Profilbild von Hannah-Lena

Hannah-Lena

Lesejury Profi
offline

Hannah-Lena ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hannah-Lena über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2019

Ein fesselndes und gefühlvolles Lesevergnügen !

Das namenlose Mädchen
0

Klappentext:
An einer abgelegenen Straße in Maine wird ein fünfjähriges Mädchen gefunden.
Ihre Kleidung ist mit Blut bespritzt, das nicht von ihr stammt, und niemand weiß, zu wem sie gehört.
Als in einem ...

Klappentext:
An einer abgelegenen Straße in Maine wird ein fünfjähriges Mädchen gefunden.
Ihre Kleidung ist mit Blut bespritzt, das nicht von ihr stammt, und niemand weiß, zu wem sie gehört.
Als in einem Haus in der Nähe drei Leichen gefunden werden, vermuten die Ermittler darunter auch die Mutter – doch keiner der Toten war mit dem Kind verwandt.
Dalia Lamont, die in einer Einrichtung für Pflegekinder arbeitet, nimmt sich des Mädchens an.
Was hat es beobachtet, worüber es nicht sprechen kann?

Bei diesem Buch handelt es sich eher um einen Spannungsroman als um einen typischen Krimi mit Verdächtigen, Verhören und Verfolgungsjagden.
Das Buch erzählt nicht von den Ermittlungen der Polizei sondern von der intensiven und ambitionierten Suche der Sozialarbeiterin Dalia nach den Eltern von Hayley.
Dennoch oder gerade deswegen ist die Geschichte spannend und emotional geschrieben.
Besonders bei den Befragungen des „namenlosen Mädchens“ geht die Autorin sehr gefühlvoll vor.

Die Protagonisten werden ausführlich und interessant charakterisiert.
Hier fließt viel aus dem Privatleben von Dalia und ihrer Schwester in die Geschichte ein, was sehr interessant geschrieben ist, aber im Mittelteil teilweise etwas langatmig wirkt.
Zum Schluß hin nimmt die Handlung noch einmal ordentlich Fahrt auf und führt zu einem spannenden und überraschenden Ende.

Für dieses fesselnde und gefühlvolle Lesevergnügen vergebe ich gerne 4 ⭐️⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 21.03.2019

Ein atemberaubender Thriller !

Maskenjagd
0

Winter 2001:
Was für die fünf Freunde eigentlich die letzten unbeschwerten Monate ihrer Schulzeit mit Partys und romantischen Gefühlen sein sollten entwickelt sich unaufhaltsam zu einem Alptraum, der ...

Winter 2001:
Was für die fünf Freunde eigentlich die letzten unbeschwerten Monate ihrer Schulzeit mit Partys und romantischen Gefühlen sein sollten entwickelt sich unaufhaltsam zu einem Alptraum, der sie heute, 17 Jahre später, immer noch nicht losgelassen hat.

Der fesselnde Schreibstil von Hanna Hagen hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen und mich bis zum letzten Wort mitgerissen.
Die Geschichte wird aus der Sicht von allen fünf Freunden erzählt, sowohl in der Gegenwart als auch im Winter 2001, so dass wir Einblick in alle Gedanken bekommen und ihre Geheimnisse und Ängste kennenlernen.
Und dennoch bleibt die Vergangenheit lange ein Geheimnis.

Die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch Raum und Zeit.
Sie steigert sich von Kapitel zu Kapitel bis sie sich am Ende des Buches in einem dramatischen Finale entlädt, wenn sich Vergangenheit und Gegenwart finden.

Hanna Hagen hat einen atemberaubenden Thriller geschrieben über Geheimnisse und Ängste, Schuld und Sühne und ich vergebe für dieses fesselnde Lesevergnügen gerne 5 Sterne.

Veröffentlicht am 04.03.2019

Mörderische Verstrickungen !

Die finnische Socke
0

3,5 ⭐️⭐️⭐️
„Die finnische Socke“ ist der zweite Fall für Inspektor Neuner. Das Buch ist in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden.

Bei einem Ärztekongress in Salzburg werden kurz nacheinander ...

3,5 ⭐️⭐️⭐️
„Die finnische Socke“ ist der zweite Fall für Inspektor Neuner. Das Buch ist in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden.

Bei einem Ärztekongress in Salzburg werden kurz nacheinander zwei skurrile Morde begangen, bei denen die Opfer eine bunte selbstgestrickte Socke am Fuß tragen.
Inspektor Neuner und Charlie Renner werden mit einer großen Anzahl Verdächtiger konfrontiert, jedoch mit nur wenigen Indizien und Spuren.
Was für eine Rolle spielt die gestrickte Socke?
Eine Signatur? Ein Zeichen? Eine Spur?

Inspektor Neuner und Charlie Renner bilden ein klasse Ermittlungsteam, welches tatkräftig von Staatsanwalt Lukas Steiner und der Gerichtsmedizinerin Katarina von Weid unterstützt wird.
Alle vier sind durchweg sympathisch und unterstützen sich gegenseitig.

Der lockere und angenehme Schreibstil hat es mir leicht gemacht den Untersuchungen und Verhören zu folgen, wenngleich ich dennoch bis zum Schluß im Dunkeln getappt habe.
Dem Ermittlerteam bieten sich viele Verdächtige und zahlreiche Spuren an, die jedoch alle im Sande verlaufen.
Hierzu möchte ich anmerken, dass mir die Ermittlungsarbeit etwas zu langatmig war. Mir hätte ein kleiner Ermittlungserfolg hier und da, der Neuner & Co. nach und nach dem Mörder/ der Mörderin näher gebracht hätte, gut gefallen.
Für diese mörderischen Verstrickungen vergebe ich 3,5 ⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 25.02.2019

Eine humorvolle Liebesgeschichte !

