Profilbild von Hannella

Hannella

Lesejury Profi
offline

Hannella ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hannella über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2018

Mädchen versenken - von Mel Wallis de Vries

Mädchen versenken
1 0

(Rezension meiner Tochter, 14 Jahre alt)

Das Buch "Mädchen versenken" vom Mel Wallis de Vries hat mir so gut gefallen, dass ich es innerhalb von zwei Tagen komplett gelesen habe.

Es ist einfach toll ...

(Rezension meiner Tochter, 14 Jahre alt)

Das Buch "Mädchen versenken" vom Mel Wallis de Vries hat mir so gut gefallen, dass ich es innerhalb von zwei Tagen komplett gelesen habe.

Es ist einfach toll geschrieben und lässt sich ziemlich flüssig lesen. Was mir ebenso gut gefallen hat, waren die zahlreichen Kapitel, die zwar kurz sind, sich so allerdings noch schneller lesen lassen. Denn ein Kapitel ist immer aus der Sicht von Lara und das andere aus der Sicht von Maud geschrieben. Dadurch konnte man sich noch besser in die Geschichte hinein versetzen, denn es sind die beiden Hauptpersonen in der Handlung.

Während Lara nach einem Unfall im Koma liegt und ums Überleben kämpft, hat ihre beste Freundin Maud ebenfalls mit vielen Problemen zu kämpfen, welche als Folge nach dem schlimmen Ereignis immer wieder in ihrem Leben aufauchen. Sie kann den Gedanken einfach nicht loslassen, dass es kein Unfall, sondern ein versuchter Mord an Lara war. Aber wer soll ihn begangen haben?

Während Lara versucht, dies herauszufinden, gerät sie leider selbst in die Sache hinein und merkt erst spät, dass sie einen großen Fehler begangen hat. Ist es schon zu spät?

Für mich war es ein ziemlich spannendes Buch, welches ich nur weiterempfehlen kann.

Veröffentlicht am 21.03.2018

Der neunte Teil war wieder Hörgenuß pur, nachdem ich die beiden vorherigen Teile nicht ganz so überzeugend fand.

Kaiserschmarrndrama. Ein Provinzkrimi
1 0

Was dem Eberhofer Franz momentan überhaupt nicht in den Kram passt, ist so einiges....denn zusammen mit seiner Susi und seinem Bruder Leopold baut er in Niederkaltenkirchen auf dem familieneigenen Grundstück ...

Was dem Eberhofer Franz momentan überhaupt nicht in den Kram passt, ist so einiges....denn zusammen mit seiner Susi und seinem Bruder Leopold baut er in Niederkaltenkirchen auf dem familieneigenen Grundstück ein Doppelhaus - auch noch mit gemeinsamer Kellernutzung. Dazu kommen noch diverse kleinere und größere Familiengeschichten, die ihn halt so langsam und wohl oder übel aus seiner geliebten Behausung, dem eigens umgebauten Saustall, herauslocken sollen. Doch als in Niederkaltenkirchen ein Mordopfer im Wald gefunden wird, steht dieser Fall für den Franz natürlich sofort an erster Stelle....und bietet ihm natürlich auch einige Gelegenheiten, aus der Familienidylle auszubrechen.....

"Kaiserschmarrndrama" ist der inzwischen neunte Fall, in dem die Autorin Rita Falk ihren Ermittler Franz Eberhofer zur Aufklärung eines Falles in seiner Heimat, dem Dorf Niederkaltenkirchen in der bayerischen Provinz, losschickt.

Ich kenne alle bereits vorher erschienenen Fälle und freue mich jedesmal, wenn es wieder Neuigkeiten aus dieser Reihe gibt. Nachdem mir nun die letzten beiden Teile nicht ganz so gut gefallen haben wie die vorher erschienenen, da mir teilweise die Aufklärung der Fälle ein wenig wie "nebenbei" erschienen sind und nicht ganz so spannend waren, ist es bei "Kaiserschmarrndrama" wieder Hörgenuß pur gewesen - und ich hätte gerne noch viel länger weitergehört. Für mich ist es diesmal wieder eine gute Mischung gewesen aus all den privaten Dingen, die den Eberhofer so beschäftigen, und eben der Aufklärung seines Falles.

Natürlich sind auch diesmal wieder all die bekannten Figuren aus den anderen Teilen mit von der Partie, denn was wäre ein neuer Teil dieser Reihe ohne die Oma, den Simmerl, den Flötzinger, das Gasthaus beim Wolfi, die Susi......und genau aus diesem Grund macht es sicherlich deutlich mehr Spass, diese Reihe vom ersten Teil an mitzuverfolgen und somit auch beim inzwischen neunten Teil von Beginn an voll im Bilde zu sein.

Auch dieses Hörbuch wird wieder unglaublich unterhaltsam, passend und witzig von Christian Tramitz gelesen. Die einzelnen Figuren bekommen auch hier ihre unverwechselbaren Merkmale in der Stimme und es macht einfach Spass, hier zuzuhören. Für mich der perfekte Sprecher für diese Hörbuchreihe.

Es handelt sich hier um eine ungekürzte Lesung des Hörbuches mit einer Gesamtlaufzeit von 7 Stunden 50 Minuten, verteilt auf 6 CDs. Erschienen im DAV (DerAudioVerlag).

Veröffentlicht am 11.07.2018

Die Bremer Stadtmusikanten - Was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben

Die Bremer Stadtmusikanten - was wirklich geschah: Oskar ganz nach oben
0 0

Der kleine Hund Oskar bekommt ein ganz mulmiges Gefühl im Bauch, wenn er an die ihm bevorstehende Zeit denkt. Denn er soll ohne seine Eltern eine zeitlang bei seinem Opa in Bremen verbringen. Dies bedeutet....neue ...

Der kleine Hund Oskar bekommt ein ganz mulmiges Gefühl im Bauch, wenn er an die ihm bevorstehende Zeit denkt. Denn er soll ohne seine Eltern eine zeitlang bei seinem Opa in Bremen verbringen. Dies bedeutet....neue Schule und viele unbekannte Dinge. Doch in Bremen angekommen, stellt sich heraus, dass nicht nur Oskar gegen ungute Gefühle ankämpfen muss, sondern auch der Opa und viele seiner Freunde. Wie gut, dass sie sich nicht unterkriegen lassen und sich gegenseitig so sehr unterstützen....dass Oskar's Zeit in Bremen für immer unvergeßlich für ihn bleibt.

Nachdem wir in "Hipp & Hopp - retten Papa Grünsprung" schon ziemlich unterhaltsam und auf unvergleichlich tolle Art und Weise darüber aufgeklärt wurden, was denn damals beim Märchen "Der Froschkönig" wirklich geschah, geht es nun im neuen Buch "Oskar ganz nach oben" darum, was bei den Bremer Stadtmusikanten denn so los war.

Wieder ist ein tolles Buch dabei herausgekommen, was natürlich an der wunderbaren und gut unterhaltenden Schreibweise von Gerlis Zillgens liegt (denn hiervon konnten wir uns schon bei mehreren Geschichten überzeugen, die wir allesamt sehr gerne und vor allen Dingen auch oft mehr als einmal gelesen haben) - zum anderen aber auch an den unglaublich tollen Illustrationen, mit welchen Katja Jäger das gesamte Buch ausgestattet hat. Vom ersten Anblick an hat man auch hier wieder das Gefühl, ein Schmuckstück unter den Büchern in den Händen zu halten und vor allen Dingen - etwas ganz Besonderes.

Der kleine Held dieser Geschichte ist ganz klar Oskar, mit dem man von Beginn an ein wenig Mitleid hat, denn immer wenn er ein ganz schlimmes Gefühl im Bauch hat, geht es ihm auch nicht gut. Doch dank seines Opas, dessen Freunden und auch einer neuen Freundin wird er immer mutiger und zuversichtlicher - und wie ihm das gelingt, dies zeigt eben Gerlis Zillgens in einer unvergleichlich wundervollen Art und Weise, die nicht nur jüngeren Lesern ab ca. 7 Jahren (empfohlenes Lesealter) sehr viel Spass bringt, sondern auch alle anderen werden mit diesem Buch keine langweilige Zeit erleben.

Aber nicht nur die Hauptfigur Oskar, sondern auch alle anderen, wie z.B. die Eselin Agatha, der Hahn Schröder oder auch das Pudelmädchen Tiramisu sind, jede Figur auf ihre Art, einfach unverwechselbar und voller mal liebens- und mal nicht ganz so liebenswerten Eigenschaften.

Wir hatten wieder ziemlich viel Spass mit Oskar in Bremen und hoffen auf noch viele, viele weitere Teile aus dieser Reihe, die den Lesern, egal ob jung oder alt, endlich mal aufzeigt, was damals denn wirklich geschehen ist bei all den Märchen.......

Erschienen im Südpol-Verlag.

Veröffentlicht am 11.07.2018

Auch der dritte Teil ist ein tolles Leseabenteuer für Leser ab ca. 8 Jahren....

Die Heuhaufen-Halunken - Gülleduft und Großstadtmief
0 0

Die zehnjährige Meggy, Anführerin und stolzes Bandenmitglied der Heuhaufen-Halunken, wartet sehnsüchtig auf den Frühling.....denn ihr ist ziemlich langweilig......doch mit der Langeweile ist es schneller ...

Die zehnjährige Meggy, Anführerin und stolzes Bandenmitglied der Heuhaufen-Halunken, wartet sehnsüchtig auf den Frühling.....denn ihr ist ziemlich langweilig......doch mit der Langeweile ist es schneller vorbei, als sie gedacht hat, denn die Bandenmitglieder aus Dümpelwalde bekommen eine Einladung nach Berlin...und zwar von Alfons und Marius, sozusagen der "Zweitfiliale" der Heuhaufen-Halunken in Berlin.....und als die Bande erstmal wieder komplett ist und beginnt, die Gegend zu erkunden, kommen sie auch ziemlich schnell in das Revier von Kalle und seiner Bande.......und der Ärger ist vorprogrammiert.....

"Gülleduft und Großstadtmief" ist bereits das dritte Abenteuer, welches der Autor Sven Gerhardt rund um diese mutige, etwas andere Bande veröffentlicht hat. Wir kannten bereits vor dem Lesen des dritten Teils den Zweiten als Hörbuchversion....und hatten keinerlei Probleme, wieder sofort mitten in der Heuhaufen-Halunken-Bandenwelt zu landen. Allerdings werden auch direkt im Laufe des ersten Kapitels alle Bandemitglieder nochmals genauestens vorgestellt - und so kann man auch sicherlich problemlos direkt mit dem dritten Teil beginnen.

Diesmal spielt der größte Teil des Abenteuers mitten in Berlin, allerdings ist es meiner Meinung nach trotzdem eine gemischte Geschichte aus Land- und Stadtepisoden.

Das gesamte Buch ist wieder unglaublich abwechslungsreich mit Illustrationen von Vera Schmidt versehen und zusammen mit der Schreibweise von Sven Gerhardt ergibt sich so eine noch besser vorstellbare Geschichte für alle Leser von abenteuerlichen, witzigen und teilweise auch etwas überraschenden Geschichten.

Empfohlen wird dieses Buch für junge Leser ab ca. 8 Jahren - und genau ab dieser Altersgruppe werden sowohl Mädchen als auch Jungen sicherlich sehr viel Lesespaß erleben.

Wir freuen uns bereits jetzt auf viele weitere Abenteuer der "Heuhaufen-Halunken".

Erschienen ist das Buch im cbj-Verlag.

Veröffentlicht am 06.07.2018

Stechmückensommer - von Jutta Wilke

Stechmückensommer
0 0

Madeleine ist fast 14 und muss ihre Sommerferien in einem Jugendcamp in Schweden verbringen. Viel lieber wäre sie bei ihrer Oma geblieben, so lange die Eltern in Japan sind, allerdings sollte sie die ...

Madeleine ist fast 14 und muss ihre Sommerferien in einem Jugendcamp in Schweden verbringen. Viel lieber wäre sie bei ihrer Oma geblieben, so lange die Eltern in Japan sind, allerdings sollte sie die Zeit "unter Gleichaltrigen" verbringen......doch Madeleine fühlt sich unwohl dort und nutzt jede Gelegenheit, um für sich zu sein. So auch den Besuch der Gruppe in einem Bergwerksstollen, denn hier zieht sich das Mädchen kurzerhand wieder zurück in den kleinen Bus, um sich auszuruhen.....doch dann beginnt das Abenteuer ihres Lebens, denn der Bus setzt sich in Bewegung - am Steuer der fünfzehnjährige Julian, welcher sich auf den Weg zum Nordkap machen möchte, um ein Versprechen einzulösen, welches er seinem Großvater gegeben hat.

Schon das Cover dieses Jugendbuches ist sehr ansprechend und verspricht mit seiner Gestaltung, in überwiegenden Grüntönen gehalten, eine abenteuerliche Geschichte mitten in der Natur (allerdings habe ich das EBook gelesen und dort war das Cover bei mir nur in schwarz-weiß zu sehen). Als ich gelesen habe, dass die Geschichte mitten in Schweden spielt und es sich noch dazu um einen Roadtrip handelt, war mir klar, dass ich dieses Buch gerne lesen möchte.

Erzählt wird aus der Ich-Perspektive des Mädchens Madeleine - und so bekommt der Leser hautnah mit, was diese momentan bewegt, wie sie von ihren Mitschülern wegen ihres Aussehens gemobbt wird und sich auch schuldig fühlt an "der Sache", welche mit ihrem Bruder passiert ist.

Eigentlich lese ich diese Erzählweise ganz gerne, allerdings fand ich es bei Madeleine teilweise auch ein wenig anstrengend, denn sie wirkt ziemlich unzufrieden, gerade zu Beginn, und lässt auch dem Sommercamp meiner Meinung nach von vornherein keine richtige Chance.

Insgesamt gibt es noch zwei weitere Hauptfiguren, welche im Laufe der Handlung noch hinzukommen - der fünfzehnjährige Julian und auch Vincent, ein Junge mit "dem extra Chromosom" (wie es auf seinem T-Shirt steht) - jeder dieser drei Jugendlichen hat mit seinen ganz eigenenen Problemen zu kämpfen und so sind es viele Themen (Übergewicht, Trauer, Downsyndrom, Mobbing,.......), die hier in der Geschichte eine oft nur kleine Rolle spielen, obwohl sie eigentlich eine größere (Rolle) verdient hätten.

Der eigentliche Roadtrip und somit die Fahrt zum Nordkap, um dort die Mittsommernacht zu erleben, hat mir gut gefallen, wobei ich mir gerade hier auch ein wenig mehr Umgebungsbeschreibungen gewünscht hätte, denn das hatte ich eigentlich vor dem Lesen erwartet.

"Stechmückensommer" von der Autorin Jutta Wilke wird empfohlen für Leser ab ca. 12 Jahren - und genau deswegen bekommt das Buch von mir auch gerne 4 Sterne, denn meiner Meinung nach wird diese Altersgruppe das Buch auch sehr gerne lesen.....auch ohne viel Landschaftsbeschreibungen

Erschienen im KnesebeckVerlag.