Profilbild von Janas_Booklove

Janas_Booklove

Lesejury Star
online

Janas_Booklove ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Janas_Booklove über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2017

Allein in einer fremden Stadt...

Nachts an der Seine
0

"Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie noch kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof ...

"Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie noch kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof und Pete taucht nicht auf. Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt - eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen …"
Auch diesmal konnte Jojo Moyes mich überzeugen. "Nachts an der Seine" ist ihre - soweit ich weiß - zweite Kurzgeschichte. Ihr Schreibstil ist sehr schön und angenehm.
In dieser Geschichte geschahen keine unvorhersehbare Dinge und es wurde auch keine Spannung aufgebaut, aber das muss nicht immer sein. Die Geschichte hat mich trotzdem gefesselt und die Protagonistin ist mir sehr ans Herz gewachsen. Jojo Moyes möchte uns mit dieser Geschichte zeigen, dass nicht immer alles nach Plan läuft und man offen und spontan für etwas Neues sein sollte.
Ich finde allerdings, dass die Geschichte zu kurz ist. Meiner Meinung nach hätte sie noch weiter gehen können, ich würde mich sogar über eine Fortsetzung freuen (was aber eher unwahrscheinlich ist). Das Cover ist sehr schön gestaltet und sorgt für ein "Pariser-Feeling". Das Buch ist echt gut für unterwegs geeignet, da es recht klein und dünn ist. Passt also in jede Handtasche.

Veröffentlicht am 01.08.2021

Herzzerreißend schöne Liebesgeschichte

Eine Handvoll Worte
0

Als ich gesehen habe, dass ein weiteres Werk der Bestseller-Autorin Jojo Moyes verfilmt wurde, bin ich neugierig geworden und konnte es mir – nachdem ich schon „Ein ganzes halbes Jahr“ so geliebt habe ...

Als ich gesehen habe, dass ein weiteres Werk der Bestseller-Autorin Jojo Moyes verfilmt wurde, bin ich neugierig geworden und konnte es mir – nachdem ich schon „Ein ganzes halbes Jahr“ so geliebt habe – auf keinen Fall entgehen lassen. Und ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil: auch dieses Mal konnte mich diese besondere Liebesgeschichte berühren. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich anfängliche Schwierigkeiten hatte, mit den Zeitsprüngen zurechtzukommen. Der erste Teil dieser Geschichte war daher etwas zäh und somit sehr mühsam zu lesen. Doch dann wurde es immer spannender und ich konnte und wollte das Buch einfach nicht mehr weglegen. Den Rest habe ich also inhaliert, denn es war mitreißend und gefühlvoll geschrieben.
„Eine Handvoll Worte“ beinhaltet zwei Liebesgeschichten, die sich im Grunde zwar sehr ähnlich aber doch so verschieden sind. Beide spielen zu unterschiedlichen Zeiten – 1960 & 2003. Ich muss zugeben, die Liebesgeschichte der 1960er hat mir so viel besser gefallen und ich habe bis zum Ende mitgefiebert. Ein Glück hatte diese besondere Liebesgeschichte auch mehr Gewicht im Buch.
Die Protagonisten der 1960er sind authentisch und man kann sich erschreckend gut in sie hineinversetzen. Besonders fand ich den Briefwechsel, in denen die Gefühle und Gedanken der beiden besonders zur Geltung kamen. Die 1960er Jahre und die Umstände der beiden Protagonisten machen diese verbotene Liebe außerdem zu etwas ganz besonderem.
Die Charaktere der aktuellen Zeit hingegen waren eher Randfiguren und doch konnte ich auch sie verstehen.
Dieses schöne Taschenbuch-Format ist eine Filmausgabe, weshalb das Cover mit Filmausschnitten geschmückt ist – gefällt mir ziemlich gut. Zudem beinhaltet diese einige schöne Fotos aus dem Film, die mich auf die Verfilmung neugierig machten. Selbstverständlich musste ich mir auch den Film ansehen, doch meiner Ansicht nach, ist das Buch bei Weitem besser als der Film. Letzteres hat mich sogar ein wenig enttäuscht. Daher empfehle ich unbedingt zuerst das Buch zu lesen und dann den Film anzusehen – ihr werdet mir danken, denn der Film ist so viel anders.
Jedenfalls ist dieses Buch – „Eine Handvoll Worte“ von Jojo Moyes aus dem Rowohlt Verlag – eine herzzerreißend schöne Liebesgeschichte von verpassten Chancen und unglücklichen Umständen, die zu einem überraschenden und doch schönen Ende führt. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten meinerseits, kann ich euch das Buch empfehlen und vergebe dieser unglaublich rührenden, tiefgründigen Liebesgeschichte 4,5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Süße, empfehlenswerte Liebesgeschichte

All This Time – Lieben heißt unendlich sein
0

„All this Time – Lieben heißt unendlich sein“ ist das neueste Werk des Autorenduos Mikki Daughtry und Rachael Lippincott. Diese haben 2019 den Bestseller „Drei Schritte zu dir“ veröffentlicht, welcher ...

„All this Time – Lieben heißt unendlich sein“ ist das neueste Werk des Autorenduos Mikki Daughtry und Rachael Lippincott. Diese haben 2019 den Bestseller „Drei Schritte zu dir“ veröffentlicht, welcher sogar verfilmt wurde. Ich habe diese Geschichte innig geliebt und freute mich daher umso mehr über Nachschub der Autorinnen.
Das Cover ist traumhaft schön und ähnelt sich sehr „Drei Schritte zu dir“, obwohl beide Geschichten rein gar nichts miteinander zu tun haben und somit vollkommen unabhängig voneinander gelesen werden können – ich kann jedoch beide Bücher ans Herz legen.
Nun aber zu „All this Time – Lieben heißt unendlich sein“.
Gleich zu Beginn nimmt die Handlung an Fahrt auf und konnte mich so schnell an die Geschichte fesseln. Normalerweise braucht es bei mir einige Kapitel, bis ich komplett in das Buch vertieft bin. Der Schreibstil ist sehr einfach und es lässt sich flüssig lesen, doch zugleich fesselt er auch von der ersten Seite an. Zudem sind die einzelnen Kapitel sehr kurz, was meinen Drang weiterzulesen umso mehr gestärkt hat. Daher habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen.
Die Geschichte beinhaltet viele wichtige Lebensweisheiten und sorgt beim Leser für eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es geht um Trauer, Mut, Liebe, Freundschaft und so viel mehr. Eine geballte Ladung an Gefühlen ist also zu erwarten. Das Ende fand ich allerdings weniger glaubwürdig bzw. unrealistisch, fast schon kitschig und doch konnte es mich überzeugen.
Die Protagonisten sind allesamt sehr authentisch. Ich mochte insbesondere Kyles ehrliche und direkte Art, dass einfach geradeheraus erzählt, was er denkt. Außerdem ist er ein süßer, hoffnungsloser Romantiker durch und durch und bringt junge Herzen zum Schmelzen.
Die Handlung ist übrigens verstrickt und hält einige Überraschungen parat, die man so nicht kommen sehen hat. „All this Time – Lieben heißt unendlich sein“ ist eine sehr süße, romantische Liebesgeschichte mit einer Prise ernsten Themenpunkten. Kann ich auf jeden Fall empfehlen und vergebe 4,5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Empfehlenswerte Reihe!

The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück
0

Endlich geht es weiter. Sehnsüchtig haben mein Mann und ich auf den dritten und leider finalen Teil der „Secret Book Club“-Reihe gewartet. Dieses Buch ist – wie bereits erwähnt – Teil einer Reihe, jedoch ...

Endlich geht es weiter. Sehnsüchtig haben mein Mann und ich auf den dritten und leider finalen Teil der „Secret Book Club“-Reihe gewartet. Dieses Buch ist – wie bereits erwähnt – Teil einer Reihe, jedoch lassen sich die einzelnen Bände unabhängig voneinander lesen. Ich empfehle allerdings die Reihenfolge beizubehalten, denn jeder einzelne Teil ist lesenswert.
Nun aber zum krönenden Abschlussteil. In diesem Band geht es um Noah & Alexis. Beide tauchten bereits zuvor auf, doch hier lernt man sie näher kennen. Ich mochte Alexis sehr und bewundere sie noch immer für ihre Stärke und Gutmütigkeit. Bei Noah hingegen bin ich noch immer etwas zwiegespalten, denn auf der einen Seite ist er sehr charmant und verhält sich Alexis gegenüber wie ein wahrer Traumprinz. Auf der anderen Seite hingegen benimmt er sich vor allem gegenüber seinen Freunden wie ein Idiot. Er ist oft schlecht gelaunt, unhöflich und teils auch beleidigend. Und das obwohl die anderen nur versuchen ihm zu helfen. Mein männlicher Favorit in der „The Secret Book Club“-Reihe ist er daher keineswegs, aber in Bezug auf Alexis und die Liebesgeschichte ist er schon ein wahrer Schatz und zusammen mochte ich die beiden sehr.
Die Handlung wird abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Meiner Meinung nach ist die Handlung in diesem Teil am spannendsten, denn neben der eigentlichen Liebesgeschichte und dem geheimen Buchclub spielt auch die Familie eine zentrale Rolle – sowohl bei Alexis als auch bei Noah. Es wird in dieser Hinsicht ein schwieriges Thema behandelt, doch die Autorin setzte dies gekonnt um. Sie hat es mit ihrem flüssig leichten und doch so fesselnden Schreibstil geschafft, dass ich das Buch zu keiner Zeit weglegen wollte. Doch es bleibt nicht durchgehend ernst und emotional. Denn Humor darf auch in diesem Teil keineswegs fehlen, was somit den Lesespaß zusätzlich ungemein steigert. Das hat mir auf jeden Fall sehr gefallen und ich wurde definitiv gut unterhalten.
Um ehrlich zu sein habe ich mit Ausnahme des Verhaltens von Noah gegenüber seinen Freunden nichts Weiteres zu kritisieren, aber letztendlich konnte ich auch darüber hinwegsehen und eventuell habe ich ihn und sein Verhalten am Ende sogar etwas verstanden.
Außerdem möchte ich noch kurz das schöne Cover erwähnen. Es hätte nicht besser gewählt sein können, denn es passt einfach perfekt zu seinen Vorgängern. Auch die Farbe finde ich schön. Gefällt mir auf jeden Fall.
Nun habe ich die gesamte Reihe beendet und bin ein wenig traurig darüber, Abschied vom geheimen Buchclub mit all den liebenswürdigen Charakteren nehmen zu müssen. Ich würde mich ja sehr über ein Comeback mit dem Russen als Hauptprotagonisten freuen und wer weiß, was die Zukunft so mit sich bringt.
„The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück“ von Lyssa Kay Adams behandelt wichtige Themen wie Trauer, Wut, Liebe und der Umgang mit Verlust. Auch das Thema Familie ist nicht immer so einfach, was die Autorin uns in dem Buch wunderbar vermitteln konnte.
Obwohl ich Noah manchmal nicht verstehen konnte, habe ich die beiden als Paar liebgewonnen und mich über deren Geschichte von Anfang bis Ende gefreut. Daher kann ich euch „The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück“ von Lyssa Kay auch empfehlen und vergebe 4,5/5 Sterne.
Nicht nur ich bin ein Fan dieser Reihe, sondern auch mein Mann und wir können auf jeden Fall die gesamte Reihe empfehlen – auch Männern, die mit Liebesromanen eigentlich nichts am Hut haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2020

Eine schöne, berührende und unterhaltsame (Liebes-)Geschichte

Weil du mich riefst
0

„Weil du mich riefst“ – das Buch mit dem schönen sommerlichen Cover ist vielleicht nicht das Buch, wozu man in den winterlichen Monaten als erstes greift. Doch der Klappentext hat mich sehr neugierig auf ...

„Weil du mich riefst“ – das Buch mit dem schönen sommerlichen Cover ist vielleicht nicht das Buch, wozu man in den winterlichen Monaten als erstes greift. Doch der Klappentext hat mich sehr neugierig auf Tinas (Familien-)Geschichte gemacht, sodass ich es unbedingt lesen musste.
„Weil du mich riefst“ ist der zweite Band der Inselfeeling-Reihe. Die Bücher können übrigens auch unabhängig voneinander gelesen werden. Ich habe bislang noch kein Buch der Autorin gelesen, daher kann ich bestätigen, dass ich auch überhaupt keine Probleme hatte, in die - für mich noch völlig fremde Welt - einzutauchen. Emma Wagner hat einen sehr angenehmen, einfach gehaltenen Schreibstil. Die Autorin hat in dieser Geschichte authentische, lebhafte und überzeugende Charaktere erschaffen, die man so schnell nicht wieder loslassen kann und unbedingt mehr von ihnen erfahren will. Das Setting ist idyllisch und all die zahlreichen Beschreibungen sorgen – gerade in der heutigen Corona/Winter-Zeit – für Fernweh. Das Cover passt daher perfekt zur Geschichte und lädt ferner zum Träumen ein.
Im Buch sind viele Zeitsprünge und Erinnerungen enthalten. Auch ein Perspektivenwechsel findet statt. Diese sorgten bei mir anfangs allerdings für etwas Verwirrung, doch das legte sich mit der Zeit. Denn die Geschichte nimmt mit jeder Seite, mit jedem Kapitel immer mehr an Fahrt auf, wird spannender und dramatischer und fesselt einen umso mehr. Man wird mit dem noch bestehenden Konflikt zwischen Griechenland und Türkei konfrontiert, reist in die Vergangenheit und lernt vielversprechende Protagonisten kennen. Man wird auf jeden Fall gut unterhalten.
Ich finde „Weil du mich riefst“ von Emma Wagner ist eine schöne, berührende und unterhaltsame Liebesgeschichte mit einem traumhaften Setting, das gerade jetzt in den kalten Wintermonaten zwar für Fernweh, aber auch für ein wohliges Gefühl sorgt. Und gerade deshalb kann ich euch das Buch empfehlen.
Ich vergebe 4,5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere