Profilbild von Illibilli

Illibilli

Lesejury Profi
offline

Illibilli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Illibilli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.04.2022

Ressourcen schonen und Obst und Gemüse kreativ und restlos verwenden!

Nix bleibt übrig
0

Wie man Obst und Gemüse komplett verwerten kann, zeigt die Autorin Michaela Marx anhand von über 100 Rezepten in „Nix bleibt übrig“.

Das Buch aus der Reihe „machsnachhaltig“, erschienen im Ulmer Verlag, ...

Wie man Obst und Gemüse komplett verwerten kann, zeigt die Autorin Michaela Marx anhand von über 100 Rezepten in „Nix bleibt übrig“.

Das Buch aus der Reihe „machsnachhaltig“, erschienen im Ulmer Verlag, hat insgesamt 125 Seiten und ist in 10 Kapitel unterteilt:
Respektvoll mit Resten umgehen
Obst
Fruchtgemüse
Blattgemüse
Wurzelgemüse
Kohlgemüse
Zwiebelgemüse
Kräuter
Besonderes

machsnachhaltig-Infos



Mit Lebensmitteln verantwortungsbewusst umzugehen und sie nicht zu verschwenden, sollte für uns selbstverständlich sein. Leider wandern oft Reste wie Kartoffelschalen, Kerngehäuse, usw. in der Biotonne.
Michaela Marx zeigt eindrucksvoll, wie man aus Resten von Obst und Gemüse etwas Neues kreieren kann.
Mich haben ihre kreativen Ideen begeistert und einige ihrer Rezepte, so z.B. „Bärenstarker Obatzda“ oder auch „Rucola Gnocchi“, habe ich schon umgesetzt und war vom Ergebnis sehr angetan.
Andere sind bereits in Planung (Zwiebelschalensud zum Eierfärben, Löwenzahn-Bittersalz, usw.).
Sehr gut gefällt mir auch die Seite mit Buchempfehlungen und Internetadressen am Ende des Buches und natürlich die klimaneutrale Herstellung sowie der Verkauf ohne Folienverpackung!

Mein Fazit

„Nix bleibt übrig“ bietet eine Fülle von Rezepten und eine Menge praktische Tipps für alle, die Zero Waste und Nachhaltigkeit auch in ihrer Küche umsetzen und Ressourcen schonen wollen.
Ich kann dieses inspirierende Buch voll und ganz empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2022

Ein praktischer Wegweiser, um Permakultur im eigenen Garten umzusetzen!

Permakultur im Bio-Garten
0

Die Permakultur macht sich die Prinzipien der Natur zu Nutze, statt gegen sie zu arbeiten. Wie es gelingen kann, sie im eigenen Garten umzusetzen, zeigt der Autor und Youtuber Damian Dekarz in seinem Buch ...

Die Permakultur macht sich die Prinzipien der Natur zu Nutze, statt gegen sie zu arbeiten. Wie es gelingen kann, sie im eigenen Garten umzusetzen, zeigt der Autor und Youtuber Damian Dekarz in seinem Buch eindrucksvoll.
Zum Gärtnern im Allgemeinen, aber auch über Permakultur gibt es bereits zahlreiche Bücher. Was nach Meinung des Autors bisher gefehlt hat, ist ein praktischer Wegweiser, der es ermöglicht, nachhaltiges Gärtnern ganz einfach umzusetzen.

Inhalt

Das im Smarticular-Verlag erschienene Buch umfasst 189 Seiten und ist auf umweltfreundlichem Recyclingpapier gedruckt. Es ist in 2 größere Abschnitte unterteilt.
Nach einer kurzen Einführung beschäftigt sich Damian Dekarz in Teil I mit „Was ist Permakultur“. Er stellt die Prinzipien der Permakultur leicht verständlich vor und gibt zahlreiche praxisnahe Tipps zu Themen wie „Der Boden“, „Düngen“, „Mulchen“ und „Kompost“, usw., aber auch zu „Mischkultur“ und „Hügelkultur“, zu „Fruchtwechsel und Partnerschaften im Gemüsegarten“ und zu „Schädlingen“, um nur einige zu nennen.
In Teil II „Monat für Monat“ führt der Autor von Januar bis Dezember durch das Gartenjahr und hilft den Leserinnen und Lesern dabei, im eigenen Garten nachhaltig zu gärtnern. Neben Tipps zum Säen, Pflanzen und Vermehren, zu Wildpflanzen, zu Dünger, Gießen, Mulchen, usw., finden sich auch Vorschläge z.B. zum Bau einer Kräuterspirale, zum Ansetzen einer Brennnesseljauche, zur Gewinnung von Saatgut oder zum Bau eines Insektenhotels.
Im auf Teil II folgenden Abschnitt „Aussaat-, Pflanz- & Erntekalender“ werden alphabetisch geordnet die wichtigsten Gemüsepflanzen und Kräuter aus dem Buch mit den jeweiligen Zeiträumen für Saat, Pflanzung und Ernte aufgelistet. Es gibt zudem eine Seite für eigene Notizen und zwei Seiten mit nützlichen Adressen (Bezugsquellen für Saatgut; Permakultur-Netzwerke und Kontakte).

Meine Meinung

Das Buch ist gut strukturiert, mit zahlreichen Fotos ansprechend gestaltet und sehr umfangreich. Damian Dekarz ist ein Perma-Experte und das merkt man seinem Buch auch an. Er zeigt eindrucksvoll, dass reiche Ernte auch ohne Chemie und ohne großen Aufwand möglich ist und dass jeder Monat die Möglichkeit bietet, den Garten zu gestalten und in ihm zu arbeiten. Daher lautet auch sein Rat, nicht nur die Ratschläge zum jeweiligen Gartenmonat, sondern auch dem Monat davor und danach zu lesen.Die Natur hat schließlich ihre eigenen Regeln.
Einige der Tipps, die für die Monate Januar bis April gegeben werden, habe ich schon umgesetzt, z.B. Kartoffeln vorkeimen lassen, Knoblauch gesetzt und Erbsen ausgesät. Auch der Bau einer Kräuterspirale im Garten ist schon geplant.
Als Nachschlagewerk für die kommenden Monate wird das Buch bei mir auf jeden Fall zum Einsatz kommen.



Fazit

„Permakultur im Bio-Garten“ hat mich voll und ganz überzeugt. Mit den vielen Tipps und Anleitungen des Autors wird nachhaltiges Gärtnern erleichtert und aus dem eigenen Garten vielleicht schon bald ein naturnahes und ertragreiches kleines Paradies!
Wer die Permakultur im eigenen Garten umsetzen will, ist mit diesem praktischen Wegweiser auf jeden Fall sehr gut beraten!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2022

Ein wunderbares Backbuch mit gelingsicheren Rezepten für Einsteiger und Fortgeschrittene!

Teigliebe
0

Anna Röpfl ist Back-Bloggerin und liebt das Kuchenbacken. Ihre einfachen und gelingsicheren Rezepte, mit denen sich wunderbare Kuchen backen lassen, stellt sie in ihrem ersten Buch „Teigliebe“, erschienen ...

Anna Röpfl ist Back-Bloggerin und liebt das Kuchenbacken. Ihre einfachen und gelingsicheren Rezepte, mit denen sich wunderbare Kuchen backen lassen, stellt sie in ihrem ersten Buch „Teigliebe“, erschienen im Brandstätter Verlag, vor.

Das Buch umfasst 168 Seiten und ist in zwei größere Abschnitte unterteilt, „Grundteige zubereiten & die besten Kuchen damit backen“ und „Einfach backen ohne“.
Für alle Rezepte des ersten Abschnitts werden nur vier Grundteige benötigt – Rührteig, Mürbeteig, Hefeteig und Biskuitteig. Diese können traditionell oder in einer veganen Variante hergestellt werden und dienen als Grundlage für die jeweils folgenden Backkompositionen. Step-by-step-Fotos und Backvideos für die Grundteige, die über einen QR-Code abgerufen werden können, sorgen zusammen mit den simplen Rezepten dafür, dass das Backen Anfängern und Fortgeschrittenen sicher gelingt.
Der zweite Abschnitt zeigt 25 Rezept-Ideen, die problemlos „ohne“ zubereitet werden können, d.h. ohne Backofen und/oder ohne Mehl/Gluten, ohne Waage, ohne Rührgerät, ohne Backform. So gelangt man trotzdem einfach und schnell an leckeres Gebäck oder leckere Kuchen.
Die rechte Spalte neben jedem Rezept lässt Platz für persönliche Notizen, ebenso gibt es vor dem Register 4 Doppelseiten, auf denen je ein Lieblingsrezept mit Foto „verewigt“ werden kann. Ich finde diese Idee sehr gut.

Fazit
Mir ist schon beim Betrachten der ganzseitigen Fotos das Wasser im Mund zusammengelaufen und erst recht beim Genuss der Kuchen, die ich nach den Rezepten von Anna Röpfl gebacken habe, wie z.B. den Heidelbeer-Zitronen-Gugelhupf oder den Drei-Eischwer Kokos-Mandel Kuchen. Sie waren wirklich köstlich.
Die Rezepte sind gelingsicher und meiner Meinung nach auch von Back-Einsteigern gut umzusetzen.
Ich kann dieses Backbuch uneingeschränkt empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2022

Exzellent recherchierter Reiseführer mit tollen Fotos!

Côte d'Azur Reiseführer Michael Müller Verlag
0

Eine einzigartige Landschaft, herrliche Strände, paradiesische Gärten, eine Fülle kulinarischer Genüsse, Kunst und Kultur und ein wunderbares Klima – das alles macht die Côte d'Azur aus.

Ralf Nestmeyer, ...

Eine einzigartige Landschaft, herrliche Strände, paradiesische Gärten, eine Fülle kulinarischer Genüsse, Kunst und Kultur und ein wunderbares Klima – das alles macht die Côte d'Azur aus.

Ralf Nestmeyer, der Autor des im Michael Müller Verlag erschienenen Reiseführers „ Côte d'Azur, Alpes-Maritimes“, ist ein absoluter Kenner dieser Region. Ob große Städte oder verträumte kleine Dörfer, er hat sie nahezu alle bereist. Sein Insiderwissen teilt er auf 348 Seiten mit den Leserinnen und Lesern.
Nach einer kurzen Einführung „Orientiert an der Côte d'Azur“ stellt er in „Unterwegs an der Côte d'Azur“ detailliert und übersichtlich die einzelnen Küstenabschnitte und deren Hinterland sowie die Region Alpes-Maritimes vor. Im darauf folgenden Abschnitt „Nachlesen und Nachschlagen“ finden sich viele Hintergrundinformationen und praktische Tipps zu Themen wie z.B. „Klima und Reisezeit“, „Geschichte“, „Übernachten“ oder „Essen und Trinken“, aber auch „Reisepraktisches von A bis Z“.
Wer an der Küste und in den Seealpen wandern möchte, kann dies mithilfe von 14 gut beschriebenen GPS-Touren unterschiedlicher Schwierigkeit machen.
Hilfreich sind auch die Abschnitte „Etwas Französisch“ (ein kleiner Sprachführer) und „Speiselexikon“.
163 ausdrucksstarke Farbfotos des Autors, 43 Karten und Pläne sowie 1 herausnehmbare Landkarte ergänzen die Textabschnitte perfekt.

Wegen der vielen Hintergrundinformationen und persönlichen Tipps des Autors eignet sich der gut strukturierte Reiseführer perfekt zur Vorbereitung auf einen Urlaub an der Côte d'Azur.
Aber auch als reine Lektüre ist das Buch wirklich zu empfehlen. So werden geschichtliche Begebenheiten, aber auch Geschichten wie z.B. „Duft ist nicht gleich Duft“ (über die Parfümstadt Grasse) erzählt, die sehr interessant sind.
Es macht Spaß, Ralf Nestmeyers Fotos zu betrachten und die von ihm besuchten Städte und Dörfer „in Gedanken“ zu besuchen.

Fazit
Ralf Nestmeyers Reiseführer ist nicht nur umfangreich und hervorragend recherchiert, auch seine Liebe zu Südfrankreich und zur Côte d'Azur werden in jedem Abschnitt deutlich.
Für mich ist das Buch absolut empfehlenswert und inspirierend!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2022

Mit seiner Wut umzugehen, will gelernt sein! Dieses Kinderbuch kann hilfreich sein!

Leontin auf der Suche nach dem weisen Krokodil
0

Inhalt
„In Pangaland geht es friedlich zu, wäre da nicht Karl, die Würgeschlange. Er macht beinahe allen Bewohnern Angst mit seiner Würgerei und seinen Wutanfällen. Deshalb lädt ihn das Opossum – Mädchen ...

Inhalt
„In Pangaland geht es friedlich zu, wäre da nicht Karl, die Würgeschlange. Er macht beinahe allen Bewohnern Angst mit seiner Würgerei und seinen Wutanfällen. Deshalb lädt ihn das Opossum – Mädchen Karola auch nicht zu ihrer Geburtstagsparty ein!
Als Karl trotzdem dort auftaucht und die Feier „sprengt“, wenden sich alle Tiere gegen ihn. Selbst seine Freunde sind entsetzt von seinem Verhalten.
Was soll Karl nur gegen seine Wut tun? Das weise Krokodil Konrad ist seine letzte Hoffnung!
Und so macht Karl sich auf, zunächst allein, später unterstützt von seinen Freunden, um Konrad zu finden. Unterwegs merkt er, dass andere Tiere ebenfalls manchmal mehr oder weniger wütend sind. Kann auch Karl lernen, seine Wut zu kontrollieren?“

Meinung:
„Leontin auf der Suche nach dem weisen Krokodil“, erschienen im Leontin – Verlag, ist eine wunderschöne Geschichte aus der Feder des Autors Thomas Sterr und bereits das dritte Buch, in dem Leontin, der kleine Langhalsdino, und seine Freunde Piet, Magda und Karl die Hauptrolle spielen. Während die drei erstgenannten Charaktere sehr liebenswert sind, fällt Karl das ein oder andere Mal dadurch auf, dass er wütend wird und andere würgt.
Im vorliegenden dritten Band wird genau diese Wut thematisiert, es werden aber auch kindgerecht und feinfühlig Wege aufgezeigt, wie Wut zugelassen und kontrolliert werden kann. Meiner Meinung nach können selbst Erwachsene hier noch etwas lernen.
Die Geschichte ist spannend und kurzweilig geschrieben, Kinder können sich mit den Protagonisten identifizieren und sicher in einigen Situationen auch in Karl wiedererkennen.Und wer weiß, vielleicht lernt der/die ein oder andere mithilfe der Tipps von Konrad, dem Krokodil, seine Wut in den Griff zu bekommen. Das wäre doch schön!
Das Buch eignet sich zum Vorlesen für Kinder im Vorschulalter ebenso wie für Selbstleser ab 6 Jahre. Gut gefällt mir auch das Bonusmaterial zum Herunterladen, das der Autor zur Verfügung stellt.

Wie in den beiden Vorgängerbüchern „Leontin, der kleine Langhalsdino“ und „Leontin und das Geheimnis der Vulkaninsel“ stammen die Illustrationen von Julia Niehüser, die ich an dieser Stelle wirklich loben muss. Die einzelnen Figuren sind so schön und farbenfroh gezeichnet und ihr Gesichtsausdruck so treffend, dass meine Enkelkinder und ich wieder einmal begeistert sind. Auch das Cover und die Buchrückseite sind sehr schön gestaltet! Unsere Lieblingsillustration ist auf Seite 17 zu finden – die drei als „Dinosaurier“ verkleidete Dinos sind einfach zu niedlich!

Fazit:
5 Sterne von uns, danke für dieses schöne Kinderbuch, das uns viel Freude bereitet, aber auch zum Nachdenken angeregt hat, und danke für die wunderschönen Illustrationen.
Wir sind gespannt, ob noch weitere Abenteuer auf Leontin und seine Freunde warten!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere