Profilbild von Janas_Booklove

Janas_Booklove

Lesejury Star
offline

Janas_Booklove ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Janas_Booklove über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.10.2019

Spannend bis zum Schluss!

Follow Me Back
0

Das Cover ist ein echter Blickfang und hat meine Neugier direkt erweckt. Es strahlt etwas Anziehendes und Geheimnisvolles aus. Aber auch der Klappentext klang vielversprechend, sodass ich es unbedingt ...

Das Cover ist ein echter Blickfang und hat meine Neugier direkt erweckt. Es strahlt etwas Anziehendes und Geheimnisvolles aus. Aber auch der Klappentext klang vielversprechend, sodass ich es unbedingt lesen musste.
Man merkt schnell, dass in diesem Buch Twitter eine bedeutende Rolle spielt. Obwohl ich kein Twitter habe und mich auch null damit auskenne, finde ich, dass hier alles super beschrieben wird, sodass man der Handlung problemlos folgen kann.
Die Autorin hat einen sehr fesselnden Schreibstil. Man wird gleich zu Beginn in den Bann gezogen und kann das Buch einfach nicht mehr weglegen. Neben der eigentlichen Handlung gibt es immer wieder Zwischenkapitel, in denen die Protagonisten von der Polizei verhört werden. Diese Kapitel werden in Form eines Protokolls dargestellt und steigern mit jedem Mal die Spannung. Man fängt an zu spekulieren, ist verwirrt über die Zustände und wird immer wieder überrascht.
Die Protagonisten sind authentisch, wenn auch oft eher oberflächlich dargestellt - vermutlich bewusst. Man erfährt einiges über Tessa, die unter Agoraphobie leidet und „besessen“ von Eric Thorn ist. Eric Thorn, der ebenfalls im Mittelpunkt der Handlung steht, ist ein berühmter Teenie-Star, der allerdings unglücklich mit seinem Leben ist – aus vielerlei (verständlichen) Gründen. Ich finde, die Autorin hat das erste Aufeinandertreffen der beiden - sowohl auf Twitter als auch im echten Leben - geschickt eingefädelt. Ich hatte ehrlich gesagt ganz andere Vorstellungen davon, wie das Ganze abspielen wird. Die Handlung bleibt auf jeden Fall bis zum Schluss spannend. Je weiter man liest, umso mehr Fragen werden aufgeworfen, doch eine Auflösung ist noch lange nicht in Sicht. Die Autorin spannt den Leser wirklich auf die Folter.
Das Ende hat mich allerdings sehr verwirrt dastehen lassen. So viele offene Fragen und keine Antworten. Der Cliffhanger ist definitiv gelungen. Das Ganze lässt mir auch einfach keine Ruhe, denn ich muss unbedingt wissen, wie es mit den beiden weitergeht!
Allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich vom letzten Drittel halten soll. Irgendwie ging mir alles doch etwas zu schnell und war etwas zu viel "Action" auf einmal. Nichtsdestotrotz konnte mich das Buch auch hier sehr fesseln und ich hoffe sehr, dass all meine Fragen in der Fortsetzung beantwortet werden.
Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen. Es komplett anders als die Geschichten aus diesem Genre und definitiv etwas Neues. Ich kann mir bei Weitem nicht vorstellen, wie das Ganze weitergehen, geschweige denn enden wird. Ich hoffe zwar auf ein Happy End, bezweifle es jedoch. Die Grundidee konnte mich überzeugen, die Umsetzung ist auch gelungen. Dennoch finde ich, dass im letzten Drittel des Buches einiges etwas überstürzt wurde. Aus diesem Grund vergebe ich 4,5/5 Sterne und bin schon ganz gespannt auf die Fortsetzung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 19.06.2019

Toller Abschluss!

Prince of Passion – Logan
0

Meine Meinung:
Endlich geht die Reihe weiter. Nachdem ich die Geschichte von Nicholas und Henry verschlungen habe, konnte ich den finalen Teil kaum erwarten und freute mich sehr auf die Geschichte vom ...

Meine Meinung:
Endlich geht die Reihe weiter. Nachdem ich die Geschichte von Nicholas und Henry verschlungen habe, konnte ich den finalen Teil kaum erwarten und freute mich sehr auf die Geschichte vom sympathischen Bodyguard der Königsfamilie – Logan. Auch die Schwägerin von Nicholas konnte man bereits im ersten Teil kennenlernen. Beide sind tolle Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss. Während Logan etwas verschlossen und zurückhaltend ist, ist Ellie eher das Gegenteil und sagt stets offen, was sie will. Die beiden haben eine besondere Bindung zueinander und man hat sofort gemerkt, dass die Chemie stimmt. Doch bis sich da etwas getan hat, hat es leider seeehr lange gedauert (fast die Hälfte des Buches), was ich sehr schade finde. Es wäre toll gewesen, wenn der Fokus schon zu Beginn auf den beiden gelegen hätte.
Es gibt viele Zeitsprünge, sowohl zurück in die Vergangenheit als auch in die Zukunft. Man konnte anhand dieser erkennen, wie sich die Protagonisten weiterentwickelt haben und dass die Gefühle zu keiner Zeit nachgelassen haben. Von der Handlung her gab es außerdem im Vergleich zu den anderen Büchern mehr Spannung, insbesondere zum Ende hin.
Mir hat zudem sehr gut gefallen, dass man auch über Nicholas & Olivia, Henry & Sarah und der Queen auf dem Laufenden gehalten wird.
Der Schreibstil ist wie in den Vorgängern auch, echt super. Es hat mich von Anfang an gefesselt und ich habe es ebenfalls in einem Rutsch beendet. Hinterher war ich natürlich traurig, dass eine so tolle Reihe so schnell zu Ende war, doch ich freue mich schon jetzt auf die (Vor-)Geschichte der Queen Lenora.
Ich kann euch diese tolle Reihe wirklich nur ans Herz legen! Aber lest sie wirklich der Reihe nach, da die Handlung aufeinander aufbaut.
Logans Teil bekommt von mir 4,5/5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Hardin & Tessa: große Hassliebe

After passion
0

Meine Meinung:
Die After-Reihe wurde bisher sehr gehyped. Ich wollte anfangs nichts damit zu tun und bin erst durch den Kinofilm wieder darauf aufmerksam geworden. Und was soll ich sagen? Es ist absolute ...

Meine Meinung:
Die After-Reihe wurde bisher sehr gehyped. Ich wollte anfangs nichts damit zu tun und bin erst durch den Kinofilm wieder darauf aufmerksam geworden. Und was soll ich sagen? Es ist absolute klasse! Ich bereue es, nicht schon vorher mit der Reihe begonnen zu haben!
Anna Todd hat einen sehr angenehmen und allen voran fesselnden Schreibstil. Ich konnte das Buch zu keiner Zeit beiseitelegen und habe es trotz der 720 Seiten recht schnell beendet. Da ich zuerst den Film gesehen und danach erst das Buch dazu gelesen habe, sind mir erhebliche Unterschiede aufgefallen. Während der Film überwiegend die schönen und positiven Momente zur Geltung bringt, ist es hier beim Buch ganz anders. Hier stehen mehr die negativen Momente, all die Streitereien, die schlechten Launen und das merkwürdige Verhalten bestimmter Protagonisten im Vordergrund, was ich sehr schade fand. Hardin ist sehr launisch und Tessa hat jedes Mal viel zu schnell verziehen. Auch von Tessas Mutter war ich überrascht. Nichtsdestotrotz war ich von Hardins und Tessas Geschichte gefesselt und musste unbedingt weiterlesen. Ich weiß nicht was es ist, aber irgendwas haben die beiden, das mich so in den Bann gezogen hat.
Anders als beim Film gibt es hier kein offenes Ende, sondern einen Cliffhanger. Da ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht, heißt es dann für mich: weiterlesen.
Die komplette Handlung ist aus Tessas Sicht geschrieben und man erfährt echt viel über sie. Sie scheint naiv und sehr verliebt zu sein. Nur aus Hardin wird man nicht schlau, doch auch er zeigt ab und zu Mal seine weiche Seite. Im Buch sind außerdem viel mehr erotische Inhalte enthalten.
Das Cover ist ganz in Ordnung und stellt ja im Prinzip das Film-Plakat dar. Unter „Zusatzmaterial“ hatte ich mir ein paar Fotos aus dem Film erhofft, was ja üblich ist bei den Filmausgaben, doch hier gab es nur ein kleines Bonuskapitel. Hat mich dennoch sehr gefreut, ein paar Seiten mehr von Hardin und Tessa zu lesen.
Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr es nicht ständig mit dem Film vergleicht. Einen halben Punkt Abzug gibt es dennoch, da die ganzen Streitereien zwischen den beiden manchmal schon zu heftig waren.
Ich vergebe somit 4,5/5 Sterne und eine Leseempfehlung (und unbedingt Film anschauen, aber ja nicht beides miteinander vergleichen, denn beide sind so verschieden und trotzdem toll!!!)

Veröffentlicht am 15.04.2019

Spannend bis zum Schluss

Blind
0

Inhalt:
Nathaniel hört einen Schrei, dann bricht die Verbindung ab. Gerade noch telefonierte er mit einer Frau. Eine anonyme App verband die beiden, die Frau half Nathaniel dabei, das richtige Hemd zu ...

Inhalt:
Nathaniel hört einen Schrei, dann bricht die Verbindung ab. Gerade noch telefonierte er mit einer Frau. Eine anonyme App verband die beiden, die Frau half Nathaniel dabei, das richtige Hemd zu wählen. Denn Nathaniel ist blind, doch der Schrei klang eindeutig. Was, wenn der Frau etwas angetan wurde? Er ist sich sicher: Es muss ein Verbrechen sein. Doch keiner glaubt ihm, es gibt keine Beweise, keine Spur. Gemeinsam mit einer Freundin, der Journalistin Milla, macht sich Nathaniel selbst auf die Suche nach der Wahrheit. Er ahnt nicht, dass er für die fremde Frau die einzige Chance sein könnte – oder ihr Untergang ...

Meine Meinung:
Als ich das Cover gesehen habe, wurde ich sofort neugierig auf das Buch und als ich dann den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen musste. Es klingt so vielversprechend und auf jeden Fall nach einem Buch, das man als Thriller-Fan unbedingt gelesen haben muss.
„Blind“ fängt schon sehr spannend an und man fiebert von den ersten Seiten an bis zum Schluss mit. Die Autorin hat einen lockeren und doch so fesselnden Schreibstil. Durch die vielen Protagonisten, die in diesem Fall involviert sind, kommt es zu viele Spekulationen, was das Ganze noch spannender macht. Die Sichtweise der Protagonisten wechseln sich immer ab, auch von der entführten Frau liest man viel. Am häufigsten rücken der blinde Nathaniel Brenner, die Journalistin Milla Nova, ihr Freund und Polizist Sandro Bandini und die entführte Frau Carole Stein in den Mittelpunkt. Von all jenen erfährt man viel, doch in gewisser Hinsicht sind auch sie geheimnisvoll.
Die Handlung nimmt unerwartete Wendungen und als Leser wird man oft in die Irre geführt. Das Buch enthält viele nervenaufreibende Höhepunkte und auch das Ende hat man so nicht kommen sehen. Dieses Buch hat auf jeden Fall viele Überraschungen parat und sorgt für einen aufregenden Lesefluss. Man kann es gar nicht beiseitelegen, was mitunter auch an den recht kurzen Kapiteln liegt.
Das Cover ist düster und fühlt sich beim Anfassen an einigen Stellen etwas rau an – ich finde, es passt perfekt zum Inhalt des Buches.
Meines Wissens nach, wird es noch weitere Teile geben, da es sich hierbei um einen Auftakt einer Reihe handelt. Bin schon ganz gespannt!
Einen kleinen Kritikpunkt gäbe es in diesem Fall jedoch: An einigen wenigen Stellen waren die Beschreibungen teilweise zu ausführlich bzw. langatmig geschrieben, welche ich sogar ganz übersprungen hatte. Doch das waren nur wenige Stellen und es hat meinen Lesefluss nicht großartig beeinflusst.
Ich kann „Blind“ von Christine Brand wirklich all jenen empfehlen, die gerne Thriller lesen und vergebe 4,5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 05.11.2017

Sehr berührende Geschichte über Freundschaft & Liebe

Die Endlichkeit des Augenblicks
0

Inhalt:
«Wenn du zwei Menschen zur gleichen Zeit liebst, dann entscheide dich immer für den zweiten, denn er hätte niemals dein Herz erobert, wenn der erste der Richtige gewesen wäre.» (Johnny Depp)

Was ...

Inhalt:
«Wenn du zwei Menschen zur gleichen Zeit liebst, dann entscheide dich immer für den zweiten, denn er hätte niemals dein Herz erobert, wenn der erste der Richtige gewesen wäre.» (Johnny Depp)

Was aber, wenn du beide zur gleichen Zeit kennenlernst? Was, wenn es zwei Menschen sind, die eine große Last mit sich tragen? Eine Last, die sie wie ein unsichtbares Band miteinander verbindet?
Wenn dein Herz dich zu beiden zieht, wen würdest du wählen? Denjenigen mit den körperlichen oder denjenigen mit den seelischen Wunden? Würdest du dich überhaupt entscheiden, wenn du wüsstest, welche endgültigen Konsequenzen deine Wahl mit sich bringt?

Eine Geschichte über vergebene Chancen. Eine Geschichte über das Trugbild des ersten Moments. Eine Geschichte über die Endlichkeit des Augenblicks.“



Meine Meinung
Dem Horizont so nah“ – Das erste Buch der Autorin Jessica Koch hat mich damals so in den Bann gezogen und gehörte zu meinen Lieblingsbüchern. Als ich sah, dass Jessica ein weiteres Buch geschrieben hat, konnte ich mein Glück kaum fassen. Das Buch wanderte also direkt auf meine Wunschliste. Umso glücklicher war ich, als der Verlag mir dieses Buch zum Rezensieren zuschickte. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Rowohlt-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares bedanken! Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und es hat mir meinen Tag versüßt. Meine Meinung wird dadurch jedoch nicht beeinflusst!

Das Cover ist auch bei diesem Buch sehr schön gestaltet, wobei ich ehrlich zugeben muss, dass es mir fast ein bisschen besser gefällt als bei der Danny-Trilogie.
Der Schreibstil ist flüssig und die gesamte Handlung ist fesselnd geschrieben, sodass ich das Buch recht schnell beendet habe.
Es handelt sich um eine schöne, aber auch traurige Geschichte über Freundschaft, Liebe und Familie mit viel Drama. Ein berühmtes Zitat besagt folgendes: „Manchmal passiert lange Zeit nichts und dann alles auf einmal.“, was vollkommen auf das Buch zutrifft. Meiner Meinung nach war es schon ein bisschen zu viel Drama. Jedoch schränkte dies mein Lesevergnügen in keinster Weise ein. Im Gegenteil: Es steigerte ein wenig die Spannung. Da ich nicht spoilern möchte, werde ich nicht weiter darauf eingehen. Wer das Buch gelesen hat, wird sicherlich verstehen was ich meine.
„Die Endlichkeit des Augenblicks“ wird abwechselnd aus der Sicht der drei Hauptprotagonisten Sebastian, Samantha und Joshua erzählt. Man bekommt einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der drei und kann sich gut in deren Lage hineinversetzen. Allerdings gab es auch Momente, in der ich gewisse Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Insbesondere die von Josh. Trotz allem war Spannung da und viele Dinge kamen unvorhergesehen. Insbesondere gegen Ende kam eine unerwartete Wendung.
Normalerweise bin ich kein Fan von Dreiecks-Beziehungs-Geschichten. Dennoch hat Jessica Koch es geschafft, mich an das Buch zu fesseln und ich habe eine derartige Liebesbeziehung zum ersten Mal mit anderen Augen gesehen. Ich hätte es niemals für möglich gehalten und bin sehr beeindruckt. Der einzig kleine Kritikpunkt wäre eben die ganzen Schicksalsschläge. Weniger hätte dem Buch auch nicht geschadet. Es ist und bleibt aber auf jeden Fall eine sehr bewegende Geschichte, die auch zum Nachdenken anregt.

Von mir gibt es 4,5-5 Sterne und ich kann es jedem empfehlen, der auf Liebesgeschichten mit Drama steht.