende und emotionale Liebesgeschichte

Remember Me, Rome
0

Ich gebe zu, ich lasse mich sehr vom Aussehen beeinflussen, wenn ich nach interessanten Büchern Ausschau halte. Daher bin ich direkt auf "Remember me, Rome" aufmerksam geworden. Das Cover gefällt mir hier ...

Ich gebe zu, ich lasse mich sehr vom Aussehen beeinflussen, wenn ich nach interessanten Büchern Ausschau halte. Daher bin ich direkt auf "Remember me, Rome" aufmerksam geworden. Das Cover gefällt mir hier sehr gut und passt von der Gestaltung auch perfekt zu einem Liebesroman. Kleine Details wie die Softtouch-Oberfläche und der hervorgehobene, glänzende Titel geben dem Buch ein hochwertiges Aussehen.

Zum Glück passt aber nicht nur das Äußere, sondern auch der Inhalt. "Remember me, Rome" ist der erste Teil einer Dilogie und konnte mich gleich in mehreren Punkten überzeugen.

Da wäre zum einen die Figurengestaltung.
Rome und Sloan sind ganz wundervolle Protagonisten, sympathisch, vielschichtig und voller liebevoller kleiner Details, die ihnen Tiefe geben. Besonders gut hat mir gefallen, wie empathisch die Autorin mit der Besonderheit der Protagonistin umgeht: Diese leidet unter Panikattacken. Sarah Stankewitz schafft es, das ohne Klischees erschreckend realistisch darzustellen, was mich tief bewegt hat. Es steckt so viel mehr hinter dieser Diagnose als ich immer dachte.
Die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Rome und Sloan erfolgt auch in genau dem richtigen Tempo und es ist toll zu lesen, wie gut Rome diese Beziehung tut. Da sind sehr viele bewegende Momente dabei. Man fiebert richtig mit den beiden mit und an den tragischen Stellen hatte ich das ein oder andere Mal sogar Tränen in den Augen, so bewegend sind sie beschrieben.
Übrigens sind nicht nur die Hauptfiguren, sondern auch die Nebenfiguren toll ausgearbeitet. Auch sie haben ihre Eigenheiten und Schwächen, was sie sehr sympathisch macht.

Ein weiterer gelungener Punkt bei diesem Buch sind die tollen Ortsbeschreibungen der Autorin. Sie hat es geschafft, das ich Landschaften und Städte richtig vor mir gesehen habe und Irland auf meine Liste der Orte, die ich einmal besuchen möchte, gesetzt habe. Ein richtiger Sehnsuchtsort.

Nicht zuletzt hat mir auch der Schreibstil sehr gut gefallen. Flüssig, bildhaft und an vielen Stellen auch humorvoll - besser geht es nicht. Einmal angefangen möchte man das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen.

Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Es ist so viel mehr als ein klassischer 0815-Liebesroman und lässt einen tief berührt zurück. Ein wunderbares Buch, in diesem Genre sogar mein Jahreshighlight.
Ich kann das Erscheinen von Band 2 jedenfalls kaum noch abwarten!

Veröffentlicht am 15.11.2020

Toller Weltenbau und spannende Geschichte - genau das richtige für Liebhaber der High Fantasy!

Die Weltportale (Band 1)
0

Eleonora ist die Tochter einer Elfe und eines Magiers, eine seltene Verbindung. Schon seit ihrer Kindheit schlägt ihr deshalb Ablehnung entgegen. Als Eleonoras Kräfte immer stärker werden, beschließt sie, ...

Eleonora ist die Tochter einer Elfe und eines Magiers, eine seltene Verbindung. Schon seit ihrer Kindheit schlägt ihr deshalb Ablehnung entgegen. Als Eleonoras Kräfte immer stärker werden, beschließt sie, sich an der Akademie der Magier ausbilden zu lassen.
Dort hat sie nicht nur mit der Ablehnung ihrer Mitschüler zu kämpfen, sondern kommt auch einem Geheimnis auf die Spur, das alles verändern wird. Eine dunkle Macht bedroht die Akademie und Eleonoras gesamte Welt - und nur sie kann sie aufhalten...



Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Band der "Weltportal"-Reihe und gleichzeitig um das Schreibdebüt der Autorin B.E. Pfeiffer.

Als erstes möchte ich hier den wunderbaren Weltenbau hervorheben, der für mich schon ein Markenzeichen der Autorin ist. Verschiedene Völker, Legenden, alte Geschichten und viele kleine Details lassen die Welt unglaublich lebendig und magisch wirken. Dabei sind abseits des "Fantasy-Mainstreams" auch einige neue Ideen dabei, was mir sehr gut gefallen hat. Anderes hingegen wirkt schon bekannt, wie zum Beispiel die Akademie der Magie - hier kam ein wenig "Harry Potter"-Feeling auf, was ich aber positiv und nicht negativ finde. Eine Karte vorne im Buch hilft bei der Orientierung.

Setting und Idee der Geschichte haben mich also vollkommen begeistert und auch am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen. Der ist fesselnd, atmosphärisch und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Beim Lesen rätselt man mit der Protagonistin mit und einige unerwartete Wendungen bringen Spannung in die Geschichte.

Auch die Protagonisten an sich sind sympathisch. Das häufige Element der Dreieicksbeziehung hat mich nicht gestört, ich mag das tatsächlich ganz gern. Vor allem, wenn die beiden männlichen Protagonisten, so wie hier, sehr gegensätzlich sind. Was mich aber etwas gestört hat ist die Figurengestaltung an sich, sowie deren Entwicklung, vor allem die der Hauptfigur Eleonora. Diese ist zum Beispiel in vielen Szenen einfach viel zu nett, dann reagiert sie wieder naiv und teilweise kindisch. Ich kenne allerdings mittlerweile viele (auch aktuelle) Bücher von B.E. Pfeiffer und bin mir deshalb sicher, dass das einfach der fehlenden (Schreib)Erfahrung geschuldet ist - immerhin handelt es sich hier um ihr Debüt.
Durch die spannende Geschichte wird das für mich sowieso ausgeglichen, so dass ich definitiv auch die Folgebände lesen werde.

Wer High Fantasy mag, dem wird dieses Buch bestimmt gefallen, daher gibt es von mir 4 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 09.11.2020

Eine tolle Mischung aus Spannung, Liebe und Historie

Die Erben von Seydell - Das Gestüt
0

London, 1947: Die junge Witwe Elisabeth steht plötzlich alleine und mit einem Berg voller Schulden da. Rettung verspricht der Verkauf eines Gestüts in Deutschland, das sie geerbt hat. Doch der ihr unbekannte ...

London, 1947: Die junge Witwe Elisabeth steht plötzlich alleine und mit einem Berg voller Schulden da. Rettung verspricht der Verkauf eines Gestüts in Deutschland, das sie geerbt hat. Doch der ihr unbekannte Miterbe blockt jeden Kontakt mit Elisabeth ab. Was wohl dahinter steckt? Langsam kommt Elisabeth dem Geheimnis ihrer Herkunft auf die Spur...



"Die Erben von Seydell- Das Gestüt" ist der Auftakt einer Trilogie. Da ich Familiensagas sehr gerne lese, und hier auch noch ein Bezug zu Pferden vorkommt, war ich gleich neugierig auf das Buch.

Direkt von Anfang an hat mich der lebendige Schreibstil mitgenommen, so dass ich den Roman kaum zur Seite legen konnte. Tolle Figuren, die im Laufe des Buchs eine richtige Wandlung durchmachen, viele kleine Geheimnisse, die sich erst später (oder sogar erst in den Folgebänden) auflösen und eine Menge Dramatik machen das Buch unglaublich spannend. Die Liebesgeschichte(n) und das Pferdethema haben genau die richtigen Textanteile, dass alles atmosphärisch, aber nicht überladen wirkt.

Die Handlung wechselt immer zwischen 1947 und dem Ende des 19. bzw. Beginn des 20. Jahrhunderts. Der vergangene Handlungsstrang nimmt dabei deutlich mehr Textanteile ein, dennoch bleiben beide Teile spannend und man kommt auch nicht aus der Handlung raus. Etwas, das nicht jedes Buch mit Zeitsprüngen schafft.

Historische Hintergründe werden immer mal wieder eingestreut, nehmen aber nicht Überhand. Für mich war das genau richtig. Es handelt sich hier eben um eine Familiensaga und nicht um einen reinen Historischen Roman. Besonders gefallen haben mir die starken weiblichen Charaktere in diesem Buch, die sich auch gegen Konventionen ihrer Zeit durchsetzen. Da bin ich auf die weitere Entwicklung in den Folgebänden gespannt.

Teil zwei erscheint bereits im Januar und ich werde ihn definitiv lesen. Für "Die Erben von Seydell - Das Gestüt" kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen!

Veröffentlicht am 28.10.2020

Krabbeltiere in Haus und Garten

Eklige Untermieter
0

"Eklige Untermieter" ist ein Entdeckerbuch für naturbegeisterte Kinder ab 5 Jahren. In diesem Buch geht es speziell um die Insekten in Haus und Garten, unsere "heimlichen Untermieter".

Das Buch bietet ...

"Eklige Untermieter" ist ein Entdeckerbuch für naturbegeisterte Kinder ab 5 Jahren. In diesem Buch geht es speziell um die Insekten in Haus und Garten, unsere "heimlichen Untermieter".

Das Buch bietet dabei eine gute Mischung aus Fotos, Illustrationen und Infos zu den Tieren.

Aufgeteilt nach Räumen werden nach und nach die Tiere vorgestellt, die - oft unentdeckt - mit uns leben. Kurze Infotexte stellen die Tiere vor und vermitteln auch für Erwachsene noch das ein oder andere interessante Detail. Bekannte Tiere wie Spinnen, Kellerasseln oder Fruchtfliegen wechseln sich mit eher unbekannten wie Bücherskorpionen oder Bärtierchen ab. Zu jedem Tier gibt es ein Foto.

Die Zeichnungen sind voller kleiner und lustiger Details, die richtig Lust darauf machen, das Buch zu entdecken. Die Farben sind generell sehr düster und schaffen so eine leicht gruselige Stimmung passend zum Thema.

Meine Tochter hatte großen Spaß, während des Vorlesens in den Zeichnungen zu suchen, ob sie Tiere entdeckt. Die Textlänge war genau richtig für sie und sie fand unsere "Untermieter" sehr spannend. Nach dem Lesen ging es dann gleich auf die Suche im Haus.

Ein tolles Buch, das Kindern ganz nebenbei eine Menge Wissen vermittelt und dazu anregt, die Umwelt zu erforschen. Von uns gibt es dafür eine klare Weiterempfehlung und fünf Sterne!

Veröffentlicht am 08.10.2020

Geburtstagsvorbereitung mit Conni

Conni feiert Geburtstag
0

"Conni feiert Geburtstag" ist keine Geschichte mit Conni, sondern ein Buch, das Anregungen gibt, wie man den Kindergeburtstag ausrichten kann.
Viele Fotos, Conni-Zeichnungen und die persönliche Ansprache ...

"Conni feiert Geburtstag" ist keine Geschichte mit Conni, sondern ein Buch, das Anregungen gibt, wie man den Kindergeburtstag ausrichten kann.
Viele Fotos, Conni-Zeichnungen und die persönliche Ansprache machen das Buch kindgerecht und ermöglichen es, dass die Kinder vieles selbst vorbereiten und planen können.

Dazu stellt das Buch nicht nur jede Menge Rezepte vor, sondern gibt zum Beispiel auch Tipps zur Geburtstagsplanung und Spielideen.
Los geht es mit einer Einführung, die Anregungen zur Vorbereitung der Party gibt. Auch Dekorationen zum Selberbasteln werden hier vorgestellt. Ein schön gestalteter Geburtstagskalender vervollständigt die Einleitung.
Dann geht es weiter mit dem eigentlichen Rezeptteil, dem Hauptteil des Buchs. Folgende Kapitel gibt es:
- Kuchenhits
- Tortenüberraschung
- Schnuckelkram
- Fingerfood
- Partydrinks
- Rausschmeißer

Hier überzeugen die Rezepte durch ihre große Vielfalt. Es gibt süße und herzhafte Rezepte, Hauptgerichte und Kleinigkeiten, aufwändig dekoriertes oder auch schnelle und einfache Rezepte. Manche Rezepte sind die typischen Zuckerbomben, die man sich bei einem Kindergeburtstag vorstellt, andere sind mit viel frischem Gemüse oder Obst auch gesund. Das hat mir sehr gut gefallen, da so bestimmt jeder etwas passendes findet. Einige Rezepte lassen sich auch problemlos im Alltag nachkochen, dafür braucht es keine Party. Was wir nachgekocht haben, ist immer gut gelungen und hat geschmeckt.

Die Rezepte sind größtenteils einfach, die Anleitungen sehr gut erklärt, so dass die Kinder beim Kochen und Backen helfen und - je nach Alter - sogar einiges schon alleine machen können. Die tollen Fotos machen dabei richtig Lust, sofort loszulegen. Meine Tochter war schon beim Durchblättern des Buchs begeistert. Immer wieder werden Spieleideen eingestreut, die teils auch sehr kreativ sind.

Uns hat das Buch sehr gut gefallen und wir werden es zur Vorbereitung des nächsten Kindergeburtstags auf jeden Fall nutzen!