Profilbild von ItsBookLove

ItsBookLove

aktives Lesejury-Mitglied
offline

ItsBookLove ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ItsBookLove über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.11.2017

Es geht spannend weiter

Die Gabe der Auserwählten
0

Auf dieses Buch habe ich wirklich lange gewartet und auch wenn ich Band 2 schon etwas her ist, konnte ich mich gleich in die Geschichte hineinfinden. Und das liegt nicht nur an dem wundervollen Schreibstil ...

Auf dieses Buch habe ich wirklich lange gewartet und auch wenn ich Band 2 schon etwas her ist, konnte ich mich gleich in die Geschichte hineinfinden. Und das liegt nicht nur an dem wundervollen Schreibstil von Mary E. Pearson, sondern vor allem daran, dass sie uns zuvor eine sehr bildhafte Geschichte mit realen Charakteren geschenkt hat, die uns in Band 3 wieder ein Gefühl von nach Hause kommen vermittelt.

Lia ist mir wirklich ans Herz gewachsen, was einer der Gründe war, wieso ich sie auf ihrer Reise weiterhin begleiten wollte. Selten habe ich eine so mutige und starke Protagonistin kennengelernt und das zeigt sich auch hier wieder. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass ihre Gabe endlich eine größere Rolle spielt und man einiges mehr darüber erfährt, zumal der Titel des Buches es vermuten lässt.

Dennoch gibt es viele spannende und auch emotionale Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte. Besonders Rafe macht einiges durch und muss wahre Stärke beweisen und sich endlich seiner Verantwortung in Dalbreck stellen. Doch die Sache hat für mich einen faden Beigeschmack, da ich Rafes Verhalten nicht immer gut heißen konnte.
Aber auch Kaden hat Mary E. Pearson hier eine wirklich interessante Rolle einnehmen lassen, da ich ihn nicht wirklich einzuschätzen wusste. Was vielleicht auch daran liegen mag, dass es sich hierbei um den ersten Teil des Finalen Buches handelt. Denn in meinen Augen war es nicht nötig, das Buch in zwei Teile zu teilen. Dadurch bekommt man zwar einen Vorgeschmack auf das große Finale, wird aber auch gleichzeitig unnötig hingehalten, wenn es endlich spannend zu werden scheint. Daher gibt es für mich hier einen halben Stern Abzug. Auch wenn mir das Cover wirklich sehr gut gefällt und mich die Geschichte als solche dennoch wieder überzeugen konnte.
Leider müssen wir uns nun wieder etwas gedulden. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.09.2016

Spannung und Nervenkitzel garantiert!

Victorian Secrets – Verbotene Sünden
0

Das Buch ist mir auf der LLC '15 zum ersten Mal aufgefallen und ich war hin und weg. Es ist so so wunderschön und da stand für mich fest, ich muss es haben. Der Inhalt war mir bis dato noch gar nicht bekannt. ...

Das Buch ist mir auf der LLC '15 zum ersten Mal aufgefallen und ich war hin und weg. Es ist so so wunderschön und da stand für mich fest, ich muss es haben. Der Inhalt war mir bis dato noch gar nicht bekannt. Als ich dann las, dass es aus dem Steampunk Romance Genre stammt, konnte ich mir nicht viel vorstellen. Aber der Klappentext klang vielversprechend. Zudem löcherte ich die Autorin mit Fragen, die sie mir alle total lieb beantwortete. Naja das Ende der Geschichte ist, dass ich das Buch bei der Signierstunde ergattern konnte und nun, 2 Monate später, endlich gelesen habe. Jetzt aber zum Inhalt!

Ich brauchte so meine paar Seiten, bis mich das Buch fesseln konnte. Das lag jedoch nicht am Schreibstil, denn der ist wahnsinnig gut, sondern eher daran, dass das Genre neu für mich war und ich mich erst einlesen musste. Eine Mischung aus Fantasy, Romance und Crime, im historischen London, mit Elementen die für die damalige Zeit noch nicht üblich waren. Steampunk eben.
Es ist mir nach 3 Kapiteln überhaupt nicht mehr schwer gefallen, mir die Stadt, die Gebäude und das Londoner Flair vorzustellen und in Emmas Welt einzutauchen und mit ihr mitzufiebern. Sie ist eine selbstbewusste, toughe Frau und kämpft für das, was sie für richtig hält, auch wenn das Gesetz anderer Meinung ist. Das sie dazu noch eine Traumgängerin ist, macht das ganze erst recht spannend und ist mal etwas anderes zu all den Vampiren und Werwölfen.
Ian ist der perfekte Gegenpart. Er ist geheimnisvoll, stark und trotz seines Makels unheimlich attraktiv. Beide sind in der Hinsicht sehr realistisch und sympathisch dargestellt. Die Nebenfiguren dagegen fand ich zum Teil echt zum gruseln und ich war mir nicht sicher ob sie auf der guten oder schlechten Seite stehen. Das wird dem Leser auch erst zum Ende des Buches hin klar, sodass die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite erhalten bleibt.

Fazit:
Das Buch überzeugt definitiv nicht nur mit einem wunderschönen Cover und einem flüssigen, lockerem Schreibstil, sondern auch mit liebevoll ausgearbeiteten, sympathischen Charakteren. Es ist also nicht nur was für Fans des Steampunk Genres. Mich konnte das Buch auf jedenfall überzeugen und Band 2 liegt auch schon griffbereit oben auf meinem SuB. Wer jedoch Crime Serien meidet, der sollte das Buch nur zur Tageszeit lesen oder die Finger von diesem Buch lassen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wer will schon einen Mr. Grey?

Ein Kuss in aller Freundschaft
0

Das Buch ist mal so gar nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Es ist überraschend anders und das im positiven Sinn.

Josie und Rufus sind seit ihrer Kindheit befreundet und haben beide so ihre Eigenarten, ...

Das Buch ist mal so gar nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Es ist überraschend anders und das im positiven Sinn.

Josie und Rufus sind seit ihrer Kindheit befreundet und haben beide so ihre Eigenarten, die sie schon früh zu Außenseitern gemacht haben. Rufus der Computerfreak und Josie der Bücherwurm. Auch Jahre später hat sich nicht viel geändert, nur das Rufus mittlerweile, als IT Spezialist, zum Milliardär aufgestiegen ist und Josie dagegen immer noch ihre Nase lieber in Bücher steckt und so gar keine Ahnung vom Leben und Lieben hat.

Mit den Charakteren konnte ich anfangs nicht viel anfangen, dafür waren sie mir zu oberflächlich gezeichnet. Erst nachdem Josie zu Rufus nach Amerika geflogen ist, konnte ich mir ein Bild machen. Und so wurde mir schnell klar, dass Josie, trotz ihrer 26 Jahre, noch sehr naiv und unerfahren ist. Dies änderte sich auch im Laufe des Buches nicht.
Die treibende Kraft war die ganze Zeit schon Rufus, auch wenn der Klappentext einen anderen Eindruck vermittelt. Seinen Charakter mochte ich. Denn er hat von Anfang an einen Plan und das merkt man als Leser auch schnell. Ein Mann der seine große Liebe endlich für sich gewinnen will. Seine Art das anzustellen, fand ich sehr erfrischend und wirklich lustig. Auch wenn er am Ende kein Mr. Grey ist, ist er dennoch ein Traummann.
Das Buch ist einfach toll für zwischendurch. Man darf jedoch nicht zu viel Tiefgang erwarten. Ich konnte es dennoch nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, was Rufus noch so alles geplant hat, um an sein Ziel zu kommen. Ich hatte wirklich Spaß am Lesen und am Ende war ich sogar überrascht, wie schnell die Seiten verflogen sind.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Auch Engel sind nicht fehlerfrei

Geliebte Sünde
0

Eve ist nun endlich in der Ausbildung zur vollwertigen Gezeichneten und muss sich mit ihrem neuen Chef Raguel Gadara rumärgern. Denn der ist in der nächsten Woche ihr Ausbilder. Wenn sie ihn vorher nicht ...

Eve ist nun endlich in der Ausbildung zur vollwertigen Gezeichneten und muss sich mit ihrem neuen Chef Raguel Gadara rumärgern. Denn der ist in der nächsten Woche ihr Ausbilder. Wenn sie ihn vorher nicht schon gehasst hätte, würde sie es spätestens jetzt tun. Es scheint als verfolge er seinen eigenen Plan und würde Eve absichtlich in brenzlige Situationen schicken. Noch dazu kommt, dass sie nicht auf die Hilfe von Abel und Cain hoffen kann, denn diese haben genug andere Probleme, die sie zu bewältigen versuchen. Als wäre das alles nicht schon genug, sterben Gezeichnete während ihrer Ausbildung und es stellt sich die Frage, wer ist der Nächste??
Ich muss zugeben, dass mich Eves erster Fall nicht wirklich überzeugen konnte, da ich mir mehr Erotik und Spannung erhofft habe und es eher wie eine Vorgeschichte zur eigentlichen Story zu lesen war. Dennoch war mir das Buch solide drei Sterne wert.
Ich war also umso gespannter auf Band 2 der Eve Trilogie.
Und Eves zweiten Fall konnte ich wirklich nicht aus der Hand legen. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und musste wissen was, wann und vor allem warum passiert! Kennt ihr dieses Gefühl wenn die Seiten nur so dahin fliegen und man von einer spannenden Szene in die andere wechselt und zwischendurch den Atem anhält, weil man nicht glauben kann was da eben passiert? Dieses Gefühl hatte ich bei diesem Buch. Ich konnte sogar das Knistern zwischen Eve und den beiden Brüdern spüren und hätte mir noch die ein oder andere Szene mehr gewünscht, aber so ist garantiert das auch das Folgeband nicht langweilig wird und man auf viele heiße, prickelnde und vor allem spannende Szenen zwischen den drei Protagonisten hoffen kann.
Denn Eve weiß was sie will und ist alles andere als ein Mauerblümchen. Auch mit ihrem Schicksal als Gezeichnete scheint sie sich immer mehr und mehr anzufreunden und übernimmt eine tragende und wichtige Rolle in dem ganzen Durcheinander, das die Engel und Gezeichneten im Moment beschäftigt. Und da Cain und Abel (ja der Bezug zur Bibel ist beabsichtigt^^) nicht weniger dickköpfig, stur und vor allem aber hartnäckig sind, sind die Dialoge zwischen den Dreien gleichermaßen faszinierend leidenschaftlich, wie auch wahnsinnig nervenraubend.
Durch Sylvia Days lockeren Schreibstil, schafft sie es einfach den Leser sofort mitzureißen und ich konnte diesmal voll und ganz in die Geschichte eintauchen. Es werden sowohl Eves Gefühle, als auch die der Brüder treffend rüber gebracht und man versteht genau, warum sich Eve in dieser verfahrenen Situation befindet und sich einfach nicht entscheiden kann, wie es weiter gehen soll. Obwohl der Abschluss des Buches keinen Cliffhanger als solchen vorweist, kann ich Band 3 nicht erwarten und werde ihn definitiv noch lesen. Denn schließlich muss ich ja wissen für welchen der beiden heißen Brüder sich Eve letztendlich entscheidet.

Fazit:
Auch wenn der Vorgänger nicht ganz das halten konnte, was ich mir erhofft habe, überzeugt Band 2 auf ganzer Linie. Leidenschaftliche Protagonisten, prickelnde Dialoge und ein wahnsinnig spannender Plot, der einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt.
Wer kann schon einer attraktiven Dämonenjägerin und zwei sündhaft heißen Engeln widerstehen?!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Klare Leseempfehlung

Driven. Verführt
0

Rylee ist alles andere als begeistert, als sie auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung über ein Techtelmechtel zwischen zwei Personen stolpert. In der Hoffnung von diesen beiden unbemerkt zu bleiben, schleicht ...

Rylee ist alles andere als begeistert, als sie auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung über ein Techtelmechtel zwischen zwei Personen stolpert. In der Hoffnung von diesen beiden unbemerkt zu bleiben, schleicht sie in die nebenstehende Kammer, um ihre Unterlagen zu holen. Ganz in Gedanken, um wen es sich bei dem Pärchen handeln könnte, bemerkt sich nicht, wie die Tür mit einem lauten Knall hinter ihr ins Schloss fällt und sie in Dunkelheit hüllt. In ihrer Panik beginnt sie an die Tür zu schlagen und um Hilfe zu schreien, um diesem Albtraum zu entkommen, als plötzlich ER vor ihr steht. Doch wer ist dieser Mann dessen Gesicht und vor allem dessen Stimme ihr so wahnsinnig bekannt vorkommen?

Dieses Buch habe ich so schnell beendet, dass ich mich selbst gewundert habe, wie schnell doch die Seiten verflogen sind. Auch wenn es zwischendurch an SoG erinnert hat, war es doch ganz anders.
Rylee habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist bodenständig, liebevoll, lustig, eine tolle Freundin und kümmert sich aufopferungsvoll um "ihre" Jungs. Sie ist eine der wenigen weiblichen Protagonistinnen, die ich nicht als nervig empfunden habe.
Colton verkörpert hier den typischer Badboy. Er hat eine Beziehungsphobie und wechselt die Frauen öfter als seine Unterwäsche. Auch wenn der Grund für seine Bindungsängste nicht thematisiert wird, ist schnell klar, dass es an seiner Vergangenheit liegt und er wohl noch immer daran zu knabbern hat.
Rylee und Colton sind zwei so unterschiedliche Charaktere, dass ich mich manchmal gefragt habe, wie diese zwei zueinander finden sollen. Aber dann wurde mir während des Lesens immer bewusster, dass sie sich gar nicht so sehr unterscheiden. Sowohl Rylee als auch Colton engagieren sich für wohltätige Zwecke und ganz besonders für Kinder die kein zu Hause mehr haben. Denn trotz der harten Schale die Colton zur Schau stellt, hat er einen verletzlichen weichen Kern, den er jedoch zu verstecken weiß.
Das ganze Buch über, habe ich mich gefragt, was dem kleinen Colton damals nur widerfahren sein muss, dass er zu dem unnahbaren Mann geworden ist, der er nun ist. Warum lässt er Rylee nicht an sich ran, wenn es doch ganz offensichtlich ist, dass sie ihm mehr bedeutet, als jede andere Frau zuvor?
Rylees Mitbewohnerin und beste Freundin Haddie hat es mir ebenfalls angetan. Ihre ganze Art und ihren Humor mochte ich ganz besonders. Sie und Rylee verbindet eine tiefe Freundschaft und wie es sich für Freundinnen gehört, haben auch sie in ihrer Studienzeit Spitznamen für Männer erfunden. Rylee nennt Colton daher nie beim Namen sondern immer nur Ace und das ganze Buch über versucht Colton herauszufinden wofür Ace steht. Und auch als Leser erfährt man die Herkunft des Namens nicht, was ich wirklich erfrischend und vor allem witzig fand.
Und auch zum Schluss bleiben viele Fragen noch offen und man kann gar nicht anders als den zweiten Teil der Trilogie zu lesen. Nichts könnte spannender sein als ein Cliffhanger am Ende eines Buches und K. Bromberg, versteht ihr Handwerk wirklich gut.
Der Schreibstil ist locker und leicht, sodass ich keinerlei Probleme hatte gleich ins Buch einzusteigen. Schon ab der ersten Seite ist die Spannung vorhanden und es ist einem unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Man fragt sich ständig was Colton noch so plant, um Rylee von sich zu überzeugen. Für mich war hier nichts voraussehbar und ich habe mich mit Rylee und Colton wirklich gut unterhalten gefühlt.

Driven - Verführt ist im Ganzen ein wirklich toller Auftakt einer neuen Trilogie, um eine engagierte Heimleiterin und einen berühmten Rennfahrer. Dieses Buch besitzt alles, was für mich einen New Adult Roman aus macht. Spannung, Liebe, Erotik und zwei sympathische, unterhaltsame Protagonisten und viele tolle Nebencharaktere. Gespickt mit einem wahnsinnig spannendem Cliffhanger am Ende, kann man gar nicht anders, als gleich Band 2 zur Hand zu nehmen.