Profilbild von HotSummer

HotSummer

Lesejury Star
offline

HotSummer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HotSummer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.12.2020

Traumhaft schön!

Die Liebe kommt auf Zehenspitzen
0

​"Die Liebe kommt auf Zehenspitzen" hat mir außerordentlich gut gefallen. Die Geschichte ist ganz bezaubernd.

Lucy und Ben, die sich auf als Fahrgemeinschaft kennenlernen, geraten in einen Schneesturm ...

​"Die Liebe kommt auf Zehenspitzen" hat mir außerordentlich gut gefallen. Die Geschichte ist ganz bezaubernd.

Lucy und Ben, die sich auf als Fahrgemeinschaft kennenlernen, geraten in einen Schneesturm und erben nach dieser ereignisreichen Weihnachtsnacht einen Hof. Die beiden nehmen das Erbe an und ziehen auf den Hof.

Ben und Lucy sind beide Charaktere die sehr natürlich daherkommen. Man konnte mit beiden sehr gut mitfühlen und hat gleichzeitig auf ein Happy End für beide gehofft. Schön ist auch, dass die Geschichte sich keiner überdrehten Drama bediente. Sie kommt vollkommen ohne aus und ist trotzdem schön. Auch die Nebencharaktere sind sympathisch.

Der Fuchs auf dem Cover wirkt zunächst willkürlich, allerdings hat er auch einen entsprechenden Auftritt in der Geschichte.

Der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Geschichte ist an sich unspektakulär, aber dennoch absolut lesenwert, unterhaltsam und schön.

Von mir gibt es absolut verdiente 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2020

Eine wundervolle und lesenswerte Liebesgeschichte mit norwegischer Kulisse

Hoch wie der Himmel
0

Als ich das erste Mal das Cover gesehen habe, dachte ich gleich, dass das ein Buch für mich sein könnte. Und so war es auch. Ich habe das Buch heute beendet und bin total begeistert und möchte am liebsten ...

Als ich das erste Mal das Cover gesehen habe, dachte ich gleich, dass das ein Buch für mich sein könnte. Und so war es auch. Ich habe das Buch heute beendet und bin total begeistert und möchte am liebsten sofort die anderen beiden Teile der Reihe lesen!

Annik hält nichts mehr in Deutschland. Zusammen mit ihrem Sohn Theo zieht sie nach Norwegen, wo sie in einer kleinen Praxis in Lillehamn eine Anstellung als Allgemeinärztin bekommen hat. Die Praxis wird von drei Geschwistern geführt. Alva hat sie bei einem Kongress kennengelernt und durch sie bekommt Annik ihren neuen Job in Lillehamn.

Annik war mir von Anfang an sympathisch. Plötzlich und von einen auf den anderen Moment ist sie alleinerziehend, ihr Sohn spricht nicht mehr und er will nicht mehr mit dem Auto fahren. Annik ist mutig und stark und vom Leben gezeichnet. Wie jeder von uns hat auch sie Ängste, wodurch ihre Taten und Handlungen zunächst mehr als verständlich sind.

Krister ist ein wahnsinnig toller Typ. Aber auch wie jeder von uns hat er seine Fehler. Er lernt aus seinen Fehlern und geht gestärkt aus ihnen hervor. Zudem scheint er sehr attraktiv zu sein. Aber auch er hat mit den Erinnerungen und der Vergangenheit zu kämpfen, wenn auch anders als Annik. Krister und Annik ergänzen sich perfekt. Zudem kann Theo ihn sehr gut leiden und schließt ihn in sein Herz noch ehe Annik über ihre Zukunft mir Krister nachgedacht und entschieden hat.

Auch die anderen Figuren wie Kristers Geschwister Alva und Espen, aber auch ihre Freunde und Kollegen und Kolleginnen sowie Nachbarn sind sehr sympathisch. Insgesamt kommen die Figuren sehr lebhaft und menschlich rüber. Niemand ist perfekt. Ein jeder ist einzigartig und zusammen sind sie alle eine große Familie.

Die Atmosphäre im gesamten Buch war einfach nur traumhaft. Allein die Kulisse Norwegens hat schon viel dazu beigetragen. Dazu die Berge und die süßen Robben. Wie sollte es mir da nicht gefallen haben? Das Cover passt ganz hervorragend zu meiner Vorstellung und ist sehr gelungen. Das Gefühl, welches ich beim ersten Betrachten hatte, habe ich während des Lesens immer wieder gespürt. Julie Birkland hat es zudem geschafft eine Portion Romantik einfließen zu lassen.

Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Abwechselnd können wir die Geschichte aus der Sichtweise von Annik und Krister verfolgen. Am Ende des Buches gibt es noch ein Rezept aus Alvas Backrepertoire.

Die Handlung selbst war vielleicht etwas vorhersehbar, allerdings machen das Setting und die Figuren das wett. Spannend fand ich Kristers Hobby. Das war mal etwas Ungewöhnliches. Da es wichtig für die Geschichte ist, möchte ich hier aber nicht näher darauf eingehen um was es genau geht.

Für mich ist „Hoch wie der Himmel“ ein richtiges Highlight und ich freue mich sehr es gelesen zu haben. Die Figuren, die Geschichte und die Entwicklungen wirken überaus natürlich und menschlich, nicht gekünstelt. Ich fühlte mich sofort wohl mit den Charakteren im norwegischen Lillehamn und freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Band in dem es um Espen gehen wird.

Von mir gibt es verdiente 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Ehrlich, offen und mutig! Die Freundschaft zwischen Dean und Nala

Nalas Welt
1

„Nalas Welt“ berichtet von der ersten Begegnung zwischen Nala und Dean und ihren gemeinsamen Erlebnissen. Die beiden sind bereits über diverse Social Media Accounts unter dem Namen „1bike1world“ bekannt. ...

„Nalas Welt“ berichtet von der ersten Begegnung zwischen Nala und Dean und ihren gemeinsamen Erlebnissen. Die beiden sind bereits über diverse Social Media Accounts unter dem Namen „1bike1world“ bekannt.

Eigentlich wollte Dean mit seinem Fahrrad und seinem Kumpel die Welt erkunden. Schon recht früh, trennen Sie die Wege der beiden und Dean radelt alleine weiter. Irgendwann begegnet er Nala auf einem Berg. Sie ist ein kleines und hilfebedürftiges Kätzchen. Er bringt es nicht über das Herz sie dort zurück und sich selbst zu überlassen, wo sie womöglich verendet wäre. Von da an, nimmt die Geschichte der beiden und die große Freundschaft, welche die beiden verbindet ihren Lauf.
Wir begleiten die beiden auf ihrer Reise und sind bei ihren Höhen und Tiefen dabei, lernen ihre Bekanntschaften kennen und erfahren wie die beiden immer bekannter wurden.

Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Es war flüssig geschrieben. An den Kapitelanfängen gibt es kleine niedliche Zeichnungen. Des Weiteren ist das Buch in drei Teile unterteilt, welche jeweils mit einer Karte unterstützt werden, in die die Stationen eingezeichnet wurden. Das Buch enthält ebenfalls einen Bildteil.

Nala ist natürlich ein Highlight. Aber beeindruckt war ich von Dean. Er ist so mutig und furchtlos, schreibt aber gleichzeitig offen und ehrlich über seine Erlebnisse und Erfahrungen. Er schreibt über die vielen positiven Erfahrungen, Situationen die ihn nachdenklich gemacht haben und gibt auch Fehler zu, die er gemacht hat. Er teilt ebenfalls seine Bedenken, die er hin und wieder hatte.

Durch seine Beschreibungen, konnte man gut nachvollziehen wie die beiden immer bekannter wurden. Das Geld, welches er bisher gesammelt hat, nutzt er nicht für sich selbst, obwohl er das sicherlich hätte tun können. Stattdessen spendet er das Geld.

Zwischendrin merkt man immer wieder wie das Band zwischen Dean und Nala immer enger wird. Gefallen haben mir vor allem auch die Beschreibungen von Nala, die ihre Reaktion auf eine von Deans Handlungen widerspiegelt.

Ich könnte noch so viel über dieses Buch schreiben. Es war eine richtige Freude dieses Buch gelesen zu haben. Beide, Nala und Dean, machen das Buch zu etwas ganz Besonderem. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es zur richtigen Zeit ein zweites Buch von den beiden geben könnte.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Thema
Veröffentlicht am 21.06.2020

Lass dich nicht von Vorurteilen leiten!

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern
0

​Den Abschlussband der Reihe fand ich grandios. Auf Parker wurde man ja schon vor allem durch den 4. Band neugierig. Maddie ist eine komplett neue Person, die uns in den vorherigen Bänden noch nicht begegnet ...

​Den Abschlussband der Reihe fand ich grandios. Auf Parker wurde man ja schon vor allem durch den 4. Band neugierig. Maddie ist eine komplett neue Person, die uns in den vorherigen Bänden noch nicht begegnet ist.

Maddie fand ich zunächst sehr schwer einzuschätzen aber umso mehr man von ihr liest, umso mehr hat man sie ins Herz geschlossen. Wie sie ihr Leben lebt und bisher auch leben musste...ich finde sie ist so eine starke Persönlichkeit! Was sie macht, hätte nicht jeder getan und dann auch noch in ihrer alten Heimat, in Redwood. Ich finde es einfach nur bemerkenswert. Ich konnte sehr gut nachvollziehen warum sie ist wie sie ist und auch was sie empfindet. Als sie gemeinsam mit Parker auf die Bewohner Redwoods trifft und auch auf ihre Ablehnung ihr gegenüber, das ist nicht einfach das wegzustecken.

Parker ist so ein Lieber! Und er ist der Scheriff. Wie er versucht Maddie erneut kennenzulernen und ihr auf den Fersen bleibt fand ich super genial. Dass er versucht, das Unmögliche möglich zu machen ist einfach liebenswert und letztendlich schafft er das ja auch. Toll fand ich auch Jasons Loyalität ihm gegenüber und das Vertrauen, dass er in Parker hat. Sein Hund Domino ist ein richtiger Wirbelwind und hat die Szenen gut aufgelockert.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Vor allem hat es auch eine Message übermittelt zu einem Thema, welches in der heutigen Zeit wichtiger den je ist: Lass dich nicht von deinen Vorurteilen leiten und mache dir selbst ein Bild!

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, so dass es Spaß macht das Buch zu lesen. Das Cover passt hervorragend zu den anderen Bänden der Reihe.


Für diesen tollen Roman gebe ich gerne 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2019

Guter 2. Band

Deep Secrets - Enthüllung
0

Das Buch beginnt spannend, da der erste Band der Reihe spannend geendet hat und man sich fragte was nun passieren würde. Dies klärt sich zunächst schnell auf, allerdings wird der Hintergrund dieser Situation ...

Das Buch beginnt spannend, da der erste Band der Reihe spannend geendet hat und man sich fragte was nun passieren würde. Dies klärt sich zunächst schnell auf, allerdings wird der Hintergrund dieser Situation erst später aufgedeckt. Auch ist die Beziehung zwischen Chris und Sara noch zerrüttelt, vom Abend zuvor an dem Chris, Sara eine dunkle Seite an ihm gezeigt hat, und jetzt beruflich verreist ist.

Im 2. Band der Reihe geht es meiner Meinung mehr um die Beziehung zwischen Sara und Chris als um Rebecca. Vielleicht größtenteils sogar nur um die Geheimnisse des Chris Merit, welche Sara zu erforschen versucht. Gestört hat mich dieser Aspekt allerdings wenig, da Chris für mich ein sehr spannender Charakter ist und ich jede Information von ihm aufsauge. Es gibt immer wieder Höhen und Tiefen in dem Buch bis der Leser am Schluss zum Höhepunkt kommt. An diesem wird das Rätsel um Rebecca aufgelöst und die Beziehung der beiden Protagonisten scheint ins Ungewisse zu laufen.

Im 3. Band „Hingabe“ werden wir weiteres über die Beziehung und deren Verlauf erfahren können.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch ist einfach mega spannend geschrieben.

Die erotischen Szenen haben nicht die Oberhand über das Buch, da wie ich finde, hier die Liebe im Mittelpunkt steht und nicht der Geschlechtsverkehr an sich, wenn man den Aspekt, aus welcher sich die Geschichte entwickelte (der Inhalt Rebeccas Tagebücher), nicht so streng sieht.

In Sara konnte ich mich sehr gut hineinversetzen und Chris ist ein Charakter, der wie ich oben schon schrieb, spannend und interessant ist. Er ist verschlossen und geheimnisvoll und auch ich möchte wissen, warum. Marks Reaktion hat mich am Ende des Romans doch sehr überrascht.