Profilbild von Hannah-Lena

Hannah-Lena

Lesejury Profi
offline

Hannah-Lena ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hannah-Lena über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2020

Ein spannender und geheimnisvoller Ausflug ins 19te Jahrhundert

Die Tinktur des Todes
0

1847:
Der Medizinstudent Will Raven kehrt als Famulus in den Haushalt des brillanten und renommierten Geburtshelfers Dr. Simpson ein.
Zeitgleich wird Edinburgh von einer brutalen Mordserie an jungen Frauen ...

1847:
Der Medizinstudent Will Raven kehrt als Famulus in den Haushalt des brillanten und renommierten Geburtshelfers Dr. Simpson ein.
Zeitgleich wird Edinburgh von einer brutalen Mordserie an jungen Frauen heimgesucht.
Will Raven hegt ein persönliches Interesse daran den Mörder zu finden.
Obwohl sie ihm nicht vertraut und dunkle Geheimnisse in seiner Vergangenheit vermutet, unterstützt das intelligente und wißbegierige Hausmädchen Sarah Will bei den Nachforschungen.
Doch je tiefer die beiden graben, umso gefährlicher wird ihre Suche.

Der bildhafte und angenehme Schreibstil des Autorenduos hat mich fließend ins 19te Jahrhundert eintauchen lassen.
Die Stadt und die medizinischen und sozialen Begebenheiten werden lebendig beschrieben, so dass ich das Geschehen bildhaft vor Augen hatte.
Vor allem die teilweise sehr detailliert beschriebenen medizinischen Behandlungen haben sich in mein Gedächtnis eingebrannt.

Dieser Einstig in die Geschichte ist sehr interessant und unterhaltsam, aber auch etwas langatmig bis die Ermittlungen des jungen Famulus dann wirklich beginnen.
Dies gab dem Autorenduo jedoch auch die Gelegenheit ihre Charaktere individuell und detailliert zu gestalten und sie damit wirklich zum Leben zu erwecken.

Nach und nach steigert sich das Tempo der Ermittlungen und stürzt das ungleiche Paar aus Famulus und Hausmädchen in gefährliche Verfolgungsjagden, nächtliche Einbrüche, hinterhältige Fallen und Intrigen und bringt sie in Lebensgefahr.
Untermalt wird diese packende Handlung mit einer süßen und leisen Romanze.

Für diesen spannenden und geheimnisvollen Ausflug ins 19te Jahrhundert vergebe ich gerne 4 Sterne.

Veröffentlicht am 06.07.2020

Eisige Magie und brennende Liebe!

Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee
0

Die Prinzessin des Eisreiches Fryske befindet sich auf
dem Weg zu ihrer Vermählung mit dem König der Feuerlande als ihre Kutsche hinterhältig überfallen wird.
Leander, dem Ersten Ritter des Königs, gelingt ...

Die Prinzessin des Eisreiches Fryske befindet sich auf
dem Weg zu ihrer Vermählung mit dem König der Feuerlande als ihre Kutsche hinterhältig überfallen wird.
Leander, dem Ersten Ritter des Königs, gelingt es die Kammerzofe Davina zu retten und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der verschwundenen Prinzessin.
Wider Willen kommen sich die beiden immer näher, doch als dann ein erster Kuß uralte, eisige Kräfte in Davina freisetzt, gerät ihr Leben zunehmend außer Kontrolle.

Wunderschön, magisch, phantasievoll, romantisch, spannend, fantastisch, kämpferisch und zum Träumen ....all das und noch viel mehr vereinigt "Frozen Crowns" in sich.

Die berührende und spannende Handlung des Buches hat mich vom ersten Satz an gefesselt.
Davina zu mögen ist mir unheimlich leicht gefallen.
Sie ist mutig und freiheitsliebend, aber auch hilfsbereit und liebevoll und stellt im Zweifelsfall ihre Bedürfnisse in den Hintergrund.
Leander fühlt sich seit einem schlimmen Ereignis innerlich wie tot, setzt sich jedoch immer für die Belange anderer ein.
Es hat Spaß gemacht die langsame Annäherung der beiden mitzuerleben, das Prickeln, die Schmetterlinge im Bauch, aber auch den humorvollen Schlagabtausch zwischen dem ungleichen Paar.

Spannende Kämpfe, romantische Momente, Geheimnisse und überraschende Wendungen sorgen für eine packende Dynamik und einen durchgängigen Spannungsbogen.
Ich habe mit Davina und Leander gelacht und geweint, gehofft und gebangt, das Eis im Blut und die Schmetterlinge im Bauch gefühlt und jetzt sitze ich hier mit gebrochenem Herzen und hoffe darauf, dass es im nächsten Teil wieder heilt.

Für dieses magische und sehr berührende Lesevergnügen vergebe ich mit einer klaren Leseempfehlung gerne 5 Sterne.

Veröffentlicht am 29.06.2020

Ein ruhigerer dritter Teil mit dramatischen Szenen

Die Greifenreiterin 3
1

Zemzee und seine Männer sind immer noch im Besitz der Elementsteine.
Einzig das Artefakt, welches die Tenga schmieden wollen, bietet eine Chance gegen die unbezwingbaren Gegner.
Dies stellt sich aber als ...

Zemzee und seine Männer sind immer noch im Besitz der Elementsteine.
Einzig das Artefakt, welches die Tenga schmieden wollen, bietet eine Chance gegen die unbezwingbaren Gegner.
Dies stellt sich aber als komplizierter heraus als gedacht und die Geduld von Rayna und ihren Freunden wird auf eine harte Probe gestellt.

Es war wieder sehr schön in Raynas Welt einzutauchen und bekannte Gesichter wieder zu treffen.
Die Autorin schafft es erneut mich mit ihrem angenehmen und bildhaften Schreibstil sofort in die Geschichte zu ziehen.
Unterstützt wurde dies in diesem Teil zusätzlich auch durch den rasanten Einstieg, der direkt an den Cliffhanger zum Ende des zweiten Teiles anknüpft.

Die Geduld von Rayna und ihren Freunden wird im weiteren Verlauf der Handlung jedoch durch dramatische Rückschläge und zermürbende Wartezeiten auf eine harte Probe gestellt.
Dies gibt uns die Gelegenheit die einzelne Charaktere noch besser kennen zu lernen und Rayna und Hyron auch mal mit ungewohnten Zweifeln und in Uneinigkeit zu erleben.

Ich muß zugeben, dass sich Raynas Unruhe und Rastlosigkeit bei den immer wiederkehrenden Wartezeiten zuweilen auch auf mich übertragen hat.
So war ich während des Lesens zwar nicht immer völlig gefesselt, finde mich aber nun dennoch in gespannter Erwartung auf das finale Aufeinandertreffen von Rayna, Hyron und Zemzee wieder.
Für diesen dritten Teil der Reihe vergebe ich gerne 4 Sterne.

Veröffentlicht am 29.06.2020

Ein atemberaubendes Wettrennen gegen die Zeit

White Sleep - Unschuldig in den Tod
0

Die Verletzungen, die die Psychologin und Profilerin Holly Wakefield bei ihrem ersten Fall mit Detective Inspector Bishop erlitten hat, sind kaum verheilt als der Detective sie auch schon wieder bei einem ...

Die Verletzungen, die die Psychologin und Profilerin Holly Wakefield bei ihrem ersten Fall mit Detective Inspector Bishop erlitten hat, sind kaum verheilt als der Detective sie auch schon wieder bei einem neuen Fall um Mithilfe bittet.
In einem Londoner Park wurde ein ermordeter Junge fast nackt und wie schlafend arrangiert aufgefunden.
Vom Täter fehlt jede Spur.
Als eine zweite Leiche gefunden wird beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.
Wie viele der aktuell in London vermissten Jungen gehen vielleicht schon auf das Konto des Mörders?

Dieser zweite Teil mit dem Ermittlerduo Wakefield/ Bishop konnte mich wieder genauso begeistern wie auch schon der erste.
Der Autor trägt keine Samthandschuhe beim Schreiben und bietet dem Leser eine Handlung, bei der man den Atem anhält.
Mit verschiedenen Verdächtigen nimmt das Rätsel Raten seinen Anfang, nächtliche Verfolgungsjagden durch den Wald treiben den Puls in die Höhe und ein nervenaufreibendes Wettrennen gegen die Zeit wirft den Leser in ein Wechselbad aus Angst und Hoffnung.

Mit Holly Wakefield hat Mark Griffin eine mutige und starke Protagonistin geschaffen..
Ich bewundere ihr Können und das Vertrauen, welches sie in ihre Fähigkeiten hat.
Sie taucht in die bösartige Psyche des Täters ein und entschlüsselt das raffinierte Geflecht aus vergangenen Geheimnissen, verworrenen Gedanken und triebhaftem Verlangen.

Für dieses atemberaubende und packende Lesevergnügen vergebe ich gerne 5 Sterne.

Veröffentlicht am 19.06.2020

Die Suche nach den gefährlichen Tarot- Karten

Das Flüstern der Magie
0

Die 19jährige Fallon entstammt einer Familie, die Magie spüren kann.
Ihre Aufgabe besteht darin, magische Gegenstände aufzufinden bevor sie zu einer Bedrohung werden können.
Als Fallon eines nachts zufällig ...

Die 19jährige Fallon entstammt einer Familie, die Magie spüren kann.
Ihre Aufgabe besteht darin, magische Gegenstände aufzufinden bevor sie zu einer Bedrohung werden können.
Als Fallon eines nachts zufällig den charmanten und geheimnisvollen Reed kennenlernt fühlt sie sich sofort von ihm angezogen.
Als dieser dann jedoch aus Fallons Wohnung magische Tarot- Karten stiehlt ist das Vergnügen schnell vorbei, denn von den Tarot- Karten geht eine große Gefahr aus.

Die Idee dieser Geschichte beschert uns eine spannende, interessante und auch witzige Sammlung an magischen Gegenständen.
So manches dieser magischen Artefakte würde ich auch gerne mein Eigen nennen.

Laura Kneidl schickt in ihrem Buch ein sehr sympathisches Protagonistenpaar auf die Spur der gefährlichen Tarot- Karten.
Fallon ist humorvoll, fleißig, mutig und sie liebt ihren Beruf und ihre Begabung.
Reed gibt sich zunächst sehr geheimnisvoll und unbeständig, punktet aber schnell mit seiner Unterstützung für Fallon.

Eine Reise an interessante Schauplätze in Edinburgh,
spannende nächtliche Einsätze, überraschende Wendungen und eine süße Priese Romantik machen dieses Fantasy Abenteuer zu einem unterhaltsamen und magischen Leseerlebnis und ich vergebe hierfür gerne 4 Sterne.