Bad Bachelor
0

Klappentext:
»Reed McMahon ist ein Meister der Manipulation; er weiß genau, was er sagen muss, um dich rumzukriegen. Glaub ihm kein Wort.«

Was wäre, wenn es eine App zur Bewertung von New Yorks heißesten ...

Klappentext:
»Reed McMahon ist ein Meister der Manipulation; er weiß genau, was er sagen muss, um dich rumzukriegen. Glaub ihm kein Wort.«

Was wäre, wenn es eine App zur Bewertung von New Yorks heißesten Single-Männern gäbe? Und warum sich auf Prince Charming konzentrieren, wenn man den neuesten Klatsch über die am schlechtesten bewerteten Bachelors lesen kann – New York Citys berüchtigtste Bad Boys!

Reed McMahon kann den Tratsch über die Bad Bachelors App nicht mehr hören.
Er ist ein PR-Genie und als »Image-Fixer« bekannt, aber nun holen ihn seine Frauengeschichten ein. Denn er ist New Yorks Bad Bachelor Nummer 1.
Reed braucht dringend ein PR-Wunder, um seinen Ruf und seinen Job nicht zu verlieren. Als Reed Darcy Greer anbietet, ihr bei der Rettung ihrer kurz vor der Schließung stehenden Bibliothek zu helfen, glaubt sie ihm zunächst kein Wort.
Denn Darcy weiß, dass Reed genau die Art Mann ist, von der sie sich fernhalten sollte. Aber die Bibliothek braucht wirklich Hilfe.
Also stimmt Darcy zu und beginnt gemeinsam mit Reed eine Charity-Veranstaltung zu planen. Dabei erkennt sie, dass manchmal mehr hinter einem Menschen steckt, als sein Ruf verrät …

Der flüssige und locker- leichte Schreibstil der Autorin hat das Lesen des Buches zu einem angenehmen Vergnügen macht.
Der Perspektivwechsel zwischen Darcy und Reed hat dies wunderbar unterstützt, denn so erfährt man nach und nach welche Geheimnisse sich in der Vergangenheit der Protagonisten verbergen und wie sie Gedanken und Entscheidungen beeinflussen.

Zu Beginn eines jeden Kapitels ist ein Newsletter der Bad Bachelor-App Betreiber oder die Bewertung einer Frau über Reed abgedruckt.
Als Leser erhält man damit einen Einblick über die Darstellung und Aussagen, die in der App über Reed veröffentlicht werden.

Die App dient in erster Linie als Aufhänger für die Geschichte und somit bleiben die juristischen Aspekte etwas außen vor.
Aber dennoch tritt die Kritik an der App und dem Umgang mit öffentlichen Medien deutlich hervor und animiert den Leser zum Nachdenken.

Ich fand es sehr schön mitzuerleben, wie sich Darcys und Reeds Beziehung zueinander im Laufe der Geschichte ändert, sie sich öffnen und mutig füreinander eintreten.

Mein absolutes Highlight waren die witzigen und frechen Dialoge zwischen den beiden, die mich immer wieder zum Lächeln gebracht haben.

Für diese humorvolle Liebesgeschichte mit gesellschaftskritischen Aspekten vergebe ich gerne 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 25.02.2019

der dritte Fall für Kommissar Sito !

Der Wolf vom Bodensee
0

Klappentext:
Die Halbinsel Höri versinkt im Schnee, ihre Bewohner sind in einer weißen Falle gefangen.
Kommissar Sito wollte hier eigentlich ein paar ruhige Tage verbringen, doch da versetzt ein Wolf ...

Klappentext:
Die Halbinsel Höri versinkt im Schnee, ihre Bewohner sind in einer weißen Falle gefangen.
Kommissar Sito wollte hier eigentlich ein paar ruhige Tage verbringen, doch da versetzt ein Wolf die Menschen in Angst. Die Lage spitzt sich zu, als eine Schriftstellerin ermordet aufgefunden wird – inmitten zahlloser Manuskriptseiten, auf denen immer wieder ein Name steht: Sito.
Als am Neujahrstag auch noch ein Kind verschwindet, gerät Sito in einen Strudel aus Lügen und Gewalt. Und die Jagd auf den Wolf beginnt …
„Der Wolf vom Bodensee“ ist der dritte Teil aus der Reihe um Kommissar Sito. Die Bücher sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.
Allerdings wird in dieser Geschichte recht häufig Bezug genommen auf vergangene Fälle und Sitos Vergangenheit, womit mir das Lesen der Bücher in der Reihenfolge als sinnvoll erscheint.

Der Kriminalfall an sich hat mir gut gefallen, war raffiniert erdacht und in sich schlüssig.
Die Auflösung hat mich absolut überrascht und nicht enttäuscht. Allerdings hat mir das oben erwähnte Fehlen des Vorwissens das Eintauchen in die Geschichte und das Folgen der Handlung sehr erschwert.
Zu Beginn des Buches tauchen viel unterschiedliche Personen auf und ich hatte zunächst einige Schwierigkeiten zu erkennen, wer zu den immer wiederkehrenden Hauptpersonen gehört und wer ausschließlich in diesem Fall mitspielt.

Die Sprache ist sehr lyrisch und der Text enthält einige Gedichte und Zitate von Hermann Hesse.
Leider spricht Lyrik mich persönlich nicht so an und minderte somit das Lesevergnügen für mich.
Die zahlreichen anderen sehr positiven Rezensionen zeigen wieder deutlich wie subjektiv ein Buch wahrgenommen wird und wie unterschiedlich die einzelnen Geschmäcker sind.
Ich vergebe für diesen Krimi 3 ⭐️⭐️⭐️.