Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2021

Die Geissens meets die Reimanns - super lustig!

Der Sommer, in dem meine Geschwister ihr Hirn wiederfanden
0

Inhalt:
Superreich, total verwöhnt und im Dauerstreit – das sind die Schmittke-Geschwister. Doch das war nicht immer so: Auf Papas Schrottplatz, ohne viel Geld, aber mit viel Liebe und Fantasie gefiel ...

Inhalt:
Superreich, total verwöhnt und im Dauerstreit – das sind die Schmittke-Geschwister. Doch das war nicht immer so: Auf Papas Schrottplatz, ohne viel Geld, aber mit viel Liebe und Fantasie gefiel es der wissbegierigen Chantel tausendmal besser. Jetzt interessiert sich Schwester Mandy nur noch für ihre Follower, und Bruder Jerome ist zum protzigen Ekel geworden. Als die drei bei einer Kreuzfahrt mit der elterlichen Luxusyacht über Bord gehen und auf der Insel der Aussteiger-Familie Hansen stranden, steht ihnen der aufregendste Sommer ihres Lebens bevor!

Meinung:
Chantel und ihre Familie sind vor einigen Jahren von ihrem Schrottplatz in eine luxuriöse Villa gezogen. Denn Papa Schmittke ist mit seiner Firma reich geworden. Chantels Geschwister Jerome und Mandy lieben ihr neues Leben und genießen den Reichtum in vollen Zügen. Bei Chantel sieht das Ganze schon etwas anders aus. Sie ist bodenständig geblieben und sehnt sich viel mehr nach der Zeit auf dem Schrottplatz zurück. Denn damals waren die drei Geschwister einfach ein tolles Team. Davon ist heute jedoch nichts mehr zu spüren.
Bei einer Kreuzfahrt auf der Luxusyacht ihrer Eltern gehen die drei dann jedoch über Bord und landen auf der Insel der Aussteiger-Familie Hansen. Ein Kulturschock für Chantel, Jerome und Mandy, jedoch auch gleichzeitig der Beginn eines unvergesslichen Sommers.

Schon als ich den Titel dieses Buches gelesen habe war mir klar, dass ich die Geschichte der Schmittke-Geschwister unbedingt lesen muss. Der Klappentext klang ein wenig nach die Reimanns meets die Geissens und meine Neugierde war nun total geweckt.

Schon nach den ersten Seiten kam ich aus dem Schmunzeln kaum heraus. Chantel und ihre Familie werden teilweise überspitzt, aber teilweise sehr realistisch dargestellt.
Als die Mutter feststellt, dass die Sommerferien vor der Tür stehen und sie diese ganz gewiss nicht die ganze Zeit mit ihren überdrehten Kindern verbringen möchte, beschließen die Eltern kurzerhand die Kinder auf ihre Yacht zu verfrachten.
Kurz nach dem Beginn der Kreuzfahrt gehen die drei Geschwister jedoch über Bord.
Gerade Mandy und Jerome sind zu reichlich verzogenen Gören herangewachsen, daher ist es durchaus verständlich, dass das Bordpersonal keinen Finger krumm macht, als die Geschwister über Bord fallen.
Auf der Insel von Familie Hansen angekommen beginnt dann ein komplett neues Leben für die Geschwister.

Ich finde Autorin Alexandra Fischer-Hunold hat hier ein tolles Händchen bei der Charakterdarstellung bewiesen. Denn nicht nur Chantel, Jerome und Mandy sind interessante Charaktere, auch Familie Hansen weiß zu überzeugen.
Vater Matti und Mutter Wolke lieben ihr freies Leben und bevorzugen eine demokratische Lebensweise.
Naturbursche Thorben sorgt mit seinen Muskeln und dem guten Aussehen dafür, dass Mandy mal an etwas anderes als ihren Social Media Account denkt.
Sören der jüngere Bruder hingegen ist ganz begeistert von dem Leben, das die Schmittke-Kinder geführt haben. Er sehnt sich nach einem Leben in der Stadt.
Und dann hätten wir da noch Smilla, die in etwa so alt ist wie Chantel selbst. Chantel und Smilla finden jedoch keine Basis zueinander. Dafür sind sie sich einfach viel zu ähnlich und klugscheissern gerne mal durch die Gegend.
Randfiguren wie Baby Rieke, Affendame Bhanu, Maultier Herkules und die vielen Hühner runden die Geschichte perfekt ab.

Eine herrlich schräge und vor allen Dingen witzige Geschichte wird dem Leser hier geboten. Gerade der Anfang und das Ende haben mich restlos begeistert. Der Mittelteil war für mich persönlich ein klein wenig zu seicht. Autorin Alexandra Fischer-Hunold nimmt sich in diesem viel Zeit und bringt dem Leser und den Schmittke-Geschwistern das außergewöhnliche und besondere Leben der Familie Hansen näher. Von daher bin ich mir sicher, dass viele Leser auch der Mittelteil total überzeugen wird.

Für mein kleines Herz waren vor allen Dingen die Annäherungen der Geschwister zueinander wundervoll mitanzusehen. Man merkt, dass die alte Mandy und der alte Jerome noch irgendwo verborgen sind und einfach nur wieder hervor gekitzelt werden müssen. Alle drei Geschwister lernen auf dieser Reise, dass es wichtigere Dinge als Social Media, Pommes frites oder die Schule gibt.

Das Ende ist durchaus abgeschlossen, weckt jedoch große Lust auf den kommenden zweiten Band. Denn die sich anbahnenden Ereignisse sind zu 100 % ein Garant für die nächsten Lacher.

Fazit:
Im ersten Moment wirkt diese Geschichte wie die Geissens meets die Reimanns. Dabei ist diese Geschichte so viel mehr! Auf humorvolle aber auch einfühlsame Art und Weise erzählt Alexandra Fischer-Hunold darüber wie es ist von heute auf morgen reich zu werden.
In dieser Geschichte werden die Schmittke-Geschwister jedoch wieder zurück zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben gelenkt.
Für dieses lustige aber auch anrührende Abenteuer gibt es von mir knappe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2021

Turbulentes und actionreiches Abenteuer

Das Dorf (Band 1) - Gestrandet auf der Smaragdinsel
0

Inhalt:
Im Dorf am Rand der Schlucht wird es nie langweilig. Nano liebt es nämlich, Streiche zu spielen. Doch dieses Mal treibt er es zu weit: Der Schneegolem, den er gebaut hat, richtet ein Riesenchaos ...

Inhalt:
Im Dorf am Rand der Schlucht wird es nie langweilig. Nano liebt es nämlich, Streiche zu spielen. Doch dieses Mal treibt er es zu weit: Der Schneegolem, den er gebaut hat, richtet ein Riesenchaos an! Gemeinsam mit seiner besten Freundin Maffi flieht er in einem Boot und landet auf einer einsamen Insel. Moment. Einsam? Als es dunkel wird, kriechen plötzlich Monster aus den Höhlen ...

Meinung:
Nano lebt zusammen mit seiner besten Freundin Maffi in einem Dorf am Rande der Schlucht. Er liebt es Schabernack und Blödsinn zu machen, sodass die Erwachsenen des Dorfes nicht immer gut auf ihn zu sprechen sind. Als er mit seinem selbstgebauten Schneegolem für das absolute Chaos im Dorf sorgt, entschwindet er kurzerhand auf einem Boot, um dem großen Ärger vorläufig aus dem Weg zu gehen. Gemeinsam mit seiner besten Freundin Maffi, die ebenfalls mit auf dem Boot gelandet ist, entdeckt er eine Insel. In der dort befindlichen Höhle lauern auf die beiden Kinder nicht nur jede Menge Monster, sondern auch ein großer Schatz.

Natürlich ist Minecraft ein Begriff in der Spielewelt. Dennoch habe ich selbst nie dieses Spiel gezockt. Dies ist für das Lesen dieser Geschichte jedoch auch überhaupt nicht notwendig. Viel mehr ging ich so ganz unvoreingenommen an diese Geschichte heran.

Nachdem ich mir den Klappentext zum Buch durchgelesen habe, freute ich mich auf eine spannende Abenteuergeschichte. Und die habe ich auch absolut geliefert bekommen. Denn Nano ist ein sehr unternehmungslustiges Kerlchen, das einfach vor so gut wie gar nichts Angst zu haben scheint und daher voller Begeisterung in die dunkle Höhle auf der verlassenen Insel marschiert. Maffi ist da schon etwas umsichtiger und besonnener. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie Nano des Öfteren in dieser Geschichte aus der Patsche hilft.

Wer bei dieser Geschichte auf eine tiefgründige und detaillierte Handlung hofft, der dürfte von "Das Dorf" enttäuscht sein. Ich denke, diese Erwartungen sollte man jedoch auch gar nicht an die Geschichte haben, wenn man einen Blick auf den Klappentext geworfen hat. Viel mehr kann man sich auf eine tolle Abenteuergeschichte gefasst machen.

Die angesprochene Zielgruppe von Kindern ab 8 Jahren wird vollumfänglich auf ihre Kosten kommen. Denn die Geschichte bietet wirklich jede Menge Action und Spannung. Und so dürfte vor allen Dingen Jungs das Setting absolut ansprechen.

Die im Comicformat aufgebaute Geschichte bietet, wie von Loewe WOW Titeln nicht anders zu erwarten, jede Menge Bilder und einen dementsprechend geringen Textanteil. Ich mochte die Optik der verschachtelten Minecraft-Welt. Dabei sind die Illustrationen von Philipp Ach hauptsächlich in schwarz-weiß gehalten. Doch ab und an hellen orange Farbtupfer die Illustrationen auf und machen die Bilder daher zu etwas ganz Besonderem.

Für Fans der Loewe WOW Bücher sei am Rande noch erwähnt, dass der Buchschnitt dieses mal in einem kräftigen Grün gehalten ist.

Fazit:
Mein erstes Erlebnis mit der Welt von Minecraft wird mir in positiver Erinnerung bleiben. Der abenteuerlustige Nano und die etwas ruhigere Maffi sind ein tolles Team und gemeinsam mit ihnen stürzt sich der Leser in ein turbulentes und actionreiches Abenteuer.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2021

Thema Mobbing auf sympathische Weise verpackt

Loser an die Macht!
0

Inhalt:
Der 13-jährige Julius wird von seinen Nachbarn, den vier Becker-Brüdern, gemobbt. Und zwar richtig übel. Auch in seiner Klasse ist er ein Außenseiter, der sich von allen Seiten Gemeinheiten anhören ...

Inhalt:
Der 13-jährige Julius wird von seinen Nachbarn, den vier Becker-Brüdern, gemobbt. Und zwar richtig übel. Auch in seiner Klasse ist er ein Außenseiter, der sich von allen Seiten Gemeinheiten anhören muss. Trotz all dieser Widrigkeiten bewahrt Julius einen tröstlichen Größenwahn und glaubt – zumindest meistens – fest daran, dass er in Wirklichkeit ein cooler Superheld ist. Als er eines Tages die Nase gestrichen voll hat, schmiedet er gemeinsam mit seinem nerdigen Zweckfreund Stefan einen äußerst wirkungsvollen Racheplan. Da werden die Becker-Brüder Augen machen!

Mein Fazit:
Julius hat es nicht leicht in seinem Leben. Denn der 13-Jährige wohnt gemeinsam mit den vier Becker-Brüdern in einem Haus. Und die haben es sich zur Aufgabe gemacht Julius wo es nur geht zu schikanieren und zu mobben. Wer jetzt meint, Julius würde deswegen den Kopf in den Sand stecken, der wird sich wundern. Denn Julius hält sich an manchen Tagen für einen mega coolen Superhelden. Irgendwann werden die Attacken der Becker-Brüder Julius jedoch zu bunt und gemeinsam mit seinem nerdigen Freund Stefan wird ein raffinierter Racheplan ausgeheckt.

Julius und sein Leben mit den Becker-Brüdern klang nach einer super humorvollen und unterhaltsamen Geschichte.
Ein Blick in die Leseprobe macht einem als Leser zudem sofort klar, dass der Verlag und die Autorin eine tolle Textaufmachung gewählt haben. Daher freute ich mich sehr auf das Lesen dieses Buches.

Schon nach kurzer Zeit wird einem als Leser bewusst, dass Julius ziemlich fies von den vier Becker-Brüdern gemobbt wird. Teilweise sind die Becker-Brüder so gemein zu Julius, dass man sich zwangsläufig fragt, wie Julius dies alles nur wegstecken kann, ohne daran zu zerbrechen.
Die traurige Realität an diesen fiesen Mobbingszenen ist, dass sie täglich in Deutschland so oder in ähnlicher Form auf vielen Schulhöfen passieren.

Autorin Katharina Neuschaefer hat mit Julius jedoch einen Charakter erschaffen, der teilweise in seiner eigenen Welt lebt und denkt er wäre ein Superheld. Dieser Größenwahn sorgt dafür, dass seine Psyche halbwegs unbeschadet von den Attacken der Becker-Brüder bleibt.
So werden viele Dinge in diesem Buch auf sehr humorvolle Art und Weise dargestellt. Dadurch wirkt sich das Thema Mobbing nicht ganz so drückend auf die Geschichte aus.

Julius ist wirklich ein kleiner Spaßvogel und sorgt daher sicherlich für einige Lacher bei der Zielgruppe ab 12 Jahren. Mir waren die Witze und lustigen Szenen teilweise ein wenig zu viel des Guten. Ich verstehe absolut warum Autorin Katharina Neuschaefer so auf die Spaßtube gedrückt hat, für mich wäre hier an mancher Stelle jedoch weniger eindeutig mehr gewesen.

Wie schon erwähnt, erhält der Leser beim Aufklappen des Buches keine 0-8-15 Darstellung des Textes. Vielmehr werden im Text gerne einmal Sätze dick hervorgehoben, großgeschrieben oder beispielsweise in Kästchen gesetzt. Diese lockere Gestaltung sorgt dafür, dass man als Leser sehr gerne am Ball bleibt. Und Julius und seiner Geschichte mit Spannung folgt.

Dank Illustrator Sebastian Heidel gibt es viele witzige Comic-Illustrationen zu betrachten. Diese verleihen der ohnehin schon lustig gestalteten Geschichte noch den zusätzlichen Schliff.

Fazit:
"Loser an die Macht" erzählt auf sehr humorvolle und sympathische Weise eine Geschichte über das Thema Mobbing, aber auch über die innere Stärke und den Mut eines 13-Jährigen sich gegen seine fiesen Unterdrücker zur Wehr zu setzen. Der Witz kommt in dieser Geschichte eindeutig nicht zu kurz und lockert das ansonsten doch recht ernste Thema auf. Dennoch war mir die Geschichte teilweise etwas zu flapsig und lustig dargestellt.
Daher vergebe ich am Ende 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2021

Viele wichtige Themen rund um Natur- und Tierschutz

Hüterin des Waldes 3: Theater mit Familie Igel
0

Inhalt:
Hannas Klasse sammelt im Wald Requisiten für ein Theaterstück. Dabei begegnen sie einer Igelfamilie, die ein neues Zuhause sucht. Ob Großmama Hildas magisches Buch wohl Rat weiß?

Meinung:
Hanna ...

Inhalt:
Hannas Klasse sammelt im Wald Requisiten für ein Theaterstück. Dabei begegnen sie einer Igelfamilie, die ein neues Zuhause sucht. Ob Großmama Hildas magisches Buch wohl Rat weiß?

Meinung:
Hanna und ihre Klasse wollen ein Theaterstück, aufgrund des anstehenden Erntedankfestes, aufführen. Auf der Jagd nach Requisiten finden die Kinder im Wald einen alten Baumstamm, der sich perfekt für ihr Theaterstück eignen würde. Doch oje, der Baumstamm ist von einer Igelfamilie bewohnt. Und Mama Igel ist alles andere als begeistert davon, dass ihr Heim zerstört wird. Nun ist es an Hanna und Großmama Hildas magischem Buch ein neues Zuhause für die Igelfamilie zu finden.

Hierbei handelt es sich um den dritten Band der Hüterin des Waldes Reihe. Die Reihe muss nicht zwangsläufig in der korrekten Reihenfolge gehört werden. Denn die Geschichten enden in sich abgeschlossen. Daher kann man auch als Quereinsteiger gut mit Band 3 in die Reihe starten.

Wie bereits in den Vorgängerbänden steht auch dieses Mal der Wald und seine tierischen Bewohner im Fokus der Geschichte. Hanna muss versuchen ein neues Zuhause für die wütende Igelfamilie zu finden. Dies ist gar nicht so leicht. Doch dank Großmama Hildas magischem Buch, findet sie eine Möglichkeit den Wunsch der Igel wahr werden zu lassen.

Hanna liebt ihre Aufgabe als Hüterin des Waldes. Gemeinsam mit dem frechen und etwas vorlauten Wiesel Flitz erledigt sie die ihr aufgetragene Aufgabe mit Herz und Leidenschaft.
Doch für Hanna wird es immer schwieriger ihre Freunde nicht in ihre Aufgabe einzuweihen. Immer öfter möchte sie gerade Felix ihr Geheimnis mitteilen. Ich kann mir vorstellen, wie schwer es für Hanna ist diese große Aufgabe und die immense Verantwortung vor ihren Freunden geheimzuhalten. Ich hoffe sehr, dass Hanna in den nächsten Bänden Mut tankt und ihre Freunde, ganz besonders Felix, ins Vertrauen zieht.

Hanna ist ein toller Charakter. Sie liebt das Abenteuer, ist mutig und tapfer, scheut aber auch nicht davor zurück um Hilfe zu beten, wenn diese benötigt wird.
Genauso toll ist Wiesel Flitz, mit dem Hanna sich verständigen kann. Der vorwitzige kleine Racker ist ein toller Begleiter für Hanna.

Gesprochen wird die Geschichte auch in diesem dritten Teil von der fantastischen Jodie Ahlborn. Ich mag ihre jung klingende Stimme und die Sanftheit, die sie mit dieser transportiert. Genauso gut kann Frau Ahlborn aber auch frech oder dynamisch die Geschichte vorlesen. Es ist daher ein großes Vergnügen ihr lauschen zu dürfen.

Fazit:
Auch der dritte Band der Hüterin des Waldes Reihe verarbeitet viele wichtige Themen rund um Natur- und Tierschutz. Hanna ist eine mutige, liebe und taffe Protagonistin und Wiesel Flitz der lustige Nebencharakter, den man sich in jeder Geschichte wünscht.
Von daher vergebe ich für die Rettung der Igel 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2021

Wunderschönes Meeressetting und eine stimmige Abenteuergeschichte wissen zu überzeugen

Rick Nautilus – Geisterschiff am Meeresgrund
0

Inhalt:
Rätselhafte Zeichen führen Ava, Rick und Emilio an Bord der Nautilus tief hinab ins Meer. Ob ein sagenhafter Piratenschatz auf sie wartet? Tatsächlich stoßen die drei Freunde auf ein uraltes Geisterschiff! ...

Inhalt:
Rätselhafte Zeichen führen Ava, Rick und Emilio an Bord der Nautilus tief hinab ins Meer. Ob ein sagenhafter Piratenschatz auf sie wartet? Tatsächlich stoßen die drei Freunde auf ein uraltes Geisterschiff! Doch als sie es erkunden wollen, werden sie in einen gefährlichen Strudel gerissen. Und was sie dann entdecken, hätten sie nie für möglich gehalten!

Meinung:
Rick, Ava und Emilio begeben sich mit ihrem U-Boot in diesem Abenteuer tief hinab ins Meer. Denn dort unten wartet auf die Freunde nicht nur ein uraltes Geisterschiff, auch eine komplett neue Welt eröffnet sich den Freunden.

Hierbei handelt es sich um den mittlerweile vierten Band der Rick Nautilus Reihe. Da jede Geschichte in sich abgeschlossen ist und zu Beginn eines jeden Buches eine kurze Charakterbeschreibung auf den Leser wartet, kann man jedoch auch perfekt mittendrin mit der Reihe starten.

Ich habe mich riesig auf das vierte Abenteuer von Rick, Ava und Emilio gefreut. Denn ich liebe das Meeressetting total. Abenteuergeschichten gehen bei mir zudem einfach immer und gepaart mit den Dingen, die die Freunde auf, unter und neben dem Meer erleben, wird die Rick Nautilus Reihe zu einem fantastischen Ereignis.

Auch dieser Band hat mich wieder restlos begeistert. Denn dieses Mal kam auch noch die Komponente "Übernatürliches" mit ins Spiel. Autor Ulf Blanck bedient sich der vielen Sagen und Mythen und baut somit fantastische Elemente in seine Geschichte ein. Dies sorgt für noch mehr Spannung und Abenteuerdrang.

Rick, Ava und Emilio sind auch dieses Mal das perfekte Team. Man merkt den drei Freunden einfach an, dass sie ein eingespieltes Team sind und sich blind verstehen. Es mag zwar für manchen Erwachsenen komisch anmuten, dass die drei Kids die verrücktesten und wildesten Abenteuer, ganz ohne Erwachsene Aufsichtspersonen, erleben. Ich finde jedoch, dass genau dadurch der Abenteuerfaktor noch mal mehr an Reiz gewinnt.

Timo Grubing ist wieder für die genialen Bilder in diesem Buch zuständig. Es macht einfach so viel Spaß seine Bilder zu betrachten und dadurch noch tiefer in die Geschichte eintauchen zu dürfen.

Einfach fabelhaft ist jedoch auch Hörbuchsprecher Oliver Rohrbeck. Er schafft es die Abenteuerlust und den Unternehmungsgeist von Rick, Ava und Emilio mit viel Herzblut zu vertonen. So wird dieses Hörbuch wieder zu einem tollen Erlebnis.

Fazit:
Auch im mittlerweile vierten Abenteuer von Rick, Ava und Emilio habe ich nichts zu bemängeln. Ich liebe die Abenteuergeschichten, die, eingebettet in das Meeressetting, einfach tollste Unterhaltung bieten. Autor Ulf Blanck lässt sich immer wieder neue und vor allen Dingen spannende Geschichten einfallen!
Von mir gibt es daher 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere