Profilbild von Jadi74

Jadi74

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jadi74 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jadi74 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2020

Enttäuscht von einer genialen Idee

Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten
0

Diese Rezension fällt mir wirklich ausgesprochen schwer. Ich habe versucht unbefangen an Scythe ranzugehen ohne mich vom Hype beeinflussen zu lassen, trotzdem waren die Erwartungen recht hoch.
Nun der ...

Diese Rezension fällt mir wirklich ausgesprochen schwer. Ich habe versucht unbefangen an Scythe ranzugehen ohne mich vom Hype beeinflussen zu lassen, trotzdem waren die Erwartungen recht hoch.
Nun der erste Teil läst eine geniale Idee erahnen und man bezieht recht schnell Position für die Protagonisten , die einen wachsen einem ans Herz, die anderen hasst man. Die Geschichte fasziniert , keine Frage!! Leider fangen auch sehr bald, unendliche erzählungen an, Seiten die unendlich dahinplätschern und es einem echt schwer machen bis zum Ende durchzulesen.Man wird aber mit einem Spannenden, fast epischen Ende belohn und will unbedingt wissen wie es weiter geht.
So habe ich auch den 2. Band gelesen, der deutlich weniger lange dahinplätschernde Erzählungen aufweist , es kommen aber viele neue Protagonisten dazu , die erörtert werden und man muss schon aufpassen dass man den Faden nicht verliert. Aber auch hier bekommen wir ein dramatisches Ende , der Bösewicht behält die Oberhand, wir verlieren geliebte Protagonisten, möchten aber immernoch wissen wie es weitergeht ....
Also nimmt man auch das 3. band in angriff. Da wird dan die geniale Idee, an der man, wärend der letzten beiden Bänder, festgehalten hat, komplett zerredet ! Erzählungen werden unendlich wie das Universum, vorallem aber komplett unnötig. Es gibt so viele Flashbacks, Zeitsprünge, Verästelungen der Geschichte und neue Protagonisten, dass man unweigerlich die Orientierung verliert, sich nur noch fragt wozu das ganze gut sein soll.
Die Hauptprotagonisten tauchen in zwei dritteln des Buchs nicht auf und erhalten letztendlich nicht mal Würdiges Ende.
Nur das Ende für einen Protagonisten, um nicht zu spoilern nenne ich ihn F., war meiner Meinung nach ein gelungenes Ende. Dafür und für die gute Anfangsidee bekommt die Reihe von mir 1 Stern und der dritte teil war, wie ich finde für die Katz.
Ich hätte ein ungewisses Ende, mit dem zweiten Teil viel besser gefunden, das hätte die Reihe gerettet und einigermasen den Hype gerechtfertigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2020

Ein mögliches Szenario?

Falling Skye (Bd. 1)
0

ch hatte ja wieder ein bisschen Angst, da das Buch ziemlich gehypt wurde.
Aber dieses Buch hat mich absolut nicht enttäuscht.
Eine gut geschriebene Jugend-Distopie. Ein gut durchdachtes Szenario, flüssig ...

ch hatte ja wieder ein bisschen Angst, da das Buch ziemlich gehypt wurde.
Aber dieses Buch hat mich absolut nicht enttäuscht.
Eine gut geschriebene Jugend-Distopie. Ein gut durchdachtes Szenario, flüssig und angenehm zu lesen. Für ein Debutbuch , wirklich gut geschrieben und die Neugier auf den zweiten Band ist groß.
Ganz 5 Sterne konnte ich aber nicht vergeben weil ich den Anfang des Buchs etwas langwierig fand , angekommen am Haupthandlungsort fand ich es dan sehr gut. Außerdem finder ich dass die beschriebene Veränderung der Lebensumstände und der Regierung , zu schnell passiert sind, es ist schwer vorstellbar für mich, dass hinter dem ganzen nur ein Mädchen steht dem eine ganze Regierung gefolgt ist. Auch der Loveinterest hat sich meiner Meinung nach etwas zu schnell mit zu starker Selbstverständlichkeit, entwickelt .
Das eine junge Frau hinter der Unterdrückung der Frauen und der Emotionalität steht , werte ich noch nicht als negativen Punkt , da ich denke dass sich im zweiten Band so einiges klärt .
An dieser Stelle,auf jeden Fall, wieder eine Leseempfehlung von mir

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Eine tolle Geschichte, sehr interessant umgesetzt

Drei Leben mit dir
0

Dieser Roman hat in mir sehr viele verschiedene Gefühle provoziert.
Wer fragt sich, mindestens einmal im leben nicht, was wäre wenn man anderst gehandelt hätte, wenn alles einfach anderst gekommen wäre? ...

Dieser Roman hat in mir sehr viele verschiedene Gefühle provoziert.
Wer fragt sich, mindestens einmal im leben nicht, was wäre wenn man anderst gehandelt hätte, wenn alles einfach anderst gekommen wäre? In verbindung zu diesem Buch, trifft das ganz besonderst auf mich zu, da meine allerbeste Kindheitsfreundin, meine Seelnschwester, ausgerechnet in Jork wohnt, die Heimat der drei Protagonisten. Das Leben hat mich und meine Freundin, vor 25 Jahren, viele hunderte Km auseinandergebracht aber wir sind immer auf eine besondere Art und Weise miteinander verbunden geblieben und haben uns die Frage so offt gestellt, was wäre wenn alles anderst gelaufen wäre??
Diese Frage wird von der Autorin auf so eine interessante weise umgesetzt, die ich bissher in einem Buch so noch nicht vorgefunden habe und mich wirklich begeistert begeistert hat.
Der Schreibstiel ist flüssig und mitreisend. Das Buch hallt einfach noch eine weile nach wenn man es gelesen hat.
Ich würde dieses Buch gerne allen Lesern, aller Genere empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Die Hoffnung auf ein tiefgründiges Buch wurde enttäuscht

Die Überflüssigkeit der Dinge
0

Dem Klappentext nach und dem Anfang vom Buch nach, habe ich eine tiefgründige Ausführung einiger sehr wichtigen Themen erwartet.
Wie gesagt, anfangs war ich noch sehr angetan und interessiert, dann wurde ...

Dem Klappentext nach und dem Anfang vom Buch nach, habe ich eine tiefgründige Ausführung einiger sehr wichtigen Themen erwartet.
Wie gesagt, anfangs war ich noch sehr angetan und interessiert, dann wurde es aber zu melancholisch, zu düster, zu depressiv. Die Protagonistin kommt da einfach nicht heraus, ich verstehe dass ihre Denkweise, ihr Leben und Motivationen ( bzw. nicht Motivationen) erklärt werden müssen, aber irgendwann ist auch mal gut, ich glaube nicht dass der Sinn des Buches sein sollte den Leser selbst in depressionen zu stürzen.
Die Beziehung zum Mitbewohner, hätte gut weggelassen werden können, da langweilig und ugnötig.
Auch sind viele Begebenheiten aus dem Leben mit der Mutter,die Alkocholistin ist, meiner Meinung nach unrealistisch. Ich weiß daß, das Leben mit einem Alcocholisten von Brutalität und Gefühlskälte durchzogen ist, und auf alle Familienmitglieder abfärbt und deren Leben beeinflusst, es ist aber vollkommen unrealistisch dass man einen Alkocholiker absichtlich betrunken macht um etwas von ihm in Erfahrung zu bringen.
Leider kann ich hier keine Leseempfehlung abgeben

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Absolut anderst als erwartet und unglaublich gut

Obscurae
0

Obwohl ich ein Distopien und Fantasy-Fan bin und schon sehr viel in diesem Genere gelesen habe, hat mich Obscurae total überrascht... absolut positiv überrascht.
Ganz am anfang, könnte man die Handlung ...

Obwohl ich ein Distopien und Fantasy-Fan bin und schon sehr viel in diesem Genere gelesen habe, hat mich Obscurae total überrascht... absolut positiv überrascht.
Ganz am anfang, könnte man die Handlung als Chaotisch und hastig empfinden, es lohnt sich aber absolut weiterzulesen weil sich der kurz beschrieben Anfang, im weiteren Verlauf erklärt. Ebenso ist es wohl unvermeidbar dass man an X-Man erinnert wird, auch hier lohnt es sich weiterzulesen, da sich sowohl die Protagonisten, als auch die Geschichte völlig anderst entwickeln.
Obscurae ist sehr flüssig zu lesen und eins der Bücher bei denen man von Szene zu Szene, einfach weiterlesen muss, mann kann das Buch nicht aus der Hand legen. Dabei helfen ein absolutes Gleichgewicht aus langsamen und Schnellen Szenen und es wird gleichmäsig viel Raum gegeben für Persönliche und Emotionale Ereignissen wie für die "eigentliche" Geschichte.
Noch ein wichtiger Aspekt für mich ist, dass ich vollkomen unvoreingenommen und "unvorbereitet" an dieses Buch herangegangen bin, ich wuste nicht dass es in diesem Buch Loveinterests gibt, und es ist mein erstes Fantasybuch mit einer LGBT Handlung. Dieses Thema wurde aber mit so einer großen Naturlichkeit behandelt und mit großem Einfühlungsvermögen, dass ich darüber weder nachdenken musste noch war ich irgendwie geschockt oder überrascht oder gar überfordert. Dafür möchte ich ein extragroßes Lob an den Autor aussprechen!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere