Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2021

Energiegeladen und schwungvoll mit einnehmenden Setting

Waterland - Stunde der Giganten
0

Inhalt:
Kaum sind Jacob, Tristan und Hali auf dem U-Boot der WasserKrieger angekommen, meldet sich eine Trockensiedlung in Not: sie wurde von Flutwesen angegriffen. Doch was macht die Flutwesen plötzlich ...

Inhalt:
Kaum sind Jacob, Tristan und Hali auf dem U-Boot der WasserKrieger angekommen, meldet sich eine Trockensiedlung in Not: sie wurde von Flutwesen angegriffen. Doch was macht die Flutwesen plötzlich so aggressiv? Und was hat es mit dem rätselhaften Flutmädchen Aiko auf sich, das die Freunde bewusstlos am Strand gefunden haben? Jacob und Hali machen sich erneut auf den Weg in die Tiefen des Meeres, um Antworten zu suchen. Sie müssen erkennen, dass ihnen jetzt nur noch die größten und mächtigsten Wesen des Ozeans helfen können: die Wale!

Meinung:
Jacob und Hali können nicht verstehen, warum die Flutwesen plötzlich so aggressiv und angriffslustig geworden sind. Ständig erreichen die Freunde Nachrichten von Angriffen der Flutwesen auf Trockensiedlungen. Als eines Tages auch noch das Flutmädchen Aiko am Strand angespült wird, sind die Freunde äußerst misstrauisch ihr gegenüber. Nur Jacobs Bruder Tristan freundet sich sofort mit dem Mädchen an. Jacob merkt zudem jeden Tag mehr, wie er die Bindung zu seinem älteren Bruder verliert.
Jacob und Hali machen sich schließlich auf den Weg in die Meerestiefen, um Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Doch die Reise wird äußerst gefahrvoll für die beiden Freunde.

Hierbei handelt es sich um den zweiten Band der Waterland-Saga. Da die Geschehnisse in dieser Geschichte auf der Handlung aus Band 1 aufbauen, empfiehlt es sich den ersten Band der Reihe bereits zu kennen.

Das Setting, welches Autor Dan Jolley in seiner Waterland-Saga erschaffen hat, ist absolut faszinierend. Denn die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Fast die gesamte Erde wurde überflutet und die Menschheit spaltet sich in Menschen, die an Land leben, und Flutwesen, die im Meer leben. Jacobs Onkel Sato nutzt den Hass zwischen den Völkern aus, um seine eigenen finsteren Pläne weiter voranzutreiben und die Flutwesen zu vernichten.

Durch Sato als Bösewicht und Jacob und Halis Versuch ihn aufzuhalten, entwickelt sich auch im zweiten Band eine ansprechende und interessante Geschichte. Man fiebert mit den Protagonisten mit und wird auf eine Reise quer durch den Ozean mitgenommen. Hier tummeln sich diverse Kreaturen und manches scheint nicht so, wie es auf den ersten Blick wirkt.
Daher gibt es gerade am Ende der Geschichte eine spannende Wendung, die ich so nicht habe kommen sehen. Dies freut das Hörer-Herz natürlich sehr.

Jacob Weigert als Hörbuchsprecher ist auch in diesem zweiten Teil eine gute Wahl. Seine volle und warm klingende Stimme lässt einen die Welt von Waterland noch intensiver erleben. Dennoch bringt er auch genug Dynamik und Frische mit in die Geschichte, sodass man sich bestens aufgehoben und vor allen Dingen unterhalten fühlt.

Fazit:
Energiegeladen und schwungvoll geht auch der zweite Band der Waterland-Reihe von der Hand. Für mich ist dieser zweite Band sogar noch ein klein wenig stärker als sein Vorgänger. Das tolle Unterwasser-Setting und die Konflikte zwischen den Menschen in den Trockensiedlungen und dem Flutvolk lassen die Geschichte zu einem attraktiven Zeitvertreib werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Der Schreibstil war einfach nicht nach meinem Geschmack

Dachs im Dickicht – Hasenhunger
0

Inhalt:
Der erste Fall für Waldpolizist Dachs – den Columbo unter den Tierdetektiven.
Im Dicken Dickicht herrschen Ruhe und Ordnung. Dafür sorgen Dachs, der Chef der Waldpolizei, und sein Assistent Dachskatz. ...

Inhalt:
Der erste Fall für Waldpolizist Dachs – den Columbo unter den Tierdetektiven.
Im Dicken Dickicht herrschen Ruhe und Ordnung. Dafür sorgen Dachs, der Chef der Waldpolizei, und sein Assistent Dachskatz. Als Dachs – wie jeden Freitagabend – in der Taverne Zum Hohlen Baum seinen Rindenrücken verspeist und sich insgeheim auf den wohlverdienten Winterschlaf freut, geschieht ein schreckliches Verbrechen: Ein Hase ist zu Tode gekommen! Und das im Dicken Dickicht, wo das friedliche Zusammenleben aller Tiere oberstes Gesetz ist! Alle Indizien lassen den Wolf als Täter erscheinen. Aber so leicht lässt sich ein Dachs nicht in die Irre führen …

Meinung:
Dachs, der Chef der Waldpolizei im Dicken Dickicht, und sein Assistent Dachskatz bekommen es mit einem Mord zu tun. Der Schreck unter den Tieren ist groß, denn eigentlich besagt das Gesetz im Dicken Dickicht, dass alle Tiere friedlich miteinander leben und niemand den anderen auffrisst.
Doch dann geschieht das Unglaubliche! Hase ist zu Tode gekommen und die Spur führt eindeutig zu Wolf. Der Fall scheint glasklar, doch Dachs glaubt an die Unschuld von Wolf und macht sich daran den wirklichen Mörder zu finden.

Da ich Geschichten über sprechende Tiere immer wahnsinnig gerne lese und ich Detektivgeschichten als sehr spannend empfinde, freute ich mich sehr auf das Lesen von „Dachs im Dickicht“.
Bereits nach gut 30 Seiten musste ich jedoch feststellen, dass ich mit dem Schreibstil von Autorin Anna Starobinets nicht wirklich klarkam. Denn leider waren mir manche Dialoge und Erzählungen zu holperig, sodass ich während des Lesens manche Sätze doppelt Lesen musste.
'Da die Autorin aus Russland stammt, kann ich leider nicht genau sagen, ob die Geschichte im Original ebenfalls so holperig daherkommt oder ob es an der Übersetzung gelegen hat.

Auch der Humor und einige Anspielungen waren nicht so ganz nach meinem Geschmack. Dies könnte vielleicht daran liegen, dass Bücher von russischen Autoren einfach nicht meinem Geschmack entsprechen. Denn bereits vor etlichen Jahren habe ich ein Fantasy Buch eines hoch gefeierten russischen Autors gelesen und war ebenfalls nicht begeistert.

Der Kriminalfall an sich ist abwechslungsreich und lockt die Ermittler Dachs und Dachskatz öfter auf die falsche Fährte. Es macht Spaß die Polizisten beim Ermitteln zu beobachten und selbst Vermutungen über den Mörder anzustellen.

Die Tiere des Waldes sind ein bunt gemischter Haufen. Da hätten wir z. B. Jote, einen Kojoten und Inhaber der Taverne „Zum hohlen Baum“. Die zwei Anwalts-Käuze, die die Interessen von der verwitweten Häsin vertreten, treiben Dachs und seinen Partner Dachskatz des Öfteren in den Wahnsinn. Mir persönlich hat Psychologin Frau Maus am besten gefallen. Diese wird zu rate gezogen, als es gilt ein Täterprofil zu erstellen.

Die schwarz-weiß Zeichnungen von Illustratorin Stefanie Jeschke haben mir wirklich gut gefallen. Der Kriminalfall bekommt durch die Zeichnungen noch mehr Würze verliehen. Ich fand es toll, zu den verschiedenen Charakteren auch noch ein Bild präsentiert zu bekommen.

Fazit:
Die Grundidee von „Dachs im Dickicht“ überzeugt auch nach dem Lesen der Geschichte. Für mich war der holperige Schreibstil jedoch ein zu großer Minuspunkt, als das mir der Rest der Geschichte große Freude bereitet hätte. Immer wieder wurde ich aus der Geschichte gerissen, da ich über gewisse Satzstellungen gestolpert bin. Der Kriminalfall ist gut durchdacht und macht streckenweise wirklich Spaß. Jedoch war der Humor ebenfalls etwas, was meinen Geschmack leider nicht getroffen hat.
Daher vergebe ich 3,5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Pferdebegeisterte Mädchen ab 8 Jahren werden es lieben

Star Stable: Soul Riders 1
0

Inhalt:
Als Lisa mit ihrem Vater nach Jorvik kommt, ist es nicht das erste Mal, dass sie sich an ein neues Zuhause gewöhnen muss und versucht, neue Freunde zu finden. Lisa kennt es nicht anders, ziehen ...

Inhalt:
Als Lisa mit ihrem Vater nach Jorvik kommt, ist es nicht das erste Mal, dass sie sich an ein neues Zuhause gewöhnen muss und versucht, neue Freunde zu finden. Lisa kennt es nicht anders, ziehen sie doch schon seit ihrer Geburt der Arbeit ihres Vaters hinterher, jedoch dieses Mal ohne Lisas Mutter. Sie starb bei einem Reitunfall und Lisa meidet seither die Nähe von Pferden. Trotz alldem dauert es nicht lange, bis Lisa wieder einen Reitstall betritt – angezogen von den Mädchen Linda, Alex und Anne, sowie ihren wundersamen Pferden. Besonders ein Pferd hat es ihr angetan: Starshine.
Lisas ganze Welt steht Kopf: Ihre Liebe für Pferde erwacht erneut, zeitgleich findet sie sich in einem uralten Kampf zwischen Gut und Böse und im Kreise der legendären Soul Riders wieder …

Meinung:
Die fünfzehnjährige Lisa zieht gemeinsam mit ihrem Vater mal wieder um. Denn dieser wurde aufgrund seiner neuen Arbeit auf die Insel Jorvik, die zwischen Norwegen und Island liegt, geschickt. Auf dieser Insel gibt es eine Vielzahl an Pferden, die das Herz eines jeden Pferdefans höherschlagen lassen. Auch Lisa ist jahrelang geritten. Doch seit dem tödlichen Unfall ihrer Mutter, der beim Reiten passiert ist, möchte Lisa nichts mehr von Pferden wissen. Dies ändert sich jedoch als sie auf dem Gestüt Jorvik nicht nur neue Freundinnen findet, sondern ihr auch das Pferd Starshine begegnet. Dieses geheimnisvolle Pferd hat Lisa nämlich schon des Öfteren in ihren Träumen besucht.

Da ich ab und an gerne Bücher über Pferde lese und der Klappentext sehr geheimnisvoll klang, freute ich mich sehr auf diese erste Geschichte aus der Soul Riders Reihe.
Das Besondere an diesem Buch ist, dass es sich hierbei um die Vorgeschichte zum Online Spiel Star Stable handelt. Somit können Fans des Onlinespiels nun endlich erfahren, wie Geschichte von Star Stable begonnen hat.
Ich selbst habe einmal einen Blick in das Online Spiel geworfen und muss sagen, dass ich ziemlich angetan bin. Hätte man mir das Spiel als Kind/Teenager präsentiert wäre ich sicherlich hellauf begeistert gewesen.

Aber auch das Buch bietet einem schöne Lesestunden. Gerade pferdebegeisterte Mädchen ab 8 Jahren werden die Geschichte rund um die Soul Riders lieben. Denn Autorin Helena Dahlgren schafft es perfekt eine stimmige Pferdegeschichte mit fantastischen Elementen zu kreieren. Die jungen Leserinnen werden sich sicherlich mit mindestens einem der vier Mädchen identifizieren können.
So gibt es neben unserer Protagonistin Lisa auch noch Anne, Alex, Linda und ihre tollen Pferde. Jedes Mädchen für sich genommen hat seine Schwächen, Stärken und Eigenarten. Daher fühlte ich mich in dieser dynamischen Mädchengruppe sehr wohl.

Auch der Mix zwischen realer Geschichte und fantastischen Einschüben hat mir sehr gut gefallen. Schon alleine die Beschreibung der Insel Jorvik hat etwas total magisches an sich. Dennoch kommt aufgrund des fiesen Bösewichtes Mr. Sands auch die Spannung in diesem Buch nicht zu kurz.
So erfährt der Leser mehr über die Hintergründe der Soul Riders. Die Geschichte lässt dem Leser Zeit, um die Mädchen und die Einwohner von Jorvik besser kennenzulernen. Gerade die ersten Annäherungsversuche der Mädchen untereinander und das Entdecken ihrer magischen Fähigkeiten fand ich sehr faszinierend.

Sehr gelungen empfinde ich das Cover des Buches, was schon einen guten Einblick auf die Geschichte verleiht. Aber noch viel schöner ist die wirklich sehr detaillierte Landkarte im Inneren. Hier merkt man, dass ein sehr ausgeklügeltes System hinter dieser Buchreihe und dem Onlinespiel steckt.

Fazit:
Mein erster Ausflug in die Welt der Soul Riders konnte mich für die Geschichte und das Onlinespiel einnehmen. Pferdebegeisterte Mädchen ab 8 Jahren werden sicherlich total begeistert vom Buch sein. Und für Fans des Online Spiels Star Stable ist das Buch sowieso ein Muss. Wäre ich noch einmal Kind, wäre das Universum der Soul Riders genau meins gewesen.
Aber auch als Erwachsene wurde ich gut unterhalten und vergebe daher 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Die Queen of Drama ist wieder in Höchstform

Lord of Shadows
0

Inhalt:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen ...

Inhalt:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben ...

Meinung:
Es ist das passiert was Emma auf jeden Fall vermeiden wollte, sie hat sich in ihren besten Freund und Parabatai Julian verliebt. Da diese Liebe aufgrund des Gesetzes der Schattenjäger jedoch tödliche Konsequenzen nach sich zieht, schließt sie einen Pakt mit Julians älterem Bruder Mark. Denn Julian soll auf keinen Fall erfahren, wie sehr sich Emma nach ihm sehnt. Doch dies ist nicht das einzige Problem, dem Emma sich stellen muss. Denn es herrschen große Unruhen in der Unterwelt. Die Feen bäumen sich gegen die Vereinbarungen des Dunklen Krieges auf und wollen ihre Position nicht länger kommentarlos hinnehmen. Und so ist es an Emma, Julian und Mark das Band zwischen den Völkern neu zu schmieden.

Da ich vor kurzem Chain of Gold gehört habe, erinnerte ich mich daran, dass ich vor gut drei Jahren den ersten Band der dunklen Mächte Reihe gehört hatte. Nachdem ich Chain of Gold beendet hatte, bekam ich große Lust nun diese Reihe ebenfalls zu beenden.
Obwohl wie gesagt drei Jahre zwischen Band 1 und Band 2 liegen, bin ich überraschend gut in die Geschichte hineingekommen. Bei so einem langen Zeitraum sind die Handlungsstränge und die Charaktere mir als Leser eigentlich nicht mehr wirklich präsent. Hier war dies jedoch nicht der Fall. Ich konnte mich überraschend gut an die vielen verschiedenen Charaktere und ihre Geschichten erinnern. Ich finde, das alleine spricht schon sehr für den tollen Schreibstil von Cassandra Clare.

Die Schattenjäger Welt von Cassandra Clare ist wirklich sehr umfassend und detailliert. Daher empfehle ich Neueinsteigern tatsächlich mit den Chroniken der Unterwelt in dieses Universum einzutauchen. Zwar lässt sich jede Reihe für sich auch gut alleine lesen/hören, dennoch hat man einfach ein viel umfassenderes Wissen über die Welt der Schattenjäger.

Die Handlung in „Lord of Shadows“ ist ab der ersten Minute sehr interessant und packend. Ich mochte die Reise in die Welt der Feen und lauschte gespannt den Besuchen auf dem Schattenmarkt. Ganz besonders begeistert hat mich dieses Mal, dass Cassandra Clare einen Settingwechsel vornimmt und die Geschichte eine längere Zeit am Londoner Institut spielt. Da dieses Fans des Universums natürlich bekannt ist, freute ich mich über diesen tollen Einschub.

Aber nicht nur die Geschichte ist ein farbenfroher Mix aus guter Unterhaltung und Drama. Auch die Charaktere sind für mich ein guter Grund um zu den Büchern von Cassandra Clare zu greifen.
Nehmen wir z. B. die gesamte Familie Blackthorn. Ich liebe sie alle! Sei es Julien, Ty, Livvy, Dru oder der verschlossene Mark. Aber auch Emma, Cristina, Kieran, der perfekte Diego oder Diana sorgen dafür, dass mir die über 26 Stunden Hörzeit nicht etwa langatmig oder zäh vorkamen, viel mehr flogen die Stunden nur so dahin.
Cassandra Clare versteht es zudem gekonnt alte Bekannte in die Geschichte einfließen zu lassen. Clary und Jace haben ihren Auftritt, aber noch viel mehr freute ich mich über das Wiedersehen mit Magnus und Alec.
So gibt es wahnsinnig viele Nebenpfade neben dem eigentlichen Hauptstrang, die diese Geschichte zu einem großartigen Erlebnis werden lassen.

Natürlich kann ich nicht umhin festzustellen, dass Cassandra Clare manches Mal ein wenig zu viel Drama in die Geschichte einbindet, da übertreibt es die Autorin stellenweise schon einmal gerne. Nichtsdestotrotz hängt man als Hörer gebannt an der Geschichte und wartet auf die nächsten Enthüllungen.

Gesprochen wird die Geschichte von Simon Jäger, der mit seiner angenehmen Stimme dieses lange Hörbuch zu einer sehr unterhaltsamen Sache macht. Trotz der vielen Charaktere schafft Simon Jäger es den verschiedenen Charakteren eine ganz eigene Stimmfarbe zu verleihen.

Fazit:
Die Queen des Dramas hat auch wieder in „Lord of Shadows“ ganze Arbeit geleistet. Eine extrem packende und stimmungsvolle Geschichte lassen die über 26 Hörstunden wie im Flug vergehen. Die gesamte Welt ist so faszinierend und die Charaktere einfach herzallerliebst, sodass man als Hörer gar nicht mehr aus der Welt der Schattenjäger auftauchen möchte.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Für Fans der Reihe wieder beste Unterhaltung

Luzifer junior (Band 9) - Ein Dämon im Klassenzimmer
0

Inhalt:
Merkwürdig! Herr Holzapfel benimmt sich heute aber komisch. Luzie und seine Freunde erleben die seltsamste Mathematikstunde ihres Lebens und Gustav muss sogar in der Ecke stehen. Was sie nicht ...

Inhalt:
Merkwürdig! Herr Holzapfel benimmt sich heute aber komisch. Luzie und seine Freunde erleben die seltsamste Mathematikstunde ihres Lebens und Gustav muss sogar in der Ecke stehen. Was sie nicht wissen: Nach ihrem letzten Besuch in der Hölle haben sie einen ungebetenen Gast eingeschleppt. Herr Holzapfel ist von einem höllischen Dämon besessen. Und der macht mächtig Ärger.

Meinung:
Luzie und seine Freunde können es gar nicht glauben. Ihr Mathematiklehrer Herr Holzapfel scheint von einem auf den anderen Tag wie verändert. Mathematik und der Unterricht sind ihm nicht mehr wichtig. Daher wird die Mathematikstunde mehr als nur seltsam. Denn Herr Holzapfel geht am Ende sogar so weit, dass er den Kindern als Hausaufgabe aufgibt, das Mathebuch zu verbrennen. Was stimmt bloß mit ihm nicht? Hat etwa ein Dämon aus der Hölle seine Finger im Spiel?

Hierbei handelt es sich um den mittlerweile neunten Band der Luzifer junior Reihe. Zwar enden die Geschichten meist in sich abgeschlossen, dennoch würde ich Quereinsteigern empfehlen zumindest den ersten Band der Reihe gelesen zu haben, damit vieles beim Lesen einfach verständlicher wird. Sollte man dies jedoch nicht wünschen, findet sich zu Beginn des Buches eine kurze Charakterbeschreibung wieder, so sind dem Leser zumindest die wichtigen Charaktere gleich präsent bzw. die Erinnerungen der Fans werden noch einmal aufgefrischt.
Wahre Fans der Reihe benötigten diese Auffrischung zwar nicht, dennoch finde ich es toll, dass es dieses Personenverzeichnis mit Bild gibt.

In diesem Band treibt ein Dämon aus der Hölle auf der Erde, ganz genau gesagt an Luzies Schule, sein Unwesen. Denn dieser Dämon sinnt auf Rache. Doch nicht etwa gegenüber Luzie, viel mehr hat er es auf Gustav, Luzies Freund, abgesehen. Woher kennt der Dämon Gustav und warum möchte er Rache nehmen? Diese und viele weitere Fragen erwarten den Leser in „Ein Dämon im Klassenzimmer“.

Dass es auch dieses Mal wieder super lustig und unterhaltsam wird, brauche ich an dieser Stelle wohl nicht extra erwähnen.
So freue ich persönlich mich immer riesig darauf die, von Autor Jochen Till, neu erdachten Abteilungen in der Hölle kennenzulernen. Dieses Mal wäre da beispielsweise Abteilung Nummer 70 in der sich die Öffentlichen Flatulenzer befinden. Diese bekommen alle einen Korken in den Hintern gestopft und müssen den ganzen Tag verdorbene Bohnen essen.

All diese witzigen Einfälle machen die Luzifer junior Reihe so besonders und lesenswert. Ich merke für mich persönlich jedoch, dass die Luft so langsam raus ist. Die aktuellen Geschichten können mich nicht mehr ganz so packen, wie noch die Bände 1-5. Dennoch machen die Bücher auf jeden Fall Freude, denn Luzie, Aaron, Gustav, Lilly und Cornibus sind extrem coole Charaktere.

Ein Highlight in jedem Buch der Reihe sind die Zeichnungen von Illustrator Raimund Frey. Die witzigen Stellen in der Geschichte werden dank der grandiosen Zeichnungen noch mehr hervorgehoben. Denn man muss beim Betrachten der Bilder zwangsläufig einfach schmunzeln.

Fazit:
Für Fans der Reihe ist selbstverständlich auch der 9. Band der Luzifer junior Reihe ein Muss.
Ich für meinen Teil merke jedoch, dass bei mir so langsam ein wenig die Luft bei der Reihe raus ist. Die Charaktere sind genial, ich liebe die Zeichnungen und die Ideen sind immer sehr unterhaltsam, dennoch konnten mich die letzten Bücher nicht mehr so an die Seiten fesseln wie noch die ersten Bände der Reihe.
Ich vergebe daher knappe 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere