Platzhalter für Profilbild

Isabell47

Lesejury Star
online

Isabell47 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Isabell47 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2019

Leicht kitschige Liebesgeschichte

Perfectly Broken (Bedford-Reihe 1)
0

Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil mir die Leseprobe und der Klappentext sehr gut gefallen haben. Eine junge Frau verliert die Liebe ihres Lebens und sie bleibt zurück allein mit ihrer Trauer. ...

Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil mir die Leseprobe und der Klappentext sehr gut gefallen haben. Eine junge Frau verliert die Liebe ihres Lebens und sie bleibt zurück allein mit ihrer Trauer. Nach einem Jahr beschließt Brooklyn, dass es evtl. gut tut Abstand zwischen ihrem alten Leben mit allen Erinnerungen zu schaffen und zieht um. Ihren Nachbarn, von dem sie nur eine abgeschlossene Verbindungstür trennt, hört sie drüben sprechen, Klavier spielen etc., aber sie hat ihn noch nie gesehen. Erwartet habe ich eine schöne Liebesgeschichte samt Trauerverarbeitung......bekommen habe sehr viele Zufälle und eine ziemlich kitschige sowie vorhersehbare Story. Äußerst gut gefallen haben mir Brooklyns neue Arbeitgeberin und Freundin sowie Brooklyns Hund Ghost, in den ich mich schockverliebt habe. Wer nichts gegen eine ziemlich seichte Liebesgeschichte mit wenig Überraschungen hat, dem sei dieses Buch empfohlen! Von mir leider nur drei Sterne....

Veröffentlicht am 13.10.2019

Ein Thriller, von dem ich mir mehr versprochen habe

Tagebuch meines Verschwindens
0

Malin hat als Jugendliche eine Leiche im Wald gefunden und mittlerweile arbeitet sie bei der Polizei. Dieser Fall, der nie gelöst worden ist, ein sogenannter "Cold Case" wird noch einmal aufgerollt ...

Malin hat als Jugendliche eine Leiche im Wald gefunden und mittlerweile arbeitet sie bei der Polizei. Dieser Fall, der nie gelöst worden ist, ein sogenannter "Cold Case" wird noch einmal aufgerollt und Malin ist als ortskundige Ermittlerin dem Team zugeordnet worden. Nach Möglichkeit versucht Malin Besuche bei ihrer Mutter bzw. in der Heimat zu vermeiden, sondern lädt die Mutter zu sich ein. Die Ermittlungen sind gerade losgegangen als die Profilerin Hanne im Wald ziemlich verwirrt aufgefunden wird und ihr Partner, im Leben und im Job, spurlos verschwunden ist. Was ist passiert?
Mir gefiel die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart sehr gut, sowie die Passagen aus Hannes Tagebuch, die immer wieder in die Geschichte einflossen. So sehr ich den Schreibstil der Autorin mag, die Story an sich hat mir eher wenig gefallen, was zunächst einmal schon ein wenig an Malin selber, deren Verhalten ich nicht nachvollziehen konnte, jedoch zum größten Teil an Hanne, der Profilerin, deren Rolle mir sehr unglaubwürdig erschien. Zwischendurch habe trotz der trostlosen Umgebung und der Kälte, die mir ebenso wie den Protagonisten zusetzte, wenig Spannung verpürt. Außerdem hatte ich das Gefühl das mir wichtiges Hintergundwissen der Protagonisten fehlte, aufgrund der Tatsache, das es sich um einen zweiten Fall handelt.
Zwei Sterne für eine Geschichte, die mich nicht annähernd spannend und interessant unterhalten hat.

Veröffentlicht am 02.10.2019

Ein sehr spezielles Buch

Nichts bleibt so, wie es wird
0

In diesem Buch geht es um den Regisseur Herwig Burchard, der mittlerweile 63 Jahre alt ist und häufiger kontroverse Diskussionen auslöst. Als er mit seiner Meinung nicht hinter den Berg halten ...

In diesem Buch geht es um den Regisseur Herwig Burchard, der mittlerweile 63 Jahre alt ist und häufiger kontroverse Diskussionen auslöst. Als er mit seiner Meinung nicht hinter den Berg halten kann, schafft die Presse es, dass er seinen Job verliert. Dazu hat Herwig noch in eine viel jüngere Frau verliebt. Was soll er machen? Er beschließt seinen lang gehegten Traum vom kleinen alten Haus in den Alpen zu verwirklichen. Auf was er sich da einlässt, ahnt er nicht.
Ich hatte größere Schwierigkeiten mich mit Herwig als Person "anzufreunden". Er ist auch kein Sympathieträger auf den ersten Blick und dazu ist mir das Theaterleben völlig fremd, sozusagen eine fremde Welt, die mir auch fremd blieb. Mehr gefallen fand ich dann an dem neuen Leben von Herwig bzw. konnte ich mir da die Szenen vorstellen. Mich brachte Herwigs nicht vorhandenens Talent für die praktische Arbeit am Haus zum Schmunzeln. Trotzdem blieb mir Herwig selber fremd und auch als er mir sympathischer im Verhalten wurde, fand ich die Geschichte an sich ziemlich unrealistisch bezüglich seiner Entwicklung und seiner neuen Tätigkeit.
Ich musste mich einige Male zusammenreißen, um das Buch zu Ende zu lesen und bin mir immer noch nicht sicher, ob ich diese Zeit nich besser anderes genutzt hätte.

Veröffentlicht am 02.10.2019

Silvie

Die Schwestern vom Ku'damm: Wunderbare Zeiten
0

Es ist der zweite Teil der Trilogie von Brigitte Riebe um die Thalheim-Schwestern und dieses Mal steht Silvie im Mittelpunkt der Erzählung. Wir befinden uns in den Jahren 1952-1957 in Berlin. Während ...

Es ist der zweite Teil der Trilogie von Brigitte Riebe um die Thalheim-Schwestern und dieses Mal steht Silvie im Mittelpunkt der Erzählung. Wir befinden uns in den Jahren 1952-1957 in Berlin. Während für ihre Schwester Rieke stets das Kaufhaus im Mittelpunkt ihres Interesses stand, hat Silvie das Ziel beim Rundfunk "Karriere" zu machen. Da Oskar, Silvies Zwillingsbruder, nun von dem Vater mit so großen Befugnissen für das Geschäft ausgestattet worden ist, gibt es Schwierigkeiten im Familienimperium. Silvie indessen erlebt beruflich und privat einiges an Neuland.
Die Autorin erzählt in ihrem Roman ein Stück Zeitgeschichte, in dem sie historische Ereignisse und Personen in ihren Roman einwebt. Es geht um Politik, Wirtschaft, die Rolle der Frau, Sexualität, das Lebensgefühl inklusive Sorgen, Ängste aber auch Hoffungen sowie Aufbruch in eine neue Zeit. Auch die Musik und die Mode werden uns anschaulich vor Augen geführt. Trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs wird klar, auch wenn es Silvie nun beruflich gut geht. privat hat sie einige Päckchen zu tragen. Ob es nun um die Situation der Familienmitglieder im Osten geht, wo die Drangsalierungen weiter zu nehmen oder um die Familie nah um sie herum, überall gibt es zwischen viel Freude auch viele Schattenseiten. Silvie versucht ihr Glück zu finden, jedoch der Weg ist steinig.
Mich hat der Roman tief bewegt zurückgelassen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Silvies Leben, und das der Menschen im Umkreis, Familie und Freunde, ging mir sehr nahe. Wenn ich zuvor Wirtschaftswunderzeit gehört habe, dann dachte ich an fröhliches Leben mit viel Schwung ähnlich den Petticoats, die ich dabei stets vor Augen hatte. Die vielen Facetten, die die Autorin nun aufzeigt, waren mir zum größten Teil gar nicht klar. Sehr gelungen ist auch die Zeittafel am Ende des Buches, mit dem mir als Leser noch mal alle historischen Ereignisse dieser Jahre in Erinnerung gerufen werden.
Ein wunderbares Buch und ich möchte den dritten Teil der Reihe um keinen Preis verpassen.

Veröffentlicht am 17.09.2019

Lebe deinen Traum!

Der Geschmack unseres Lebens
0

Der Roman spielt in Italien. Ella ist erst fünf Jahre alt und ihr Bruder sieben Jahre, als sie ihre Mutter verlieren und allein mit dem Vater aufwachsen müssen. Ihr Zuhause ist eine alte Haselnussplantage, ...

Der Roman spielt in Italien. Ella ist erst fünf Jahre alt und ihr Bruder sieben Jahre, als sie ihre Mutter verlieren und allein mit dem Vater aufwachsen müssen. Ihr Zuhause ist eine alte Haselnussplantage, verwunschen und lange im Familienbesitz.

27 Jahre später steht Ella ohne ihr Zuhause, als alleinerziehende Mutter von Zwillingen, und mit dem Traum einer Chocolaterie mit Produkten aus dem Rezeptbuch ihrer verstorbenen Mutter, da.

In ihrem Roman erzählt die Autorin Julia Fischer eine Familiengeschichte, mit Rückblenden in die Vergangenheit. Wie ist es zu dem Tod der Mutter gekommen und worüber wurde nie gesprochen? Es ist eine Geschichte über Träume, Liebe, Leid, Traurigkeit und Glückseligkeit voller Empathie, manchmal melancholisch und dann wieder herum hoffnungsvoll und mit Sinn für Humor.

Geheimnisse und Träume spielen jedoch nicht nur bei Ellas Familie eine Rolle, sondern auch bei anderen Bewohnern des Ortes.


In einer Buchhandlung wird man diesen Roman sicherlich in der Ecke der leicht unterhaltsamen Frauenliteratur finden, aber damit wird man ihm überhaupt nicht gerecht.

Sprachlich glänzt es mit wundervollen Beschreibungen, die Autorin schafft es u. a. stets alle Sinne anzusprechen und auch die Liebe kommt neben anderen großen Gefühlen nicht zu kurz, jedoch es hat auch emotional sehr traurige Momente, bei denen ich sehr ergriffen war. Es ist eine Geschichte, die aus vielen einzelnen kleinen Teilen besteht und sehr in die Tiefe geht.


Essen, oder besser gesagt der Genuss von Lebensmitteln, ist ein weiterer Schwerpunkt des Romans. Beim Lesen hatte ich stets den „Geschmack“der erwähnten Köstlichkeiten auf der Zunge.

Des weiteren bekomme ich große Lust die beschriebenen Orte zu besuchen und auch mein Interesse für die Geschichte Italiens wird geweckt.


Mir hat diese Geschichte, die so vielschichtig erzählt wird, sehr gut gefallen.....

Jeder wird dieses Buch anders lesen …...als Familiengeschichte, als Liebesroman, als Reiseführer, als Geschichtsbuch, als Einblick in die Herstellung von Köstichkeiten unterschiedlichster Art, als Lebensratgeber....

Unbedingt selber lesen! Fünf Sterne von mir!