Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2021

Interessanter Reihenauftakt

School of Talents 1: Erste Stunde: Tierisch laut!
0

Inhalt:
Auf diesem Internat haben alle Schüler besondere Fähigkeiten: Sie können sich verwandeln, Tiere verstehen, Wasser beherrschen … so was eben! Normaler Unterricht? Fehlanzeige! Chaos? Vorprogrammiert! ...

Inhalt:
Auf diesem Internat haben alle Schüler besondere Fähigkeiten: Sie können sich verwandeln, Tiere verstehen, Wasser beherrschen … so was eben! Normaler Unterricht? Fehlanzeige! Chaos? Vorprogrammiert! Geheimnisse lüften und Abenteuer erleben? Jede Menge!
Alltag in der School of Talents: Alva kann Tiere verstehen, Mala Wasserläufe lenken und Jonas wechselt gern mal seine Gestalt. Doch dann gibt die Anzeigetafel in der Cafeteria den Kindern plötzlich Rätsel auf. Der Schule droht große Gefahr.

Meinung:
Alvas Leben ist alles andere als leicht. Denn sie versteht die Sprache der Tiere und ist daher oftmals ziemlich ablenkt und unkonzentriert. Zudem möchte Alva niemanden von ihrer Fähigkeit erzählen, da alle sie nur für verrückt erklären würden. Als jedoch ihr komischer Onkel Thomas ihr eröffnet, dass an seinem Internat Schüler mit besonderen Fähigkeiten, wie Alva sie hat, unterkommen, beschließt Alva auf das Internat ihres Onkels zu gehen.
Und tatsächlich in der School of Talents können die anderen Kinder sich in Tiere verwandeln, das Wasser beherrschen oder schrumpfen.
Endlich fühlt sich Alva nicht mehr ganz so allein mit ihrer besonderen Fähigkeit.

Da ich gerne Geschichten mit fantastischem Hintergrund lese und ich es liebe, wenn die Protagonisten mit Tieren sprechen können, war ich auf diesen neuen Reihenauftakt äußerst gespannt.

Zu Beginn erfährt der Hörer, dass Alvas Gabe nicht immer ein Segen ist. Viel mehr belastet es ihr Leben stark. Denn Alva kann die Stimmen der Tiere nicht ausblenden. So hört sie zu jeder Tag- und Nachtzeit was die Tiere sich untereinander erzählen. Gerade wenn Alva schlafen gehen oder konzentriert dem Unterricht folgen möchte, sind die Gespräche der Tiere doch sehr hinderlich.
Daher ist sie recht begeistert als ihr Onkel, den sie bisher für ziemlich komisch gehalten hat, ihr die School of Talents vorstellt.

Die Schule und ihr Alltag haben mir sehr gut gefallen. Gemeinsam mit Alva lernt man viele verschiedene Kinder mit ihren speziellen Gaben kennen.
In Mala, Jonas und Till findet Alva auch schnell neue Freunde. Weniger gut kommt sie hingegen mit ihrer miesepetrigen Zimmernachbarin Friederike aus. Warum nur muss Alva sich gerade mit dieser Ziege ein Zimmer teilen? Und auch der neunmalkluge Elwin ist nicht gerade Alvas bester Freund.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt die Sprache der Tiere verstehen zu können? Diese und viele andere tolle Gaben gibt es auf der School of Talents zu entdecken. So können manche Kinder das Wasser beeinflussen, sich in Vögel verwandeln (auch wenn das Fliegen noch ein wenig schwierig ist), sich selbst schrumpfen oder die Gestalt wechseln. Und Alvas Onkel kann sogar Gedanken lesen. Ich hatte daher furchtbar viel Spaß damit gemeinsam mit Alva hinter die verschiedenen Begabungen der Kinder zu kommen.

Natürlich wurde auch eine kleine Abenteuergeschichte in das Buch eingebaut. Denn die kaputte Infotafel in der Mensa spricht in Rätseln und bringt die Kinder dazu einen verschollenen Schatz zu finden.

Hörbuchsprecher Marian Funk ist mir bereits von dem ein oder anderen Hörbuch bekannt. Daher freute ich mich sehr, dass er Alva und ihren Freunden in der School of Talents seine Stimme verleiht.
Und dies tut er mit viel Herzblut. Denn die vielen verschiedenen Charaktere vertont er sehr divers, sodass ich beim Hören nie das Problem hatte die unterschiedlichen Personen nicht auseinander halten zu können.
Gerade seine Vertonung der Tiere sorgte bei mir für den ein oder anderen Schmunzler.

Fazit:
Autorin Silke Schellhammer hat mit ihrem Reihenauftakt zur School of Talents so gut wie alles richtig gemacht. Alva lernt an der Schule viele neue Freunde mit außergewöhnlichen Gaben kennen und findet sogar einen Schatz.
Zudem vertont Hörbuchsprecher Marian Funk mit viel Witz Mensch und Tier, da werden die singenden Schafe für Alva schon zu einer großen Nervenprobe.
Ich vergebe 4,5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2021

Schönes Tier- und Naturabenteuer

Hüterin des Waldes 2: Häschen in Not
0

Inhalt:
Das neue Schuljahr beginnt und Hanna kann es kaum erwarten, neue Freundschaften zu schließen. Doch viel Zeit hat sie dafür nicht, denn eine Hasenfamilie braucht dringend ihre Hilfe! Die Fellnasen ...

Inhalt:
Das neue Schuljahr beginnt und Hanna kann es kaum erwarten, neue Freundschaften zu schließen. Doch viel Zeit hat sie dafür nicht, denn eine Hasenfamilie braucht dringend ihre Hilfe! Die Fellnasen sind aus dem Streichelzoo ausgebüxt, um im Wald ein Leben in Freiheit zu beginnen. Aber wo sollen sie wohnen? Und welches Futter ist das richtige? Als eines der Hasenkinder Müll mümmelt und Bauchschmerzen bekommt, benötigt Hanna nicht nur ein neues magisches Heilmittel, sondern viele helfende Hände beim Aufräumen – die perfekte Gelegenheit, um die Jungen und Mädchen aus ihrer Klasse endlich kennenzulernen!

Meinung:
Nach dem Umzug von der Stadt auf das Land und in das am Wald gelegene Haus ihrer verstorbenen Großmutter, hat sich Hannas Leben stark verändert. Nicht nur, dass sie neue Freunde finden musste, auch hat Hanna festgestellt, dass sie eine Hüterin des Waldes ist und somit für den Schutz und die Pflege der Tiere des Waldes zuständig ist.
Nun steht das neue Schuljahr vor der Tür und Hanna lernt zum ersten Mal ihre Mitschüler kennen. Doch leider ist ihr erster Schultag eine kleine Katastrophe, denn Wiesel Flitz hat sich heimlich mit in die Schule geschlichen.

Nachdem mir der erste Band der Hüterin des Waldes super gut gefallen hat, musste ich natürlich so schnell es geht den zweiten Band der Reihe hören.
Empfehlen kann ich diesen dabei nicht nur Fans des ersten Bandes. Auch Neueinsteiger können problemlos mit diesem zweiten Band in die Geschichte starten. Denn dank kleiner Rückblenden hat der Hörer die Zusammenhänge des ersten Bandes schnell verstanden. Zudem endet jede Geschichte in sich abgeschlossen.

Auch in Hannas neuestem Abenteuer dreht sich viel um den Wald und seine Bewohner. Dieses Mal steht eine Hasenfamilie im Mittelpunkt. Diese ist aus einem Streichelzoo ausgebüxt und benötigt dringend Hannas Hilfe.

Für Hanna wird der Spagat zwischen ihrer Aufgabe als Hüterin des Waldes und als ganz normales Mädchen ziemlich stressig und schwer. Denn weder ihr neuer Freund Felix, noch ihre Eltern oder ihre neuen Mitschüler dürfen hinter ihr Geheimnis kommen. Und so ist Hanna nach ein paar unglücklichen Zufällen in der Klasse als die komische Neue verschrien. Hanna nimmt dies natürlich mit, dennoch möchte sie ihre Aufgabe als Hüterin des Waldes nicht vernachlässigen.
Mir hat dieser innerliche Konflikt gut gefallen. Die jungen Zuhörer können sich perfekt in Hanna hineinversetzen. Zudem wird den Hörern der Wald und seine Bewohner wieder nähergebracht.

Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, dennoch konnte mich das zweite Abenteuer nicht ganz so fesseln wie sein Vorgänger. Hannas Zwiespalt fand ich toll, jedoch konnte mich die Geschichte rund um die Hasenfamilie nicht ganz so packen.
Die eigentliche Zielgruppe dürfte jedoch auch mit diesem Band und den niedlichen Häschen wieder großen Spaß haben.

Auch Jodie Ahlborn vertont Hanna und ihre Freunde wieder sehr atmosphärisch. Ihre weiche und harmonische Stimme sorgte bei mir für ein absolutes Wohlgefühl. Zudem schafft sie es den verschiedenen Charakteren ihren eigenen Stempel aufzudrücken.

Fazit:
Im zweiten Band von Hüterin des Waldes hat Hanna gewisse Eingewöhnungsprobleme in der neuen Klasse. Dies hält sie jedoch nicht davon ab ihren Aufgaben, als Hüterin des Waldes, nachzugehen. Und hier hat Hanna dank einer niedlichen Hasenfamilie alle Hände voll zu tun.
Von mir gibt es dieses Mal gute 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Das südländische Flair wird perfekt transportiert

Toni Makkaroni singt seine Tarantella.
0

Inhalt:
Wie klingt es in den Kinder­zimmern anderer Länder? Diese bunte Sammlung italienischer Kinderlieder lädt ein, den Klängen des Südens zu lauschen. Die deutschen Versionen der Klassiker regen mit ...

Inhalt:
Wie klingt es in den Kinder­zimmern anderer Länder? Diese bunte Sammlung italienischer Kinderlieder lädt ein, den Klängen des Südens zu lauschen. Die deutschen Versionen der Klassiker regen mit ihren beschwingten Melodien und den lustigen Texten zum Mitsingen an. Die typisch-­tänzerische Tarantella ist zu hören und die bekannte Bella-­Ciao-Melodie wurde ebenfalls für Kinderohren aufbereitet. In dieser Version dreht sich alles um Leckereien aus dem eigenen Garten.

Meinung:
Da mein Sohn ein großer Fan des Kinderliedes „Toni Makkaroni“ ist, wollten wir uns diese CD ein wenig genauer anschauen.
Denn bei dieser Liedersammlung erwarten die Zuhörer 17 deutsche Lieder, die nach Motiven aus Italien ausgewählt und eingesungen wurden.

Auf dieser CD sind daher Titel wie La Befana, Wenn Serafin die Flöte spielt, Das Lied vom Kuckuck, Toni Makkaroni, Was zwickt mich da, was zwackt mich da?, Dort in dem Garten hinter dem Haus, Das arme Spätzchen enthalten oder Kikeriki Kukuruku.

Schon gleich die ersten Lieder sorgten bei uns für gute Stimmung und schnell wurde aus manchen Titeln ein richtiger Ohrwurm.
Mein Sohn war natürlich von Toni Makkaroni schwer begeistert, aber auch zwei, drei andere Lieder trafen seinen Geschmack und wir mussten sie mehrmals hintereinander weghören.
Ich persönlich mochte das peppige Lied „La Befana“ super gerne. Bei diesem Lied wird zu Beginn auch mit ein paar einleitenden Sätzen auf die Kultur in der Toskana eingegangen.

Ulrich Maske und sein Team haben das Flair und die italienische Stimmung auf dieser CD wunderbar zusammengefasst. Man fühlt den südländischen Charme und die gute Laune. Aber auch etwas ruhigere Lieder findet man auf dieser CD, genauso wie einen Schüttelreim.
Uns haben die Kinder mit ihren Stimmen wirklich gut gefallen. Denn sie harmonieren perfekt zusammen. Auch bei der Auswahl der Titel wurde sich wirklich viel Mühe gegeben. So darf man z. B. der bekannten Bella-Ciao-Melodie in neuem Gewand lauschen.

Die abwechslungsreichen und stimmungsvollen Lieder haben die CD daher zu einem tollen Unterhalter für zwischendurch werden lassen. Ich bin mir sicher, dass wir diese CD noch des Öfteren in unseren CD-Spieler einlegen werden.
Wir beide haben zumindest von dem ein oder anderen Lied auf jeden Fall einen Ohrwurm bekommen.

Fazit:
Ulrich Maskes Umsetzung italienischer Kinderlieder ins Deutsche hat bei uns auf jeden Fall ins Schwarze getroffen. Die tollen Sänger und die stimmungsvollen Lieder bringen das südländische Flair perfekt in die Kinderzimmer.
Von uns gibt es daher 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Ein dramatisches Finale mit vielen berührenden, lustigen, emotionalen und interessanten Momenten.

Queen of Air and Darkness
0

Inhalt:
Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. ...

Inhalt:
Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. Auch die Blackthorns haben einen schrecklichen Verlust erlitten, und in tiefer Trauer flieht die Familie nach Los Angeles. Nur Julian und Emma machen sich auf den Weg ins Feenreich. Trotz der Gefahren, die der Fluch ihrer verbotene Liebe mit sich bringt, wollen sie dort das Schwarze Buch der Toten wiederbeschaffen. Stattdessen entdecken sie ein Geheimnis, so dunkel und gefährlich, dass es die gesamte Unterwelt zu vernichten droht ...

Meinung:
Die Gemeinschaft der Schattenjäger sieht unruhigen Zeiten entgegen. Denn die Fronten zwischen den einzelnen Gruppen verhärten sich immer mehr. Ein Krieg scheint unausweichlich. Und so machen sich Julian und Emma auf den Weg in das Feenreich, um das Schwarze Buch der Toten wiederzubeschaffen und die Wogen zu glätten. Doch auch die Liebe zwischen den Beiden schlägt immer höhere Flammen. Dabei wissen Julian und Emma, dass eine Liebe unter Parabatei einfach nicht sein darf. Im Land der Feen machen die Beiden schließlich eine beunruhigende Entdeckung und enthüllen ein dunkles Geheimnis.

Nachdem ich vor kurzem den zweiten Band der Reihe förmlich durchgesuchtet habe, wollte ich nun ganz dringend wissen wie die Reihe um Julian, Emma, Cristina und Co. enden wird.
Die Geschichte setzt kurz nach den Ereignissen aus Band 2 an. Die gesamte Familie Blackthorn ist noch ganz erschüttert von dem Verlust, den sie hinnehmen mussten. Jedes Familienmitglied geht dabei ganz unterschiedlich mit seinen Gefühlen und seiner Trauer um.

Cassandra Clare erschafft auch in diesem finalen Band wieder eine grandiose Geschichte rund um den eigentlichen Handlungsstrang. Ich liebe es, wie sie die vielen Nebencharaktere und ihre Geschichten immer weiter voranschreiten lässt. So kommt es, dass ich als Hörer natürlich mit Julian und Emma mitgefühlt habe, ich jedoch die Geschichten rund um Nebencharaktere wie Ty, Marc oder Diana viel interessanter und packender fand.
Die Autorin hat wirklich ein Händchen für dramatische Szenen und ich liebe es, wie sie ihre Charaktere teilweise doch arg leiden lässt.
Ganz besonders habe ich mich darüber gefreut, dass Dru und Diana in diesem Band noch mehr Zeit haben, um den Leser von sich begeistern zu können.

Die Geschichte wird dabei aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt. Dennoch hat man während des Hörens nie das Gefühl nicht mehr durchzublicken. Dafür sorgt Cassandra Clare mit ihrem gut überlegten und genial ausgearbeiteten Masterplan. In Band drei der Reihe tauchen wir daher unter anderem in die Sichtweisen von Julian, Emma, Ty, Kit, Cristina, Mark, Kieran, Dru oder Diana ein.
Natürlich dürfen auch liebgewonnene Charaktere aus vorherigen Reihen wie Jem, Tessa, Jace, Clary, Magnus und Alec nicht fehlen. Ich fand es toll, dass gerade Magnus und Alec in dieser Geschichte so viel mehr in den Fokus rücken.

Aufgrund des Ideenreichtums von Cassandra Clare wird es dem Hörer nicht wirklich langweilig. Und das ist bei einer Hörbuchdauer von über 30 Stunden schon eine wahre Kunst!
Simon Jäger als Hörbuchsprecher tut sein Übriges dazu, damit dieses Hörbuch zu einem tollen Hörerlebnis wird.

Auch wenn ich viel zu loben habe, hat mir nicht alles gefallen, was ich in dieser Geschichte präsentiert bekam. Manches Drama wurde mir zu sehr ausgeschlachtet, nur um am Ende ein wenig platt aufgelöst zu werden. Auch hat mir Julian und Emmas Reise innerhalb der Geschichte (aus Spoilergründen nenne ich hier keine Orte) nicht ganz so zugesagt. Ich empfand diese Reise als ein wenig lästig und nicht ganz so dynamisch wie den Rest des Buches.


Das Finale der dunklen Mächte Reihe bietet alles was sich das Herz eines jeden Schattenjäger-Fans wünscht.

Finale:
Ein dramatisches Finale mit vielen berührenden, lustigen, emotionalen und interessanten Momenten. Aufgrund der Ereignisse gegen Ende der Geschichte freue ich mich schon sehr auf die noch kommenden Reihen aus der Feder von Cassandra Clare. Eigentlich bin ich kein großer Fan davon, wenn ein Autor nur Bücher aus ein und demselben Universum schreibt. Cassandra Clare versteht es jedoch gekonnt, dass man sich als Hörer so gut wie nie (trotz der echt dicken Wälzer) gelangweilt fühlt.
Ich vergebe 4,5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Höchst unterhaltsames, lustiges und ansprechendes Hexen-Abenteuer

Fridolina Himbeerkraut - Mein Freund Schnuffelschnarch
0

Inhalt:
Fridolina Himbeerkraut lebt auf der einzigen und super geheimen Hexeninsel weit draußen auf dem Meer. Sie ist ein Hexenkind aus der Familie der Kräuterhexen. Doch aus irgendeinem Grund kann sie ...

Inhalt:
Fridolina Himbeerkraut lebt auf der einzigen und super geheimen Hexeninsel weit draußen auf dem Meer. Sie ist ein Hexenkind aus der Familie der Kräuterhexen. Doch aus irgendeinem Grund kann sie sich keine Kräuternamen merken: aus Pfefferminze wird Zefferpinze und aus Rosmarin Mari-Rosin. Vielmehr interessiert sie sich für all die Tiere im Hexenwald. Dort lernt sie auch den kleinen Zwergfuchs Schnuffelschnarch kennen. Sie beschützt ihn vor Wildschwein Willi Wütig und stellt dabei fest, dass sie Tiere nicht nur verstehen kann, sondern mithilfe ihres Zauberstabs auch ihre Gedanken lesen kann. Schnuffelschnarch findet das ziemlich genial. Und er hat einen Verdacht: Kann es sein, dass Fridolina in Wirklichkeit gar keine Kräuterhexe, sondern vielmehr eine Tiermagierin ist?

Meinung:
Fridolina Himbeerkraut lebt mit den restlichen Hexen auf einer geheimen Hexeninsel mitten im Meer. Fridolinas Eltern sind Kräuterhexen und daher ist auch Fridolina eine angehende Kräuterhexe. Leider ist Fridolina total schlecht darin sich schon die einfachsten Kräuternamen zu merken. Immer wieder verwechselt sie Kräuter oder nennt sie beim falschen Namen. Tief in ihrem Herzen findet Fridolina die ollen Kräuter total langweilig und dröge. Viel lieber würde sie den ganzen Tag über die Insel streifen und den Tieren der Insel helfen. Eines Tages braucht der kleine Zwergfuchs Schnuffelschnarch dringend Fridolinas Hilfe.

Seit Anke Girods "Das Marzi rettet die Tortentiere" liebe ich den Einfallsreichtum und den Humor der Autorin. Daher freute ich mich riesig über ihre neue Reihe "Fridolina Himbeerkraut".

Da die Geschichte für Kinder ab 4 Jahren geeignet ist, habe ich die Geschichte gemeinsam mit meinem fünfjährigen Sohn gelesen. Dieser war auch gleich vom niedlichen Zwergfuchs Schnuffelschnarch begeistert. Aber auch der Rest der Geschichte konnte ihn gut unterhalten und so haben wir das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Die Altersempfehlung von 4 Jahren finde ich gerechtfertigt. Das Buch weist schon einen großen Schriftanteil auf. Dies ist aber gar nicht weiter schlimm, denn die Handlung ist in mehrere Kapitel unterteilt, sodass man nach diesen perfekt die Geschichte unterbrechen kann. Außerdem gibt es auf fast jeder Doppelseite mal kleine, mal große Illustrationen zu bestaunen.

Die Geschichte an sich ist schön aufgebaut. Fridolina ist mit ihrer Zukunft als angehende Kräuterhexe nicht wirklich glücklich. Im Laufe der Handlung merkt Fridolina, dass sie eigentlich eine ganz andere Begabung und Bestimmung hat. Mir hat die Botschaft hinter der Geschichte wirklich sehr gefallen.

Auch die unterschiedlichen Tiere die Fridolinas Weg kreuzen sind wirklich herzallerliebst. Natürlich waren wir beide vor allen Dingen von Zwergfuchs Schnuffelschnarch begeistert, aber auch das grimmige Wildschwein Willi Wütig stahl sich im Verlauf der Geschichte in unsere Herzen.

Die Geschichte endet in sich abgeschlossen. Dennoch möchte man nach diesem ersten Abenteuer von Fridolina gerne wissen, was für tolle Dinge sie gemeinsam mit Schnuffelschnarch noch alles auf der Hexeninsel erleben wird.

Aufgrund der Altersstufe von 4 Jahren gibt es sehr viele farbige Illustrationen von Sabine Sauter. Dies war genau nach unserem Geschmack. Denn die vielen kunterbunten und unterhaltsamen Bilder waren sehr schön anzusehen.

Fazit:
Hexenmädchen Fridolina kann sich die vielen verschiedenen Kräuternamen einfach nicht merken. Da wird aus Rosmarin Mari-Rosin oder aus Pfefferminze Zefferpinze. Fridolinas Herz schlägt nämlich nicht für die ollen Kräuter der Hexeninsel, sondern für die Tiere der Insel. Und so erleben Leser ab 4 Jahren ein höchst unterhaltsames, lustiges und ansprechendes Hexen-Abenteuer.
Wir vergeben 5 von 5 Junior-Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere