Platzhalter für Profilbild

Hannella

Lesejury Profi
offline

Hannella ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hannella über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2018

Die wilden Hühner....von Cornelia Funke

Die Wilden Hühner
0

Sprotte wird die Anführerin der Mädchenbande "Die wilden Hühner". Zusammen mit Frieda, Melanie und Trude sind sie beste Freundinnen, welche mit ihrer neu gegründeten Mädchenbande von einem Abenteuer ins ...

Sprotte wird die Anführerin der Mädchenbande "Die wilden Hühner". Zusammen mit Frieda, Melanie und Trude sind sie beste Freundinnen, welche mit ihrer neu gegründeten Mädchenbande von einem Abenteuer ins nächste stürzen. Wenn da nur nicht die Pygmäen wären, eine Jungsbande, welche immer wieder versucht, den "Hühnern" einen Streich zu spielen...und umgekehrt.....

Das Cover des ersten neu illustrierten herausgegebenen Bandes der "Wilden Hühner" von Cornelia Funke strahlt einem vom ersten Augenblick an entgegen....und macht neugierig auf die Geschichte. Uns gefällt das neue Cover deutlich besser, denn es wirkt zeitgemäßer und spricht so sicherlich auch viele neue junge Leser an.

Auch im Buch finden sich immer wieder tolle farbige Bilder und Illustrationen von Florentine Prechtel, welche die gesamte Geschichte beim Lesen noch bildlicher werden lassen als der Schreibstil von Cornelia Funke es ohnehin schon werden lässt.

Die Geschichte selbst, welche 1993 erstmalig veröffentlicht wurde, ist auch in der heutigen Zeit noch so aktuell wie damals. Denn es dreht sich natürlich vordergründig um Freundschaft, ganz normale "Mädchenprobleme", das verzeihen können und natürlich um die Pygmäen, die Jungsbande. Alles Themen, welche gerade für ein Buch über eine Mädchenbande sicherlich immer aktuell bleiben werden.

Die ersten drei Teile der Reihe "Die wilden Hühner" von Cornelia Funke sind bereits jetzt komplett neu illustriert und gestaltet erhältlich, die Teile 4-6 soll es ab dem Frühjahr 2019 geben.

Da wir die Geschichte rund um die wilden Hühner natürlich schon kannten, allerdings nicht in Buchform (sondern als Hörbuch und als Filmreihe), ist es jetzt für uns eine tolle Gelegenheit, diese kultige Buchreihe neu illustriert im Bücherregal zu haben....wir freuen uns schon jetzt auf die anderen Teile.

Erschienen im Dressler-Verlag.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Das Glück wohnt im Kopf...von Christine Wunsch

Das Glück wohnt im Kopf
0

Schon das Cover von "Das Glück wohnt im Kopf" erzeugt beim ersten Anblick gute Laune, ob dies nun an der "gutgelaunten" orangenen Farbe oder aber an der gesamten Gestaltung liegt ist dabei vollkommen ...

Schon das Cover von "Das Glück wohnt im Kopf" erzeugt beim ersten Anblick gute Laune, ob dies nun an der "gutgelaunten" orangenen Farbe oder aber an der gesamten Gestaltung liegt ist dabei vollkommen egal - es wirkt jedenfalls vom ersten Augenblick an.

Nach einem kurzen Vorwort der Autorin Christine Wunsch geht es auch gleich los mit den einzelnen "Trainingseinheiten". Bei insgesamt dreißig Tagen für mehr Glücksmomente sind die einzelnen Abschnitte jeweils zu zwei Tagen zusammengefaßt - beginnend mit einem tollen, eindrucksvollen Foto samt passendem Spruch werden verschiedene Themen (wie z.B. Verzeihen, Dankbarkeit, Positives Denken.......) jeweils verständlich und ausführlich genug behandelt, um sich selbst seine ganz eigenen Gedanken zum jeweiligen Thema zu machen. Am Ende eines jeden Kapitels wird das zuvor gelesene noch einmal kurz und knapp zusammengefaßt, mit Übungen zum Vertiefen des Themas oder nochmals einigen Tipps.

Auch wenn für jeden einzelnen sicherlich nicht jedes Thema gleichermaßen ansprechend sein wird, so bin ich mir sicher, dass man sich bei vielen Themen doch angesprochen fühlt oder zumindest den ein oder anderen Tipp daraus für sich anwenden kann.

Ich selbst bin nicht so begeistert von diversen Listen, die man laut Buch in einigen Kapiteln anfertigen könnte. Dies ist allerdings nicht weiter hinderlich, um trotzdem in diesem "Trainingsbuch" den "Monat voller Glücksmomente im Alltag" zu vervollständigen. Denn beim Lesen kommt es einem an der ein oder anderen Stelle einfach so vor, als würde eine gute Freundin einen hilfreichen Tipp geben - ob man ihn nun so umsetzt oder einfach zur Kentniss nimmt, bleibt jedem beim Lesen schließlich selbst überlassen.

"Das Glück wohnt im Kopf" von Christine Wunsch ist ein Buch, welches mich vollkommen (und glücklicherweise) beim Lesen überrascht hat - und mit einem guten Gefühl beim Epilog hat ankommen lassen.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Die geheime Drachenschule

Die geheime Drachenschule
0

(Rezension meiner Tochter, 11 Jahre alt)



Mir hat das Buch „Die geheime Drachenschule“ sehr gut gefallen, obwohl ich sonst Geschichten mit Drachen nicht so gerne lese. Die Figuren im Buch waren, jede ...

(Rezension meiner Tochter, 11 Jahre alt)



Mir hat das Buch „Die geheime Drachenschule“ sehr gut gefallen, obwohl ich sonst Geschichten mit Drachen nicht so gerne lese. Die Figuren im Buch waren, jede für sich, ziemlich unterschiedlich, sowohl die Mädchen als auch die Jungen. Es gibt z.B. Arthur, der Schlaukopf der Gruppe oder auch Timothy, der immer etwas angeberisch wirkt. Auch die Mädchen waren total unterschiedlich dargestellt. Chloe hatte gute Fähigkeiten im Schmieden und Lucy ging immer und jederzeit barfüßig.

Für die Hauptfigur Henry war es nicht immer ganz leicht auf der Burg „Sieben Feuer“. Die erste seiner Prüfungen verlief noch relativ gut für ihn. Zum Glück wusste der Drache nicht, das er „Happy“ hieß, ansonsten wäre es viel schwieriger für Henry geworden … mehr möchte ich an dieser Stellt noch nicht verraten. Die Namen der Drachen waren sehr einfallsreich und auch ziemlich „bedeutsam“.

In der Mitte des Buches ist die kleine Drachenkunde. Dort erfährt man unter anderem, wie die Drachen aussehen, zu welchem Clan sie gehören, welche Eigenschaften sie haben und noch vieles mehr, was für die Geschichte ziemlich hilfreich ist, wie ich finde. Mir gefällt dieses Hintergrundwissen jedenfalls gut.

Auf Henry warten spannende Abenteuer, welche hoffentlich viele lesen werden. Man wusste so gut wie nie, was als Nächstes passiert, dass war das Besondere am Buch und man hätte am liebsten an einem Stück durchgelesen. Hoffentlich gibt es irgendwann eine Fortsetzung, ich würde mich total freuen.

„Die geheime Drachenschule“ würde ich für Mädchen und Jungen ab ca. 8 Jahren empfehlen, da es an manchen Stellen vielleicht für jüngere Kinder noch etwas zu spannend ist.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Mein wunderbares Bücherboot

Mein wunderbares Bücherboot
0

"Was für ein wunderschönes Cover" - dies war mein erster Eindruck, als ich dieses Buch gesehen habe. Als ich dann den Klappentext dazu gelesen habe, war mir ziemlich schnell klar, dass ich die Geschichte ...

"Was für ein wunderschönes Cover" - dies war mein erster Eindruck, als ich dieses Buch gesehen habe. Als ich dann den Klappentext dazu gelesen habe, war mir ziemlich schnell klar, dass ich die Geschichte von Sarah Henshaw und ihrem wunderbaren Bücherboot unbedingt lesen möchte, denn Bücher, in denen es hauptsächlich um Bücher geht, erwecken eigentlich immer mein Interesse.

Nachdem die Geschichte nach einem wirklich wunderbaren Vorwort von Torsten Woywod endlich losging, war ich mehr als gespannt und habe mich auf ein wirklich schönes Leseerlebnis gefreut. Dank der kurzen Kapitel kommt man auch ziemlich schnell in der Erzählung voran, wobei ich gestehen muss, dass meine Lesepausen von Kapitel zu Kapitel immer ein wenig länger gedauert haben.

Sarah Henshaw erzählt ihren Lesern zu Beginn, wie es dazu kam, dass sie stolze Besitzerin der "Book Barge", also ihrem ganz eigenen Büchertraumboot geworden ist. Ohne die (auch finanzielle) Hilfe ihrer Eltern und ihres (Ex-)Freundes Stu wäre es sicherlich nie dazu gekommen. Auch erfährt man, wie ihre Reise losgeht und sie ein halbes Jahr durch die verschiedensten Kanäle Englands reist, um immer wieder für kürzere oder längere Zeit anzuhalten, um Bücher zu verkaufen oder auch zu vertauschen. Leider erfährt man allerdings auch immer mehr über das doch wohl sehr komplizierte Schleusensystem, welches sie immer wieder mit ihrem Boot durchstehen muss..... oder aber auch über die unterschiedlichsten Besucher, welche nicht immer nur auf dem Boot sind, um ein Buch zu kaufen.

Auch wenn Sarah Henshaw einges von ihren ganz persönlichen Leseerfahrungen erzählt und man ebenfalls erfährt, welches ihre absoluten Lieblingsbücher sind (und aus welchem Grund) kam mir das erhofften Thema Bücher doch irgendwie viel zu selten vor im Laufe der Handlung.
Auch von den eigentlichen Orten oder besser gesagt den jeweiligen Anlegestellen des Bücherbootes waren mir die Beschreibungen zu wenig bildlich, hier hätte ich mir mehr "Kopfkino" erhofft.

"Mein wunderbares Bücherboot" war nicht ganz das Lesehighlight, welches ich zunächst erwartet hatte. Das Buch hat mich zwar gut unterhalten, jedoch nicht durchweg von der ersten bis zur letzten Seite Begeisterung ausgelöst.

Erschienen im Verlag Eden Books.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Plötzlich Pony (Band 2)...von Patricia Schröder

Plötzlich Pony (Bd. 2)
0

(Rezension meiner Tochter, 11 Jahre alt)

Mir hat das Buch "Plötzlich Pony" wieder gut gefallen, da es lustig und zugleich spannend ist. Das Buch hat mir noch besser gefallen als der erste Band, da Pferde ...

(Rezension meiner Tochter, 11 Jahre alt)

Mir hat das Buch "Plötzlich Pony" wieder gut gefallen, da es lustig und zugleich spannend ist. Das Buch hat mir noch besser gefallen als der erste Band, da Pferde meine Lieblingstiere sind und es hier auf Klassenfahrt geht.

Penny, die sich immer in ein Pony verwandelt, sobald sie ein wiehern hört, kommt in die Klasse von Pia und Moppie. Jetzt ist Pia nur noch mit Penny zusammen und deshalb ist Moppie eifersüchtig auf Penny.
Herr Blasebalg (der Mathelehrer) geht mit der Klasse auf Klassenfahrt, doch dies wird Penny und Pia noch zum Verhängnis, denn keiner darf erfahren, dass Penny sich in ein Pony verwandeln könnte.

Der Comic-Style hat mir auch diesmal wieder gut gefallen, da man sich mehr in die Geschichte hineinversetzen kann und man sieht, wie die Personen aussehen oder wo sie gerade sind. Auch macht es die ganze Geschichte irgendwie noch witziger und es macht einfach Spass, jede Seite zu entdecken.

Das Hand-Lettering gefällt mir auch ziemlich gut, da ich es selber gerne mache und die verschiedenen Worte herausstechen.

Mich würde es sehr freuen, wenn es noch viele weitere Bücher von "Plötzlich Pony" geben würde, denn die Geschichten von Patricia Schröder lese ich eigentlich immer sehr gerne und gerade diese Reihe hat eines meiner Lieblingsthemen - Pferde.