Profilbild von Jasebou

Jasebou

Lesejury Profi
offline

Jasebou ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jasebou über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2020

Perfekter zweiter Teil

Nevernight - Das Spiel
0

Ich hab Nevernight 1 letztes Jahr gelesen und mich in die Geschichte, die Charaktere und auch den Schreibstil total verliebt. Mit Teil zwei wollte ich warten bis der finale Teil auch übersetzt wurde, damit ...

Ich hab Nevernight 1 letztes Jahr gelesen und mich in die Geschichte, die Charaktere und auch den Schreibstil total verliebt. Mit Teil zwei wollte ich warten bis der finale Teil auch übersetzt wurde, damit ich beides dann in einem Rutsch weglesen kann. Nach diesem Ende im zweiten Teil war ich froh das ich so entschieden habe.



Der zweite Teil ist genauso wie der erste Teil aufgebaut. Der erste Teil besteht auch der Gegenwart und Rückblenden, die dabei helfen zu verstehen warum Mia gerade so handelt, wo sie sich befindet und was sie vor hat. Am Anfang finde ich das immer etwas gewöhnungsbedürftig aber nach ein paar Kapiteln habe ich mich schnell dran gewöhnt. Die Anmerkungen von unserem Erzähler sind länger aber dafür seltener. Sie triefen natürlich immer noch vor Sarkasmus und sind deshalb auch weiterhin gut zu lesen.



Die Geschichte nimmt direkt von Anfang an Fahrt auf. Viele Kämpfe, es wird viel Blut vergossen und als Leser merkt man wie Mia sich weiterentwickelt hat. Sie ist immernoch total verbissen was ihre Rache angeht, verliert aber auch sich selbst dabei nicht aus den Augen. Dabei sind ihre zwei Dämonen auch hilfreich, gerade unser geliebter Herr Freundlich. Aber auch das Zusammenspiel der Dämonen ist lustig beim lesen, wie die zwei sich immer ein paar Wortgeplänkel liefern und dabei zum Ausdruck bringen wie wenig sie von dem jeweils anderen halten.



Es passiert so viel, sodass es mir schwer fiel das Buch aus den Händen zu legen. Es gab einige Plot Twists mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe. Gerade zum Ende hin wurde es nochmal richtig spannend und hat richtig Lust auf den dritten und finalen Teil gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2019

Magisch, fesselnd & so besonders

Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe
1

Oh mein Gott! Wow! Was anderes fällt mir dazu einfach nicht ein.
Die Geschichte rund um Sarai und Lazlo ist so unglaublich magisch und besonders. Sie ist langsam und doch so fesselnd. Sie ist romantisch ...

Oh mein Gott! Wow! Was anderes fällt mir dazu einfach nicht ein.
Die Geschichte rund um Sarai und Lazlo ist so unglaublich magisch und besonders. Sie ist langsam und doch so fesselnd. Sie ist romantisch und liebenswert.

Ich bin absolut fasziniert von der Welt die Laini Taylor für uns geschaffen hat und ihren Charakteren. Ich mochte Lazlo und Sarai schon im ersten Teil aber in diesem Teil hab ich mich in beide verliebt. Immer wenn Sarai ins Lazlos Träumen erschienen ist fand ich das alles so romantisch. Wie beide sich ineinander verliebt haben hat mich so berührt.

Ich fand es auch gut, dass wir als Leser Abschnitte aus der Sicht von Ruby, Sparrow, Feral und ja - sogar Minya bekommen haben. Abgesehen von Minya fande ich die sehr oberflächlich, ich bin gespannt ob wir in Muse of Nightmares dort mehr hinter die Kulissen dieser Charaktere schauen dürfen.
Minya fande ich im ersten Teil etwas merkwürdig. Sehr verbissen und voller Hass. In diesem Teil hat sich meine Vorahnung bestätigt und ich finde sie total unsympathisch. Wie sie ihre Mitbewohner in der Zitadelle quält und dabei auch noch Vergnügen empfindet. Sie ist so voller Hass, das macht mich sogar schon traurig und teilweise hatte ich sogar Mitleid mit ihr. Aber gerade zum Ende hin hat sich bei mir das Gefühl durchgesetzt, dass ich sie einfach nicht mag.

Und dieses Ende! Es hat mir das Herz gebrochen und ich bin so gespannt auf Muse of Nightmares. Ich spüre jetzt schon wie die komplette Reihe eine meiner Favoriten wird und das liegt nicht nur an dem so tollen Schreibstil der Autorin. Es sind auch die Plot Twists, die so plötzlich auftauchen und bei mir dafür sorgen dass ich kurzzeitig die Luft anhalte beim Lesen. Ich kann den kompletten ersten Teil von Strange the dreamer absolut und aus vollem Herzen weiterempfehlen und ich hoffe Muse of Nightmares wird mich genauso überzeugen wie dieser Teil.

  • Einzelne Kategorien
  • Geschichte
  • Fantasie
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.11.2019

Was für ein Finale

Queen of Air and Darkness
0

Zu aller erst: Ich liebe Cassie! Und ich hasse sie auch gleichzeitig ein bisschen 😂 niemand schafft es so wie sie mein Herz zu brechen und wieder zu flicken um es wieder zu brechen usw. Dieses Buch war ...

Zu aller erst: Ich liebe Cassie! Und ich hasse sie auch gleichzeitig ein bisschen 😂 niemand schafft es so wie sie mein Herz zu brechen und wieder zu flicken um es wieder zu brechen usw. Dieses Buch war eine Achterbahn der Gefühle. Nachdem Lord of Shadows mich wirklich in tausend teile zersetzt hatte war ich sehr nervös wegen diesem Buch! Ich hatte so Angst um all meine Lieblingscharakteren und das völlig zu Recht meiner Meinung nach.
Das Buch war das dickste was ich jemals gelesen habe und es war nicht einmal langweilig oder hat sich gezogen. Durch die ganzen verschiedenen PoV bleibt es spannend und es passiert einfach so viel!
Ich persönlich war ein großer fand von der Dreiecks Geschichte und habe mich immer wieder gefreut wenn es Thema wurde. So einen Aspekt habe ich bis jetzt noch nicht in Büchern gefunden wo er nicht verurteilt wurde. Ich liebe es das Cassie Rand Themen anspricht die für die Gesellschaft "unnormal" sind. Sie zeigt uns aber die guten Seiten davon und das mag ich sehr.
Emma und Julian waren wie immer herzzerreißend. Es hat mich immer so traurig gemacht wie die zwei gelitten haben. Und es spricht für die Autorin wenn die Leser so gut nachempfinden können wir es den Protagonisten geht. Es spricht auch für Cassie das ich ab der Hälfte des Buches total aufgeregt am lesen war, weil ich wusste es MUSS was großes und schlimmes passieren. Ich war total aufgekratzt bei der großen Schlacht und mit großen Augen das Ende gelesen.
Ich finde sie hat alles hervorragend gelöst bekommen, gerade das Ende mochte ich sehr. Die Sache ist nicht erledigt und das kann es auch nicht. Es wird sowohl in ihrer Welt als auch in unserer immer Rassismus und Rechtsextremismus sowie Fanatismus geben, deshalb kann man hier kein happy end in dem Sinne herzaubern und das alles streichen auch wenn wir es in der Wirklichkeit auch gerne so hätten. Und das ist noch etwas was ich an Cassie liebe, sie bezieht sich immer zu unserer Welt. Ich freue mich jetzt noch mehr auf die neuen Bücher von ihr und hoffe sehr das wir herausfinden ob die Königin das macht worum jemand sie am Ende gebeten hat.

Veröffentlicht am 23.09.2019

Eine unglaublich emotionale Geschichte

All In - Tausend Augenblicke
0

Wow! Wie soll ich dieses Buch nur beschreiben, geschweige denn meine Gefühle darüber in Worte fassen können?
Es ist anders, besonders und für mich vollkommen.
Die Emotionalität baut sich langsam auf und ...

Wow! Wie soll ich dieses Buch nur beschreiben, geschweige denn meine Gefühle darüber in Worte fassen können?
Es ist anders, besonders und für mich vollkommen.
Die Emotionalität baut sich langsam auf und dann ab dem zweiten Teil ist es wie eine große Welle die dich umhaut.

Die Charaktere sind für mich greifbar und toll umgesetzt.
Kacey macht eine tolle Entwicklung durch. Die Schale von dem arroganten Rockstar legt sie zum Glück schnell ab und der Leser bekommt einen Blick auf die eigentliche Kacey. Diese ist mir so ans Herz gewachsen. Ich fand es toll, dass es am Ende kein zusätzliches Drama gab und der Fokus auf dem Hauptstrang der Geschichte lag.
Jonah ist einfach toll! Ein so liebenswerter Charakter, der so echt wirkt und so mutig ist! Seine Handlungen konnte ich alle nachvollziehen und habe sowohl mit ihm als auch mit Kacey und den Fletschers mit gelitten.

Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Die Autorin bringt tolle Zitate mit ein und die Beschreibungen der medizinischen Situationen und auch der Kunstwerke ist gut ausgearbeitet.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der gerne emotionale Geschichten liest.

Veröffentlicht am 06.07.2021

Lustig, herzerwärmend und liebenswert

Kate in Waiting
0

Fazit:
Mit Simon Vs. gehört dieses Buch zu meinen liebsten von der Autorin. Die Charaktere und die Geschichte sind einfach Zucker und ich habe alles geliebt.

Auf "Kate in waiting" von Becky Albertalli, ...

Fazit:
Mit Simon Vs. gehört dieses Buch zu meinen liebsten von der Autorin. Die Charaktere und die Geschichte sind einfach Zucker und ich habe alles geliebt.


Auf "Kate in waiting" von Becky Albertalli, erschienen bei Knaur Taschenbuch, habe ich mich wirklich sehr gefreut. Bis jetzt habe ich alle Bücher von der Autorin auf Englisch gelesen und auch alle geliebt. Ich war sehr auf ihr neuestes Werk gespannt, besonders weil es auch außerhalb des Simonverse stattfand.

In dem Buch geht es um Kate und Andy, die beste Freunde sind seit beide denken können. Sie haben keine Geheimnisse voreinander, wohnen auch direkt nebeneinander und verbringen jede Minute miteinander. Sie haben sogar den selben Männergeschmack und teilen sich ihre Schwärmereien. Doch als Matt Olsson auf ihrer Schule auftaucht, merken beide das es vielleicht doch nicht so toll ist in den selben Kerl verliebt zu sein. Beide müssen sich entscheiden wie sie mit der Situation und ihrer Freundschaft umgehen sollen.

Mir hat das Buch und die Geschichte rund um Kate und Anderson so gut gefallen. Es war typisch Becky Albertalli, es war lustig, liebenswert und einfach herzerwärmend. Ihr Schreibstil ist so ehrlich, zeitgemäß und lustig. Es ist als ob man in den Gedanken der Protagonisten dabei ist, jeder Gedanke ist ungefiltert, teilweise chaotisch und dadurch so lustig. Ich fühl mich dadurch immer direkt super wohl in der Geschichte. Die Charaktere sind auch alle immer so liebenswert. Egal ob die Protagonisten oder die Nebencharaktere.

Bei Kate und Andy war es nicht anders. Kate ist so sympathisch, ich hab sie direkt ins Herz geschlossen. Ihre Freundschaft mit Anderson ist so besonders und um nichts auf der Welt würde ich so etwas aufgeben. Anderson ist auch so ein lieber Kerl, ich habe es geliebt wie die beiden offen und ehrlich miteinander kommuniziert haben und wie beide ihre Freundschaft an erster Stelle gestellt haben. Aus der Geschichte hätte jemand anderes bestimmt ganz großes Drama gemacht, eine total nervige und toxische Dreiecks-Geschichte. Aber nicht Becky Albertalli.

Und das lag zum Großteil auch an den tollen Nebencharakteren, wie Matt und Noah. Matt war so lieb zu Kate und Andy, ich hatte zu Beginn Angst das er beide ausnutzt, aber meine Angst war völlig unbegründet. Matt ist genauso lieb wie der Rest. Noah habe ich direkt ins Herz geschlossen, er war so lustig! Wie er Kate immer liebevoll provoziert hat und dabei aber auch so lieb war. Becky Albertalli erschafft einfach jedesmal so tolle liebenswerte Charaktere die einfach nur nett sind. Und genau das liebe ich an ihren Geschichten.

Es war ein super angenehmes und leichtes Buch, für mich war es genau das was ich gebraucht habe, ohne das ich es wusste. Ich bin direkt in die Geschichte eingetaucht und hätte es am liebsten direkt am Stück verschlungen. Ich fand die Geschichte an sich super süß und herzerwärmend. Direkt zu Beginn hatte ich direkt eine Vermutung wie das Buch enden wird und ich lag auch richtig damit, aber das hat mich gar nicht gestört beim lesen. Ich hatte einfach so viel Spaß dabei, herauszufinden wie die Charaktere zu dem Ende kommen das ich vorausgesehen hatte.

Für mich war es die ideale Sommerlektüre und ich kann sie nur weiter empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere