Profilbild von Hannah-Lena

Hannah-Lena

Lesejury Profi
offline

Hannah-Lena ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hannah-Lena über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.01.2020

Freundschaft...Hoffnung...Liebe!

Der kleine Laden am Strand
0

Ebbe hat vor Jahren ihre Heimat Sylt und ihre große Liebe Magnus nach einem schweren Schicksalsschlag verlassen.
Nun führt genau das Schicksal sie mit ihren neu gewonnenen Freundinnen Carla und Marie zurück ...

Ebbe hat vor Jahren ihre Heimat Sylt und ihre große Liebe Magnus nach einem schweren Schicksalsschlag verlassen.
Nun führt genau das Schicksal sie mit ihren neu gewonnenen Freundinnen Carla und Marie zurück auf ihre geliebte Insel.
Ebbe fühlt sich sofort wieder heimisch, sieht sich aber alsbald auch mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.
Wird es für Ebba eine Zukunft auf Sylt geben?

Ich war selbst noch nie auf Sylt, konnte mir aber mit Julia Rogaschs wunderbaren Beschreibungen ein einladendes Bild der Insel machen und hatte zuweilen das Gefühl den Wind in meinen Haaren zu spüren.

Der flüssige und sehr berührende Schreibstil der Autorin hat die Seiten nur so dahinfliegen lassen.
Ich habe sehr gerne einige Zeit mit den drei Freundinnen auf der Insel verbracht, habe mit ihnen gelacht und geweint, gehofft und gebangt.

Die Charaktere sind lebensecht und realistisch dargestellt, mit Ecken und Kanten, positiven und negativen Eigenschaften, so dass man sich wunderbar auf sie einlassen kann.
Julia Rogasch hat eine sehr emotionale Geschichte geschrieben über Freundschaft und Liebe, Träume und Ängste und die Hoffnung, dass am Ende alles gut wird.
Für dieses sehr emotionale Lesevergnügen an einem wunderbaren Schauplatz vergebe ich gerne ⭐️⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 06.01.2020

Romantik, Spannung und Humor!

Winterwunder für die Liebe
0

Charlie ist ein Weihnachtsmuffel.
Als ihr Freund sich kurz vor Weihnachten von ihr trennt, flüchtet sie vor dem Weihnachtsrummel in London zu ihrer Cousine in deren Hundepension auf dem Land.
Obwohl Charlie ...

Charlie ist ein Weihnachtsmuffel.
Als ihr Freund sich kurz vor Weihnachten von ihr trennt, flüchtet sie vor dem Weihnachtsrummel in London zu ihrer Cousine in deren Hundepension auf dem Land.
Obwohl Charlie eigentlich nichts für Hunde übrig hat,freut sie sich auf ein paar gemütliche, verschneite Tage vor dem Kamin.
Doch am Ende kommt alles anders als erwartet und sowohl der nette Hundebesitzer Hugo als auch der eingebildete Tierarzt Cal spielen hierbei eine nicht unwesentliche Rolle.

Das schön winterliche Cover, bei dem die Schneeflocken reliefartig hervorstehen, ist mir beim Stöbern direkt ins Auge gefallen und hat mich sofort zum Lesen eingeladen.

Ich bin mit den ersten Worten in die Geschichte eingetaucht und habe jede Seite genossen.
Der bunt zusammengewürfelte Haufen an unterschiedlichsten Charakteren hat mich munter auf Trab gehalten und mir so manches Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Charlie wird vom Pech verfolgt und landet von einer verrückten Situation in der nächsten.
Aber sie läßt sich nicht unterkriegen, macht mit viel Herz, Mut und Humor das beste aus allem.

Ein etwas anderes Weihnachtsbuch mit weniger Weihnachtsflair und Kitsch, aber genauso viel Romantik.
Für diese wunderbare Mischung aus Romantik, Spannung und Humor vergebe ich gerne ⭐️⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 06.01.2020

Flucht oder Rettung?

Geheimnis Schiva
0

Die 16 jährige Lara fühlt sich Zuhause sehr unwohl.
Sie wird von ihrem jüngeren Bruder schikaniert und von ihren Eltern nicht unterstützt.
Als sie sich nach einem heftigen Streit wieder in ihr Zimmer flüchtet ...

Die 16 jährige Lara fühlt sich Zuhause sehr unwohl.
Sie wird von ihrem jüngeren Bruder schikaniert und von ihren Eltern nicht unterstützt.
Als sie sich nach einem heftigen Streit wieder in ihr Zimmer flüchtet und sich nur noch „weg wünscht“, schläft sie ein und wacht in einer andren Welt wieder auf- Schiva.
Hierhin flüchtet sich Schiva nun immer häufiger.
Sie findet Freunde und alles scheint gut zu laufen.
Doch manchmal trügt der Schein...

Ich konnte mit der Leseprobe vor Erhalt des Buches schon einen ersten Eindruck von der Geschichte erhalten und bin anschließend problemlos wieder in die Geschichte eingetaucht.

Lara hat es nicht leicht in Schiva.
Nach einem sehr positiven Start in dieser neuen Welt erkennt Lara nach und nach, dass nichts so ist wie es scheint.
Der Autorin gelingt es den Spannungsbogen zu halten, indem sie Lara immer wieder in gefährliche Situationen bringt und der Leser daran zweifeln muß, wer Lara wirklich wohl gesonnen ist und wer gegen sie agiert.
Die Frage, welches Geheimnis Schiva verbirgt und wie es für Lara weitergeht, haben mich neugierig weiterlesen lassen.

An einigen Stellen hätte ich mir jedoch etwas mehr Tiefe gewünscht.
Schiva an sich ist für mich z.B recht nebulös geblieben.
Wie ist diese Welt aufgebaute?
Ist sie auf dem gleichen Stand wie unsere Welt?
Gibt es außer dem Buchladen und dem Wirtshaus andere Gebäude? Schulen?
Ein Sozialleben?

Auch Laras Leben daheim wird nur angerissen und zumeist aus ihrer Perspektive erzählt.
Als es Lara bei einer Rückkehr aus Schiva nicht gut geht, sind ihre Eltern besorgt und bemühen sich um Lara.
Das widerspricht Laras Eindrücken.
Es ist schade, dass Lara die positiven Eindrücke und ihr in Schiva gewonnenes Selbstbewusstsein nicht auch positiv in ihrem „realen Leben“ umsetzen kann, denn so bleibt Schiva eine Flucht aus ihrem eigentlichen Leben und ist letztendlich keine Lösung.

Der Epilog macht neugierig auf die Fortsetzung und vielleicht werden dann ja einige meiner offenen Fragen beantwortet.
Für meine Reise nach Schiva vergebe ich ⭐️⭐️⭐️.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2019

Eine traumhafte Reise nach Kenia und zu sich selbst !

Die Stille der Savanne
0

Alexandra und Paul planen eine einjährige Reise mit einem Wohnmobil.
Doch kurz vor der Abreise bricht Alex´ Welt zusammen, als sie erfährt, dass Paul heimlich und ohne Erklärung mit einer anderen Frau ...

Alexandra und Paul planen eine einjährige Reise mit einem Wohnmobil.
Doch kurz vor der Abreise bricht Alex´ Welt zusammen, als sie erfährt, dass Paul heimlich und ohne Erklärung mit einer anderen Frau zu dieser Reise aufgebrochen ist.
Um sich von ihrem gebrochenen Herzen abzulenken, beschließt Alex kurzerhand der Bitte ihrer Nachbarin nachzukommen und deren verschwundene Tochter zu suchen, die jeglichen Kontakt zur Familie abgebrochen hat.
Ihre Suche führt Alex in die Savanne Kenias, wo sie nicht nur dem attraktiven Gabriel begegnet, sondern endlich auch wieder zu sich selbst findet.

Heike Frank hat mich mit auf eine Reise nach Kenia genommen, bei der sie mit ihrem sehr bildhaften Schreibstil die wunderschöne und facettenreiche Landschaft vor meinem inneren Auge hat entstehen lassen.
Es gelingt ihr hier sehr intensiv den besonderen Reiz und Einfluß des Landes zu projizieren.
Die Autorin zeigt dem Leser jedoch nicht nur die schönen Seiten auf, sondern konfrontiert ihn auch mit den schwierigen Problemen des Landes.

Auf der Suche nach Eva dürfen wir das Land mit Alex´ Augen und ihrem Herzen erleben.
Hier war es sehr schön und auch sehr emotional mitzuerleben, wie Kenia Alex geerdet und ihr Raum und Zeit zum Entfalten gegeben hat.
Die Frage um das Familiengeheimnis und Alex`Aufgabe hat mich derweil in steter Spannung gehalten, ebenso wie die sich anbahnende Romanze mit Gabriel.
Das etwas offene Ende hält all die Möglichkeiten bereit, die Alex in ihrem Jahr Auszeit nun offen stehen.

Für dieses beeindruckende Leseerlebnis vergebe ich gerne 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2019

Eine Vergangenheit mit schockierenden und tragischen Geheimnissen

Die vergangenen Tage auf Leden Hall
0

Das mittellose Waisenmädchen Alice findet eine Zuflucht bei der wohlhabenden Familie Bell.
Obwohl sie sich ihr Bleiberecht durch niedere Arbeiten sichern muß, wird der Landsitz wie ein Zuhause für sie ...

Das mittellose Waisenmädchen Alice findet eine Zuflucht bei der wohlhabenden Familie Bell.
Obwohl sie sich ihr Bleiberecht durch niedere Arbeiten sichern muß, wird der Landsitz wie ein Zuhause für sie und die Freundschaft zu den zwei Kindern des Hauses ersetzt ihr eine Familie.
Je älter die Kinder werden desto näher kommen sich, sehr zum Leidwesen der Eltern, Alice und der Sohn des Hauses und bald verbindet sie eine innige Liebe.
Die beiden beschließen vor dem Zorn der Eltern zu fliehen und sich andernorts ein neues Zuhause aufzubauen.
Doch als es dann soweit ist,verschwindet Alice auf unerklärliche Weise.
50 Jahre später begibt sich Marlene durch einen zufälligen Fund auf eine Reise in die Vergangenheit ihrer Familie, die Geheimnisse offenbart, die nie ans Licht kommen sollten.

Der angenehme und flüssige Schreibstil der Autorin hat mich direkt mit in die Geschichte genommen und die Spannung, die durch den Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit erzeugt wird, hat mich neugierig und gefesselt verweilen lassen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Marlene und Alice erzählt, so dass man als Leser wunderbar in beide Welten eintauchen kann und die Gedanken und Gefühle jeweils aus erster Hand erfährt.
An einigen Stellen hätte ich mir dennoch etwas mehr Informationen gewünscht, wie z.B. über den Verbleib von Alice Bruder oder Marlenes Beziehung zu ihrer Mutter.

Einfühlsam und emotional erleben wir Liebe und Eifersucht, Hoffnung und Intrigen und ein Ende, welches für uns ein tragisches und schockierendes Geheimnis bereit hält.

Für dieses fesselnde und kurzweilige Lesevergnügen vergebe ich gerne 4 Sterne.